befristete Erwerbsminderungsrente und viele Fragen .... (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

trawinsky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 November 2014
Beiträge
27
Bewertungen
5
Hallo,

heute ist ein positiver Bescheid gekommen, ich bekomme die befristete volle EM Rente bis Oktober 2016.

Nun häufen sich bei mir viele Fragen, einiges hatte ich hier schon gelesen, doch bleiben noch Fragen offen.

1) Ich habe noch einen unbefristeten Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst, kann der mir gekündigt werden durch die befristete EM Rente?

2) Soll ich im öffentlichen Dienst nach einem 450 Euro Platz fragen, die hatten ja ein BEM Gespräch derzeit "angeboten"?

3) Ich bin seit 23.04.2014 krank, EM Rente wird ab 01.11.2014 bezahlt, habe aber bis Ende März 2015 Krankengeld bekommen, wird das mit der Krankenkasse verrechnet, weil es steht im Bescheid: "Nachzahlung vom 01.11.2014 - 31.05.2015 ...." und "Die Nachzahlung wird vorläufig nicht ausgezahlt ..."

4) Ich habe noch Urlaubsanspruch komplett aus 2014 und 2015 bis heute, kann ich eine Auszahlung verlangen - wenn ja, bis heute oder bis 17.11.2014 (Renteneintritt)?

5) Kann ich das DRV Gutachten anfordern?

Ich freue mich sehr über Eure Hilfe.

Gruss
Mike
 

Anhänge:

E

ExitUser

Gast
AW: befristete EM Rente - viele Fragen ....

Bei voller EMR darfst Du monatlich 450 dazu verdienen.

Arbeitest Du in Vollzeit einfach weiter, würdest Du m.M.n. sogar eventuell die Rente gefährden!
 

trawinsky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 November 2014
Beiträge
27
Bewertungen
5
AW: befristete EM Rente - viele Fragen ....

Hallo zurück,

ich kann gesundheitlich gar nicht vollzeit arbeiten gehen, max. 1 - 2 Stunden pro Tag.

Ich bin ja schon durchgehend über 1 Jahr arbeitsunfähig.

Gruss
Mike
 
E

ExitUser

Gast
AW: befristete EM Rente - viele Fragen ....

Na, vielleicht sollte man aus dem Vollzeit-Arbeitsvertrag einen über 450 Euro machen...

Kann ich das DRV Gutachten anfordern?
Unterlagen, die Dich betreffen, kannst Du auch einsehen.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.422
Bewertungen
15.080
AW: befristete EM Rente - viele Fragen ....

Hallo Cerberus,

Na, vielleicht sollte man aus dem Vollzeit-Arbeitsvertrag einen über 450 Euro machen...
Auf keinen Fall was am Arbeitsvertrag ändern, das bestehende Arbeitsverhältnis ruht einfach weiter, wie bisher vermutlich auch ...

Ich sortiere das mal für den TE, da findest du dann auch die Gründe dafür.

MfG Doppeloma
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.422
Bewertungen
15.080
AW: befristete EM Rente - viele Fragen ....

Hallo trawinsky,


1) Ich habe noch einen unbefristeten Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst, kann der mir gekündigt werden durch die befristete EM Rente?
Ob dein AG dich kündigen könnte kann ich nicht beurteilen, im ÖD gibt es da ja manchmal besondere Regelungen, dass man ab Betriebszugehörigkeit von X Jahren "unkündbar" wäre ...

Auch wäre interessant ob du einen Schwerbehinderten -Status hast (oder Gleichstellung), der würde das zumindest erschweren, dass dein AG dich kündigen kann, du selbst hast keinen Anlass dafür.
Gerade bei EM-Rente mit Befristung soll ja der bestehende Arbeitsplatz erhalten bleiben, damit man dort später vielleicht wieder arbeiten könnte wenn die EM-Rente mal nicht mehr verlängert wird.

Du selbst solltest daran also absolut gar nichts ändern, auch nicht wenn dein AG dir "verlockende" Angebote macht dich durch einen Aufhebungsvertrag los werden zu wollen, das ist meist ein sicheres Zeichen, dass es anders nicht funktionieren würde ... :icon_evil:

2) Soll ich im öffentlichen Dienst nach einem 450 Euro Platz fragen, die hatten ja ein BEM Gespräch derzeit "angeboten"?
Ein BEM ist aktuell überflüssig, denn du bekommst ja die volle EM-Rente weil du aktuell gar nicht arbeiten kannst, ob du gerne was dazu verdienen möchtest kannst du nur selber entscheiden, dafür sollte aber nicht dein bisheriger Arbeitsvertrag geändert werden, das würde dann auch nach der EM-Rente weiter gelten ...

Wenn die im Zuge des BEM was hätten tun können (das erfragt ja auch die DRV), dann wäre dir sicher keine Volle EM-Rente bewilligt worden, dann hättest du ja an einem "geeigneten, leidensgerechten" Arbeitsplatz wieder arbeiten können.

BEM ist ja nicht gedacht um Minijobs einzurichten, sondern um dir weiter die Arbeit im bisherigem Zeitumfang (lt. aktuellem Arbeitsvertrag) zu ermöglichen, an einem passenden Arbeitsplatz bei deinem AG.

3) Ich bin seit 23.04.2014 krank, EM Rente wird ab 01.11.2014 bezahlt, habe aber bis Ende März 2015 Krankengeld bekommen, wird das mit der Krankenkasse verrechnet, weil es steht im Bescheid: "Nachzahlung vom 01.11.2014 - 31.05.2015 ...." und "Die Nachzahlung wird vorläufig nicht ausgezahlt ..."
Welche Leistungen bekommst du aktuell noch bis die erste Rente überwiesen wird, vermutlich ALGI im Zuge der Nahtlosigkeit, weil du aus dem Krankengeld Ende März ausgesteuert wurdest ???

Dann wird die AfA jetzt auch deinen Leistungsbescheid aufheben und ihre Ansprüche an die DRV melden, denn mit Rentenbescheid endet der Anspruch auf die Nahtlosigkeit.

Für die Zeit ab November 2014 erhält also die KK das Krankengeld zurück und danach bekommt der aktuelle Leistungsträger (AfA /JC) auch noch was erstattet, ein verbleibender Rest kommt dann später auf dein Konto.

Wie viel das noch sein könnte hängt von der Höhe der Zahlungen (KK/AfA) und der Höhe deiner monatlichen Rente (zeitgleich /rückwirkend) ab ... allerdings dürfen KK und AfA nicht mehr verlangen, als die jeweilige Monatsrente hergeben würde ... :icon_evil:

Meist dauert es so 2 - 3 Wochen nach dem Rentenbescheid und dann bekommst du dazu noch eine Abrechnung von der DRV mit der Post und den Rest der Nachtzahlung falls was übrig bleibt.
Diese Überweisung geht dann meist ziemlich schnell, ich nehme an du sollst ab 01.06. dann deine laufende Rente bekommen, denke daran, dass die immer erst rückwirkend kommt, also Ende Juni FÜR den Monat Juni ... steht ja auch in deinem Bescheid drin.

4) Ich habe noch Urlaubsanspruch komplett aus 2014 und 2015 bis heute, kann ich eine Auszahlung verlangen - wenn ja, bis heute oder bis 17.11.2014 (Renteneintritt)?
Nein, du kannst keine Auszahlung verlangen, Anspruch auf Urlaubsabgeltung besteht nur wenn das Arbeitsverhältnis endgültig beendet wird und du deinen Urlaub wegen Krankheit /EM-Rente bis dahin nicht mehr nehmen konntest.

Bei bestehendem Arbeitsverhältnis gibt es diesen Auszahlungs-Anspruch nicht, aber auch im ruhenden Arbeitsverhältnis und während einer EM-Rente mit Befristung, bleibt dein Urlaubsanspruch generell erhalten ... ein Anspruch ergibt sich allerdings nach aktueller Rechtsprechung nur für höchstens 15 Monate als Urlaubsabgeltung.

Ich war auch schon sehr lange krank (seit 2008 mit Arbeitsplatz) und bekam dann zunächst eine EM-Rente mit Befristung, nach der Verlängerung (2013) endete dann mein Arbeitsvertrag "automatisch", weil mir dann direkt bis zur Altersrente die EM-Rente verlängert wurde ...

Es war also klar, dass ich die Arbeit nicht mehr aufnehmen werde und dann bekam ich auch die Urlaubsabgeltung zum "Abschied" (für 15 Monate) ... du solltest aber nicht selber kündigen wegen der Urlaubsabgeltung, da könnte dein AG auch sagen, es war ja nicht nötig also zahlen wird nicht ... lass da den AG "kommen" oder warte ab was sich bei der Verlängerung 2016 ergeben wird ...

5) Kann ich das DRV Gutachten anfordern?
Ja natürlich, du hast überall einen Rechtsanspruch medizinische Berichte und Gutachten zu bekommen.

Mach ein kleines Schreiben fertig für die DRV und einige Angaben wann und wo (Name des Gutachters) das gemacht wurde und erbitte die Zusendung einer Kopie davon.
Für den Fall, dass es sich um ein psychiatrisches GA handelt, solltest du noch einen Arzt deines Vertrauens angeben, der das bekommen soll wenn es einen "Sperrvermerk" gibt (das bedeutet nur, dass ein Arzt dir den Inhalt erklären soll, wenn Fragen auftauchen), auch dort hast du dann Anspruch auf eine Kopie.

Schick das bitte per Übergabe-Einschreiben (oder per Fax), damit du einen Nachweis dazu hast wann die das bekommen haben, die "vergessen" da gerne mal was bei normaler Post ... so hat das bei uns immer funktioniert.

Falls noch Fragen offen sind hab keine Scheu, ich habe das alles auch durch und kann dir das Meiste gut beantworten ...

MfG Doppeloma
 

aidafan301

Elo-User*in
Mitglied seit
24 März 2012
Beiträge
218
Bewertungen
74
AW: befristete EM Rente - viele Fragen ....

1) Ich habe noch einen unbefristeten Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst, kann der mir gekündigt werden durch die befristete EM Rente?

Falls Du eine Zusatzversicherung hast (bei mir ist es die VBL), vergiss nicht, dass u. U. auch diese die Betriebsrente zahlen. Das wusste ich erst auch nicht, aber das sind ja auch noch ein paar Euro.

LG
Gaby
 

trawinsky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 November 2014
Beiträge
27
Bewertungen
5
AW: befristete EM Rente - viele Fragen ....

Hallo,

vielen Dank für die Rückmeldungen:

@ doppeloma

Ich habe einen GDB von 60, befristet bis 2018.

Zu der Urlaubsabgeltung habe ich noch eine Frage: Angenommen die EM Rente würde 2016 um weitere 2 Jahre verlängert, dann wäre ja der Urlaubsanspruch aus 2014 und 2015 verloren, da er ja nicht ausgezahlt wurde bzw. genommen wurde.

Zu der Krankengeldgeschichte: Ich bin noch nicht ausgesteuert gewesen, da der 72 Wochen Zeitraum ja erst am 23.04.2014 begonnen hat (also vor 1 Jahr). Nun wurde mir ja rückwirkend zum 01.11.2014 (hatte mich im Anfangsthread verschrieben) die EM Rente gewährt. Heute habe ich noch einmal einen Auszahlschein zur Krankenkasse gesandt, da sich der Rentenbescheid mit dem Arzttermin überschniten haben. Zahlt die Krankenkasse das Krankengeld dieses Auszahlscheines noch aus? - oder erhalte ich erst Ende Juni wieder Geld?

Wenn die Krankenkasse ja die Zahlungen einstellt, muss ich dann von heute bis zur Zahlung Ende Juni ALG II beantragen?

Gruss
Mike
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.422
Bewertungen
15.080
AW: befristete EM Rente - viele Fragen ....

Hallo trawinsky,

Ich habe einen GDB von 60, befristet bis 2018.
OK, dann kann dein AG in jedem Falle bis dahin nur mit Zustimmung des Integrationsamtes eine Kündigung aussprechen und das tun die (aus den o.G. Gründen) eher nicht bei einer EM-Rente mit Befristung ... schon gar nicht wenn es offenbar Andeutungen /Möglichkeiten für eine Weiterbeschäftigung geben könnte unter angepassten Bedingungen. :icon_evil:

Zu der Urlaubsabgeltung habe ich noch eine Frage: Angenommen die EM Rente würde 2016 um weitere 2 Jahre verlängert, dann wäre ja der Urlaubsanspruch aus 2014 und 2015 verloren, da er ja nicht ausgezahlt wurde bzw. genommen wurde.
Der Urlaubsanspruch kann ohnehin nicht "jahrelang angespart werden", daher ja die Regelung, dass am Ende eines Arbeitsvertrages (wegen Übergang in eine EM-Rente auf Dauer z.B.) eine Urlaubsabgeltung für die letzten 15 Monate zu zahlen ist.

Es ist also unerheblich wie lange deine Zeitrente verlängert werden würde, es gibt rechtlich keinen höheren Anspruch als für die letzten 15 Monate, der Urlaub davor ist dann inzwischen als "verfallen" anzusehen.

Diese 15 Monate ergeben sich aus der gesetzlichen Regelung, dass der Urlaub "normal" im laufenden Jahr zu nehmen wäre oder spätestens bis Ende März des Folgejahres zu nehmen ist ... danach verfällt der auch im regulären Arbeitsleben, es sei denn man war (lange) krank und bekommt dann EM-Rente (bis zur Altersrente) und das Arbeitsverhältnis endet dadurch ...

Oder der AG kündigt das Arbeitsverhältnis (unabhängig von irgendeiner Rente oder Krankheit), dann genügt es wenn man den zustehenden Urlaub in der Kündigungsfrist nicht mehr nehmen kann /darf ... dann muss der auch in Geld ausgezahlt werden.

Zu der Krankengeldgeschichte: Ich bin noch nicht ausgesteuert gewesen, da der 72 Wochen Zeitraum ja erst am 23.04.2014 begonnen hat (also vor 1 Jahr). Nun wurde mir ja rückwirkend zum 01.11.2014 (hatte mich im Anfangsthread verschrieben) die EM Rente gewährt.
OK, dann bist du also noch nicht bei der AfA gewesen, also bekommt nur die KK eine Erstattung ab November 2014 für die Krankengeldzahlungen ...

Heute habe ich noch einmal einen Auszahlschein zur Krankenkasse gesandt, da sich der Rentenbescheid mit dem Arzttermin überschniten haben. Zahlt die Krankenkasse das Krankengeld dieses Auszahlscheines noch aus? - oder erhalte ich erst Ende Juni wieder Geld?
Das wirst du direkt mit deiner KK klären müssen, ob die das noch zahlen, denn die wissen bereits, dass du den Bescheid zur EM-Rente bekommen hast (du bist aber auch verpflichtet denen das mitzuteilen) und als EM-Voll-Rentner besteht kein Anspruch mehr auf Krankengeld ... :icon_evil:

Wenn die Krankenkasse ja die Zahlungen einstellt, muss ich dann von heute bis zur Zahlung Ende Juni ALG II beantragen?
Das solltest du versuchen zu vermeiden, bzw. hast du aktuell weder Anspruch auf ALGI noch auf ALGII, dafür musst du ja auch mindestens 3 Stunden Erwerbsfähig sein und das bist du ja mit dem Rentenbescheid jetzt nicht mehr ...

Ich denke nicht, dass du erst Ende Juni Geld von der DRV bekommen wirst, denn wenn jetzt (ab Monat Mai) kein KG mehr gezahlt wird, steht dir ja mindestens auch schon der Renten-Betrag für Monat Mai zu und die Überweisung wird zusammen mit einer eventuellen Restzahlung aus deiner Nachzahlung erfolgen.

Ergibt sich keine Nachzahlung (weil dein KG im Monat höher war als die Rente jetzt sein wird) bekäme ja die KK trotzdem nur die Leistungen bis Ende April jetzt erstattet und der Rest aus der Rente steht dir zu ...

Bitte melde dich umgehend mit deinem Rentenbescheid bei deiner KK, damit du genau weißt wie lange die noch zahlen werden und gib denen nicht deinen kompletten Renten-Bescheid, was du hier eingestellt hast genügt auch dort.

Die bekommen ohnehin alle notwendigen Daten von der DRV direkt geliefert, schon wegen der weiteren Krankenversicherung ... denn du bist ja bereits jetzt offiziell in der KvdR versichert ...

Wenn du wirklich Geld zur Überbrückung brauchst, weil es keine Reserven/Ersparnisse gibt, dann ist das Sozial-AMT (SGB XII) für dich zuständig, das wäre auch der Fall, wenn dir die EM-Rente nicht für deinen Lebensunterhalt und die laufende Miete reichen wird.

Da könnte aber auch noch ein Wohngeld-Antrag hilfreich sein, das muss ohnehin geprüft werden, ehe das Sozial-AMT zahlen würde ...

Wenn deine EM-Rente ansonsten genügt für deinen Lebensunterhalt solltest du versuchen irgendwie zu "überleben" bis das erste Geld von der DRV kommt ... meine Nachzahlung kam gerade noch rechtzeitig Ende August und dann die laufende Rente ab Ende September.

Wir mussten leider noch fast 2 Jahre von ALGII existieren, ehe die DRV bereit war überhaupt EM-Rente zu bewilligen, das JobCenter hat dann allerdings auch ganz fix schon einen Monat vor Beginn der regulären Zahlungen von der DRV die Leistungen komplett eingestellt.

Dort wird allerdings im Voraus gezahlt (also gab es damals zuletzt Ende Juni Geld für den Juli) und so hatten wir eine Finanzlücke von 2 Monaten (August /September) zu erwarten, zum Glück kam dann aber noch das Restgeld rechtzeitig von der DRV ...

Der Start in die EM-Rente kann also noch ganz "spannend" werden, wenn man überhaupt keine finanziellen Reserven mehr hat und die hatten wir mit Hartz 4 absolut nicht mehr ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

trawinsky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 November 2014
Beiträge
27
Bewertungen
5
AW: befristete EM Rente - viele Fragen ....

... ich bedanke mich ganz herzlich für die vielen hilfreichen Antworten.

Mike
 

PeterK

Elo-User*in
Mitglied seit
18 September 2009
Beiträge
175
Bewertungen
16
AW: befristete EM Rente - viele Fragen ....

Kann ich das DRV Gutachten anfordern?
Dein hausarzt müsste es auch bekommen haben, da kann man auch Kopie bekommen...ist oft einfacher..
 

trawinsky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 November 2014
Beiträge
27
Bewertungen
5
Hallo, bekommt der Hausarzt das automatisch oder muss er das anfordern? Gruss Mike
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.422
Bewertungen
15.080
AW: befristete EM Rente - viele Fragen ....

Hallo PeterK,

Dein hausarzt müsste es auch bekommen haben, da kann man auch Kopie bekommen...ist oft einfacher..
Das ist so nicht korrekt, medizinische Gutachten bekommt auch der Hausarzt nicht "automatisch" (nicht mal vom MDK, dafür musste ich bei unserer Hausärztin auch erst eine Erlaubnis unterschreiben) ... auch den Reha-Bericht nur wenn man dafür (in der Reha-Klinik) eine Erklärung unterschrieben hat, wer den Bericht bekommen soll.

DRV-Gutachten (EM-Rentengutachten) bekommt üblicherweise nur die DRV und sonst Niemand ohne Einwilligung des Betroffenen ... also bitte so anfordern (direkt bei der DRV) wie ich es oben beschrieben habe.

Auch der Hausarzt bekommt nicht alles "automatisch" und manchmal ist das auch nicht so verkehrt, die DRV hat für die Rente untersucht und der Hausarzt soll die akuten Krankheiten behandeln ... wer das gerne möchte kann ihm natürlich auch Gutachten zur Verfügung stellen oder um die Anforderung bitten, dann braucht der dafür aber auch vorher eine Unterschrift von dir.

MfG Doppeloma
 

jupiter99

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Oktober 2013
Beiträge
189
Bewertungen
132
AW: befristete EM Rente - viele Fragen ....

Hallo mike,
bei mir hat sogar nur eine kurze mail gereicht um Kopien der 3 Gutachten von der DRV zu bekommen.
Ich teilte ihnen noch mit, dass sie alternativ die Gutachten an meinen Psychiater schicken können, hab sie dann aber selbst bekommen.
Sehr geehrte.....
Zur Vollständigkeit meiner Unterlagen bitte ich sie.........
Mit freundlichen Grüssen


Lieber Gruss jupiter
 

trawinsky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 November 2014
Beiträge
27
Bewertungen
5
AW: befristete EM Rente - viele Fragen ....

Hallo,

habe heute einen Fragebogen von der Krankenkasse bekommen, den ich als Anlage poste.

Muss ich diese Angaben denen überhaupt zukommen lassen.

Dann habe ich noch einen Arbeitgeberfragebogen ausgefüllt vom Arbeitgeber für die VBL bekommen, dort stellt der Arbeitgeber Ersatzansprüche in Höhe von 555,26 Euro für vorschussweise gezahlte Krankenbezüge vom 01.11.2014 - 30.04.2015.

Werden diese mir dann von der VBL von der schmalen Zusatzrente abgezogen oder trägt das die VBL - ich gehe davon aus dass, es sich bei den Zahlungen im anteiligen Krankengeldzuschuss bzw. Weihnachtsgeld für 2014 gehandelt hat.

Freue mich auf Antwort.

Mike
 

Anhänge:

aidafan301

Elo-User*in
Mitglied seit
24 März 2012
Beiträge
218
Bewertungen
74
AW: befristete EM Rente - viele Fragen ....

Dann habe ich noch einen Arbeitgeberfragebogen ausgefüllt vom Arbeitgeber für die VBL bekommen, dort stellt der Arbeitgeber Ersatzansprüche in Höhe von 555,26 Euro für vorschussweise gezahlte Krankenbezüge vom 01.11.2014 - 30.04.2015.

Werden diese mir dann von der VBL von der schmalen Zusatzrente abgezogen oder trägt das die VBL - ich gehe davon aus dass, es sich bei den Zahlungen im anteiligen Krankengeldzuschuss bzw. Weihnachtsgeld für 2014 gehandelt hat.

Freue mich auf Antwort.

Mike

Hallo Mike,

bei mir war es so, dass mir die EM-Rente im Dezember 2012 gewährt wurde, rückwirkend ab 01.01.2011. In dieser Zeit habe ich auch den Krankengeldzuschuss und auch Weihnachtsgeld erhalten. Nachdem ich den Rentenbescheid erhalten habe, bekam ich eine Abrechung, in der auch stand, dass alle Zahlungen, die der Arbeitgeber geleistet hat, von mir zurückgezahlt werden müssen. Durch die rückwirkende Rentenbewilligung bekamen ja die Krankenkasse und auch die Agentur für Arbeit ihre geleisteten Zahlungen erstattet. Ebenso lief es mit meinem Arbeitgeber, aber der Betrag wurde von der DRV überwiesen, nicht von der VBL.

LG
Gaby
 

trawinsky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 November 2014
Beiträge
27
Bewertungen
5
Hi,

den Bogen mit den Rückerstattungen für den AG erhält ja die VBL, setzen die sich dann mit der DRV in Verbindung (wegen der Rückerstattung) oder muss ich das der DRV mitteilen?

Vielleicht gibt es ja auch noch Antwort auf den Fragebogen der Krankenkasse.

Viele Grüsse
Mike
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.422
Bewertungen
15.080
Hallo travinsky,

den Bogen mit den Rückerstattungen für den AG erhält ja die VBL, setzen die sich dann mit der DRV in Verbindung (wegen der Rückerstattung) oder muss ich das der DRV mitteilen?
zu VBL weiß ich leider nicht viel, solche Leistungen habe ich nicht bekommen, von einigen anderen EM-Rentnern mit diesem Anspruch ist mir aber bekannt, dass diese Beträge auch zurück gefordert wurden die zusätzlich zum Krankengeld gezahlt wurden ...

In welcher Weise das dann konkret geregelt wurde ist mir allerdings nicht bekannt.

Vielleicht gibt es ja auch noch Antwort auf den Fragebogen der Krankenkasse.
An diesen KK-Fragebogen kann ich mich zwar nicht erinnern, aber ich vermute mal den habe ich auch mal ausfüllen müssen, denn es wird ja da nach Zusatz-Renten / Betriebsrenten gefragt und daraus (oder aus zusätzlichem Einkommen /Gewerbebetrieb) müssen ja auch KV-Beiträge gezahlt werden ... :icon_kinn:

Die musst du dann wohl selber überweisen, bei mir war das alles nicht zutreffend, daher habe ich mir das wohl nicht als "wichtig" gemerkt ... ich bekomme nur die EM-Rente von der DRV und habe sonst keine weiteren Einnahmen ...

Geprüft wurde bei mir nur eine betriebliche Rentenversicherung, die ich dann mit 60 als Kapital-Leistung ausgezahlt bekam (Monatsrente wären nur ein paar wenige Euro gewesen) ... daraus wollte die KK dann aber auch keine zusätzlichen Beiträge haben wurde mir schriftlich bestätigt.

MfG Doppeloma
 

timilu

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2014
Beiträge
76
Bewertungen
43
Diesen Fragebogen der KK habe ich auch bekommen und ausgefüllt.
 
E

ExitUser

Gast
Ich bekomme am laufenden Band Fragebogen von der KK. Jetzt wissen sie schon wieder nicht um meinen aktuellen Status. Also wieder angegeben, daß ich in Klage gegen die DRV vorm SG bin.

Mal sehen, was sie nächste Woche abfragen. :icon_pfeiff:

Letzten Dezember, also innerhalb weniger Wochen, hatte ich drei(!) verschiedene KK-Kärtchen von denen.

:icon_rolleyes:
 

trawinsky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 November 2014
Beiträge
27
Bewertungen
5
Hallo zurück,

so, ich kann jetzt ein bißchen zur Aufklärung der VBL und der Zuschüsse vom Arbeitgeber (Krankengeldzuschuss oder Weihnachts- und Urlaubsgeld und deren Rückzahlung beitragen.

Mein Arbeitgeber hat mir im letzten Jahr für die Monate November und Dezember (bin ja rückwirkend seit 01.11.2014 in EM Rente) noch Krankengeldzuschuss und anteilig Weihnachtsgeld bezahlt - das übernimmt nicht die VBL sondern dass muss ich selbst zurückzahlen, habe neulich schon google bemüht, da gibt es auch ein Urteil, wo die EM Rentenempfängerin geklagt und verloren hat.

zur VBL (Zusatzrente):

Ich würde so ca. 200 Euro Zusatzrente von der VBL bekommen, von dieser muss ich allein die Krankenkassenbeiträge zahlen.

Da mein Krankengeld aber im letzten halben Jahr höher war, als die Rente, setzt die VBL die Rente gem. deren AGB's für den Zeitraum aus.

Beispiel: 1500 Euro Krankengeld für 6 Monate - 1000 Euro EM Rente für 6 Monate - macht 3.000 Euro überschuss : 200 Euro mgl. Rente der VBL = 15 Monate keine Kohle von der VBL.

... so kungeln die sich das schön zurecht.

Gruss
Mike
 

ikarus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 März 2008
Beiträge
966
Bewertungen
375
Hallo zurück,

so, ich kann jetzt ein bißchen zur Aufklärung der VBL und der Zuschüsse vom Arbeitgeber (Krankengeldzuschuss oder Weihnachts- und Urlaubsgeld und deren Rückzahlung beitragen.

Mein Arbeitgeber hat mir im letzten Jahr für die Monate November und Dezember (bin ja rückwirkend seit 01.11.2014 in EM Rente) noch Krankengeldzuschuss und anteilig Weihnachtsgeld bezahlt - das übernimmt nicht die VBL sondern dass muss ich selbst zurückzahlen, habe neulich schon google bemüht, da gibt es auch ein Urteil, wo die EM Rentenempfängerin geklagt und verloren hat.

zur VBL (Zusatzrente):

Ich würde so ca. 200 Euro Zusatzrente von der VBL bekommen, von dieser muss ich allein die Krankenkassenbeiträge zahlen.

Da mein Krankengeld aber im letzten halben Jahr höher war, als die Rente, setzt die VBL die Rente gem. deren AGB's für den Zeitraum aus.

Beispiel: 1500 Euro Krankengeld für 6 Monate - 1000 Euro EM Rente für 6 Monate - macht 3.000 Euro überschuss : 200 Euro mgl. Rente der VBL = 15 Monate keine Kohle von der VBL.

... so kungeln die sich das schön zurecht.

Gruss
Mike

Wenn du 200€ VBL bekommen solltest kriegst du schon viel!
Vor ein paar Jahren wurde die VbL reformiert, danach bekommen die Nutznießer später erheblich weniger Zusatzrente!
Nebenbei, wenn du im öffentl. Dienst arbeitest oder gearbeitet hast kannst du dich bei deinen beamteten Kollegen bedanken, den die haben vor dem Bundessozialgericht wegen Ungleichbehandlung geklagt und seit dem musst du die vollen Krankenversicherungsbeiträge zahlen und ich auf meine Betriebsrente!
Schöne habgierige Kollegen mit Sonderstatus!
Ich habe lange im Öffentlichen Dienst gearbeitet und habe auch meinen Nutzen daraus gezogen, z.B. geringe Versicherungsbeiträge!
Ein Jahr vor meiner Rente hat die Stadt unsere Städte. Altenheime privatisiert!
Diese Heime sind jetzt eigenständig obwohl sie immer noch der Stadt gehören und wir bekamen immer noch unser Gehalt gemäß TVÖD.
Als ich mein neues Auto nun anmelden wollte und der Versicherung nachweisen sollte kam der Schock!
Ich bekam von meinem Arbeitgeber nicht mehr die Bescheinigung des öfff. Dienst!
Das heißt jetzt, dass ich für meine Kfz-Versicherung mehr bezahlen muss!
Das mal nun Nebenbei!
 

trawinsky

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 November 2014
Beiträge
27
Bewertungen
5
... allgemein zum öffentlichen Dienst möchte ich nix mehr sagen ...

schlimm, schlimm ... - Korruption, Vetternwirtschaft ...

Mike
 

ikarus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 März 2008
Beiträge
966
Bewertungen
375
Genau und unsere Kollegen Beamte die nebenan die gleiche Arbeit machten haben sich hinter ihrem Beamtenstatus versteckt und mitleidig geguckt was uns alles weggenommen wurde!
Solidarisch waren nur sehr, sehr wenige!
Und die ÖTV jetzt Verdi hat alles mitgemacht!
Ich bin so enttäuscht!
Mir kann diese Brut nichts mehr erzählen!
 
Oben Unten