Befristet gesund schreiben? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

RatsuchenK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2012
Beiträge
25
Bewertungen
0
Hallo:

Ich weiß nicht, ob das das richtige Forum für diese Sache ist oder das Forum Gesundheit/Rente… ich stelle die Frage mal hier.

Ich habe eine Frage mit der Bitte um konkrete Ratschläge und Lösungen.

Zuerst :

Ich wurde vom Arbeitsamt nach längerer Krankschreibung und vor allem nach Untersuchung beim medizinischen Dienst der ARGE (die, mich für länger als 6 Monate krank schrieb) zum Antrag auf volle Erwerbsminderungsrente aufgefordert.

Den Termin für den Antrag habe ich von der Rentenversicherung für Ende des Monats bekommen.

Soviel zur Vorgeschichte.

Nun brauche ich dringend ca. 1000 Euro. Ich habe viele Leute und Organisationen gefragt und auch die ARGE habe ich gefragt, habe Antrag auf Darlehen bei ARGE gestellt, der abgelehnt wurde.

Da ich nun krank geschrieben bin, darf ich nicht arbeiten.
Deswegen wollte ich fragen, ob man sich bei seinem Arzt für einige Monate (vielleicht 3 oder 4 oder 5 oder 6 Monate) gesund schreiben lassen kann und für diesen Betrag von 1000 Euro eine Arbeit suchen kann?

Wenn diese Frage mit Ja zu beantworten ist, was ich auch denke, ergibt sich eine andere wichtige Frage: Wenn man sich wieder an die ARGE wenden muss, weil die Arbeit, die man aufnahm, zu Ende ist oder man kann aus Krankheitsgründen doch nicht länger und längerfristig arbeiten, wird es bei der ARGE Probleme geben?

Meine Angst ist, dass die ARGE bei erneutem Antrag auf Arbeitslosengeld 2 Probleme machen könnte, welche ART von Problemen, weiß ich nicht genau, es ist aber die Angst davor.

Denn Eins muss klar sein, dauerhaft und längerfristig ist derzeit eine Arbeitsaufnahme nicht möglich ! vielleicht wäre eine Arbeit für 3 oder 4 Monaten möglich. Es ist evtl. möglich, dass ich in diesen Monaten auf die ARGE nicht angewiesen bin.

Wenn man sich wieder an die ARGE wendet und wieder Arbeitslosengeld 2 beziehen muss, könnte die ARGE Probleme machen? Wie z.B. könnte die ARGE sagen, dass du länger krank geschrieben warst und jetzt auf ein mal gesund bist und arbeiten gehst und jetzt wieder krank und wieder Arbeitslosengeld beziehst. Wie gesagt, es ist vielmehr eine Angst. Ich hoffe, dass man mich hier im Forum versteht, wie das gemeint ist.

Ganz kurz noch mal: es sind diese 2 Fragen, die ich stelle:
Kann man sich befristet wieder gesund schreiben lassen?
Wird es Probleme geben, wenn man nach einer kurzen Arbeit wieder Arbeitslosengeld 2 beantragen muss?
Das Geld brauche ich dringend !

Bei Fragen bitte fragen.

Jochen
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
sorry, aber da geht mir die Hutschnur hoch...

entweder bist du so krank, dass du nicht arbeiten kannst...oder so gesund, dass du arbeiten kannst...was anderes gibt es nicht..

dies sind genau die Leute, die es den wirklich Kranken so schwer machen, die Rente bewilligt zu bekommen...
die Entscheider bei der RV müssen doch zu der Erkenntnis kommen....."lassen wir die alle noch ein wenig schmoren, bis das Geld knapp wird, dann werden sie schon wieder arbeiten können...!!

ich bin richtig wütend, kämpfe als Kranke mit der DRV um eine Rente zu bekommen, kämpfe mit der Afa, weil sie mir das ALG I eingestellt haben und du fragst ob du mal eben arbeiten gehen könntest, um 1000 Euro zu bekommen...um dann anschließend wieder Hartz IV zu bekommen? auf Kosten anderer?...
ich ..:icon_kotz:
 

