Bei welchen Banken hat man als Arbeitsloser gute Chancen Neukunde zu werden ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

lupi245

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2016
Beiträge
211
Bewertungen
208
Hallo,
Ich möchte wegen meiner Girokontenerhöhung bei der Targobank ,in ein möglichst kostenloses Girokonto zu einer anderen Bank wechseln. Da dies mit einem gewissen Aufwand verbunden ist , würde ich gern wissen ,welche Banken arbeitslose Menschen mit guter Schufa ablehnen .Bei Verivox sieht man z.B. unter Details bei vielen Banken ein rotes Kreuz unter Arbeitslosen .Habt Ihr persönliche Erfahrungen mit der Ablehnung als Neukunde bei den Banken.

Vielen Dank
 
Vom Fragesteller als beste Lösung gewählt.
Das kann ich bei der Postbank leider nicht so bestätigen. Zum einen ist es ja nicht mehr Postbank, und bald nachdem die Postbank übernommen wurde, bekam ich Ärger wegen ein paar Kröten, die ich immer wieder mal überzogen hatte, obwohl ich schon mein Leben lang bei der Postbank war.
Also haben wir das alles ausgeglichen und gekündigt.

Meine persönlichen Erfahrungen: für fast keine Kosten und unkompliziertes Handling fahre ich seit Jahren mit der Norisbank online sehr gut, das habe ich so als Zweitkonto 😉 ansonsten vor Ort seit vielen Jahren einfach die Sparkasse, hat den Vorteil bei Schwierigkeiten oder bei einem gewünschten Kredit kennt man sich und tut sich unter Umständen bei sowas etwas leichter

Ganz böse Erfahrungen, besonders...

lino

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2005
Beiträge
702
Bewertungen
1.176
Ich war bis August letzten Jahres bei der comdirect. Als ich dann tatsächlich mal Hilfe benötigte und versucht habe die Bank telefonisch zu erreichen, kam erstmal die Ansage, „dass aufgrund der Corona-Krise“ derzeit nicht alle Kundenanfragen bedient werden können und man es doch mal im Chat oder per Mail versuchen soll. Das hätte ich im März, April oder meinetwegen auch noch im Mai, so hingenommen. Im August empfand ich das aber ganz einfach nur noch als faule Ausrede.
Aus demselben Grund habe ich mein Konto dort auch abgemeldet. Die Kundenkommunikation ist sowas von schlecht, da müssen echte Schlafmützen am werk sein. Wenn man noch bedenkt, das die vermutlich Spitzengehälter dafür einstreichen ist das schon ein Armutszeugnis.
 

Lelek

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juni 2020
Beiträge
176
Bewertungen
226
Die ING hat mich, trotz sauberer Schufa, abgelehnt, weil ich das Häkchen bei "erwerbslos" gesetzt hatte. Somit ist "Deutschlands beliebteste Bank" für mich für immer unten durch.
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.985
Bewertungen
4.906
Was für ein Postbank konto ist das wo du nur 1,90 € im Monat zahlst ??
Ich hatte auch 5,90€. Bin dann zu dem 1,90€ gewechselt. Kann bei allen Geldautomaten von Postbank, Deutsche Bank und Commerzbank kostenlos abheben. Hier der Link:

Im Moment sogar kostenlos, wenn man die Teilnahmebedingungen erfüllt. Hab aber nicht geguckt, welche das sind.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.594
Bewertungen
1.017
Achso, ne ich bin ja Elo bzw. jetzt statt ALGII ja Grundsicherungsbezieher. Da habe ich keine Baufinanzierung , Kredite oder gar ein Wertpapierdepot. Glaube ich habe mich ins falsche Forum verirrt.
Danke totzdem
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
4.538
Bewertungen
9.648
Meine örtliche Volksbank, allerdings schon sehr lange, als ich neu hierher zog und arbeitete. Im Prinzip bin ich noch genauso gerne wie früher gesehen, obwohl ich schon länger "Fürsorgeleistungen" bekomme. Damals war es die Filiale um die Ecke, die jetzt mit einer andern zusammen gelegt wurde. Und teurer ist es geworden, um einiges teurer.
Zur Filiale komme ich noch zu Fuß, und man kann auch anrufen.

Da wir das Thema mal hatten: Volksbank und Spardabank haben an den unterschiedlichen Orten recht unterschiedliche Regelungen und auch Gebühren.

zur roten großen Bank etwas lustiges:
https://www.nordkurier.de/ueckermue...t-xxl-muckis-oder-einen-hocker-039462509.html
 

Buchfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
1.313
Bewertungen
859
Ja, ich bin vor einigen Monaten von der Sparkasse zur Commerzbank gewechselt. Bei der Sparkasse habe ich mich immer über die hohen Gebühren geärgert. Das war dann auch der Grund für den Wechsel.
Die Commerzbank bietet ein kostenloses Basiskonto an. Ich mußte es online beantragen; das war für mich nicht ganz einfach. Voraussetzung ist ein Handy mit genug Speicher für eine App. Hatte ich nicht und wurde vom Kundendienst dahingehend beraten, einen bankeigenen Tan-Generator zu bestellen, der 30€ kostet. Habe ich dann gemacht und komme mit diesem Gerät und Laptop gut zurecht. Di Software ist übersichtlich und gut zu handlen wenn man von häufigeren technischen Störungen absieht, die man aber überlisten kann.
 

Harzfünfer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 März 2020
Beiträge
544
Bewertungen
323
Hallo, ich bin (aktuell) bei der Sparkasse.
Habe dort bisher ein Jugendkonto gehabt, aber das läuft jetzt aus, weshalb ich am Montag einen Termin dort habe. Bin mal gespannt was die von mir wollen. Ich werde hoffentlich ja wohl nicht zusammengestaucht, oder mir gar das Konto gekündigt. Also es geht wohl darum, dass ich ein Kontomodell wählen soll.

Also ich würde die Sparkasse grundsätzlich irgendwelchen halbseriösen Privatbanken vorziehen und bin relativ zufrieden auch.
Das mit den Gebühren stimmt allerdings, dass die teilweise ziemlich hoch sind, aber das ist von Sparkasse zu Sparkasse unterschiedlich, je nachdem was die für Gebührenmodelle anbieten. Teils gibt es auch dort reine Onlinekonten.
Das ist etwas, das mich doch etwas stört, also diese starken Unterschiede. Ich fände es fast besser, wenn es eine Art zentrale staatliche Sparkasse gäbe, also bundesweit ein und dieselbe Körperschaft, und überall die gleichen Konditionen.
So sind aber die Sparkassen mehr oder weniger kommunal, und je nach Kommune herrschen unterschiedliche Bedingungen. So gibt es auch das Jugendkonto je nach Sparkasse bis zu unterschiedlichen Altersstufen, bei manchen länger, bei anderen kürzer.
Es kann auch Qualitätsunterschiede geben.

Was bei der Sparkasse gut ist, dass eben trotz einer Tendenz zu Filialschließungen, immer noch ein recht gutes Netz an Zweigstellen, oder einzelnen Automaten vorhanden ist.
Ich denke, man kann dort auch als Arbeitsloser Kunde werden.

Bei mir war es damals bei dem Jugendkonto kein Thema, da war ich noch Schüler, aber das tat nichts zur Sache, ich wurde nicht nach Einkommen etc. gefragt.

Ich habe eigentlich nicht besonders viel mit der Bank zu tun, außer dass ich hier ab und zu Bargeld-Einzahlungen am Automat mache, wenn was von meinem Einkaufsgeld übrig bleibt. Oder ich Geld zu Weihnachten etc. bekommen habe. Dies deswegen, weil ich die Sachen, was ich so kaufe, hier in der Stadt kaum noch bekomme, und deshalb viel online bestelle, wo man ja fast nie bar bezahlen kann. Außer sowas wie bpsw. diese Amazon-Gutscheinkarten. Also ansonsten, wenn ich nichts bestellen würde oder das Geld einfach sparen würde, dann könnte ich es auch daheim aufheben und würde mir in den Geschäften ggf. was in bar kaufen.

Überweisungen mache ich am Terminal, da gibt es so einen Automaten, an dem man auch Kontoauszüge etc. machen kann, und da kann man die Überweisungen eingeben. Meine Eltern kapieren sowas nicht oder kommen damit nicht klar, und schreiben noch alle Überweisungen per Hand.

Ich weiß nicht, wieso hier ständig die Rede von Basiskonten ist. Das ist doch nur für Verschuldete oder sowas. Wenn man einfach nur Hartz-IV-Bezieher oder Grundsicherungsempfänger (d.h. größtenteils "Aufstocker" mit geringen, aber regelmäßigen und sicheren Zahlungen der DRV) ohne irgendwelche zusätzlichen Komplikationen, kann man doch wohl auch ein normales Konto nehmen.
Oder seid ihr denn alle verschuldet?

