• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Behördenwillkür?

Otan

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Sep 2014
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo

Ich (43) habe eine richtige Odysee hinter mir. Bin seit dem 01.01.2014 arbeitslos und habe durch meine Arbeit/ Mobbing ein schweres Burn - Out mit depressiven Episoden. Im April hat mich die Sachbearbeiterin der Arge zum Psyscholgen der Arge geschickt. Dieser empfahl nach mehreren Sitzungen eine Umschulung.
Im Juni gab mir meine Sachbearbeiterin daraufhin die notwendigen Anträge und vereinbarte einen Termin beim medizinischen Dienst. Dieser stellte dann Anfang August ebenfalls fest, dass ich umschulen sollte. Da sich das ganze seit April hinzog, empfahl mir meine Sachebarbeiterin paralell einen Antrag beim der Rentenversicherung zu stellen, damit ich ncht unnötige Zeit verliere. Der Rententräger sagte mir daraufhin, dass eine solche Vorgehenseise nicht möglich sei und dass das bei der Arge auch bekannt sei. Zwei Wochen nach dem Termin beim medizinischen Dienst wurde mir dann von der Arge mitgeteilt, dass Sie nicht zuständig seien und das ganze an den Rententräger weiter geleitet hätten. Das ich bereits 15 Jahre einbezahlt habe war meiner Sachbearbeiterin bereits im Januar klar. Letzte Woche hatte ich dann einen Termin bei der Arge und meine Sachbearbeiterin fand ihre Vorgehensweise vollkommen korrekt. Ich habe wertvolle Zeit verloren wenn das Verfahren korrekt eingeleitet worden wäre. Nun bekomme ich heute ein Schreiben des Renträgers, dass er über eine Umschulung erst dann entscheiden kann, wenn ich vorher in eine 4 wöchige stationäre Reha gehe und das die ausgesuchte Klinik sich wegen des Termins bei mir meldet. Ich bin fix und fertig. Ich will arbeiten/umschulen und weiß nach langer medizinischer Behandlung und Therapie das ich nicht in meinen alten Beruf zurück kann und will es auch nicht mehr. Ich will nicht in eine Reha und dann am Ende im Januar in Hartz4 zu gehen. Da ich den Höchstsatz an Arbeitslosengeld bekomme werde ich den Verdacht nicht los, dass man mich raus haben will.
Wer zahlt während der Reha?
Warum zählen die Empfhelungen von Ärzten, Psyschologen und medizinischem Dienst nicht?
Was kann ich tun?
Muss ich wirklich in Stationäre Reha?
Ich bin seit meinem 16 Lebensjahr berufstätig, habe lange als Soldat gedient und unzählige Auslandseinsätze gehabt, aber sowas hat mich nie so fertig gemacht, wie das was ich jetzt erlebe.
 

Indeclinabilis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jun 2012
Beiträge
1.421
Bewertungen
377
[...]Was kann ich tun?[...]
1.)

Lass dich nicht hängen und vor allem: Kopf hoch! - auch wenn der Mist bis unter die Nase steht, weil dann kannst du wenigstens noch atmen! ;)
Und vor allem: verlass dich nicht vollends auf die Hilfe der Ämter - die kannst du höchstens als Beiwerk betrachten. Nimm dein Schicksal lieber selbst in die Hand, denn sonst stehst du u.U schneller als dir lieb ist, alleine im Wald.


2.)

Wird sich bestimmt noch jemand melden, der sich mit der von dir angesprochenen Materie auskennt und dir weiterhelfen kann.
 
Oben Unten