Beendigung , Hilfebedarf, Stelle befristet , Bewerbungspflicht? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Preckwinkel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2010
Beiträge
54
Bewertungen
0
Hallo liebe Community,
mein Sohn 23 Jahre hat am 6.7.2016 eine vom Jobcenter geförderte Ausbildung beendet. Er hat im Juli eine Engliederungsvereinbarung mit Forderung 10 Stellenbewerbungen pro Monat unterschrieben.
Am 18.7.2016 hat er eine auf 3 Monate befristete Halbtagsstelle angetreten(selbst gesucht).
Ab August entfällt sein Hilfebedarf wegen eigenem Verdienst. bis 15. 10.2016, er hat die Option den Arbeitsvertrag zu verlängern.
Er wartet auf einen Studienplatz auf Grund von nicht ausreichendem NC.
Ist er nun raus aus der Bedarfsgemeinschaft? Gilt für ihn die Eingliederungsvereinbarung noch oder erst wieder falls er im Oktober arbeitslos wird und sein Studium noch nicht beginnen kann.
Er hat heute ein Stellenangebot vom Jobcenter erhalten. Muss er sich bewerben?
Wenn der Verdienst über dem Bedarf liegt, dachte ich dass er für diesen Zeitraum nur noch zur Hausgemeinschaft gehört und erstmal aus dem Alg2 Bezug raus ist und er dem Jobcener keine Rechenschaft mehr schuldig ist. Sorry für den langen Text. Wäre schön wenn mir jemand etwas dazu sagen kann. LG
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Hallo,

Gilt für ihn die Eingliederungsvereinbarung noch oder erst wieder falls er im Oktober arbeitslos wird und sein Studium noch nicht beginnen kann.
Nein, falls Leistungsbezug unterbrochen wurde.

Tritt nach einer Unterbrechung des Leistungsbezuges Hilfebedürftigkeit innerhalb der Geltungsdauer der ursprünglichen EinV
wieder ein, lebt die Gültigkeit der ursprünglichen EinV nicht automatisch
wieder auf. Es entsteht keine Bindungswirkung hinsichtlich der
ursprünglichen Vereinbarungen.
https://www.harald-thome.de/media/fil...20.08.2012.pdf

RZ. 15.15
 

Preckwinkel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2010
Beiträge
54
Bewertungen
0
Vielen Dank für die hilfreiche Antwort. Bei dem vorliegenden Vermittungsvorschlag ist keine Rechtsbelehrung mitgeschickt worden. Die Stelle wärefür meinen Sohn auch nicht passend. Also muss er sich nicht bewerben, richtig?
 

Preckwinkel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2010
Beiträge
54
Bewertungen
0
Heute sind wieder 2 Stellenangebote vom Jobcenter angekommen, ohne Rechtsbelehrung und vom Arbeitsamt hatte mein Sohn eine Einladung für den 23. August. Jch habe mit dem Antwortvordruck mitgeteilt. dass er eine Stelle hat und den Termin nicht wahrnehmen kann. Heute wieder eine Einladung vom AA für den 29.9.2016.
Muss er sich bewerben und den Termin wahrnehmen.
Er ist offiziel noch nicht aus dem Bezug raus, weil er noch keine Verdienstabrechnung vorlegen konnte.
Er hatte am18.7. den ersten Arbeitstag und das Jobcenter wollte schon am 26.7. eine Lohnabrechnung haben, was natürlich nicht geht.
 
Oben Unten