Befristeter Vertrag läuft aus, Arbeitgeber will nochmal 3 Monat dranhängen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

keinbocknix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 August 2018
Beiträge
21
Bewertungen
1
Hallo,
werde mit einem befristeten Vertrag insgesamt 21 Monate bei einer Firma tätig sein. Die wollen jetzt nochmal genau 3 Monate verlängern (genau die Frist abgepasst um mich nicht unbefristet aufnehmen zu müssen).

Ich hab eher keine Lust darauf. Muss ich annehmen um eine Sperre beim ALG1 zu umgehen?
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Muss ich annehmen um eine Sperre beim ALG1 zu umgehen?
Ja, wenn die AfA von dem Angebot erfährt schon.

Du könntest auch unmotiviert arbeiten, was schon mal vorkommen kann, wenn man nur befristet angestellt ist und immer die drohenden Erwerbslosigkeit vor Augen hat.
 

keinbocknix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 August 2018
Beiträge
21
Bewertungen
1
Kommunizieren die standardmäßig? Also schickt der alte Arbeitgeber dem Amt irgendwelche Formulare? Oder ist es im Normalfall so, dass der Vertrag einfach nur ausläuft und man dann zum Amt geht?
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Warum versuchst du nicht, dich mit dem AG zu einigen? Einvernehmliche Lösungen sind immer besser als das Risiko einer Sperre einzugehen.

Noch besser wäre es natürlich, du fändest zeitnah eine neue Arbeit.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.140
Ich hab eher keine Lust darauf.
Andere Betrachtung:

Schlage deinen eigenen Vorteil aus der Situation. Der AG will dich offenbar nicht unbefristet einstellen. Dennoch würde ich die Arbeit weiterhin annehmen. Denn:

1) Du bekommst weiterhin Geld, Krankenkasse, Rentenkasse, Sozialversicherung usw.
2) Es sind erstmal nur 3 Monate, die kann man mitnehmen. Auch wenn es Scheisse ist.
3) Danach erst inst ALG1 gehen. Weil: gehst du jetzt ins ALG1, dann holst du die Zeit zur Arbeitslosigkeit ins Jetzt statt erst in die Zukunft (in 3 Monaten).
4) Umso schneller kann es sein, das du ins ALG2 rutscht... und das ist alles Andere als lustig. Irgendwann im ALG2 Bezug kommst du an einen Punkt (wegen Schikanen usw.), wo du dir rückblickend wünscht, die 3 Monate angenommen zu haben.
5) Die 3 Monate nutzen, um neue Arbeit zu finden.

Glaiub's mir... ALG2 (wenn du da irgendwann reinrutscht), ist kein Spaß.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
2) Es sind erstmal nur 3 Monate, die kann man mitnehmen. Auch wenn es schei*se ist.
3) Danach erst inst ALG1 gehen. Weil: gehst du jetzt ins ALG1, dann holst du die Zeit zur Arbeitslosigkeit ins Jetzt statt erst in die Zukunft (in 3 Monaten).
Je nach Alg-Vorgeschichte könnten diese drei Monate u.U. auch die Alg1-Anspruchsdauer erhöhen.
 

Vlic89

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Juni 2016
Beiträge
75
Bewertungen
25
Ich denke wie meine Vorschreiber auch: Nimm die 3 Monate mit. Dein ALG1-Anspruch wird verlängert oder bleibt zumindestens in seinen vollen 12 Monaten erhalten( außer du bist 50+, dann eventuell so gar länger). Zudem rückt ALG2 dadurch erst einmal in relativ weiter Ferne.

Eine Vertragsverlängerung von nur 3 Monaten halte ich branchenübergreifend für unseriös. Außer es handelt sich ohnehin um ein befristetes Auftragsprojekt ect.

Man sollte jeder Lage auch etwas Gutes abgewinnen können, bei dir: Du weißt schon 3 Monate vorher worauf es höchst wahrscheinlich hinauslaufen wird.
 

keinbocknix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 August 2018
Beiträge
21
Bewertungen
1
Also werde mit dem Arbeitgeber sprechen und fragen ob er mir 50% anbietet. Hoffe er nimmt an.

Dann hätte ich bei dieser Firma folgendermapen gearbeitet:

18 Monate Vollzeit
3 Monate 80% (die enden jetzt bald)
3 Monate 50%

Und müsste demnach die vollen 12 Monate ALGI bekommen und zwar berechnet auf das Vollzeitgehalt.


Meine Infos stammen hieraus:

https://www.erwerbslos.de/images/st...praktisch/newsletter/recht_praktisch_nr_7.pdf
 

Vlic89

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Juni 2016
Beiträge
75
Bewertungen
25
Nja. Sind doch eh nur noch 3 Monate. Das würde ich Vollzeit laufen lassen und jeden Euro mitnehmen. Hast du noch Resturlaub? Wenn es unerträglich wird kannst du ja noch einmal zum Hausarzt deines Vertrauens ;)
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
926
Bewertungen
1.045
Muss ich annehmen um eine Sperre beim ALG1 zu umgehen?
Nein must du nicht.Du hast einen befristeten Arbeitsvertrag der an einem bestimmten Tag X endet. Will der Arbeitgeber das es weiter geht muß er mit dir einen neuen Arbeitsvertrag schließen. Diesen kannst du annehmen oder nicht.Das nennt sich Vertragsfreiheit.:icon_mrgreen::icon_mrgreen:
 
Oben Unten