Edit: Ich habe aber jetzt noch was interessantes gefunden, zu Basiskonten, die ja hier einige zu betreffen scheinen:
und zwar vor allem wegen den kosten ist das erhellend. Laut diesem Artikel sind von den Direktbanken die Consorsbank und die ING quasi kostenlos beim Basiskonto, und bei den Filialbanken zahlt man von den überregionalen Instituten bei der HypoVereinsbank-Aktiv am wenigsten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Paula Panter

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2019
Beiträge
319
Bewertungen
414
Ich kann die Norisbank auch nur empfehlen, bin da seit Anfang 2015 und immer sehr zufrieden. Der Kundendienst antwortet per Mail immer innerhalb von 24 Std, auch meckerten sie nicht, als mein Konto mal gepfändet wurde.
Als ich noch bei der Sparkasse war, wollten die nach eine Pfändung sogar, dass ich einen Zusatzvertrag unterschreibe, die Klauseln enhielt, damit sie mich leichter kündigen können.
Daraufhin bin ich dann zur Norisbank gewechselt.
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.985
Bewertungen
4.906
Mal in die Runde gefragt ,würdet Ihr Euch über Portale (check24,Verivox) anmelden .oder direkt bei den Banken.
Würde ich nicht machen. Ich habe da mal irgendwas gesucht, was weiss ich jetzt nicht mehr. Seitdem bekomme ich von den unterschiedlichsten Firmen Werbung. Aber nicht von den Firmen selbst sondern von irgendwelchen Werbepartnern. Die sitzen auch meist noch im Ausland. Wenn ich die entsprechenden Firmen anschreibe, dass die ihrem Werbepartner mitteilen sollen, dass die das zu unterlassen haben, kommt meist als Antwort, wäre nicht in ihrem Auftrag. Bei deutschen Werbepartnern habe ich sogar Emails mit einer Entschuldigung erhalten. Zum Glück ist das meine Fake-Email und nicht auf meinem PC. Da wird das dann eben gelöscht.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.961
Bewertungen
2.308
Im Moment sogar kostenlos, wenn man die Teilnahmebedingungen erfüllt. Hab aber nicht geguckt, welche das sind.
Kostenlos nur für Neukunden bis 30.06.21,wenn man gleichzeitig noch einen Bausparvertrag, Kredit o.a.
abschließt.

Ich bin auch bei der Postbank.
Habe mal einen lebenslänglich kostenlosen Vertrag abgeschlossen unabhängig von der Höhe des Geldeingangs.

Davon ist nichts mehr geblieben.

Bin auch schon längere Zeit auf Suche, aber ich finde nichts günstigeres, bei dem alle Bedingungen passen.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
4.538
Bewertungen
9.648
Ja, Kredit bekommt man bei meiner Volksbank auch nicht mehr.
Aber brauch ich nicht, wenn mal kurzfristig was ist, konnte ich das im Einzelfall regeln, musste der Filialleiter ran.
 

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
788
Bewertungen
370
Hallo, ich bin (aktuell) bei der Sparkasse.
Bin ich auch. "Die große Bank der kleinen Leute". Historisch gesehen ging es bei der Sparkasse größtenteils um die Aufbewahrung des Geldes für Tagelöhner und Proletariat für schlechte Zeiten etc. und dadurch um "eine Erhöhung der Sittlichkeit".

Heute haben sich die Anforderungen aber verschoben und der Kunde hat ganz andere Anforderung wie Depots, Kredite etc. Auf YouTube gibt es eine ganz interessante Doku zur Geschichte und Entwicklung der Sparkasse. Auch hat sie das umfangreichste Automatennetz.
 

lupi245

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2016
Beiträge
211
Bewertungen
208
Hallo,
Gute Nachricht, die Norisbank hat mich als Kunden genommen.

Habe noch eine kurze Nachfrage .
Wie informiere ich das JC, um die Zahlungen auf das neue Konto zu gewährleisten? Über eine Änderungsmitteilung?

Gruß lupi245
 

Paula Panter

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2019
Beiträge
319
Bewertungen
414
Gute Nachricht, die Norisbank hat mich als Kunden genommen.
Freut mich, ich bin da auch Kundin und sehr zufrieden.

Du solltest dem Jobcenter jetzt nachweislich, am besten per Fax mitteilen, dass sich deine Kontodaten geänderten haben und evt. mitteilen, was mit dem alten Konto passiert, evtl. werden sie noch Kontoauszüge haben wollen bzw. dass das Konto aufgelöst wurde, das war jedenfalls bei mir immer so
 
Oben Unten