Befristeten Arbeitsvertrag vorzeitig beenden

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Donnie Darko

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
52
Bewertungen
3
Halle Leute,
seit ca. einem Jahr arbeite ich bei einem Dienstleistungsunternehmen, seit drei Monaten in fast - Vollzeit. (vorher auf Minijob basis)
Nun läuft mein Vertrag zum Ende des April aus. Selbstverständlich möchte der Arbeitgeber bald um weitere
6 Monate verlängern, worauf ich aber keine Lust habe, da mir Anfang/Mitte April ein für mich geeigneterer Job
winkt.

Weiterhin erhalte ich einen leichten Zuschuss vom Jobcenter, ALG II
Meine Frage: gibt es eine Möglichkeit, aus dem befristeten Vertrag vorzeitig ausbrechen zu können, damit
ich ungeschoren die neue Stelle besetzen kann?

Besten Dank für hilfreiche Antworten im Voraus! :)
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Ganz einfache Lösung,

zum Hausarzt und krank schreiben lassen.
Die schriftl. Kündigung sollte sehr bald folgen !
 

Donnie Darko

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
52
Bewertungen
3
Danke für die Antwort.
Das ist wohl die beste Lösung. Sollte ich eine Krankmeldung gleich auch beim Jobcenter abgeben?
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.717
Bewertungen
2.025
Weder du noch dein Ag ist verpflichtet den befristeten Av zu verlängern. Er läuft einfach aus. Ein Vertrag besteht immer noch aus 2 übereinstimmenden Willenserklärungen.
 

Donnie Darko

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
52
Bewertungen
3
Ja, aber ich will halt vorher aus dem Vertrag raus, weil ich noch vor Ablauf des Vertrages eine andere Stelle annehmen möchte.
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.321
Bewertungen
1.062
Kündigungsfristen sind im Bürgerlichen Gesetzbuch in § 622 geregelt. Für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gelten einheitliche Fristen. Die Grundkündigungsfrist – die sowohl bei einer Kündigung durch den Arbeitgeber als auch bei einer Kündigung durch den Arbeitnehmer einzuhalten ist - für beträgt 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende. Diese Frist bleibt grundsätzlich für den Arbeitnehmer immer gleich lang. Lediglich für die Kündigung durch den Arbeitgeber verlängert sich die Kündigungsfrist bei längerer Betriebszugehörigkeit des Arbeitnehmers.


Also einfach Kündigen, was willst du sonst machen?
 

Donnie Darko

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
52
Bewertungen
3
Kündigungsfristen sind im Bürgerlichen Gesetzbuch in § 622 geregelt. Für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gelten einheitliche Fristen. Die Grundkündigungsfrist – die sowohl bei einer Kündigung durch den Arbeitgeber als auch bei einer Kündigung durch den Arbeitnehmer einzuhalten ist - für beträgt 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende. Diese Frist bleibt grundsätzlich für den Arbeitnehmer immer gleich lang. Lediglich für die Kündigung durch den Arbeitgeber verlängert sich die Kündigungsfrist bei längerer Betriebszugehörigkeit des Arbeitnehmers.


Also einfach Kündigen, was willst du sonst machen?
Es geht ja darum, dass man einen befristeten Vertrag nicht einfach so kündigen kann und die neue Stelle
noch innerhalb des Vertragsverhältnisses beginnt, das ich gerne vorzeitig beenden möchte.
 

Gaddezwerg

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
294
Bewertungen
294
Es geht ja darum, dass man einen befristeten Vertrag nicht einfach so kündigen kann und die neue Stelle
noch innerhalb des Vertragsverhältnisses beginnt, das ich gerne vorzeitig beenden möchte.
Hast du dir deinen Arbeitsvertrag mal genauer angeschaut? Gibt es dort keine spezielle Regelung bezüglich einer Kündigung? Denn nur wenn es keine gibt, ist der Vertrag nicht vorzeitig kündbar.
 

Donnie Darko

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
52
Bewertungen
3
Hast du dir deinen Arbeitsvertrag mal genauer angeschaut? Gibt es dort keine spezielle Regelung bezüglich einer Kündigung? Denn nur wenn es keine gibt, ist der Vertrag nicht vorzeitig kündbar.
Bezüglich der Kündigung steht kein Wort im Vertrag, auch nicht zum Urlaubsanspruch.
Mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als mit Hilfe von Krankschreibungen da rauszukommen. Es wäre für mich ein Jammer, ginge die andere Stelle durch den Zwang einer Vertragserfüllung flöten.
 

Gaddezwerg

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
294
Bewertungen
294
Du hast ja geschrieben, das du bei einer ZAF bist. Die haben in der Regel ja auch einen Tarifvertrag. Bei ZA ist der Größte glaub der igz. Und in dem sind Kündigungsfristen beschrieben

2.2. Probezeit und Kündigungsfristen
Die ersten sechs Monate des Beschäftigungsverhältnisses
gelten als Probezeit. In den ersten vier
Wochen der Probezeit kann das Beschäftigungsverhältnis
mit einer Frist von 2 Arbeitstagen gekündigt
werden. Von der fünften Woche an bis
zum Ablauf des zweiten Monats beträgt die Kündigungsfrist
1 Woche, vom dritten Monat bis zum
sechsten Monat des Beschäftigungsverhältnisses
2 Wochen.
Vom siebten Monat des Beschäftigungsverhältnisses
an gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen.
Diese gesetzlichen Kündigungsfristen gelten
beiderseits.
Probezeit und Kündigungsfristen gelten gleichermaßen
für befristete Beschäftigungsverhältnisse.
https://www.ig-zeitarbeit.de/system/files/2015/2015-09-09_igz-dgb-tarifwerk_2013-2016_0.pdf
 

Donnie Darko

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
52
Bewertungen
3
Ich bin bei keiner ZAF angestellt, sondern bei einer großen Reinigungs - und Hausmeisterfirma.
Wäre es eine Möglichkeit, den gesamten Urlaub, ich hatte bisher noch keinen einzigen Urlaubstag, auf einmal zu nehmen und wie viele Tage ständen mir überhaupt zu bei so einem befristeten Vertrag?
 

koloss

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2011
Beiträge
905
Bewertungen
323
Hast Du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, mit deinem jetzigen AG, ehrlich und offen über das Thema zu reden ?

mMn wäre das auch eine Option.

Was sollte den AG daran hindern, dich ziehen zu lassen, wenn Du eh keine Lust mehr hast dort zu arbeiten, damit schadet er sich doch nur selbst wenn er einen Arbeitnehmer hat, der unzfrieden ist.

Es ist schon sehr verstörend zu lesen, das weder Urlaubsanspruch noch Kündigungsfristen, im Arbeitsvertrag geregelt sind.:icon_kinn:

Hoffe Du kommst da unbeschadet raus, vielleicht meldet sich noch jemand, der mehr dazu beitragen kann.

Erster Link bei Tante Google:

[FONT=Verdana,Tahoma,Arial,Helvetica,Sans-serif][SIZE=-1]
Weil die meisten Arbeitnehmer von Montag bis Freitag arbeiten (= 5-Tage-Woche), werden diese Tage als Arbeitstage bezeichnet. Der gesetzliche Mindesturlaub von 24 Werktagen wird bei einer 5-Tage-Woche mit 20 Arbeitstagen Urlaub (= 4 Wochen) erfüllt.
Urlaub Mindesturlaub Wartezeit Teilurlaub bertragung Selbstbeurlaubung Ersatzurlaub Abgeltung Freistellung Urlaubsentgelt


[/SIZE][/FONT]
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
643
Bewertungen
587
Hast du denn den neuen Arbeitsvertrag schon unterschrieben? Vorher würde ich nichts unternehmen. Ich kenne das aus Erfahrung.
 

Donnie Darko

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
52
Bewertungen
3
@koloss - ich habe meinen AG schon zweimal darauf hingewiesen, gerne aussteigen zu wollen, der pocht aber darauf, dass ich auch den neuen Vertrag unterschreibe, was ich bisher nicht getan habe.

@Birgit63 - was meinst du mit "nichts vorher unternehmen"? Also bevor der befristete Vertrag ausgelaufen ist?
 

Gaddezwerg

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
294
Bewertungen
294
Ich bin bei keiner ZAF angestellt, sondern bei einer großen Reinigungs - und Hausmeisterfirma.
Wäre es eine Möglichkeit, den gesamten Urlaub, ich hatte bisher noch keinen einzigen Urlaubstag, auf einmal zu nehmen und wie viele Tage ständen mir überhaupt zu bei so einem befristeten Vertrag?
Unterliegt die Reinigungsfirma einem Tarifvertrag? Dann wären so Sachen dort geregelt.
Das ansonsten weder Kündigungsfristen noch Urlaub im Vertrag stehen, kommt mir sehr komisch vor, wenn kein Tarifvertrag vorliege.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
wenn im vertrag dazu nix steht gelten die gesetzlichen kündigungs fristen, genauso urlaub usw., urlaub dürften somit 24 tage im jahr sein, wenn du jetzt noch kündigst bist du zum 15. april weg, wenn du noch urlaub hast entsprechend früher.

zum Hausarzt und krank schreiben lassen.
Die schriftl. Kündigung sollte sehr bald folgen !
das dazu ausgerechnet ein moderator rät is bedenklich, denn dabei handelt es sich um betrug wenn man nicht wirklich krank ist, problem dabei is die beweisbarkeit des nicht krank seins.

ich habe meinen AG schon zweimal darauf hingewiesen, gerne aussteigen zu wollen, der pocht aber darauf, dass ich auch den neuen Vertrag unterschreibe, was ich bisher nicht getan habe.
lass dich von dem nicht einschüchtern, schreib eine kündigung und drück sie ihm unter zeugen in die hand, dass mit dem krank schreiben lassen solltest du dir gut überlegen, was is wenn er dich nicht kündigt?

hier noch ne musterkündigung:

Franz Mustermann
Mustermannstraße 22
[FONT=Arial, sans-serif]60088 Musterstadt[/FONT]








Herrn
[FONT=Times New Roman, serif][FONT=Arial, sans-serif]Paul Mustermann[/FONT][/FONT]
[FONT=Arial, sans-serif]Musterstraße 11[/FONT]
[FONT=Arial, sans-serif]60088 Musterstadt[/FONT]






Musterstadt, den ______




Ordentliche Kündigung




[FONT=courier-new, Times New Roman, serif][FONT=Arial, sans-serif]Sehr geehrter[/FONT][FONT=Arial, sans-serif] [/FONT][FONT=Arial, sans-serif]Herr[/FONT][FONT=Arial, sans-serif] Mustermann[/FONT][FONT=Arial, sans-serif],[/FONT][/FONT]


[FONT=courier-new, Times New Roman, serif][FONT=Arial, sans-serif]hiermit kündige [/FONT][FONT=Arial, sans-serif]ich unser[/FONT][FONT=Arial, sans-serif] Arbeitsverhältnis [/FONT][FONT=Arial, sans-serif]vom ______ [/FONT][FONT=Arial, sans-serif]fristgemäß zum ______.[/FONT][FONT=Arial, sans-serif] [/FONT][/FONT]


[FONT=courier-new, Times New Roman, serif][FONT=Arial, sans-serif]1. [/FONT][FONT=Arial, sans-serif]Die Kündigung erfolgt, weil [/FONT][/FONT]
[FONT=courier-new, Times New Roman, serif][FONT=Arial, sans-serif][[/FONT][FONT=Arial, sans-serif]Hinweis: Die Kündigung des Arbeitnehmers muss nicht begründet werden. Wenn Sie die Kündigung begründen wollen, können Sie eine der nachfolgenden beispielhaft genannten Begründungen übernehmen[/FONT][FONT=Arial, sans-serif]][/FONT][/FONT]

  • [FONT=Arial, sans-serif]ich aus familiären Gründen nach ______ umziehe und von daher nicht mehr bei Ihnen arbeiten kann.[/FONT]
  • [FONT=Arial, sans-serif]ich bei der ______ in ______ eine neue Beschäftigung aufnehmen werde.[/FONT]


2. Bitte senden Sie mir baldmöglichst meine Arbeitspapiere, also qualifiziertes Arbeitszeugnis, Arbeitsbescheinigung (§ 312 SGB III), ausgedruckte elektronische Lohnsteuerbescheinigungen (§ 41b Abs. 1 Satz 3 EStG), und Urlaubsbescheinigung zu.
[FONT=courier-new, Times New Roman, serif][FONT=Arial, sans-serif][[/FONT][FONT=Arial, sans-serif]Hinweis: In Sonderfällen - vgl. rechtliche Erläuterungen oben - können weitere Arbeitspapiere verlangt werden[/FONT][FONT=Arial, sans-serif]][/FONT][/FONT]


[FONT=courier-new, Times New Roman, serif][FONT=Arial, sans-serif]3. Für dieses Jahr stehen mir noch ______ Urlaubstage zu. Diese möchte ich von ______ bis ______ nehmen. Die darüber hinausgehenden ______ Tage zahlen Sie mir bitte zusammen mit der letzten Lohnzahlung aus. [/FONT][/FONT]




[FONT=Arial, sans-serif]Mit freundlichen Grüßen[/FONT]






[FONT=Arial, sans-serif]___________________[/FONT]
Franz Mustermann
 

Gaddezwerg

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
294
Bewertungen
294
wenn im vertrag dazu nix steht gelten die gesetzlichen kündigungs fristen,
Nicht bei einem (hier vorliegenden) befristeten Vertrag.

§15 TzBfG
Ein befristetes Arbeitsverhältnis unterliegt nur dann der ordentlichen Kündigung, wenn dies einzelvertraglich oder im anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
Nicht bei einem (hier vorliegenden) befristeten Vertrag.

§15 TzBfG
ups, dass is tatsächlich ein fallstrick, dadurch wird der an aber recht deutlich benachteiligt, in dem fall hilft dann wohl nur eine fristlose kündigung wenn man gründe vorbringen kann.
 

Donnie Darko

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
52
Bewertungen
3
ups, dass is tatsächlich ein fallstrick, dadurch wird der an aber recht deutlich benachteiligt, in dem fall hilft dann wohl nur eine fristlose kündigung wenn man gründe vorbringen kann.
Was wäre denn ein guter Grund?

@Gaddezwerg - Tarifvertrag Gebäudereinigung. Beinhaltet der Tarif die Regelungen für Kündigung und Urlaub? Davon wäre mir nichts bekannt.
 

Gaddezwerg

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
294
Bewertungen
294
@Gaddezwerg - Tarifvertrag Gebäudereinigung. Beinhaltet der Tarif die Regelungen für Kündigung und Urlaub? Davon wäre mir nichts bekannt.
Na also, Problem gelöst.

https://www.die-gebaeudedienstleister.de/index.php?eID=tx_nawsecuredl&u=0&g=0&t=1457464042&hash=2ab261b9bcba79b5425d8b6d12090c818ed393bd&file=fileadmin/user_upload/Zielgruppe_Gebaeudedienstleister/Shop/Tarifvertraege/RTV_2015.pdf

§ 15 beinhaltet den Urlaub

Und der für dich wichtigere § 20 Kündigung

§ 20
Kündigung
1. Das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer Frist von zwei
Wochen gekündigt werden.
2. Für eine Kündigung durch den Arbeitgeber beträgt die Kündigungsfrist, wenn das
Arbeitsverhältnis in dem Betrieb oder Unternehmen
5 Jahre bestanden hat, 1 Monat zum Ende eines Kalendermonats,
8 Jahre bestanden hat, 3 Monate zum Ende eines Kalendermonats,
10 Jahre bestanden hat, 4 Monate zum Ende eines Kalendermonats,
12 Jahre bestanden hat, 5 Monate zum Ende eines Kalendermonats,
15 Jahre bestanden hat, 6 Monate zum Ende eines Kalendermonats,
20 Jahre bestanden hat, 7 Monate zum Ende eines Kalendermonats.
 

Donnie Darko

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
52
Bewertungen
3
Danke @ Gaddezwerg! :)
Auf die Idee, im Tarifvertrag zu schauen, wäre ich nie gekommen!
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.717
Bewertungen
2.025
Einen befristeten AV kann man in der Regel nur außerordentlich kündigen. Meine Vorschreiber haben dir die Gründe angegeben.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
Einen befristeten AV kann man in der Regel nur außerordentlich kündigen. Meine Vorschreiber haben dir die Gründe angegeben.
der § 15 sagt was gegenteiliges:
Kann ein befristeter Arbeitsvertrag vorzeitig gekündigt werden?

Nein, das ist im Allgemeinen nicht möglich. Eine ordentliche Kündigung ist während der Laufzeit des Vertrages gemäß § 15 Abs.3 TzBfG ausgeschlossen, falls eine solche Kündigungsmöglichkeit nicht einzelvertraglich oder durch einen anwendbaren Tarifvertrag vorgesehen ist.​
HENSCHE Arbeitsrecht: Befristung des Arbeitsvertrags (befristeter Arbeitsvertrag, Zeitvertrag)
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten