• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

behandlungspflicht

kkuiop

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Aug 2014
Beiträge
37
Bewertungen
0
ist man verpflichtet sich während einer befr. rente behandeln zu lassen?
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
ist man verpflichtet sich während einer befr. rente behandeln zu lassen?
Du musst alles unterlassen was deinen zustand verschlimmert und musst alles dir zumutbare unternehmen um wieder gesund zu werden. Einfach nur auf die Heilung und eine weitere Verlängerung warten gehört nicht dazu.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
und musst alles dir zumutbare unternehmen
Betonung auf zumutbar.
.............
(2) Behandlungen und Untersuchungen,

1. bei denen im Einzelfall ein Schaden für Leben oder Gesundheit nicht mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann,
2. die mit erheblichen Schmerzen verbunden sind oder
3. die einen erheblichen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit bedeuten, können abgelehnt werden.

Quelle: § 65 SGB I Grenzen der Mitwirkung - dejure.org
 
E

ExitUser

Gast
Du musst alles unterlassen was deinen zustand verschlimmert und musst alles dir zumutbare unternehmen um wieder gesund zu werden. Einfach nur auf die Heilung und eine weitere Verlängerung warten gehört nicht dazu.



Was bitte soll jemand der eine volle EM-Rente erhält (und sei sie nur befristet) unternehmen um wieder Gesund zu werden???

Die Rente ist ja letztendlich das Ergebnis aller vorangegangenen vergeblichen Bemühungen den Gesundheitszustand wieder herzustellen um selbige zu vermeiden.

Sicher mag es Menschen geben (evtl. noch jung an Jahren) die nach einer gewissen Zeit im Rentenbezug feststellen das sich ihr Gesundheitszustand so "gebessert" hat das sie die Rente nicht mehr benötigen, aber das ist wohl eher die Ausnahme und kommt auch auf die Art der Erkrankung an. (oder auf den Gutachter der womöglich bei einer beantragten Weiterbewilligung eine "Wunderheilung" diagnostiziert...)

Und der "Textbaustein" im Bewilligungsbescheid (....nicht ausgeschlossen werden kann das sich...beheben lässt...) bei befristeten Renten ist eben auch nur ein solcher da die allermeisten Renten das erste mal befristet gewährt werden und mit irgendwas muss man ja die Befristung begründen.

Allerdings behält sich die DRV auch bei unbefristeten Renten jederzeit ab und zu mal vor den "aktuellen Zustand" zu überprüfen und eine schriftliche "Anfrage" zu stellen: Hallo....? Gesund geworden...???? :wink:



liesa
 

Markus1977

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
925
Bewertungen
161
Das stimmt nicht.

Dauerhaft volle Erwerbsminderung ist mit erlassenem Bescheid endgültig.
 
E

ExitUser

Gast
Das stimmt nicht.

Dauerhaft volle Erwerbsminderung ist mit erlassenem Bescheid endgültig.

Na dann schau mal in deinen Bescheid dort steht nämlich: Wird meine Erwerbsminderung in Zukunft überprüft?

...Wir sind daher verpflichtet, von Zeit zu Zeit...zu prüfen, ob die Voraussetzungen für die Rente noch vorliegen. Liegen diese nicht mehr vor, ist die Rente zu entziehen. Dies gilt auch für Renten ohne zeitliche Befristung....


liesa
 

Markus1977

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
925
Bewertungen
161
Na dann schau mal in deinen Bescheid dort steht nämlich: Wird meine Erwerbsminderung in Zukunft überprüft?

...Wir sind daher verpflichtet, von Zeit zu Zeit...zu prüfen, ob die Voraussetzungen für die Rente noch vorliegen. Liegen diese nicht mehr vor, ist die Rente zu entziehen. Dies gilt auch für Renten ohne zeitliche Befristung....


liesa
In welchen Bescheiden steht Sowas? In meinem DRV-Bescheid jedenfalls nicht. Wenn die dauerhaft volle Erwerbsminderung festgestellt ist, dann ist sie festgestellt, Punkt aus. Egal, ob es EM-Rente oder nur GruSi gibt.
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
nein bist du nicht.also nicht per gesetz.
was will einem die drv auch sagen?will die drv vorschreiben, zu welchen ärzten man gehen soll und inwieweit dessen massnahmen "erfolgversprechend" sind?
das geht doch gar nicht.

aber wenn jemand eine rente bekommt ist er ja meistens so krank, dass er eh immer wieder zum arzt muss.

die rentenversicherung ist dazu da, deinen status festzustellen und dann die entsprechenden bescheide zu erlassen.
sie ist nicht dazu da dir vorzuschreiben, was du als (erwerbsunfähiger also kranker) mensch zu tun und zu lassen hast.
 
E

ExitUser

Gast
In welchen Bescheiden steht Sowas? In meinem DRV-Bescheid jedenfalls nicht. Wenn die dauerhaft volle Erwerbsminderung festgestellt ist, dann ist sie festgestellt, Punkt aus. Egal, ob es EM-Rente oder nur GruSi gibt.

In meinem Rentenbescheid stehts auf Seite 7 ganz unten.

Und abschließend: Die Nachprüfung erfolgt bei allen Versicherten unabhängig von dem bei der Rentenbewilligung festgestellten Gesundheitszustand....


liesa
 
E

ExitUser

Gast
In welchen Bescheiden steht Sowas? In meinem DRV-Bescheid jedenfalls nicht. Wenn die dauerhaft volle Erwerbsminderung festgestellt ist, dann ist sie festgestellt, Punkt aus. Egal, ob es EM-Rente oder nur GruSi gibt.
Es werden weiterhin von der Rentenversicherung alle ca. 2 Jahre Fragebögen verschickt, die dazu dienen sollen zu ermitteln, ob du weiterhin eingeschränkt wie zuvor bist.
Hier wird erfragt, ob du einer Beschäftigung nachgegangen bist, wie viele Std. am Tag/ die Woche, Angaben zum AG etc.

Man ist nicht in Altersrente und kann immer noch eingekürzt werden, wenn man mehr Einkommen als die gestatteten monatlichen Zuverdienstgrenzen übersteigt bzw. länger als 15 Std./Woche arbeitet.
 

dallith

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Jul 2010
Beiträge
76
Bewertungen
63
ich denke nicht, dass man verpflichtet ist, sich behandeln zu lassen, darf sich aber dann nicht wundern, wenn die befristete Rente nicht verlängert wird.
 
E

ExitUser

Gast
Also das ich mich weiterhin in Fachärztliche Weiterbehandlung begebe/beibehalte ist wohl selbstverständlich! (für mich jedenfalls)

Denn wenn ich die Rente bewilligt bekommen habe ist die Weiterbehandlung ja nun nicht überflüssig geworden. Im Gegenteil! Ich bin ja weiterhin Krank! Eben so Krank das ich deswegen die Rente habe. Und auch auf Medikamente angewiesen bin! Denn auch wenn eine Verlängerung ansteht muss man ja alle Ärzte wo man in letzter Zeit in Behandlung war angeben und die werden dann angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten...



liesa
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
ich denke nicht, dass man verpflichtet ist, sich behandeln zu lassen, darf sich aber dann nicht wundern, wenn die befristete Rente nicht verlängert wird.
das ist doch schwachsinn.
und wenn eine behandlung nichts gebracht und man deswegen immer noch erwerbsunfähig ist?soll die drv dann die rente versagen oder was?
die gehen doch meistens eh nur nach den eigenen gutachtern und weniger nach den ärzten des kranken.
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.895
Bewertungen
2.075
Hallo,

ein Blick in den rentenbescheid sollte alles sagen, genauso wie das SGB.

Die Rentenversicherung kann alles, auch eine einmal bewilligte Rente wiederufen.

Das mag JonnyDepp vielleicht nicht gefallen, so ist es aber.

Wenn er was dagegen hat, dann kann er sich ja mit der DRV vor Gericht treffen und darauf hoffen das der/die Richter(in) sich seiner Meinung anschließen.

Die Rentenverischerung hat das Recht auch eine volle EMR auf Dauer jederzeit zu überprüfen, eine EMR auf Zeit sowieso.

Wenn dabei heraus kommen sollte (hier mal unterstellt), dass jemand seinen Gesundheitszustand negativ beeinflusst hat (solche soll es auch geben), oder aber eine mögliche Verbesserung dessen entgegen gewirkt hat (keine Medikamente genommen etc.), dann darf die DRV nach ihren Statuten handeln.

Übrigens ein Blick in unsere Verfassung wäre hier auch nicht schlecht, denn hierzulande ist der Staat zu Erhaltung unserer Gesundheit verpflichtet.

Ist zwar jetzt etwas übertrieben, aber wer sich z.B. das Leben nehmen möchte darf auch gegen seinen Willen eingewiesen werden. Das wird dann im nachhinein von einem Richter/Richterin kontrolliert.

Ist nicht so, oh weh warum ist es dann bei meiner Mama nach ihrem Schlaganfall und anschließendem Aufstand in der Uni so geschehen, als die Ärzte sie in die Landesklinik verfrachteten. Mit richterlichem Beschluss durfte sie dann dort 6 Wochen in der Gerontologie verbleiben.

Eigentlich sollte sich so eine Frage doch erübrigen, ich zumindest unternehme alles damit ich weniger Schmerzen habe. Abzuwägen bliebe lediglich ob ich mich einer OP unterziehe, wo ich dann die Spätfolgen bzw. Risiken abschätzen muss. Ein regelmäßiger Arztbesuch bzw. Medikamente jedoch gehören zum Alltag, schon alleine deswegen weil damit ggf. später die Notwendigkeit des Rentenbezuges begründet werden kann.

Im übrigen, diese Diskussion hatten wir bereits mit Mario100.

Der möchte mit knapp 25 auch in den dauerhaften Rentenbezug, weg vom Jobcenter zum Sozialamt damit man ihn nicht weiter drangsaliert. Nur gegen Medikamente und Blutabnahme scheint er was zu haben.


Gruss saurbier
 

GlobalPlayer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Okt 2007
Beiträge
1.127
Bewertungen
19
nein gibt es nicht, aber es sieht natürlich komisch aus wenn man bei ner überprüfung angibt 2 jahre nicht beim arzt gewesen zu sein.die meisten müssen sicher eh zum arzt.
ich würde mir auch nicht vorschreiben lassen wollen, was ich zu machen habe, denn es ist ja immer noch mein körper und meine gesundheit.
 
E

ExitUser

Gast
nein gibt es nicht, aber es sieht natürlich komisch aus wenn man bei ner überprüfung angibt 2 jahre nicht beim arzt gewesen zu sein.die meisten müssen sicher eh zum arzt.
ich würde mir auch nicht vorschreiben lassen wollen, was ich zu machen habe, denn es ist ja immer noch mein körper und meine gesundheit.
Sicher, aber staatliche Kohle.
Und die will eingespart werden. Und bei Erwerbsgeminderten besteht noch immer die leise Hoffnung, dass sie nochmal zahlende Mitglieder der Steuergemeinde werden.
 
Oben Unten