Befristete Vertragsverlängerung ablehnen aufgrund von Krankheit ohne Sperrzeit möglich?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

MZ1988

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2020
Beiträge
31
Bewertungen
2
Hallo alle zusammen,

Ich habe nun doch von meinem Arbeitgeber überraschenderweise einen weiteren befristeten Arbeitsvertrag angeboten bekommen. Diesen habe ich erstmal nicht unterschrieben.
Aufgrund körperlicher Probleme die in dem Job immer schlimmer werden möchte ich eine Kaufmännische Umschulung machen und mein Sachbearbeiter war im Gespräch dem Thema sehr zugetan.
Nun kann ich körperlich einfach nicht mehr ich muss sehen, dass ich überhaupt noch bis zum Ende des Vertrages durchhalte.
Kommt wenn ich die Verlängerung nicht annehme ggf eine Sperrzeit auf mich zu?

Weiß echt nicht weiter...

LG
 

MZ1988

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2020
Beiträge
31
Bewertungen
2
Ich wollte mich eh 6 Wochen vor Ende dauerhaft krank schreiben lassen. Hab Angst das die mich vorher sonst kündigen... Kommt denn keine Sperrzeit wenn ich krank geschrieben bin?
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
3.932
Bewertungen
8.802
Eine Krankmeldung könnte erstens dafür sorgen, dass verstanden wird, wieso du den neuen Vertrag nicht unterschrieben hast.
Zweitens könnte eine Krankmeldung wegen körperlicher Sachen gut als Argument taugen, dir eine Umschulung zu bewilligen in körperlich weniger anstrengende Berufe.
 

MZ1988

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2020
Beiträge
31
Bewertungen
2
OK dann werde ich das Mal in Angriff nehmen. Wenn der AG mich aber nun doch wegen der dauerhaften Krankschreibung vor dem Ablauf der 12 Monate Anwartschaftszeit bzgl ALG 1 kündigen sollte und ich dann Krankengeld bekomme kann ich dann auch durch das Krankengeld meine 12 Monate voll machen? Um dann in den ALG 1 Bezug zu kommen?

Tut mir leid Fragen über Fragen 🙈
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.139
Bewertungen
679
Ich denke eher, dass es sich beim Verlängerungsangebot nicht um ein Angebot der AfA handelt und eine Sperre deshalb eher nicht eintritt. Lies mal hier auf Seite 10 oben. Ob die AfA dazu aber noch weitere Weisungen kennt weiß ich nicht. Da kann eine Beratung bei der AfA helfen.
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
960
Bewertungen
1.109
Kommt wenn ich die Verlängerung nicht annehme ggf eine Sperrzeit auf mich zu?

Nein der Vertrag läuft automatisch aus und damit hast du deine Schuldigkeit getan. Du bist nicht verpflichtet mit dem Arbeitgeber einen neuen Vertrag zu schließen. Um dich zu sanktionieren müßte eine neue VV mit RFB vom JC oder BA über genau diese erneute befristete Stelle bei dir vorliegen und das glaube ich nicht.Also bist du in deiner Entscheidung frei.Und eine befristete Stelle kann für dich oder für den Arbeitgeber auch ein Risiko sein. Wenn du nicht verlängerst muß er wieder sich jemanden suchen und ihn auch wieder einarbeiten und ob diese Person besser ist wie du das ist sein Risiko. Und wenn er keinen findet hat er halt Pech er hätte ja gleich unbefristet einstellen können.
 
Oben Unten