Befristetes Arbeitshältnis (Aufstocker) endete. Neuer ALG2-Antrag nötig? (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

BürgB2012

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 März 2013
Beiträge
61
Bewertungen
6
Hallo Zusammen!

Ich hab die Überschrift kurz gehalten, da steckt noch mehr dahinter:

Ich habe eine sog. FAV-Stelle, deren Arbeitsvertrag auf zwei Jahre befristet war, am 31.August 2015 regulär beendet. Monatlich erhielt ich währenddessen ergänzend ALG2, bewilligt bis Ende November 2015.

Vorsichtshalber habe ich eine sog. Veränderungsmeldung in der ersten Augustwoche persönlich beim JC abgegeben und auf das endende Arbeitsverhältnis hingewiesen. Ich wollte sicherstellen, dass das Geld ab Oktober wieder in voller Höhe fließt.

Ich erhalte daraufhin Post, mit der Mitwirkungsaufforderung "Kopien der letzten Lohnabrechnungen rückwirkend bis Oktober 2014" bis 4.9.2014 abzugeben.

Natürlich fragte ich mich, wozu? Ich rechnete eigentlich mit der Forderung, den Zufluss der letzten Lohnzahlung nachweisen zu müssen.

Ich schaue mir die Lohnabrechnungen an und bemerke, dass der Arbeitgeber ab Februar 2015(Lohn für Januar) tatsächlich 15Cent monatlich mehr netto überwiesen hatte, als die Monate zuvor.

Kann das JC daraus eine Sanktion stricken, wenn sie es bemerken?


Ich frage deshalb, weil die Abgabe der Lohnabrechnungen bereits drei Wochen her ist und ich keine Antwort/Bescheid erhielt. (Logisch, werde ich denen am Montag auf den Zahn fühlen)

Reicht es aus, das JC vom Beschäftigungsende zu informieren, um wieder die volle Höhe ALG2 zu erhalten? Oder muß ich einen anderen Antrag stellen? Vielleicht änderte sich ja etwas in den vergangenen zwei Jahren?

Vielleicht kann Jemand dazu beitragen, dass meine Wochenende entspannter verläuft :)

Grüße aus Berlin.......
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Ich schaue mir die Lohnabrechnungen an und bemerke, dass der Arbeitgeber ab Februar 2015(Lohn für Januar) tatsächlich 15Cent monatlich mehr netto überwiesen hatte, als die Monate zuvor.

Kann das JC daraus eine Sanktion stricken, wenn sie es bemerken?
Nein.

Hartz IV: Bundesagentur will keine Kleinstbeträge mehr zurückfordern

Oder muß ich einen anderen Antrag stellen? Vielleicht änderte sich ja etwas in den vergangenen zwei Jahren?
Selbstverständlich musst Du einen neuen Antrag stellen. Schon deshalb, weil der "alte" Bewllgungszeitraum abgelaufen ist.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Schon deshalb, weil der "alte" Bewllgungszeitraum abgelaufen ist.
Hier wurde ALGII aufstockend bezogen, da ist kein Bewilligungszeitraum abgelaufen. Jedenfalls lese ich nicht, dass es Zeit war einen Weiterbewilligungsantrag zu stellen. Änderungsmitteilung war ausreichend in diesem Fall.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
und ca. Mitte Oktober dann den Weiterbewilligungsantrag für den Bewilligungsabschnitt ab dem 1. Dezember stellen.
 
Oben Unten