Befrister Zuschlag bei unangemesenen KdU (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
hi
hab mal eine interessante Frage und möchte gerne eure Meinung wissen

Hat in Antragsteller eine unangemessene Wohnung bei Antragstellung, wird diese ja für 6 monate übernommen bzw. bis zur kostensenkungsaufforderung.

soweit so gut, was aber wenn er bei angemessener KdU einen anpruch auf § 24 SGB II hätte, bzw. innerhalb der 2 jahre nach der aufforderung in eine angemessene Wohnujng zieht und somit der differenzbetrag zu, ALG I gegeben ist?

1. Muss bei erstberechnung die erhöhte oder die angemessene KdU berücksichtigt werden? sollte die erhöhte richtig sein, würde das die ARGE ja meistens von der Zahlug befreien, oder?
2. muss dann nach kostensenkung innerhalb der 2 jahre neu berechet werden? eigentlich doch schon, denn somit wäre ja eine differenz vorhanden?!

Ich frage das, weil ich es bei mir überprüfen lasse und mir nun mitgetielt wird

ihr antrag auf überprüfung der Entscheidung nach § 44 SGB X hat jedoch keinen Erfolg.

kann ich drauf bestehen wie mir mitzuteilen wie geprüft wurde?

klar gegen diesen bescheid widerspruch....
 
E

ExitUser

Gast
Die Überprüfung nach § 44X muss gemacht werden.

Damit wird eine frühere Entscheidung neu geprüft,
dann muss neu beschieden werden,
und dann läuft die Widerspruchsfrist wieder neu an
( Widerspruch innerhalb von 4 Wochen möglich )

Darauf hast Du einen Rechtsanspruch!

F G MM
 
E

ExitUser

Gast
ja das weiß ich ja

komisch ist, ass die meine sachbearbeitung mit dem argument "akte ist noch beim SG" nicht vobn würselen nach aachen verlegen wollen. ich frage michdann gerade, wie konnte er denn dann überprüfen??????

habe ich auch einen anspruch darauf das man mir mitteilt wie überprüft wurde?
 
E

ExitUser

Gast
ja das weiß ich ja

komisch ist, ass die meine sachbearbeitung mit dem argument "akte ist noch beim SG" nicht vobn würselen nach aachen verlegen wollen. ich frage michdann gerade, wie konnte er denn dann überprüfen??????

garnicht, denke ich

habe ich auch einen anspruch darauf das man mir mitteilt wie überprüft wurde?
nein,
nur dann hast Du ein neues Widerspruchsrecht, da solltest Du das anführen wie Jemand mit gutem Gewissen ohne Akten neu entscheiden kann.


F G MM

tel. ?
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Man lese sich den entsprechenden Folienvortrag von Harald Thome durch:

https://www.harald-thome.de/media/files/SGB II DA/DA-24---20.03.2009.pdf

Für die Entscheidung benötigt man die Akte nicht, weil die BG zum Zeitpunkt der Feststellung des befristeten Zuschlages, also am ersten Tag nach dem Bezug des ALG1 und später, immer nur aus einer Person bestand. Also kein Anlass, den Zuschlag neu zu berechnen.
 
E

ExitUser

Gast
kalkulator meinst du wirklich das ich an deinen aussagennoch irgendwas festmache. ich dneke du stehst im anderen tread. wie du über sowas entscheidest hast du ja im anderen tread gestern geschrieben.

mal das WORT " innerhalb" nachgelesen und seit wann braucht man denn keine Akten um etwas zu überprüfen?

PS. im anderen Tread ist du immer noch die rechtliche rundlage schuldig gebieben.
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Bei einfachen Entscheidungen wie hier reicht auch die E-Akte.

Du hattest von Anfang an keinen Anspruch auf den befristeten Zuschlag und die BG hat sich nicht verändert. Mehr Fakten sind für die Ablehnung nicht nötig.

PS. im anderen Tread ist du immer noch die rechtliche rundlage schuldig gebieben.
Für was?
 
E

ExitUser

Gast
Bei einfachen Entscheidungen wie hier reicht auch die E-Akte.

Du hattest von Anfang an keinen Anspruch auf den befristeten Zuschlag und die BG hat sich nicht verändert. Mehr Fakten sind für die Ablehnung nicht nötig.

Für was?

Ja ne, iss klar.
Das erklärt einiges. Im Übrigen sehe ich das auch so.
Bist uns allen noch eine Erklärung schuldig.
Würde mich auch mal interessieren aus welcher Gegend du kommst.
Ich komme aus Herne, und Du?
Über eine Antwort von Dir würde ich mich freuen.

F G MM

PS.
Warum sind so viele Bescheide der ARGEN falsch???
Hängt es vielleicht mit mangelnden Fachwissen zusammen ?
Oder steckt da etwas ganz anderes dahinter?
Eigenartigerweise ist mir nicht ein Fall bekannt wo die ARGEN sich zu ihrem Nachteil verrechnet haben.
Schon echt merkwürdig.

????????????????????

F G M M
 
E

ExitUser

Gast
Bei einfachen Entscheidungen wie hier reicht auch die E-Akte.

Du hattest von Anfang an keinen Anspruch auf den befristeten Zuschlag und die BG hat sich nicht verändert. Mehr Fakten sind für die Ablehnung nicht nötig.

Für was?

Erstaunlich wie tief Du in meinem Fall zu sein scheinst:icon_daumen: woher nimmst du dieses Wissen?

Die E akte kann zur Überprüfung nicht aussreichen, da es hier an allem fehlt was zur Entscheidung aufklärend wirken kann.

Aber wie sonne schon bemerkt hat, wenn das die grundlagen sind worauf entscheidungen getroffen werden, die armen SG `s werden wohl weiter euren Job machen müssen
 
E

ExitUser

Gast
Erstaunlich wie tief Du in meinem Fall zu sein scheinst:icon_daumen: woher nimmst du dieses Wissen?

Die E akte kann zur Überprüfung nicht aussreichen, da es hier an allem fehlt was zur Entscheidung aufklärend wirken kann.

Aber wie sonne schon bemerkt hat, wenn das die grundlagen sind worauf entscheidungen getroffen werden, die armen SG `s werden wohl weiter euren Job machen müssen
Und der Steuerzahler trägt die zusätzlichen unnötigen Kosten.
Dem ELO kostet es seine Gesundheit.
Die Gerichte sind überlastet.
Was oder womit zahlt der SB oder Pap ???

Ich für meinen Teil versuche meinem Ansprechpartner gleich klar zu machen das er sich rechtskonform verhalten möge.
Liefere ihm gleich die entsprechenden Gesetze und Urteile mit, stoße ihn mit der Nase auf seine Dienstanweisung, übermittele ihm sogar die neuste, um sicher zu sein , dass er sich nicht einfach so rausreden kann. Das sollte eigentlich jeder hier machen.

Damit ist ein Vorsatz unstrittig!

Denn, wenn man klagt, wird ihn der Richter fragen
warum er dieses alles mißachtet hat.
Sein Vorgesetzter
wird ihn dann in der Regel über die Klinge springen lassen.


Und dann, willkommen im Club.

F G M M


Nach neuesten Umfragen,
haben ehemalige ARGE Mitarbeiter
einen recht schwierigen Stand
einen Job
in der freien Wirtschaft zu finden.


F G MM
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Ja ne, iss klar.
Das erklärt einiges. Im Übrigen sehe ich das auch so.
Bist uns allen noch eine Erklärung schuldig.
Würde mich auch mal interessieren aus welcher Gegend du kommst.
Ich komme aus Herne, und Du?
Über eine Antwort von Dir würde ich mich freuen.

F G MM

PS.
Warum sind so viele Bescheide der ARGEN falsch???
Hängt es vielleicht mit mangelnden Fachwissen zusammen ?
Oder steckt da etwas ganz anderes dahinter?
Eigenartigerweise ist mir nicht ein Fall bekannt wo die ARGEN sich zu ihrem Nachteil verrechnet haben.
Schon echt merkwürdig.

????????????????????

F G M M
Entschuldige vielmals, dass ich Dir nicht zeitnah antworten konnte, musste meinen Schreibtisch aufräumen und die schmutzige Kaffeetasse abwaschen.

Ich komm aus dem Osten, mehr wirst Du von mir nicht erfahren, weil ich meine persönlichen Daten nicht im Netz ausbreite.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten