đŸ˜· Bei uns ist AusgangseinschrĂ€nkung, ich muß am Montag arbeiten, habe aber keine Bescheinigung des Arbeitgebers - was soll ich tun? (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 2)

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
BeitrÀge
4.208
Bewertungen
13.728
Ich wohne auch in einem Ort mit einer Ausgangssperre. Aber ich fahre jeden Tag zur Arbeit und bis jetzt wurde ich kein einziges mal kontrolliert oder aufgehalten. So ein Schreiben braucht man nicht. Ganz normal weiterleben.
Genau einfach ganz normal weiterleben weil @unemployed01 noch nicht kontrolliert oder aufgehalten wurde ist dies selbstverstÀndlich auch an allen anderen Orten des Landes so. :icon_neutral: :icon_neutral: :icon_neutral:

Es gibt in Deutschland keine ausgehsperre oder ein ausgehverbot... Und du brauchst keine Bescheinigungen... Wir sind nicht in Italien...du sagst dem Polizist einfach, dass du auf dem Weg zur Arbeit bist... Wenn er das anzweifelt, kann er ja gerne auf der Arbeit anrufen...
Auch hier das gleiche. Einfach nichts mitfĂŒhren weil @Realo sagt man braucht das nicht. Bei der Kontrolle einfach auf @Realo verweisen und gut ist es.:icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:


Aus der AllgmeinverfĂŒgung des Freistaats Sachsen (hervorherbungen durch mich):
So ist das Verlassen der eigenen Wohnung oder des Hauses nur noch mit triftigen GrĂŒnden möglich. Dazu zĂ€hlen unter anderem der Arbeitsweg sowie der Weg zur Kindernotbetreuung. Wege zum Einkaufen bleiben weiterhin erlaubt, zudem Abhol- und Lieferdienste, auch im Rahmen von ehrenamtlicher TĂ€tigkeit. Weiter dĂŒrfen BĂŒrgerinnen und BĂŒrger das Haus fĂŒr Arztbesuche und medizinische Behandlungen verlassen. Sport und Bewegung an der frischen Luft ist nur allein oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts in Gruppen von nicht mehr als fĂŒnf Personen erlaubt (Anm.:mittlerweile auf 2 Personen geĂ€ndert). Auch zur unabdingbaren Versorgung von Haustieren darf die Wohnung verlassen werden.

Bis auf wenige Ausnahmen wird dagegen der Besuch in Alten- und Pflegeheimen, Einrichtungen und ambulant betreuten Wohngemeinschaften und Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen, in KrankenhÀusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen gÀnzlich untersagt.

Wer bei Kontrollen durch die Ordnungsbehörden auf der Straße angetroffen wird, muss die GrĂŒnde benennen, warum er sich außer Haus aufhĂ€lt. Dies kann durch Vorlage einer Arbeitgeberbescheinigung, eines Betriebs- oder Dienstausweises oder durch mitgefĂŒhrte Personaldokumente erfolgen. Die Polizei und die Ordnungsbehörden kontrollieren mit Augenmaß aber konsequent.[.]
Quelle: Siehe Anhang
Die Polizei hat hier umfangreiche Kontrollen angekĂŒndigt, auf die sich jeder BĂŒrger/jede BĂŒrgerin einstellen muss und fĂŒhrt diese mittlerweile auch durch. Zuwiderhandlungen werden geahndet, ggf. auch mit einer Strafanzeige oder Bußgeld. Ich bin diese Woche schon zweimal kontrolliert worden. Einmal durch die Polizei die in der Innenstadt kontrollierte und einmal durch die Polizeibehörde als ich auf einen öffetnlichen Parkplatz fuhr.
Wer z.B. am Montag zur Arbeit fuhr und keine Bescheinigung dabei hatte wurde nur ermahnt. Seit Mitte der Woche werden Leute ohne Bescheinigung nach Hause zurĂŒckgeschickt und im Wiederholungsfall kann/wird durch die Polizei oder die Polizeibehörde eine Strafanzeige gestellt. Ob das bisher der Fall war entzieht sich allerdings meiner Kenntnis
Wer behauptet er will nur einkaufen muss seinen Personalausweis vorzeigen und es werden dann nur die 2 am nÀchsten zum Wohnort gelegenen SupermÀrkte akzeptiert. Ansonsten siehe zuvor. etc. etc. etc.

Genauso ist es. Bei einer AusgangsbeschrĂ€nkung wird nirgendwo auf der Straße Polizei stehen und dich kontrollieren was du machst und warum du deinen Wohnort verlĂ€sst. Die Kontrollen belaufen sich aufgrund des Kontaktverbotes auf öffentliche PlĂ€tze und Parks.
Auch hier gilt natĂŒrlich weil dies bei @ZermĂŒrbt38 aktuell so ist muss das ĂŒberall woanders auch so sein.

Bei der Ausgangssperre hingegen wird kontrolliert und dazu brÀuchtest du im, Gegensatz zur AusgangsbeschrÀnkung, eine Bescheinigung vom Arbeitgeber.
Dann habt ihr keine Ausgangssperre, sondern nur eine AusgangsbeschrÀnkung. Ob du es gaubst oder nicht, da gibt es einen Unterschied.
Genau so ist es auch wenn die AllgemeinverfĂŒgung des Freistaates Sachsen z.B. etwas ganz anderes aussagt und dies obwohl es auch dort gar keine Ausgangssperre sondern nur eine AusgangsbeschrĂ€nkung gibt.


Aber wir wissen ja Dank @Realo, @unemployed01 und @ZermĂŒrbt38 das man all dies nicht beachten muss. Zum einen weil der eine es sagt und bei dem anderen es so ist und im ĂŒbrigen weil es das alles ja gar nicht gibt. Genau solche Vögel mit so einer Einstellung sind der Grund warum ĂŒberhaupt erst so weit gegangen werden muss.

:clap:
 

AnhÀnge

G

Gelöschtes Mitglied 68504

Gast
Dann habt ihr keine Ausgangssperre, sondern nur eine AusgangsbeschrÀnkung. Ob du es gaubst oder nicht, da gibt es einen Unterschied.
Ich kenne keinen Ort hier in Deutschland, wo es eine Ausgangssperre gibt. Ob du es glaubst oder nicht, es gibt nur eine AusgangsbeschrÀnkung in Deutschland.
 
G

Gelöschtes Mitglied 68504

Gast
@HermineL
Vielleicht ist es auf deinem Dorf so, dass jeder kontrolliert werden muss. Hier in der Stadt, hat die Polizei nicht so viel Zeit, Geld und Personal um jeden einzigen zu kontrollieren.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
6.061
Bewertungen
13.122
Ganz normal weiterleben.
Mein Leben hat sich nicht geÀndert.
Das ist ja schön fĂŒr dich, aber fĂŒr den ĂŒberwiegenden Teil der Bevölkerung hat sich das Leben ganz massiv verĂ€ndert, falls dir das noch nicht aufgefallen ist. "Normal leben" heißt fĂŒr diesen ĂŒberwiegenden Teil der Bevölkerung auch, Freunde und Bekannte zu treffen, Verwandte zu besuchen, gemeinsam zu Grillen, Mannschaftssportarten betreiben, etc etc.
Das alles ist derzeit nicht mehr möglich, falls es dir entgangen sein sollte.
 
G

Gelöschtes Mitglied 68504

Gast
Das ist ja schön fĂŒr dich, aber fĂŒr den ĂŒberwiegenden Teil der Bevölkerung hat sich das Leben ganz massiv verĂ€ndert, falls dir das noch nicht aufgefallen ist. "Normal leben" heißt fĂŒr diesen ĂŒberwiegenden Teil der Bevölkerung auch, Freunde und Bekannte zu treffen, Verwandte zu besuchen, gemeinsam zu Grillen, Mannschaftssportarten betreiben, etc etc.
Das alles ist derzeit nicht mehr möglich, falls es dir entgangen sein sollte.
Ja bei 0 Grad Celsius zu grillen ist das Beste ĂŒberhaupt! Wer sich nicht schon seit 2 Monaten anpassen konnte und sein Leben nicht umgestellt hat, der tut mir nicht Leid. Jeder der trotz der Pandemie nach Spanien, Italien, Österreich und co fliegen musste, nur weil Ticket schon gebucht war, tut mir nicht Leid.
Wenn die Menschheit so trÀge reagiert, dann ist es nich meine Schuld. Ich leben mein Leben normal weiter.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
BeitrÀge
4.208
Bewertungen
13.728
@HermineL
Vielleicht ist es auf deinem Dorf so, dass jeder kontrolliert werden muss. Hier in der Stadt, hat die Polizei nicht so viel Zeit, Geld und Personal um jeden einzigen zu kontrollieren.
Das Dorf ist eine Metropolregion mit knapp 1 Mio. Einwohner und davon das jeder kontrolliert wurde oder wird war nirgends die Rede.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 MĂ€rz 2015
BeitrÀge
6.061
Bewertungen
13.122
Ja bei 0 Grad Celsius zu grillen ist das Beste ĂŒberhaupt!
Zum Einen: Es war lediglich ein Beispiel. Zum Anderen: Wir hatten zwischenzeitlich auch schon Plusgrade von fast 20 Grad.

Wer sich nicht schon seit 2 Monaten anpassen konnte und sein Leben nicht umgestellt hat, der tut mir nicht Leid.
Mir ist nicht bekannt, dass die AusgangsbeschrÀnkungen schon seit 2 Monaten gelten.

Jeder der trotz der Pandemie nach Spanien, Italien, Österreich und co fliegen musste, nur weil Ticket schon gebucht war, tut mir nicht Leid.
Empathie ist nicht so deine StĂ€rke, oder? Außerdem propagierst du doch hier das "normal weiterleben" und dazu gehörte fĂŒr manche Menschen eben auch den gebuchten Urlaub anzutreten. Du widersprichst dir doch selbst.

Wenn die Menschheit so trÀge reagiert, dann ist es nich meine Schuld. Ich leben mein Leben normal weiter.
Herzlichen GlĂŒckwunsch. Dann gehörst du zu dem Klientel, dank dessen die Infektionszahlen nicht so stark zurĂŒckgehen, wie sie es könnten.
Was ich von solchen rĂŒcksichtlosen Menschen halte, schreibe ich jetzt besser nicht, sonst mĂŒsste ich mich selbst verwarnen.
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
BeitrÀge
820
Bewertungen
2.290
So lange die Mehrheit der Bevölkerung dafĂŒr ist und sich an daran hĂ€lt, funktioniert das.
Sobald die Stimmung kippt, werden erstaunlich wenig Leute in der Lage sein, dafĂŒr zu sorgen, dass es fĂŒr die Polizei vollkommen unmöglich wird, die Anordnung weiter aufrecht zu halten.

Ich gehe davon aus, dass es Mitte April zum Kippen der Stimmung in der Bevölkerung kommen wird....
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
BeitrÀge
4.208
Bewertungen
13.728
Muss ich dir denn alles erklÀren?
Sagt der jenige der bisher nicht dadurch geglÀnzt hÀtte auch nur annÀhernd verstanden zu haben um was es eigentlich geht.

Herzlichen GlĂŒckwunsch. Dann gehörst du zu dem Klientel, dank dessen die Infektionszahlen nicht so stark zurĂŒckgehen, wie sie es könnten.
Was ich von solchen rĂŒcksichtlosen Menschen halte, schreibe ich jetzt besser nicht, sonst mĂŒsste ich mich selbst verwarnen.
Dem kann ich mich nur uneingeschrĂ€nkt anschließen.
 

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
BeitrÀge
1.424
Bewertungen
1.627
Wer z.B. am Montag zur Arbeit fuhr und keine Bescheinigung dabei hatte wurde nur ermahnt
Mit welcher Rechtsgrundlage, wenn es garnicht um denWeg zur Arbeitsstelle geht, sonder wenn ich auf Grund dessen,
Sport und Bewegung an der frischen Luft
das Haus verlasse?

Oder braucht man dafĂŒr auch eine Bescheinigung und wenn ja wie sieht diese aus und von wem bekommt man dann diese "Spaziergang Bescheinigung"?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
BeitrÀge
4.208
Bewertungen
13.728
Mit welcher Rechtsgrundlage, wenn es garnicht um denWeg zur Arbeitsstelle geht, sonder wenn ich auf Grund dessen,
Was ist an meiner Aussage so unverstÀndlich ?
Wer z.B. am Montag zur Arbeit fuhr und keine Bescheinigung dabei hatte wurde nur ermahnt
Steht dort irgendetwas von Sport oder frischer Luft ?
Nöö da steht klar wer auf dem Weg zur Arbeit.... HÀtte ich Sport oder frischer Luft gemeint hÀtte ich das auch geschrieben.
 

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
BeitrÀge
1.424
Bewertungen
1.627
Was ist an meiner Aussage so unverstÀndlich ?
Das unverstĂ€ndliche ist, dass in den zitiertet zwar steht, dass man fĂŒr den Weg zur Arbeit eine Bescheinigung braucht, aber nichts davon steht, dass man fĂŒr alles anderen erlaubten TĂ€tigkeiten auch eine braucht.

Deshalb frage ich mich, warum man also anscheinend willkĂŒrlich kontrolliert wird. Selbst wenn ich auf den Weg zur Arbeit wĂ€re, könnte man immer noch sagen, dass man sich halt wie erlaubt nur an der frischen Luft bewegt.

Nöö da steht klar wer auf dem Weg zur Arbeit
Wenn das der Person natĂŒrlich auf der Stirn geschrieben steht "bin auf dem Weg zur Arbeit", ja dann kann man die Kontrollen verstehen. :wink:
 

MaunziMaunz

Elo-User*in
Mitglied seit
26 MĂ€rz 2013
BeitrÀge
304
Bewertungen
268
Ich habe meine letzten beiden Gehaltsabrechnungen dabei, falls ich kontrolliert werden könnte. Ist bis jetzt noch nicht vorgekommen.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 MĂ€rz 2008
BeitrÀge
6.717
Bewertungen
2.106
Diese "Passierscheine" fĂŒr den Arbeitsweg sind hier in NRW nicht notwendig. Es wird auch nicht kontrolliert.
Vielleicht wird man angehalten, wenn mehr als 2 Personen im Auto sitzen, denn in meiner Tageszeitung stand, dass Fahrgemeinschaften jetzt auch nur aus 2 Personen bestehen dĂŒrfen.

Es war ja eine Ausgangssperre geplant -daraus wurde aber eine Kontaktsperre.

Der Arbeitgeber meiner Schwiegertochter hatte schon ein paar Tage vor dem am Wochende stattfindenden Politikerbeschluss vorsorglich die Passierscheine ausgeteilt.
Mein Sohn hÀtte den am Montag bekommen.

Da auch jeder zum Einkaufen gehen/fahren darf und sich auch draußen aufhalten darf sind ja auch keine Ausnahmegenehmigungen erforderlich.
 

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
BeitrÀge
805
Bewertungen
535
Ich hoffe nicht, dass ich jetzt ins Krankenhaus muss. Einige nehmen nur noch NotfĂ€lle oder haben fĂŒr neue FĂ€lle ganz geschlossen
Mir hat vor ca. 3 Monaten eine Intensivschwester gesagt: Wenn man persönlich da aufschlĂ€gt (also im Krankenhaus), darf einen kein Krankenhaus abweisen. Nur so als Tipp, aber ohne GewĂ€hr. Ich wĂŒrde das im Notfall versuchen, die können einen im Krankenwagen (wenns schlecht lĂ€uft), immer noch versuchen woanders einzuquatieren.

LG xj3Qr1nL7ys
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten