Bei Alg II raus aus der Wohnung? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

unemp

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
24
Bewertungen
1
Mir droht gesundheitsbedingt Alg II. Dazu eine Frage:

Wenn die eigene Wohnung deutlich (ca. 15 qm) über den Quadratmeter- und Mietgrenzen liegt - gibt es dann noch irgendeine Möglichkeit, trotz Alg II nicht aus seiner Wohnung ausziehen zu müssen?

Und wann wird man zum Umzug aufgefordert? Nach 6 Monaten oder sofort? Kann man die Differenz zur Mietobergrenze auch selbst aus der Regelleistung dazuschießen oder liegt das alles mal wieder im Ermessen des Sachbearbeiters?

Zu krank sein für einen Umzug lassen die wahrscheinlich nicht gelten oder sorgen dafür, dass einer ihrer Ärzte einen für umzugsfähig erklärt, oder?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.667
Bewertungen
14.022
Hallo und willkommen.

erstmal schauen wo die Mietobergrenze liegt in deiner Stadt, dazu kannst du hier nachlesen:

Harald Thome - Örtliche Richtlinien

Zu deiner Frage du kannst ggf. die Differenz auch selbst zahlen.

Gesundheitliche Einschränkungen sind sehr wohl zu beachten, gut wenn du noch ein Attest vom Arzt hast.

Auch ist maßgebend wie alt und wie lange du in der Wohnung bist! (Härtefallregelung)

Also erstmal ganz ruhig bleiben und dann kann man weiter sehen!

Gruß:icon_pause:
 
G

gast_

Gast
Mir droht gesundheitsbedingt Alg II. Dazu eine Frage:

Wenn die eigene Wohnung deutlich (ca. 15 qm) über den Quadratmeter- und Mietgrenzen liegt - gibt es dann noch irgendeine Möglichkeit, trotz Alg II nicht aus seiner Wohnung ausziehen zu müssen?

Ja
Differenz selbst zahlen, Untermieter aufnehmen oder erst einmal prüfen, ob die angemessene Miete, die das JC nennt, auch korrekt ist.

Und wann wird man zum Umzug aufgefordert?

Wenn die es merken...und nicht vergessen
Lebst du alleine?
 

unemp

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
24
Bewertungen
1
Ja, wohne allein. Bin nicht so alt und wohne auch erst ein paar Jahre hier. Habe laut dem Link 12 qm zu viel. Untermieter geht aufgrund des Durchgangszimmers nicht. Keine guten Voraussetzungen, um drin bleiben zu dürfen, oder?

Ist ja blöd, dass man das vorher nicht sicher sagen kann und es davon abhängt, ob die es vergessen oder nicht...
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.667
Bewertungen
14.022
Nun welcher Betrag steht denn bis zur Obergrenze? (dein Betrag den du zahlen mußt?)

Nun stelle erstmal deinen Antrag auf ALG II und dann wenn du den Bescheid hast
kann man weitersehen!

Wenn muß vom JC eine Kostensenkungsaufforderung kommen, dann hast du 6 Monate Zeit, angenommen du findest keine passende Wohnung muß die Miete weiter gezahlt werden.

Zum Thema Aufforderung findest du hier im Forum jede Menge Info.

Und wenn es dann noch Fragen gibt kannst du jederzeit schreiben.
 

unemp

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 September 2012
Beiträge
24
Bewertungen
1
So, habs ausgerechnet. Liege 160 Euro über der Mietobergrenze (Bruttokalt).
 

wommi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2010
Beiträge
844
Bewertungen
230
Naja, das ist viel !

Wie willst Du das dem JC denn erklären, dass Du die Differenz aus dem normalen Satz bezahlen kannst ?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.667
Bewertungen
14.022
So, habs ausgerechnet. Liege 160 Euro über der Mietobergrenze (Bruttokalt).
Bist du sicher, das du richtig gerechnet hast, der Betrag ist sehr hoch
und das nächste Problem ist, wie willst du das aus der Regelleistung zahlen und gleichzeitig deine anderen Kosten begleichen????

Dann kommen ja noch die Heizkosten dazu.

Die Stromabschläge zahlst du auch aus der Regelleistung.

:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
hallo,

einem schwerbehinderten bzw. gehbehinderten stehen in der regel 15qm mehr zu, vorraussetzung wäre aber merkzeichen G und aG.

liebe grüße von barbara
 
G

gast_

Gast
Wenn die eigene Wohnung deutlich (ca. 15 qm) über den Quadratmeter- und Mietgrenzen liegt - gibt es dann noch irgendeine Möglichkeit, trotz Alg II nicht aus seiner Wohnung ausziehen zu müssen?

Ja

Und wann wird man zum Umzug aufgefordert?

Gar nicht, man wir "nur" zur Kostensenkung aufgefordert.

Nach 6 Monaten oder sofort?

Bis zu 6 Monaten nach der Kostensenkungsufforderung müssen die die volle Miete weiter zahlen.

Kann man die Differenz zur Mietobergrenze auch selbst aus der Regelleistung dazuschießen

Ja

oder liegt das alles mal wieder im Ermessen des Sachbearbeiters?

Sagen wir so: Wenn du Argumente gegen die Kostensenkung bringst und dein SB erkennt sie an, hast du auch Glück gehabt.

Zu krank sein für einen Umzug lassen die wahrscheinlich nicht gelten oder sorgen dafür, dass einer ihrer Ärzte einen für umzugsfähig erklärt, oder?
Was für gesundheitliche Gründe hast du denn, die gegen einen Umzug sprechen?
 
G

gast_

Gast
hallo,

einem schwerbehinderten bzw. gehbehinderten stehen in der regel 15qm mehr zu, Voraussetzung wäre aber merkzeichen G und aG.

liebe grüße von barbara
Kannst du mir sagen, wo man das nachlesen kann? Könnte für mich selbst auch mal interessant sein, denn ich habe einen Schwerbehindertenausweis mit Merkzeichen G - und irgendwann werde ich auch umziehen müssen.
 
Oben Unten