Befristeter Mietvertrag, Kündigung und Antrag auf Umzugskosten abgelehnt vom JC? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Pepermynte

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2017
Beiträge
7
Bewertungen
0
Guten Tag,

ich wurde vertragsbedingt aus der Mietwohnung gekündigt (befristeter Vertrag). Ich teile das dem Jobcenter mit und stelle gleichzeitig einen Antrag nach § 22 SGB II um die Umzugskosten zugesichert zu bekommen, damit ich eine neue Wohnung suchen/beziehen kann.
Was macht meine kompetente SB? Sie verweist mich an das Sozialamt, und sagt, dass das Sozialamt für die Unterbringung Obdachloser zuständig sei.
Auf meinen Antrag nach § 22 SGB II wird überhaupt nicht eingegangen.

Will sie mich verarschen? Was sagt ihr? Mein Schreiben fängt so an:
Antrag auf Gewährung von Umzugskosten

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bitte um Zusicherung der Übernahme der Umzugskosten nach § 22 SGB II, und führe wie folgt aus:
[...]
War mein Antrag nicht deutlich genug, oder warum hat die SB ihn mit einem verächtlichen 2-Zeiler abgeschmettert? Was kommt als nächstes? "Es werden keine Mietzahlungen mehr an Sie geleistet, da es Ihnen zugemutet wird, in einem Obdachlosenheim zu wohnen?
Ist übrigens nicht das erste Mal das ich solch arrogante und unzutreffende Schreiben vom JC bekomme, die vor allem eins tun: ihren Inkompetenz zur Schau stellen.
 
Oben Unten