Behindertenausweis G 60% erhalten SB will jetzt Bescheid vom Versorgungsamt haben

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Oldmen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Oktober 2009
Beiträge
167
Bewertungen
29
Hallo und schönen Mittwochvormittag,

beim letzten Gespräch mit meiner SB erwähnte ich so beiläufig das ich jetzt einen Behinderten Ausweis über 60% G erhalten habe.

Sie gleich ganz freudig oh dann bekommen sie ja einen anderen Anspechpartner.

Sie weiß aber das ich im neuen Jahr in Altersrente gehe.
Ist das wirklich so das , wenn man einen Behindertenausweis hat, einen anderen SB bekommt???

Habe das dann einfach erstmal so im Raum stehen lassen...

Drei Tage später nun schreibt mich meine SB an mit der "Bitte" um eine Kopie des Bescheides des Versorgungsamtes über die Erhöhung des Grades der Behinderung auf 60%.

Unterschrieben hat sie mit " Im Auftrag"

In welche Auftrag????

Schreiben ist ohne Rechtsbefolgsbelehrung.

Habe nie eine Erhöung bekommen . Das würde ja voraussetzen, das ich schon bevor ich den Ausweis bekam, einen Behinderungsgrad hätte.

Habe aber gleich im ersten Anlauf 60% bekommen.

Nun meine eigentliche Frage:

hat die SB ein Recht darauf dieses Dokoment einzufordern?
Und wenn ja, wofür.
Was könnte passieren wenn ich es nicht hinschicke?

Das ist schließlich ein hochamtliches Doku. .Auf jeder Seite mit eine Amtsstempel versehen.

Es ist ja auch so das ich nächste oder übernächste Woche bei uns zur Rentenversicherung gehe und meine Rente einreiche.

(Altersrente mit 63 jetzt zum Glück ohne Abschläge.)

Irgendwie kommt mir das ganz schön seltsam vor was die SB da so treibt.

Hat einer hier ne Idee?

Anbein Scan von dem Schreiben.
 

Anhänge

  • Scan_Doc0001.jpg
    Scan_Doc0001.jpg
    124,6 KB · Aufrufe: 2.127

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
eine Erhöhung hätte der SB gern dann kann der dich abschieben in die grusi und würdest aus ALG2 rausfallen
Stimmt nicht. EIn GDB sagt nichts über die Erwerbsfähigkeit aus. Und in vielen Fällen haben Schwerbehinderte tatsächlich einen gesonderten Ansprechpartner. Hier in Hamburg haben wir sogar ein komplettes Jobcenter für die Schwerbehinderten. Das muss also nicht zu Deinem Nachteil sein. Ich würde denen aber auch nur was zukommen lassen, woraus keine Diagnosen hervorgehen. Notfalls schwärzen.
Unterschrieben hat sie mit " Im Auftrag"

In welche Auftrag????
Ich kenne das aus dem Kaufmännischen. So kann jeder unterschreiben, der in der Firma arbeitet. Das ist also üblich, dass im Auftrag darunter steht.
 

Oldmen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Oktober 2009
Beiträge
167
Bewertungen
29
Danke erstmal für die Antworten.

Mit Ausweis vorlegen hätte ich kein Problem mit.

Mein Gedanke ist allerdings auch ,was will die SB damit? Es hat mir ja die "alte" Sb geschrieben , nicht der neue.

Ich kann das ganz ehrlich gesagt nicht nachvollziehen.

Könnte denn mir etwas negatives passieren wenn ich die Dokos nicht hinschicke?
Habe keine große Lust , noch in den letzten 4 Monate, vor Rente Stress zubekommen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Mein Gedanke ist allerdings auch ,was will die SB damit? Es hat mir ja die "alte" Sb geschrieben , nicht der neue.
DAs Jobcenter hat offensichtlich spezielle Ansprechpartner für die Schwerbehinderten. Meiner Meinung nach, bleibst Du, wenn Du die Schwerbehinderung nicht nachweist, bei der alten SB. Mehr dürfte da nicht passieren, meiner Meinung nach.
 
E

ExitUser

Gast
wer löscht schon wieder breiträge ???
dieser mod sollte sich zeigen wenn der beiträge löscht oder es sein lassen

nochmal

man muss den bescheid nicht vorlegen da in diesen wo der GDB begründet wird die Diagnosen mit drin stehen und dasgeht dem SB nix an

und an den unwissenden moderator der meint wieder löschen zu müssen
er möge sich mit einen Juristen in Verbindung setzten was das an geht behinderrungsbescheid und Inhalte
dann wenn er immernoch meint man müsse denoch diesen beitrag löschen dann soll der das tun

ich verstehe schon warum das eloforum mehr und mehr am schlechten ruf bekommt mit solchen aktionen
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Ich find das Löschen auch überflüssig, aber Du hast auch geschrieben, dass der SB bei einer Erhöhung einen aus dem ALGII abschieben kann. Und das ist falsch. Das habe ich korrigiert und damit wäre eigentlich alles in Ordnung gewesen.
 
E

ExitUser

Gast
Dieser OT ist extra für Dich sumse,

deine Beiträge werden regelmäßig von anderen Usern gemeldet. Wenn ich dann nachlese und es stellt sich als falsch heraus, dann lösche ich, so einfach ist das. Ich hoffe das hat nun deine Kompetenz im lesen und verstehen nicht überfordert.

Der Mod der gelöscht hat ist aus dem Löschpost zu ersehen. Weiter werde ich mich nicht dazu äussern. Fakt ist das regelmäßige Falschinfos von bestimmten Usern hier im Forum die Qualität runterziehen.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
er möge sich mit einen Juristen in Verbindung setzten was das an geht behinderrungsbescheid und Inhalte
Deine Hinweise solltest du dann einfach am besten dringends auch selber beherzigen, statt hier Falschinfos zu liefern die wegen der Irreführungen dann logischerweise auch zu Löschungen führen.
In den besagten Bescheiden stehen zum einen der festgestellte GdB und zum zweiten für die Begründung dann lediglich auch noch die festgestellten GdB-auslösenden Funktionsbeeinträchtigungen (!), aber KEINE tatsächlichen Diagnosen!
Diese tatsächlichen rechtlichen Darstellungsweisen in den Bescheiden gehen auch sehr deutlich aus einem Urteil des Bayerisches LSG – vom 23.07.2003 – Az.: L 18 SB 8/02 (also als Ausführung von Juristen!) unter dortigem Punkt 1 so hervor.

Quelle: ~> Widerspruch gegen Versorgungsamt GdB (behinderung, Schwerbehinderung)

Auszugszitat der besagten LSG-Darlegung:
"1. Entscheidend für die Feststellung eines GdB sind nicht die getroffenen Diagnosen, sondern allein das Ausmaß der festgestellten Funktionsbeeinträchtigungen. "


Ich selber kenne derartige Bescheide auch in großem Umfang und kann diese Darlegung des LSG nur bestätigen (aufgrund zahlreicher Beistandschaften), denn ich habe bis heute nicht eine einzige echte ärztliche Diagnose, wohl aber immer die aufgeführten Funktionsbeeinträchtigen als notwendige Begründungen in den Bescheiden vorgefunden.

Und für den TE noch als Tipp:
Per Kopie muss man derartige Bescheide sowieso nicht zwingend zur Akte einreichen, denn für derartige Dinge der Belegerbringung reicht schlichtweg die Vorlage zur Ansicht beim SB, der sich dann im Datensystem selber den entsprechenden Vermerk eintragen kann.
 
E

ExitUser

Gast
Deine Hinweise solltest du dann einfach am besten dringends auch selber beherzigen, statt hier Falschinfos zu liefern die wegen der Irreführungen dann logischerweise auch zu Löschungen führen.
In den besagten Bescheiden stehen zum einen der festgestellte GdB und zum zweiten für die Begründung dann lediglich auch noch die festgestellten GdB-auslösenden Funktionsbeeinträchtigungen (!), aber KEINE tatsächlichen Diagnosen!
Diese tatsächlichen rechtlichen Darstellungsweisen in den Bescheiden gehen auch sehr deutlich aus einem Urteil des Bayerisches LSG – vom 23.07.2003 – Az.: L 18 SB 8/02 (also als Ausführung von Juristen!) unter dortigem Punkt 1 so hervor.

Quelle: ~> Widerspruch gegen Versorgungsamt GdB (behinderung, Schwerbehinderung)

Auszugszitat der besagten LSG-Darlegung:
"1. Entscheidend für die Feststellung eines GdB sind nicht die getroffenen Diagnosen, sondern allein das Ausmaß der festgestellten Funktionsbeeinträchtigungen. "


Ich selber kenne derartige Bescheide auch in großem Umfang und kann diese Darlegung des LSG nur bestätigen (aufgrund zahlreicher Beistandschaften), denn ich habe bis heute nicht eine einzige echte ärztliche Diagnose, wohl aber immer die aufgeführten Funktionsbeeinträchtigen als notwendige Begründungen in den Bescheiden vorgefunden.

Und für den TE noch als Tipp:
Per Kopie muss man derartige Bescheide sowieso nicht zwingend zur Akte einreichen, denn für derartige Dinge der Belegerbringung reicht schlichtweg die Vorlage zur Ansicht beim SB, der sich dann im Datensystem selber den entsprechenden Vermerk eintragen kann.

erstmal sind das keine falschen Informationen wie man sieht wird das von anderen bestättigt

wenn einige meinen es sei falsch gut kann man drauf hinweisen
aber so eine aktion find ich nicht in Ordnung
nun weiss ich wenigstens wer hier stress macht
deine Wenigkeit

ich selber habe einen GDB bescheid liegen wo die Diagnose drin steht
von daher ist das nix falsch an der aussage

aber mob du mal weiter rum
ich kann gut verstehen das mehr und mehr leute wegen dir und co das weite suchen ^^
 
E

ExitUser

Gast
erstmal sind das keine falschen Informationen wie man sieht wird das von anderen bestättigt

wenn einige meinen es sei falsch gut kann man drauf hinweisen
aber so eine aktion find ich nicht in Ordnung
nun weiss ich wenigstens wer hier stress macht
deine Wenigkeit

ich selber habe einen GDB bescheid liegen wo die Diagnose drin steht
von daher ist das nix falsch an der aussage

aber mob du mal weiter rum
ich kann gut verstehen das mehr und mehr leute wegen dir und co das weite suchen ^^



Dem kann ich zustimmen.
In meinem Bescheid vom Versorgungsamt stehen auch die genauen Diagnosen drin.
Also ist es keine Falschinfo.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.288
Feststellungsbescheid? Nein, dort steht Diagnose drin.

Man kann diese allerdings schwärzen und dann sehen lassen, wenn du dem SB ein Gefallen tun willst,, sonst Behindertenausweis vorlegen.

was sollen solche Falschinformationen. Wenn man davon keine Ahnung hat, dann kann man auch das Antworten lassen. Seit wann steht im Feststellungsbescheid zum Schwerbehindertenausweis eine Diagnose drinnen. Dann seh ich irgendwie fast jeden Tag andere Dinge??????
 

Oldmen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Oktober 2009
Beiträge
167
Bewertungen
29
Danke erstmal der vielen Antworten


Also hier mal der Text der bei mir unter Begründung steht:
_________________________________________________

3. Begründung:

Die Entscheidung stützt sich auf folgende Funktionsbeeinträchtigungen:

1. Lungenfunktionsstörungen (Einzel-GdB: 50)

2. Herzleistungsminderung[ Zustand nach Herzinfarkt [ Bluthochdruck
(Einzel-GdB: 30)

Nach ärztlicher Einschätzung ist die festgestellte Funktions*
beeinträchtigung möglicherweise noch einer Besserung mit Aus*
wirkungen auf den festgestellten GdB und/oder das/die Merkzeichen
zugänglich.

Es ist daher zu 07/2015 eine Nachuntersuchung/Nachprüfung
vorgesehen. Hierzu erhalten Sie von uns bei Erreichen dieses
Zeitpunktes weitere Nachricht.
___________________________________________________


Hoffe habe das hier etwas entspannt.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

ich hab seinerzeit meinen Schwerbehindertenausweis kopiert...beide Seiten...damit die auch sehen, dass er nicht befristet ist und hab dann beide Kopien bei der SB abgegeben..
ein paar Wochen später kam dann der Hinweis, dass eine andere SB, und zwar die aus der REHA-Abteilung, für mich zuständig ist..

einen ausführlichen bescheid habe ich nie abgeben müssen...

hätten sie von mir auch nicht bekommen...
 
E

ExitUser

Gast
Frage, wie lange hat man Zeit, seinen Beitrag zu bearbeiten?
Ich würde meinen Bescheid gerne für eine halbe Stunde reinsetzen, und ihn dann wieder rausnehmen.
Nur um zu beweisen, dass es bei mir wirklich so ist.
 

Oldmen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Oktober 2009
Beiträge
167
Bewertungen
29
@ Anna B
Meinert ist bis 7.16 befristet

Also von daher ..... bin ich eh schon lange Rentner.

@ gelibeh

sehe ich auch so, was du unter *2 angeführt hast.
 
R

Rübennase

Gast
Mit Merkzeichen G steht dir Mehrbedarf zu! Ich würde hingehen und den Ausweis vorzeigen. Oder du kopierst das erste Blatt vom Bescheid des Verorgungsamts und legst den vor. Die Begründung bzw Diagnosen standen bei meinem Bescheid auf der zweiten Seite. Die erste enthielt nur den GDB.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Mit Merkzeichen G steht dir Mehrbedarf zu! Ich würde hingehen und den Ausweis vorzeigen.
Nicht im ALGII-Bezug. Nur wenn Du voll EM bist, steht Dir ein Mehrbedarf zu. Dann eben im Sozialgeld(SGBII) oder Sozialhilfe(Grundsicherung/Hilfe zum Lebensunterhalt SGBXII)
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Könnte denn mir etwas negatives passieren wenn ich die Dokos nicht hinschicke?

Eigentlich dürfte nichts passieren, sonst hätte der SB darauf hinweisen müssen, dass bei Verletzung der Mitwirkungspflichten bestimmte Folgen drohen.

Du sollst wohl in die Abteilung Ü50 verschickt werden.

Das sollte dich aber alles nicht mehr großartig berühren.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten