Bei Hartz4 nur Darlehen möglich? (Schulden wegen Sanktionen)

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

squirrel12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Februar 2013
Beiträge
16
Bewertungen
0
@little
@Dirkus

Danke für den Tipp, habe die Anfrage jetzt hier eingestellt.
_________________________________________________________________

Ich brauche einen Rat. Ich habe wegen mehrerer zurückliegender Sanktionen diverse Schulden. Ich bekomme jetzt zwar wieder das volle Geld, kann aber die durch die Sanktionen verursachten Schulden nicht auffangen. Meine Fragen:


  1. Gibt es beim Hartz4 Bezug nur die Möglichkeit des Darlehens, also keinen einmaligen Zuschuss oder als einmalige Beihilfe?

  2. Wieviel muß man mindestens monatlich vom Darlehen abtragen? Ich rechne mit weiteren Sanktionen, dann bekäme ich durch die Rückzahlung des Darlehens bei zu hohen Raten erneut finanzielle Probleme.

  3. Kann man das Darlehen NUR persönlich im JC erhalten? Ich habe um Zusendung der Unterlagen gebeten, weil ich derzeit noch krankgeschrieben bin, die wollen aber, daß ich persönlich im JC erscheine. Unterschreiben würde ich dort vor Ort aber ohnehin nichts. Kennt sich vielleicht jemand mit dem Ablauf aus?

Danke für eure Hilfe!
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo squirrel12,

Ich brauche einen Rat. Ich habe wegen mehrerer zurückliegender Sanktionen diverse Schulden. Ich bekomme jetzt zwar wieder das volle Geld, kann aber die durch die Sanktionen verursachten Schulden nicht auffangen.

Darf ich fragen weswegen du sanktioniert wurdest, hast du dich mit Widerspruch (AW-Antrag am Sozialgericht) gewehrt oder waren diese Sanktionen aus deiner Sicht berechtigt ???

Bist du U25 oder schon älter ???

Gibt es beim Hartz4 Bezug nur die Möglichkeit des Darlehens, also keinen einmaligen Zuschuss oder als einmalige Beihilfe?

Für Schuldentilgung gibt es meines Wissens überhaupt keine Leistungen vom JC, denen ist es egal wie und ob man Schulden bezahlen könnte, erst recht wahrscheinlich wenn du das mit den Sanktionen begründest, dass du deswegen in Schulden geraten bist ... :icon_kinn:

Wieviel muß man mindestens monatlich vom Darlehen abtragen? Ich rechne mit weiteren Sanktionen, dann bekäme ich durch die Rückzahlung des Darlehens bei zu hohen Raten erneut finanzielle Probleme.

Bei bewilligten Darlehen, beträgt die (gesetzlich zugelassene) Rate meines Wissens monatlich 10 % vom Regelsatz, denn der Regelsatz soll ja den Lebensunterhalt decken und (eigentlich) nicht der Tilgung von Schulden dienen.

Warum rechnest du mit neuen Sanktionen :icon_kinn:, es sollte doch Möglichkeiten geben sowas zu verhindern, letztlich gibt es die Sanktionen ja (leider) zu dem Zweck, die Leute mit Geld-Entzug zu "bestrafen", vielleicht solltest du dir da mal von einer ELO-Initiative oder bei einem Anwalt Rat holen (Beratungsschein gibt es beim Amtsgericht), sowas kann doch nicht zum Dauerzustand werden.

Kann man das Darlehen NUR persönlich im JC erhalten? Ich habe um Zusendung der Unterlagen gebeten, weil ich derzeit noch krankgeschrieben bin, die wollen aber, daß ich persönlich im JC erscheine. Unterschreiben würde ich dort vor Ort aber ohnehin nichts. Kennt sich vielleicht jemand mit dem Ablauf aus?


Man kann ALLES auch schriftlich beantragen und sollte es dann per Übergabe-Einschreiben zum JobCenter schicken, dafür gibt es keine vorgeschriebenen Formulare, das kannst du formlos beantragen.

Was die wollen ist erstmal zweitrangig, schicke deinen Antrag per Post (nachweislich) hin und dann muß es einen schriftlichen Bescheid dazu geben, bei Ablehnung kannst du dann Widerspruch einlegen.

Wird der auch abgelehnt, dann ist die Klage am Sozialgericht möglich und angebracht, vielleicht hättest du diesen Weg längst mal wegen der ständigen Sanktionen beschreiten sollen. :icon_kinn:

Erfolgsaussichten kann ich natürlich nicht beurteilen, da mir die Gründe dafür nicht bekannt sind, ab 60 % Sanktion stehen dir zumindest Lebensmittelgutscheine zu und eine EA am Sozialgericht könnte man auch durchsetzen wenn du dann von Obdachlosigkeit bedroht bist.

Solange du "erduldest" was man mit dir anstellt, wird man das wohl weiterhin so betreiben ... :icon_neutral:

MfG Doppeloma
 

little

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Februar 2010
Beiträge
379
Bewertungen
505
@little
@Dirkus

Danke für den Tipp, habe die Anfrage jetzt hier eingestellt.
_________________________________________________________________

Ich brauche einen Rat. Ich habe wegen mehrerer zurückliegender Sanktionen diverse Schulden. Ich bekomme jetzt zwar wieder das volle Geld, kann aber die durch die Sanktionen verursachten Schulden nicht auffangen. Meine Fragen:


  1. Gibt es beim Hartz4 Bezug nur die Möglichkeit des Darlehens, also keinen einmaligen Zuschuss oder als einmalige Beihilfe?
  2. Wieviel muß man mindestens monatlich vom Darlehen abtragen? Ich rechne mit weiteren Sanktionen, dann bekäme ich durch die Rückzahlung des Darlehens bei zu hohen Raten erneut finanzielle Probleme.
  3. Kann man das Darlehen NUR persönlich im JC erhalten? Ich habe um Zusendung der Unterlagen gebeten, weil ich derzeit noch krankgeschrieben bin, die wollen aber, daß ich persönlich im JC erscheine. Unterschreiben würde ich dort vor Ort aber ohnehin nichts. Kennt sich vielleicht jemand mit dem Ablauf aus?

Danke für eure Hilfe!

Hallo!

Wie in meiner PN angedeutet, ist es schwierig, derart allgemeine Fragen zu beantworten, da es mehr Infos braucht, da Details entscheiden können!

1) Es gibt im SGB II sowohl einmalige Zuschüsse (z.B. wenn du nach einem Umzug keine passenden Gardinen für deine neue Erdgeschoss-Wohnung mehr hast. Dann muss, auf Antrag, dir das Amt im Rahmen der Umzugskosten dafür Mittel zur Verfügung stellen!), alsauch Darlehen.
Einmalige Beihilfen kenn ich auf Anhieb nur aus dem SGB XII-Bereich, wenn z.B. infolge einer Erkrankung ein Grundsicherungsempfänger in sehr kurzer Zeit sehr viel Gewicht verliert oder zunimmt und ihm deshalb keine Anziehsachen mehr zur Verfügung stehen. Der Grund wäre hier mittels geeigneter Atteste vom Arzt zu belegen.

Bis zum 1.4.2011 gab es z.B. auch die Möglichkeit, eine, infolge einer Neuanmietung, notwendige Kaution als TILGUNGSFREIES Darlehen zu erhalten. Das hiess, man brauchte die Kaution in den folgenden Monaten bis Jahren NICHT von seiner Regelleistung zu tilgen, es genügte in aller Regel eine Abtretungserklärung an den Vermieter. (Meine Kaution erhielt ich noch zu den alten Bedingungen)

2) Inzwischen ist es aber so, dass gewährte Darlehen mit 10% der Regelleistung (also 38,20 bei Singles, 69,- bei Paaren, umstritten ist hierbei, ob auch der Regelsatz von, zum Haushalt zugehörigen, Kindern mit einbehalten werden darf) monatlich zu tilgen sind.

Darlehen werden auch nur (noch) gewährt, wenn der Bedarf unabweisbar ist und der LE nachweisen kann, dass er das Geld aus eigenen Mitteln (dazu gehört auch ein Bankkredit oder der Dispo) nicht aufbringen kann.

Falls, aufgrund von Pech oder unglücklichen Umständen, es notwendig wird, dass ein 2tes Darlehen gewährt werden muss (z.B. bei einer Mama mit 3 kl. Kindern geht erst der Herd kaputt und 2 Monate später macht die Waschmaschine die Grätsche), so dürfen beide Darlehen NICHT gleichzeitig von Amts wegen getilgt werden. Hier schreibt das Gesetz vor, dass dann erst das eine Darlehen mit 10% getilgt wird und DANACH erst das 2te!

Soweit verständlich? Ich hoffs :)

Dies erstmal zur Theorie. Ehe man abschätzen kann, was in deinem Fall richtig ist, brauchts etwas mehr Details:


  1. Du schreibst von Sanktionen. Wie alt bist du, U25 oder Ü25?
  2. Wieso wurdest du sanktioniert? Wieviel % waren die Sanktionen?
  3. Hast du, falls es ne 100%-Sanktion gab/gibt, Lebensmittelgutscheine angeboten bekommen (und in Anspruch genommen), da somit die Krankenversicherung vom Amt auch während der Sanktion weiter gezahlt wurden?
  4. Was für Schulden hast du infolge der Sanktion(en) gemacht? (Miet-, Energie-, Krankenversicherungs-, Privatschulden, um z.B. Lebensmittel einzukaufen)
  5. Wieso befürchtest du erneute Sanktionen? Was ist der Grund? Ist eine erneute Sanktion schon angekündigt?
3) Ja, es ist notwendig, dass du im Amt erscheinst, SPÄTESTENS, wenn du die Darlehensvereinbarung unterschreibst!
Du kannst ein Darlehen zuvor (nachweislich) schriftlich beantragen. Je dringender das Darlehen jedoch ist, umso grösser wird dein Druck sein, beim Amt zu erscheinen.


Ich rate dir nur noch mit Beistand zum Jobcenter zu gehen. Falls du selbst niemanden hast, kannst du z.B. hier im Forum nachfragen, ob jemand zufällig in deiner Nähe wohnt.


Telefoniere nicht (keine Beweiskraft) und mail auch nicht rum. Davon hat das Amt nur deine persönlichen Kontaktdaten, die dann auch kräftig "benutzt" werden können, dir "Unannehmlichkeiten" zu bereiten.


Du schreibst, du bist derzeit krank, hast du eine AU beim Amt abgegeben?



PUH!! Halb 5 ists und um 8 klingelt mein Wecker (nein, kein Job ;-)


Verzeih die Länge meines Beitrags :)


Viele Grüsse,
little
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten