Bei ALG I gibt es keine Befreiung für Rundfunkgebühr und keine ermäßigte Monatskarte,muß ich zusätzlich zum ALG I noch ALG II beantragen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

alpi68

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2006
Beiträge
52
Bewertungen
6
Hallo Forum,
ich bin seit 1.6.2019 in Alg 1 mit 824,70 Euro Unterstützung vom Amt. Leider wird Alg1 grundsätzlich nicht von der Rundfunkanstalt für eine Befreiung anerkannt.Und eine Monatskarte für Bedürftige bekomme ich auch nicht in Alg1 obwohl ich mit meinen 824,70 Euro unter Hartz 4 liege. Meine Frage ist was ich am besten mache, Sozialhilfe, Wohngeld oder (ungern) gleich Alg 2 beantragen. Vielleicht gibt es noch andere Möglichkeiten von denen ich noch nichts weis aber Ihr. Danke im Voraus fürs lesen und eventuel antworten.LG Alpi
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.151
Bewertungen
18.356
Guten Morgen alpi68

obwohl ich mit meinen 824,70 Euro unter Hartz 4 liege.

Bei Wohngeld gibt es eine Faustregel zum Mindesteinkommen, hier mal als Beispielberechnung:

Hier mal ein Beispiel 424€ Regelsatz plus 400€ Miete gleich 824€ ist das Mindesteinkommen:

424+400 = 824 € /100 *80)=659,20 €

aus deinen Angaben vermute ich mal das du unter diesem Mindesteinkommen liegst, somit
hast du leider kein Anspruch auf Wohngeld hast.


Sozialhilfe nach SGB XII 3. Kapitel kommt für dich nicht in betracht.

Somit kannst du ALG II beantragen, dann kannst du einen Antrag auf Befreiung der Rundfunkgebühr und
Monatskarte stellen.

Bleibt die Frage wie hoch ist deine Miete und beachte auch das Schonvermögen pro Lebensjahr 150€ plus 750€ für einmalige
Anschaffung?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.151
Bewertungen
18.356
Bei der Rundfunkgebühr gibts die Härtefallregelung.

Das ist zwar richtig aber aufpassen:

Voraussetzung: Eine Sozialleistung wurde bewilligt und Sie haben bei der Sozialbehörde schriftlich darauf verzichtet (§ 46 Abs. 1 SGB I). Neben dem Befreiungsantrag benötigt der Beitragsservice den Bewilligungsbescheid der Sozialbehörde und die Verzichtserklärung.

Quelle:
weil der TE schreibt:

obwohl ich mit meinen 824,70 Euro unter Hartz 4 liege.

das bedeutet ihm bleibt weniger als der Regelsatz also 426€ , nach Abzug der Miete, somit muß er einen Antrag auf ALG II stellen.
 

alpi68

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2006
Beiträge
52
Bewertungen
6
Danke für eure Antworten. Also beantrage ich Alg 2 warte auf den Bescheid und verzichte dann darauf. Danach reiche ich beides beim Rundfunk ein. Habe ich das richtig verstanden ? Gruß Alpi68
 
Zuletzt bearbeitet:

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.151
Bewertungen
18.356
Guten Morgen alpi68

Also beantrage ich Alg 2 warte auf den Bescheid und verzichte dann darauf.

ich habe hier nur auf den Beitrag in Post 3 von swavolt geantwortet und das bitte nur als Hinweis zu verstehen.

Bleibt die Frage wie hoch ist deine Miete

Leider hast du meine Frage zur Miethöhe nicht beantwortet, du hattest geschrieben:

obwohl ich mit meinen 824,70 Euro unter Hartz 4 liege.

Und zur Häretfallregelung bei den Rundfunkgebühren lies bitte hier :

Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht – Ausnahmen
Dann können Sie eine Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht als besonderer Härtefall beantragen. Voraussetzung: Ihr Einkommen überschreitet Ihren sozialen Bedarf um weniger als die Höhe des monatlichen Rundfunkbeitrags von 17,50 Euro.

Quelle
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 63050

Gast
Danke für eure Antworten. Also beantrage ich Alg 2 warte auf den Bescheid und verzichte dann darauf. Danach reiche ich beides beim Rundfunk ein. Habe ich das richtig verstanden ? Gruß Alpi68

Wieso willst du denn darauf verzichten? Das funktioniert nicht.
Wenn du verzichten kannst, dann bist du nicht hilfsbedürftig (was sich nicht nur am Einkommrn festmacht) und wenn du nicht hilfsbedürftig bist, bekommst du auch keine Ermäßigung.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.151
Bewertungen
18.356
Hallo, meine Miete beträgt 438,70

Und genau wie @Satzwasser schreibt, kannst du nicht eine Verzichtserklärung machen, du liegst mit deinem ALG I unter dem Regelsatz
von ALG II.

Also stelle einen Antrag auf ALG II damit du die Befreiung für die Rundfunkgebühr einreichen kannst und natürlich auch für
das Sozialticket, Berlin hat zum Beispiel dafür den Berlin-Pass wo du auch eine Ermäßigung für Kino/Freizeitangebote und Kultur usw. beim Eintrittspreis hast.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten