Befreiung Rundfunkgebühren bei zeitweiligem Wegfall Alg-II (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Tach auch!

Ich denke diese Konstellation ist einigen Aufstockern bekannt:

Durch einmaliges Einkommen wie Nebenkostenguthaben, Weihnachtsgeld, etc. fällt Alg-II für einen oder mehrere Monate weg.

Wie sieht das nun mit der Befreiung von den Rundfunkgebühren aus?

Wenn die wegfällt, müsste doch auch der Betrag bei den jeweiligen Absetzbeträgen berücksichtigt werden, oder?
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.338
Bewertungen
3.045
Wie sieht das nun mit der Befreiung von den Rundfunkgebühren aus?
Befreit werden könntest du nur dann noch, wenn sich dein dann Einkommen unterhalb des jetzigen Einkommens aus der Beschäftigung und des ergänzenden H4 zzgl. des Rundfunkbeitrags befindet. (Härtefallregelung)

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/digitale-welt/fernsehen/wissenswertes-zum-rundfunkbeitrag-befreiung-ermaessigung-5795
Wenn die wegfällt, müsste doch auch der Betrag bei den jeweiligen Absetzbeträgen berücksichtigt werden, oder?
Was meinst du hiermit?
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Gehen wir mal von dem Fall einer NK-Erstattung aus: Das Einkommen des "Kunden" ändert sich dabei nicht.

Bei zusätzlichem Einkommen hätte man nur im Zuflussmonat ein höheres Einkommen.

Das Geld wird nun verteilt auf mehrere Monate angerechnet. Sind jetzt RG fällig, müsste m.E. der zusätzliche Bedarf in den Monaten mit komplettem Wegfall von Alg-II berücksichtigt werden.

Das wäre ja ein Aufwand, müsste man extra einen Härtefallantrag stellen.

Ich glaube fast, man sollte gar nicht darüber nachdenken und es einfach "vergessen".
 
Oben Unten