RatsuchenK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2012
Beiträge
25
Bewertungen
0
sorry, aber da geht mir die Hutschnur hoch...

entweder bist du so krank, dass du nicht arbeiten kannst...oder so gesund, dass du arbeiten kannst...was anderes gibt es nicht..

dies sind genau die Leute, die es den wirklich Kranken so schwer machen, die Rente bewilligt zu bekommen...
die Entscheider bei der RV müssen doch zu der Erkenntnis kommen....."lassen wir die alle noch ein wenig schmoren, bis das Geld knapp wird, dann werden sie schon wieder arbeiten können...!!

ich bin richtig wütend, kämpfe als Kranke mit der DRV um eine Rente zu bekommen, kämpfe mit der Afa, weil sie mir das ALG I eingestellt haben und du fragst ob du mal eben arbeiten gehen könntest, um 1000 Euro zu bekommen...um dann anschließend wieder Hartz IV zu bekommen? auf Kosten anderer?...
ich ..:icon_kotz:
Es geht nicht um Rente ! Bitte zuerst genau lesen und verstehen.

Dann:

eine lange Arbeit ist unmöglich. Ich könnte höchstens einige Wochen für diesen Betrag arbeiten.
Eine Arbeit darüber hinaus ist nicht möglich, definitiv , so die Ärzte.
 

michel73

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.283
Bewertungen
120
Kann man sich befristet wieder gesund schreiben lassen?
Wird es Probleme geben, wenn man nach einer kurzen Arbeit wieder Arbeitslosengeld 2 beantragen muss?
Das Geld brauche ich dringend !
Jochen
Du wirst auf jeden Fall Probleme bekommen da die Arge deinen Gesundheitszustand anzweifeln wird, allein schon wenn du das Thema anschneidest.

Man kann schlecht eingeschränkt arbeitsfähig sein (zb. LWS) und für ein zwei Monate auf der Baustelle oder ähnlich arbeiten.
 

RatsuchenK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2012
Beiträge
25
Bewertungen
0
Du wirst auf jeden Fall Probleme bekommen da die Arge deinen Gesundheitszustand anzweifeln wird, allein schon wenn du das Thema anschneidest.

Man kann schlecht eingeschränkt arbeitsfähig sein (zb. LWS) und für ein zwei Monate auf der Baustelle oder ähnlich arbeiten.
Und wenn das Jobcenter meinen Gesundheitszustand anzweifel würde, was würden sie dann unternehmen und was könnte auf mich zukommen?
 

michel73

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.283
Bewertungen
120
https://www.elo-forum.org/alg-ii/94830-gesund-schreiben.html



Man sollte so etwas unbedingt gut mit seinem Arzt absprechen.
Sicher ist gegen Versuche der Arbeitsaufnahme nichts einzuwenden, wenn man dadurch seinen Gesundheitszustand nicht verschlechtert.
Die Arbeitsaufnahme meldet man dann dem JC. Sollte man wegen des Verdienstes aus dem ALG II - Bezug herausfallen und nach einiger Zeit wieder arbeitsunfähig werden, meldet man sich nach Ende von Lohnfortzahlung und evtl. Krankengeld (sofern da Ansprüche erworben werden) wieder beim JC als bedürftig, weil der Arbeitsversuch gescheitert ist.
Allerdings dürfte dann eine neue Begutachtung durch den ÄD des JCs mit dem Ziel, für erwerbsunfähig erklärt zu werden, fast auf dem Fuße folgen.
 

wommi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2010
Beiträge
844
Bewertungen
230
Hallo:

Ganz kurz noch mal: es sind diese 2 Fragen, die ich stelle:
Kann man sich befristet wieder gesund schreiben lassen?
Wird es Probleme geben, wenn man nach einer kurzen Arbeit wieder Arbeitslosengeld 2 beantragen muss?
Das Geld brauche ich dringend !

Bei Fragen bitte fragen.

Jochen
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob Du die Fragen tatsächlich ernsthaft stellst (?) :confused:

Überleg' doch mal, was Du da versuchst. Frag doch einfach Deinen Arzt, ob er Dir so etwas zumuten kann - er bräuchte Dich dann ja nur nicht mehr krankschreiben. Aber ob er so etwas mitmacht ? Er hat doch auch eine Verantwortung - ich jedenfalls hätte Probleme, meinen Arzt so etwas zu fragen !

Gesundschreiben gibt es übrigens nicht - nur 'Nicht krankschreiben' ! :icon_evil:

Ich hoffe mal, der Arzt macht so etwas nicht mit - wenn doch, würde ich mir an Deiner Stelle einen neuen suchen, zu dem hätte ich ganz sicher kein Vertrauen mehr !!!
 

RatsuchenK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2012
Beiträge
25
Bewertungen
0
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob Du die Fragen tatsächlich ernsthaft stellst (?) :confused:

Überleg' doch mal, was Du da versuchst. Frag doch einfach Deinen Arzt, ob er Dir so etwas zumuten kann - er bräuchte Dich dann ja nur nicht mehr krankschreiben. Aber ob er so etwas mitmacht ? Er hat doch auch eine Verantwortung - ich jedenfalls hätte Probleme, meinen Arzt so etwas zu fragen !

Gesundschreiben gibt es übrigens nicht - nur 'Nicht krankschreiben' ! :icon_evil:

Ich hoffe mal, der Arzt macht so etwas nicht mit - wenn doch, würde ich mir an Deiner Stelle einen neuen suchen, zu dem hätte ich ganz sicher kein Vertrauen mehr !!!
Ja, das sind doch gute neue Infos, nämlich NICHT MEHR KRANK SCHREIBEN.

Zweifel an meine Frage sollte man nicht äussern, denn im Hintergrund haben wir Einiges durchgemacht, bevor wir hier diese frage gestellt haben. Das ist eine Verzweifelung.
wer liest schon gern: "du lügst"
 

wommi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2010
Beiträge
844
Bewertungen
230
Ja, das sind doch gute neue Infos, nämlich NICHT MEHR KRANK SCHREIBEN.
Ist das jetzt ernst gemeint - oder wie soll ich das verstehen ?

Wenn Du dich nicht weiter krankschreiben lässt (wenn's der Arzt mitmacht) - dann kannst Du doch anschliessend machen, was Du willst - auch arbeiten !

Wenn derselbe Arzt Dich dann später wieder krankschreibt (weil Du es willst !) - dann würde ich mir wirklich überlegen, mal den Arzt zu wechseln !

Ich kann verstehen, dass Du evtl. in einer Notlage bist - aber ich meine, Du solltest viel mehr an Deine Gesundheit denken ! Wenn Dir bei der gewünschten Arbeit etwas passiert - was dann ?
 
H

Huemmel

Gast
Ich kann verstehen, dass Du evtl. in einer Notlage bist - aber ich meine, Du solltest viel mehr an Deine Gesundheit denken ! Wenn Dir bei der gewünschten Arbeit etwas passiert - was dann ?
nicht nur das, wenn der arzt nicht mehr krank schreibt und oder der ÄD nicht mehr mitspielt bist du arbeitsfähig ... das wird das JC später bestimmt freuen ... maßnahmen, 1 euro jobs, und BW zu ZAF ec. ec. ... da du ja arbeitsfähig bist.

das JC wird wohl sagen ... ach nee, sie können auf einmal arbeiten !? - da habe ich etwas schönes für sie !

ich denke du bist so besser dran als wenn du auch nur den versuch machst , zu arbeiten !
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Jetzt muss ich mal ganz blöd fragen:

So wie ich das Deinem Eingangsposting entnehme, hat der Arzt vom Ärztlichen Dienst festgestellt, dass Du für mehr als 6 Monate nicht leistungsfähig bist. Aber krank schreiben tut der nicht.

Also: Wer hat Dich krank geschrieben?
 

RatsuchenK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2012
Beiträge
25
Bewertungen
0
Jetzt muss ich mal ganz blöd fragen:

So wie ich das Deinem Eingangsposting entnehme, hat der Arzt vom Ärztlichen Dienst festgestellt, dass Du für mehr als 6 Monate nicht leistungsfähig bist. Aber krank schreiben tut der nicht.

Also: Wer hat Dich krank geschrieben?
Der Ärztlicher Dienst .
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

der ärztl.Dienst kann nur eine sozialmedizinische Beurteilung abgeben...

er kann dich aber nach den Arbeitsunfähigkeitsrichtlinien nicht "krank" schreiben...

wer hat dir die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung denn ausgestellt?
 

RatsuchenK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2012
Beiträge
25
Bewertungen
0
Hallo,

der ärztl.Dienst kann nur eine sozialmedizinische Beurteilung abgeben...

er kann dich aber nach den Arbeitsunfähigkeitsrichtlinien nicht "krank" schreiben...

wer hat dir die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung denn ausgestellt?
Mein Arzt und das seit lange, seit vielen Monaten.

Die Begutachtung durch ärztl.Dienst war im Mai und wurde für länger als 6 Monate ...
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Ich glaub Du vermischst da Äpfel mit Birnen:

Nochmal: Der Ärztliche Dienst stellt nur fest, schreibt aber nicht AU.

Nur Dein behandelnder Arzt schreibt AU.

Also, welcher Arzt gibt Dir die Scheine, die Du bei der Krankenkasse einreichst?

Und hält er Dich für arbeitsunfähig?

Wenn ja und Du willst trotzdem arbeiten, dann erkundige Dich im Vorfeld, ob Dir Nachteile entstehen können. Und damit meine ich nicht das Jobcenter.
Was passiert, wenn Du wider besseren Wissens arbeiten gehst und Dein Gesundheitszustand verschlechtert sich drastisch?
Was passiert, wenn Du auf Arbeit einen Fehler machst, weil Du gesundheitlich nicht fit bist - wer zahlt dafür? Meines Wissens nicht unbedingt der Arbeitgeber, da Du wusstest, dass Du nicht arbeitsfähig bist.
Was hat das für Auswirkungen auf Deine Rentenansprüche?
 

RatsuchenK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2012
Beiträge
25
Bewertungen
0
Ich glaub Du vermischst da Äpfel mit Birnen:

Nochmal: Der Ärztliche Dienst stellt nur fest, schreibt aber nicht AU.

Nur Dein behandelnder Arzt schreibt AU.

Also, welcher Arzt gibt Dir die Scheine, die Du bei der Krankenkasse einreichst?

Und hält er Dich für arbeitsunfähig?

Wenn ja und Du willst trotzdem arbeiten, dann erkundige Dich im Vorfeld, ob Dir Nachteile entstehen können. Und damit meine ich nicht das Jobcenter.
Was passiert, wenn Du wider besseren Wissens arbeiten gehst und Dein Gesundheitszustand verschlechtert sich drastisch?
Was passiert, wenn Du auf Arbeit einen Fehler machst, weil Du gesundheitlich nicht fit bist - wer zahlt dafür? Meines Wissens nicht unbedingt der Arbeitgeber, da Du wusstest, dass Du nicht arbeitsfähig bist.
Was hat das für Auswirkungen auf Deine Rentenansprüche?
Die Kranschreibung erfolgt durch meinen Arzt und die Scheine dafür gehe ich bei der ARGe ab.
Der ärztliche Dienst hat die Erwerbsunfähigkeit festgestellt, und zwar für mehr als 6 Monate, darauf kam die Aufforderung der ARGE einen Antrag auf volle EM-Rente zu stellen.
 

RatsuchenK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2012
Beiträge
25
Bewertungen
0
Eine kurze Nachfrage:

Würde man unter diesen Bedingungen eine Arbeit aufnehmen, kann man dann den Termin für Rentenantrag absagen?

Es ist ein Termin für Renteantrag, nur ein Termin.
 

wommi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2010
Beiträge
844
Bewertungen
230
Eine kurze Nachfrage:

Würde man unter diesen Bedingungen eine Arbeit aufnehmen, kann man dann den Termin für Rentenantrag absagen?

Es ist ein Termin für Renteantrag, nur ein Termin.
Natürlich kannst Du einen Termin absagen (?)
Versteh' ich ehrlich gesagt grade nicht !
 
Oben Unten