Behörden räumen Fehler im Missbrauchsfall in Staufen ein

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.017
https://www.sueddeutsche.de/politik/staufen-behoerden-fehler-1.4119180
Im Missbrauchsfall von Staufen haben die Behörden Fehler und Versäumnisse eingeräumt. In dem Ort bei Freiburg wurde ein heute zehn Jahre alter Junge trotz Warnungen mehr als zwei Jahre von seiner Mutter Berrin T. und deren Lebensgefährten Christian L. missbraucht und an andere Männer verkauft. In dem Abschlussbericht heißt es, nicht alle Erkenntnismöglichkeiten seien ausgeschöpft und vorhandene Informationen "nicht frühestmöglich" weitergegeben worden.
im TV hieß es: dass es für die beteiligten Personen in den Behörden keine Konsequenzen gäbe. *Daumen runter* meiner Meinung nach. Die Chefin vom Bremer Bamf musste auch gehen. Hier wird wohl mit zweierlei Maß gemessen, oder was?
Zufällig stoße ich auf diese Meldung: von vor zwei Jahren:
Die Fehler der Behörden
Nach dem sexuellen Missbrauch einer Siebenjährigen in Kiel-Gaarden am Sonntag hat Sozialdezernent Gerwin Stöcken Versäumnisse der Behörden eingeräumt. „Wir hätten dem Mädchen eine schreckliche Erfahrung ersparen können“, sagte er am Donnerstag im Rathaus.
Von Christian Longardt
https://www.kn-online.de/Kiel/Missbrauchsfaelle-in-Kiel-Die-Fehler-der-Behoerden

schrecklich! Warum steht deswegen eigentlich niemand auf der Straße? Das sowas nicht mehr passiert (und schon lange nicht mehr passieren hätte dürfen!)
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.017
@erwerbsuchend: um mich musst du dich nicht kümmern, das tue ich schon selbst :icon_wink: Hast DU schon zu diesem Thema eine Demo organisiert und angemeldet?
Meine Überlegung geht aber in die Richtung: wenn es um Flüchtlinge wie in Chemnitz geht, stehen Zehntausende parat, sonst aber kaum bis nicht!
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.582
Bewertungen
2.551
Hast DU schon zu diesem Thema eine Demo organisiert und angemeldet?
Wenn dir eine Demo zu diesem Thema fehlt, warum sollen diese andere Personen für dich organisieren? Wenn du der Meinung bist, dass es zu diesem Thema eine Demo geben soll, dann organisiere diese doch selbst, statt dies von anderen zu verlangen. Woher willst du eigentlich wissen, ob es nicht doch bereits kleinere lokale Demos im Rahmen der Prozesse gegen die Verantwortlichen gegeben hat oder haben könnte? Hast du diesen Punkt dazu recherchiert oder gehst du nur danach, was du in den bundesweit erscheinenden Medien dazu erfährst? Warst du vor Ort und hast dich vielleicht einer dieser Demos, die es vielleicht gegeben haben könnte, angeschlossen? :sorry:, aber immer nur von anderen verlangen, was sie deiner Meinung nach tun sollen, kann man wie nennen? Ich denke, du kannst dir das Wort für diese Gedankenhaltung denken oder selbst ergooglen.

Meine Überlegung geht aber in die Richtung: wenn es um Flüchtlinge wie in Chemnitz geht, stehen Zehntausende parat, sonst aber kaum bis nicht!
Was haben die Vorfälle in Chemnitz mit dem Vorfall in Staufen zu tun?
 
Oben Unten