Beihilfeberechtigt dank ALG1 - kann ich die gesetzliche Krankenkasse verlassen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

balg1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 September 2018
Beiträge
9
Bewertungen
3
Durch den Bezug von ALG1 werde ich demnächst beihilfeberechtigt, weil ich unter die Einkommengrenze für Familienangehörige von Beamten falle und diese voraussichtlich auch nie wieder übersteigen werde.
Ich könnte mich dann über die Beihilfe meiner Frau (Beamtin) zu 70% krankenversichern und müsste zusätzlich die fehlenden 30% privat bei einer PKV absichern.

Meine Frage: kann ich bei Bezug von ALG1 die gesetzliche Krankenversicherung verlassen und eine Beihilfeergänzungsversicherung für die fehlenden 30% abschließen? Der monatliche Beitrag dafür beliefe sich auf ca. 207 €.

Übernimmt das Amt die Kosten ganz oder teilweise?
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
Moin @balg1, :welcome:
... kann ich bei Bezug von ALG1 die gesetzliche Krankenversicherung verlassen
Warum du unbedingt bei einer privaten Krankenversicherung eingetragen möchtest, kann ich nicht so richtig nachvollziehen. Viele gerade ältere Privatversicherte wären heute froh, wenn sie wieder in die „Gesetzliche“ zurückkehren könnten.

Dir/euch sollte bewusst sein, dass die Beiträge der „Privaten“ permanent steigen, je älter du (ihr) wirst/wird. Ich denke, ihr sollte mal vorab ermitteln, ob ihr mit eurer künftigen Rente und Pension auch noch finanziell in der Lage seit, die dann hohen Versicherungsbeiträge weiter entrichten zu können.
 

balg1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 September 2018
Beiträge
9
Bewertungen
3
Danke für den Hinweis, aber das ist genau überlegt.

Es geht um den "Basistarif" in der PKV und der ist genauso hoch wie der Höchstbeitrag in der GKV. Momentan sind das 690 €.

Der Beitrag steigt nur in dem Maße wie sich die Beiträge zur GKV erhöhen. Er ist nicht an das Alter gekoppelt. Vorerkrankungen spielen keine Rolle. Jede PKV muss dich nehmen etc.

Und wenn man davon nur 30% bezahlen muss, ist das mit
derzeit 207 € eine prima Tarif, wenn er mit 70% Beihilfe gekoppelt ist. Dann übernimmt die PKV alles, was auch die Beihilfe bezahlt und die GKV nicht, also auch Zahnprophylaxe, Zuschuss zur Brille bis 300 € usw.

Also noch mal meine Frage: wie stelle ich das an während des Bezuges von ALG1 die GKV zu verlassen. Ist das überhaupt möglich?
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten