Bei 100% Sanktion aus der Arbeitsvermittlung erstmal raus? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

J

Johnnytoogood

Gast
Das ist jetzt nicht mein Problem, aber eine Bekannte fragt das in meinem namen.
Sie hat eine 100% Sanktion bekommen wegen dreimaligem Verweigern des Antritts einer ZA-Stelle bei immer der gleichen Firma innerhalb von 30 Tagen.

Der Anhörungsbescheid wurde abgeschmettert, sie geht mit dem 3. Sanktionsbescheid auch zum Anwalt.

Eine technische Frage ist das also eher:
Wenn man diese 3monatige Vollstteichung aller Bezüge hat, ist man dann automatisch aus der Arbeitsvermittlung raus für diese zeit oder können die immer weiter kommen und weiter sanktionieren?

Ich bin da überfragt, aber vielleicht weiss das wer.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.604
Bewertungen
4.231
in dieser Zeit ist man nicht draußen, es sei denn man meldet sich ab. Dann hat man aaber auch keine Ansprüche mehr, die man geltend machen kann.
 
J

Johnnytoogood

Gast
Also könnten die einen dann mit weiteren ZAf-Dingen bombadieren, die gleichen Stellen immer wieder, und wenn man weiter nicht will, so hat man plötzlichn 2 Jahre Sperre?

Dann wär es wohl das beste, man meldet sich für die Zeit der Vollsperre ab?
@Martin, ich glaub, Du moderierst das ForuM: Warum wurde eigentlich mein Thread mit dem "unvermittelbar machen" sozusagen in den Giftschrank verschoben?
Ich komm in den erst in ein paar Tagen rein, wenn ich 15 bin...
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.552
Bewertungen
431
Das ist jetzt nicht mein Problem, aber eine Bekannte fragt das in meinem namen.
Sie hat eine 100% Sanktion bekommen wegen dreimaligem Verweigern des Antritts einer ZA-Stelle bei immer der gleichen Firma innerhalb von 30 Tagen.

Der Anhörungsbescheid wurde abgeschmettert, sie geht mit dem 3. Sanktionsbescheid auch zum Anwalt.

Eine technische Frage ist das also eher:
Wenn man diese 3monatige Vollstteichung aller Bezüge hat, ist man dann automatisch aus der Arbeitsvermittlung raus für diese zeit oder können die immer weiter kommen und weiter sanktionieren?
- Die letzten beiden Sanktionen werden aufgehoben, da es sich um die gleiche Pflichtverletzung gehandelt hat.

- Sicher, dass Deine Kollegin alle Schreiben (Vermittlungsschreiben, Sanktionsbescheid oder Absenkungsbescheid) der ersten Sanktion auch erhalten hat. Wenn nicht, dann ist diese Sanktion auch hinfällig. Das Amt muss den Eingang der Schreiben beweisen, dies geht in der Regel nur durch Postzustellungsurkunde. Bescheide die nicht zugegangen sind entfalten bei der Zielperson keine Rechtskraft.

Ist natürlich in 99% der Fälle ziemlich dümmlich auf Anhörungen zu reagieren. Denn damit liefert man selbst den Beweis für den Zugang von Schreiben.

- Ohne Geld kann man sich nicht mehr bewerben bzw. irgendwo hinfahren. Das Amt müsste alles erstmal vorschiessen, es sei denn man verfügt über Ansparvermögen.

- Bei Sanktionen immer sofort nachweislich Ersatzleistungen beantragen, steht im Kleingedruckten der Schreiben. Die 30% Klausel ignorieren, da verfassungswidrig.
 

HimbeerTony

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 April 2010
Beiträge
885
Bewertungen
454
Also könnten die einen dann mit weiteren ZAf-Dingen bombadieren, die gleichen Stellen immer wieder, und wenn man weiter nicht will, so hat man plötzlichn 2 Jahre Sperre?

Dann wär es wohl das beste, man meldet sich für die Zeit der Vollsperre ab?
Ja, können sie ! Allerdings nur mit VVs verschiedener Firmen. Sonst wäre es eine "Kettensanktion" die sind unzulässig.

Abmelden bringt nichts, da man bei Sanktion für 1 Jahr auf "Bewährung" ist ! Das heisst, die nächste Sanktion wäre dann gleich 100% und nicht 30 %

Grüße !
 
Oben Unten