• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Behördenwillkür - Dienstaufsichtsbeschwerde!!!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Rosigatton

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Sep 2009
Beiträge
89
Gefällt mir
2
#1
Hallöchen Ihr da Draussen und um die Ecke,
hier ist nochma´ Rosigatton.
Ich wurde auf´m Amtsgericht Essen schon 2mal abgewimmelt (vonner SB/Rechtspflegerin?)! Daraufhin bin ich direkt zum Anwalt (11.11.2009), erklärte Ihm mein Anliegen (Rechtsberatung/Ars..amt/Beratungshilfeantrag), worauf er mir sagte, das ich doch morgen (also heute 12.11.2009) beim Amtsgericht Essen den Beratungshilfe-antrag stellen solle. Gesagt, getan. Antrag ausgedruckt, ausgefüllt, sämtliche relevanten Unterlagen am Mann. Dieselbe SB/Rechtspflegerin??? wollte mich wieder abwimmeln, worauf ich entgegnete, das ich mich nicht wieder abwimmeln lassen würde.
Habe Bezug genommen auf das Urteil vom BVG 11.05.2009 und das ich am 11.11.2009 schon beim Anwalt gewesen sei, welcher mich zum Amtsgericht geschickt hat (zwecks Beratungshilfeantrag).
Darauf wurde sie laut, echt unhöflich, und klärte mich darüber auf, das mit meinem gestrigen Anwaltsgespräch die Rechtsberatung schon stattgefunden hätte und falls ich trotzdem an Eidesstatt den
Antrag stellte, ich mich strafbar machen würde. Wieder abgewimmelt!!!!! Ihre deutlich dienstältere Kollegin schaute öfter etwas ungläubig zu mir/uns herüber. Ich habe die Schnauze gestrichen voll von diesem Miststü...!!!! Bin wirklich nicht einer, der gerne Leute anscheisst, aber die braucht echt ´nen Dämpfer.
Bin direkt zum Anwalt, der ca. 500m entfernt sein Büro hat. Wegen dieser (grummel,grummel,grummel) Frau verzögert sich dat ganze Gedöns imma wieder. Also: Dienstaufschtsbeschwerde oder direkt
einschläfern?
P.S. Muss immer an die ganzen armen Schweine denken, die sich nicht wehren (habe selbst erst gerade damit angefangen).
Liebe Grüsse und schomma Danke im vorraus
Rosigatton aussem Pott (male):icon_neutral::icon_kotz::confused::icon_daumen::icon_party:
 

Rosigatton

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Sep 2009
Beiträge
89
Gefällt mir
2
#4
Bin halt Hobbymucker und seeehr emotional ! Ist auch wirklich nich´einfach, kopfgesteuert zu sein/bleiben...
bis gleich
 
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
51
Gefällt mir
0
#5
Ich habe auch Krieg, mitdem Jobcenter Essen Ost. Sollen wir uns nicht zusammentun, zwecks Begleitung zu Gesprächen bei Ämtern? Mit Zeugen werden die deutlich vorsichtiger bei ihren Abwimmelungsversuchen.
Mir wollen sie übrigens verbieten, das ich umziehe, obwohl meine Wohnung vom Vermieter gekündigt wurde. Soll ich zwangsweise obdachlos werden, oder was? Die Behörden in Essen haben nen Knall. Vermutlich wollen die mit rechtswidrigen Mitteln Sozialgelder einsparen, weil die Stadt Essen pleite ist. Aber den Bahnhof umbauen, ohne Grund... Naja, Du weißt ja selber was in Essen los ist.
 

haef

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
2.278
Gefällt mir
574
#6
hallo,

ja dann, ermal Grüße innen Pott :biggrin:.
Dann muss ich Dir leider sagen, das "Miststück" hat formal Recht und wenn sauer, dann könntest Du dem Anwalt mal die Leviten lesen, denn Dich nach dem Gespräch mit ihm zum AG zu schicken und Dir nicht zu sagen, das Du dieses Gespräch nicht erwähnen sollst, ist schon sträflich. Mal abgesehen davon, das er auch den Antrag auf Beratungshilfe hätte stellen können!!!
Andererseits hat ja eine Beratung nur in Bezug auf die "abgewimmelte" Beratungshilfe stattgefunden, die Beratung in der Sache selbst steht ja offensichtlich noch aus!
Also, Ärger über den Rechtsverdreher runterschlucken (nur denken "ey, Du Ars**") und mit Beistand noch mal zum AG, Begründung s. Satz zuvor.
Falls immer noch Verweigerung, dokumentieren (Beistand), zum Vorgesetzten und Beschwerde.

Viel Glück
Horst

Hallöchen Ihr da Draussen und um die Ecke,
hier ist nochma´ Rosigatton.
Ich wurde auf´m Amtsgericht Essen schon 2mal abgewimmelt (vonner SB/Rechtspflegerin?)! Daraufhin bin ich direkt zum Anwalt (11.11.2009), erklärte Ihm mein Anliegen (Rechtsberatung/Ars..amt/Beratungshilfeantrag), worauf er mir sagte, das ich doch morgen (also heute 12.11.2009) beim Amtsgericht Essen den Beratungshilfe-antrag stellen solle. Gesagt, getan. Antrag ausgedruckt, ausgefüllt, sämtliche relevanten Unterlagen am Mann. Dieselbe SB/Rechtspflegerin??? wollte mich wieder abwimmeln, worauf ich entgegnete, das ich mich nicht wieder abwimmeln lassen würde.
Habe Bezug genommen auf das Urteil vom BVG 11.05.2009 und das ich am 11.11.2009 schon beim Anwalt gewesen sei, welcher mich zum Amtsgericht geschickt hat (zwecks Beratungshilfeantrag).
Darauf wurde sie laut, echt unhöflich, und klärte mich darüber auf, das mit meinem gestrigen Anwaltsgespräch die Rechtsberatung schon stattgefunden hätte und falls ich trotzdem an Eidesstatt den
Antrag stellte, ich mich strafbar machen würde. Wieder abgewimmelt!!!!! Ihre deutlich dienstältere Kollegin schaute öfter etwas ungläubig zu mir/uns herüber. Ich habe die Schnauze gestrichen voll von diesem Miststü...!!!! Bin wirklich nicht einer, der gerne Leute anscheisst, aber die braucht echt ´nen Dämpfer.
Bin direkt zum Anwalt, der ca. 500m entfernt sein Büro hat. Wegen dieser (grummel,grummel,grummel) Frau verzögert sich dat ganze Gedöns imma wieder. Also: Dienstaufschtsbeschwerde oder direkt
einschläfern?
P.S. Muss immer an die ganzen armen Schweine denken, die sich nicht wehren (habe selbst erst gerade damit angefangen).
Liebe Grüsse und schomma Danke im vorraus
Rosigatton aussem Pott (male)
 

Rosigatton

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Sep 2009
Beiträge
89
Gefällt mir
2
#7
Ja Hallo,
Danke an haef und karolusmagnum. Wenn dat Forum hier nich´ wär, wat dann? Auf jeden Fall, hey Karolus, wann sehen wir uns? Müssen uns "organisieren", bzw. kennenlernen.
Steele oder wat? Die wollen Dir nicht verbieten umzuziehen, sonder nur die Kosten nicht tragen. Und wenn wir uns nicht wehren, machen die einen(oder auch 2-3)echt fertich!
Nochma kurz zur SB: Formal mag sie ja Recht haben, menschlich nich!!!
Habe mich echt zusammengerissen, aber "Die" sind ja fast Alle sowat von auf Spur gebracht, mir fehlen die Worte!
Zu Arania: Wie soll Frau/man da ruhig bleiben? Gezielter, staatlich verordneter "Terror",
und "Die" machen gerne mit! Okay, wir sind alle nur Menschen. Habe wohl zuviel "Ton,Steine,Scherben" gehört. Wenn du erst mal drinn bist, in der Mühle, haste eh deine
eigene "Sicht der Dinge".
Auf jeden Fall : haef=goiler Avatar
karolus, hoffe wir lesen/sehen uns
Grüsse und janz viel Liebe
Rosigatton, welcher einar in 10 minutes 46 werden wird
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#8
Der Anwalt kann, soweit ich weiß, die Sache mit der Beratungshilfe ebenfalls anleiern. Ich sehe das ebenfalls so: In der Sache selbst, für die eine Beratung benötigt wird, wird der Anwalt garantiert noch nichts gemacht haben - da würde ihm ein Mandant und Geld flöten gehen. Nur hinsichtlich des Beratungsscheins hat er "beraten". Vermutlich hat er eher darauf hingewiesen, dass er solange nicht beraten kann, solange kein Beratungshilfeschein vorliegt, den man beim Gericht bekommt.

Mario Nette
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten