• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bedingungsloses Grundeinkommen

Sind Sie für ein bedingungsloses Grundeinkommen?

  • Ja

    Abstimmungen: 100 78,1%
  • Nein

    Abstimmungen: 21 16,4%
  • bin unentschlossen

    Abstimmungen: 7 5,5%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    128
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
565
Gefällt mir
29
Und wer hindert die Unternehmen daran, weiterhin Praktikanten einzustellen mit dem Argument, dass die ja kein Gehalt brauchen, weil die ja schon das BGE kriegen? Da müsstest du erst Gesetze erlassen, die kostenlose Pratika verbieten!

Ich glaube nicht, dass es heute viele Praktikanten gibt, die freiwillig ein Praktikum ohne Bezahlung machen. Sie müssen es aber tun, um nicht sanktioniert zu werden.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in   
Und wer hindert die Unternehmen daran, weiterhin Praktikanten einzustellen mit dem Argument, dass die ja kein Gehalt brauchen, weil die ja schon das BGE kriegen? Da müsstest du erst Gesetze erlassen, die kostenlose Pratika verbieten!
Wieso soll man den Unternehmen verbieten, unbezahlte Praktika anzubieten?
Und wieso sollte man den Menschen verbieten, ein unbezahltes Praktikum zu machen, wenn sie es wollen?

Dir fällt offensichtlich schwer, mit der Freiheit, die ein BGE ermöglichen würde, umzugehen.

Heute sind unbezahlte Praktika fraglich, wenn z. B. Argen solche mit Sanktionsandrohung vermitteln. (Gab's alles schon.)

Aber wenn es doch freiwillig gemacht wird.
Wenn die Menschen sagen, "hey ich möchte ein Praktikum machen, weil es mir Freude macht und ich Erfahrungen sammeln kann. Mir reicht mein BGE."

So what?

Und wenn jemand anderes sagt, "ich möchte gerne bei Ihnen einsteigen, aber nur für die und die Bezahlung", dann ist das auch ok.

Arbeitnehmer und Arbeitgeber werden sich auf gleicher Augenhöhe begegnen; im Gegensatz zu heute.
Das ist der Punkt.

Wir sollten anfangen, weniger reglementierend und bevormundend zu denken. Aber das geht erst, wenn wir unseren Mitmenschen nicht weniger zutrauen, als uns selbst.

"Zutrauen veredelt den Menschen,
ewige Vormundschaft hemmt sein Reifen."
 

HartzDieter

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2005
Beiträge
920
Gefällt mir
19
Sollen auch Millionäre ein BGE erhalten?

Ja, aber das Steuerrecht muss so geändert werden, dass diese dann am Ende nicht mehr haben als jetzt. z.B. Steuerschlupflöcher stopfen!
Ein weiterer Stolperstein zu einem BGE ist der Beamtenapparat und seine Besoldung. Wie willst Du das regeln, wenn die Beamten bei einem BGE gar nicht mehr daran denken, ihre Gehorsamspflicht gegenüber den 'Oberen' zu erfüllen?
:biggrin:
 
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
565
Gefällt mir
29
Was wird von unserem beitragsfinanzierten Sozialsystem in 20 Jahren noch übrig bleiben? Renten auf Grundsicherungsniveau für die Mehrzahl der Rentner dann?
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
Rente? Is in 20 Jahren abgeschafft, dann heisst es arbeiten bis zum Umfallen. Wer Arbeit hat...
Die Andern bekommen vorher schon die Spritze.
 
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
565
Gefällt mir
29
Wenn ich hier lese, welche Probleme es mit H4 so gibt, dann sollte ein BGE möglichst schnell eingeführt werden!
 
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
565
Gefällt mir
29
Zur Finanzierung:

Allein die Abschaffung des Grundfreibetrages (8004,- €) würde bei einem Gutverdiener (100.000,- €) Steuermehreinnahmen von 3546,57 € führen.

8004 x 42% (Spitzensteuersatz) zzgl. Soli 5,5 %
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
Ich glaube nicht, dass es heute viele Praktikanten gibt, die freiwillig ein Praktikum ohne Bezahlung machen. Sie müssen es aber tun, um nicht sanktioniert zu werden.
@ Gartenfreund,

Wo hast Du denn diese Weisheit her?

In vielen Fällen z.B. im Rahmen einer Weiter - oder Fortbildung gehört ein Praktikum in einem Betrieb einfach dazu. So z.B. auch bei Ausbildungen für Azubis, die ihre Ausbildung bei einem Träger absolvieren.
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
Erstmal stammt der Bericht, so wie das gesehen habe aus dem Jahr 2007. Es kann niemand durch das Amt gezwungen werden, ein kostenloses Praktikum zu machen. Und schon gar nicht 4 Monate.

Wie ich schon sagte, nur wenn es der persönlichen "Weiterbildung" nützt. Und wenn man solch ein Praktikum machen möchte, geht das auch nur mit Einverständnis des Amtes und Formularen.

Da ich selber solch Praktikum auf freiwilliger Basis im Anschluss einer Weiterbildung gemacht habe, weis ich, wovon ich so rede...

Im übrigen wurde mir mein Praktikum nur für 4 Wochen von der Arge abgesegnet. Mir wurde durch den Betrieb (war meine alte Lehrfirma und das Praktikum fand in der dortigen Lehrwerkstatt durch einen Ausbilder, mit dem ich zusammen gelernt hatte, statt), dann eine fünfte Woche angeboten, die ich annahm und meine SB davon in Kenntnis setzte, die wiederum ihren Vorgesetzten davon Unterrichten mußte. Das ganze wurde in meinem Sinne abgesegnet, obwohl per Gesetz (für Erwerblose) ein Praktikum nur längstens bis zu 4 Wochen möglich ist...
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
Es ist doch so: irgendwelche neu registrierten User stürmen hier auf einmal das Forum, eröffnen ein geschätztes Dutzend Threads, in denen gepredigt wird, wie das BGE schlagartig all unsere Probleme lösen, und uns von all unserem Leid, unserer Qual und unserer Knechtschaft befreit wird. Wer diese Verheißungen eines goldenen Zeitalters hinterfragt, ist voller Neid und Hass, hat was gegen Freiheit und Solidarität, ist konservativ, ignoriert all die tollen Vorteile (Phantasien), die das BGE uns bringen wird, und ist eigentlich einfach schlichtweg nur doof.
Nachdem geleugnet wird, dass es so etwas wie ein neoliberales BGE überhaupt gibt, weil die FDP sowas garantiert nicht gut finden würde, werden sämtliche herkömmlichen neoliberalen und auch objektivistischen (Stichwort Ayn Rand und ihr marktradikales Konzept vom nonkonformen, sich "frei entfaltenden Helden") Argumente zu linken Kampfparolen erklärt, während man Unternehmer"philosophen" wie Götz Werner für Edelmenschen hält, die nur an das Wohl der Arbeitnehmer und der Erwerbslosen denken, denen sie innerlich natürlich voller Anteilnahme verbunden sind.
Was glaubt Ihr, warum hier gerade das Elo Forum gestürmt wird? Warum glaubt Ihr, dass Götz Werner gerade Erwerblosen seine Version des BGE schmackhaft machen will?
Weil er Euch als Zugpferde vor seinen Karren spannen will, um den Sozialstaat total zu Schrott fahren zu können und auch noch aus diesem zweiten Grund:
weil Menschen wie er und seine Anhänger, Erwerbslose für dumm halten.
Der Volksmund weiß doch so schön, dass schneller eingerissen ist, als aufgebaut....
Reissen wir nichts ein, von dem wir nicht wissen, wie wir es später wieder aufbauen sollen.

Wir brauchen ein besseres Arbeitsrecht, wir brauchen eine bessere Grundsicherung für Erwerbslose, wir brauchen einen Mindestlohn, wir brauchen mehr sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, wir brauchen eine ausgebaute paritätische Finanzierung, und wir brauchen eine Grundsatzdiskussion. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass kein Neoliberaler sich mit irgendeiner dieser Forderungen identifizieren kann.
Dass sich rechtes und linkes Modell in der BGE Gemeinde bis zur Unkenntlichkeit hin miteinander vermischen, wurde von einigen Usern hier bereits gründlich bewiesen. Das ist schon Grund allein um diesem Konzept gegenüber skeptisch zu sein.
Dies hier ist mein letztes Posting in dem Thread, alles wesentliche habe ich bereits mehrere Male ausgeführt.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in   
Früher oder später wird es ein bedingungsloses Grundeinkommen geben; ganz gleich wie wir das dann nennen werden.
Ich finde ein BGE nur allzu konsequent und logisch.

Im Übrigen sind die Misstrauischen dem BGE gegenüber m. E. auf dem Holzweg. Sie glauben, das BGE sei so eine Art "neoliberale Verschwörung", was aber völliger Quatsch ist.

Andere wierdum glauben, das sei Kommunismus, was ebenso völliger Quatsch ist.

Es ist eine Idee. Eine alte Idee, über die bereits Thomas Morus in "Utopia" schrieb.
Später forderte Thomas Paine (Begründer der Menschenrechte und einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten von Amerika) ein Grundeinkommen.
Er begründete dies fogendermaßen:

Alle Menschen sind von Geburt gleich
und die Erde ernährt alle.
Wenn ein Mensch geboren wird,
hat er das Anrecht auf ein Stück Land,
das ihn ernähren kann.


Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist
unter Wenigen, die meinen, das sei Ihr
Eigentum, dann muss ein Ausgleich
geschaffen werden.


Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen
für diejenigen, die kein eigenes Land mehr
haben und sich deshalb nicht selbst
versorgen können.


Und diese Idee lässt sich eben nicht in die herkömmlichen Lager einordnen.

Die Idee des BGEs ist weder neoliberal, noch kommunistisch o. sozialistisch. Im Grunde genommen ist sie urliberal*, weil sie den Menschen in den Vordergrund stellt; unabhängig von Alter, Geschlecht, Leistung, Rasse, Sexualität etc.

Dass so eine Idee missbraucht werden kann - keine Frage.
Jede Idee kann missbraucht werden.
Ideen zu verwerfen, weil sie missbraucht werden könnten, würde heißen - wir ändern nichts. ("Sicher ist sicher.")
Und genau das ist ja das Problem in unserm Land.

Ich bin mir ganz sicher, dass Menschen wie Götz Werner es nicht nötig haben, solch eine Idee wie das BGE zu missbrauchen. Wozu auch? Götz Werner wird demnächst 68 Jahre alt. Er hat so ziemlich alles erreicht, was man erreichen kann. Dass er seit ein paar Jahren durch die Lande reist und für die Idee des BGEs wirbt, könnte er auch lassen. Er hat wirtschaftlich längst ausgesorgt und könnte die Füße hochlegen, die Katze am Kamin graulen, seinen Enkeln beim Spielen zusehen, oder mit einer Yacht durch die Gegend schippern und Partys geben.
Macht er aber nicht. Er engagiert sich und reist unermüdet durch die Lande und hält Vorträge zum BGE und schreibt Bücher darüber.

Sicherlich kann man sich darüber streiten, ob die Konsumsteuer die beste Finanzierungsmöglichkeit eines BGEs ist; aber Götz Werner vorzuwerfen, er wolle Unternehmen ihrer Verantwortung entziehen, zeugt nur davon, dass derjenige, der so etwas behauptet, nur das nachplappert, was andere, die sich wenig oder gar nicht über sein Konzept informiert haben, erzählen; bzw. derjenige hat sich selbt nicht eingehend darüber informiert.
Es lohnt sich jedenfalls, sich sowohl mit der Idee BGE zu befassen, als auch mit den Finanzierungsvorschlägen, anstatt voreingenommen wieder nur eine böse Verschwörung zu wittern.

Jedenfalls sieht man an solchen spöttischen Kommentaren, dass man es manchen Menschen einfach nicht rechtmachen kann - einerseits meckern sie über die Politik und den Sozialabbau in unserm Land, wünschen sich, dass sich etwas ändert; kommt aber mal einer mit einer radikalen (m. E. genialen) Idee, dann ist das Ganze natürlich "zu schön um wahr zu sein" und ja eh nur Bauernfängerei.

Dann macht es doch besser, Ihr, die alles immer schlechtreden und meinen, es besser zu wissen!

"Wer will, findet Wege.
Wer nicht will, findet Gründe." :icon_pfeiff:

-------------------------------------------
* mit urliberal meine ich nicht liberal im Sinne der FDP(=wirtschaftsliberal).
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
FMD82

ich sehe nicht, dass hier einer gegen ein BGE wäre...warum auch.

Später forderte Thomas Paine (Begründer der Menschenrechte und einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten von Amerika) ein Grundeinkommen.
Genau die selben USA haben ja (und tun sich noch immer) die Menschenrechte mit Füßen getreten. Die sche****ßen offenbar auf Thomas Paine. :biggrin:

Ich sag es mal krass...einige hier sehen heile Welt, die es so nicht gibt...

Oder wie Verona Feldbusch sagt...Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt. Holla hi hao, fidel didel dum...ich hau die Argen um :biggrin:
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
Ja, ganz klasse...
Mit allen persönlichen Daten :icon_party:...Ich habe schon andere Memoranden zu H4 im I-Net "unterschrieben". Also eine Unterschriftenliste, habe aber dabei nie derart persönliche Daten preisgeben müssen/sollen...
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in   
Toll, es gibt 6 Milliarden Menschen auf der Welt. Was sind da schon popelige 42.000????
Der Vergleich 6 Milliarden Menschen auf der Welt vs. 42.000 Facebook-Anhänger hinkt gewaltig.
Die Gruppe "Bedingungsloses Grundeinkommen" ist keine internationale, sondern eine deutschsprachige Facebook-Gruppe.

Vergleicht man diese BGE-Gruppe bei Facebook mit den Facebook-Gruppen der größten Parteien Deutschlands, wird schon eher deutlich, wieviel mehr das BGE an Popularität gewinnt. Siehe dazu:
Bedingungsloses Grundeinkommens Fotos - Pinnwand-Fotos | Facebook
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
"lächerlich", "Holzweg", "Wenn ein Mensch etwas nicht begreifen will, dann helfen auch keine Argumente!" usw. usf.

Nach den Erfahrungen in anderen Threads, folgen nun bald beleidigende Äußerungen, wenn jemand weiterhin zu widersprechen wagt.

Meine Meinung: Wer eine Idee verbreiten will, sollte das nicht in der Art einer fanatischen Sekte tun.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in   
:icon_daumen:

"lächerlich", "Holzweg", "Wenn ein Mensch etwas nicht begreifen will, dann helfen auch keine Argumente!" usw. usf.

Nach den Erfahrungen in anderen Threads, folgen nun bald beleidigende Äußerungen, wenn jemand weiterhin zu widersprechen wagt.

Meine Meinung: Wer eine Idee verbreiten will, sollte das nicht in der Art einer fanatischen Sekte tun.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
Darum gehts doch gar nicht. Wer schon länger hier dabei ist, der kennt Martins Haltung zum BGE. Daher wird er "sein" Forum sicher nicht zum BGE-Forum umbenennen wollen.
Nahezu ebenso unwahrscheinlich ist aber auch, daß er es der FDP verkauft (damit ich nicht falsch verstanden werde).
 
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
565
Gefällt mir
29
Der Mensch sträubt sich immer wieder gegen Neues. Deshalb kann man ein BGE auch nicht ohne eine breite gesellschaftliche Diskussion mit allen Vorteilen und auch Risiken führen.
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
Der Mensch sträubt sich immer wieder gegen Neues. Deshalb kann man ein BGE auch nicht ohne eine breite gesellschaftliche Diskussion mit allen Vorteilen und auch Risiken führen.
Weil Neues meistens auch nur persönliche Nachteile mit sich bringt.

Fakt ist doch, dass alles nur dem Geld (Kapital) unterworfen ist. Für meinen Geschmack verennst Du Dich, weil ein BGE in DE nie kommen wird (weil es Geld kostet).
 

Perestroika

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Jul 2006
Beiträge
187
Gefällt mir
3
1. Das Unterforum heißt "Grundeinkommen"!

2. Man kann auch die ignore-Funktion verwenden! Beispiel:
Diese Nachricht ist versteckt, da sich lupe auf Ihrer Ignorier-Liste befindet.

3. Negative Gefühle dominieren Online-Foren

Bei der Untersuchung von zweieinhalb Millionen Postings auf der BBC-Seite, die von rund 18.000 Usern stammten, zeigte es sich weiters, dass die aktivsten Teilnehmer überwiegend negativ kommentierten. Auch würden negative Postings fast immer am Anfang einer langen Konversation stehen.
liebe Grüße und viel Spaß beim virtuellen Gemetzel
Perestroika
 
Mitglied seit
1 Okt 2010
Beiträge
443
Gefällt mir
7
Ich frage mich warum die Menschen so an Hartz IV festhalten!

Es ist ein Erziehungsinstrument, dazu noch abartig und pervers!

Die einzig logische Schlussfolgerung ist , das diese Menschen gerne leiden!

Egal ob Regelsätze erhöht werden usw. es ist und bleibt Hartz IV!

Und was bitte hat die FDP mit dem BGE zu tun?

Informiert sich hier irgendwer oder wird immer alles nur nachgeplappert?

Sekte? G_tt verteile die Weisheit das Hirn dazu zu nutzen wofür es da ist! :icon_smile:

Mich würde interessieren was Herrn Behrsing bewegt ein bedingungsloses Grundeinkommen so verhermt abzulehnen?

Ist es die Antipahtie gegen die Dame aus W.?- die ich sehr erfrischend finde, da nicht im geringsten weichgespült!

Oder ist es lediglich die Tatsache das wenn es zu einem BGE kommen sollte viele vorher Gebrauchte Organisationen wegfallen und schlichtweg nicht mehr benötigt werden würden?

Egal wie man Hartz IV wendet und dreht es ist und bleibt ein abartiges Erziehungsinstrument!
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
x
Ich frage mich warum die Menschen so an Hartz IV festhalten!
Ich spreche nur für mich. Ich halte nicht an H4 fest

Es ist ein Erziehungsinstrument, dazu noch abartig und pervers!
Gebe ich Dir recht

Die einzig logische Schlussfolgerung ist , das diese Menschen gerne leiden!
Lasse ich mal unkommentiert

Egal ob Regelsätze erhöht werden usw. es ist und bleibt Hartz IV!
Ja

Und was bitte hat die FDP mit dem BGE zu tun?
Lese dazu mal den Link weiter

Informiert sich hier irgendwer oder wird immer alles nur nachgeplappert?
Sehe ich nicht so. Ich habe dazu eine Meinung vertreten. Ich bin schon für ein BGE, was ich auch schon schrieb. Wie das aussehen könnte, dazu hat wohl jeder eine eigene Meinung. Ich sehe es nur realistisch, wenn ich die Meinung vertrete, das es nie so kommen wird, dass alle damit zufrieden wären. Schaue Dir doch die Posse um den RS an! Ganze 5€.

Sekte? G_tt verteile die Weisheit das Hirn dazu zu nutzen wofür es da ist! :icon_smile:

Mich würde interessieren was Herrn Behrsing bewegt ein bedingungsloses Grundeinkommen so verhermt abzulehnen?

Ist es die Antipahtie gegen die Dame aus W.?- die ich sehr erfrischend finde, da nicht im geringsten weichgespült!

Oder ist es lediglich die Tatsache das wenn es zu einem BGE kommen sollte viele vorher Gebrauchte Organisationen wegfallen und schlichtweg nicht mehr benötigt werden würden?

Egal wie man Hartz IV wendet und dreht es ist und bleibt ein abartiges Erziehungsinstrument!
 
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
565
Gefällt mir
29
Auch wenn ich mich wiederhole:

Das Bürgergeld der FDP ist kein bedingungsloses Grundeinkommen, sondern H4 in pauschalierter Höhe.
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
Auch wenn ich mich wiederhole:

Das Bürgergeld der FDP ist kein bedingungsloses Grundeinkommen, sondern H4 in pauschalierter Höhe.
Die FDP hatte aber ein Bürgergeld ins Gespräch gebracht. Obwohl, und das weiss ich auch, das Bürgergeld unterhalb von H4 liegen sollte..War also eine Mogelpackung.

Da Du ja aber ein Verfechter des BGE bist. Wie soll denn das genau aussehen und wie stellst Du Dir die Finanzierung seitens des Bundes bei Round a Bond 1,7 Billionen Schulden vor :confused:

Die Politiker haben nur eines im Sinn...den Haushalt zu sanieren und sparen, wo es nur geht. Deshalb, sehe ich so, bleibt das, wofür Du so einstehst ein Wunschtraum...
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in   
@ Lupe

Die Frage zur Finanzierung hast du zwar jetzt nicht an mich gestellt; aber ich hatte bereits 2 Threads dem Thema Finanzierung gewidmet.

Die Finanzierung ist nicht das Problem,
sondern das Denken der Menschen.

Ich habe manchmal den Eindruck, man hört hier gar nicht zu bzw. liest nur das raus, was man lesen will und ignoriert den Rest.
Ansonsten kann ich mir nicht erklären, wieso immer wieder die Frage "Wie soll das ganze denn finanziert werden?" gebetsmühlenartig wiederholt wird.

Eine Frage, die m. E. leicht zu beantworten ist und auch nicht.
Leicht, weil es zu finanzieren ist, schwierig, weil viele derjenigen, die fragen "Wie soll das ganze denn finanziert werden?" offensichtlich keine Antwort hören möchten, sondern diese Frage eine rein rhetorische ist...
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
@ FDM 82

Ich habe manchmal den Eindruck, man hört hier gar nicht zu bzw. liest nur das raus, was man lesen will und ignoriert den Rest.
Ansonsten kann ich mir nicht erklären, wieso immer wieder die Frage "Wie soll das ganze denn finanziert werden?" gebetsmühlenartig wiederholt wird.
Na ja, Du kannst ja nicht erwarten, dass ich od. andere hier das gesamte Forum nach Deinen Postings durchackern...Das Thema steht ja in diesem Strang zu Diskussion. Wenn, dann solltest Du auf Deine Beiträge in anderen Freds verlinken :biggrin:

Gartenfreund hatte folgenden Link eingebracht...

INSA - Institut für neue soziale Antworten | Solidarisches Bürgergeld

Wenn Du aber schon so gut schreibst, dass das ja schon finanziell in trockenen Tüchern ist, wie erklärst Du Dir dann die unverschämte RS Erhöhung um 5 € :biggrin:.

Das, was im Link vom Gärtner drinsteht, ist eine Erhöhung für einen Singlehaushalt in H4. Und zwar eine bessere, als die 5€...

Deshalb, meine ich, wird das so nicht kommen...
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
Auch wenn ich mich wiederhole:

Das Bürgergeld der FDP ist kein bedingungsloses Grundeinkommen, sondern H4 in pauschalierter Höhe.
...und leider ist es wesentlich wahrscheinlicher, daß diese gelbe Mogelpackung jemals realisiert wird, als ein bGE.
 
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
565
Gefällt mir
29
Der entscheidente Punkt beim BGE ist, dass wir es wollen und zwar für alle Bürger. Auch für den Nachbarn, den man vielleicht persönlich nicht mag!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in   
@ FDM 82

Na ja, Du kannst ja nicht erwarten, dass ich od. andere hier das gesamte Forum nach Deinen Postings durchackern...Das Thema steht ja in diesem Strang zu Diskussion. Wenn, dann solltest Du auf Deine Beiträge in anderen Freds verlinken
Man braucht auch nicht das ganze Forum "durchzuackern";
ich habe mich hier in diesem Thread mehrfach zur Finanzierung geäußert und Tipps denen gegeben, die sich wirklich informieren wollen und nicht nur ihre Haltung "Is eh nicht machbar" mit der Frage "Wie soll denn das finanziert werden?" verpacken.
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
Man braucht auch nicht das ganze Forum "durchzuackern";
ich habe mich hier in diesem Thread mehrfach zur Finanzierung geäußert und Tipps denen gegeben, die sich wirklich informieren wollen und nicht nur ihre Haltung "Is eh nicht machbar" mit der Frage "Wie soll denn das finanziert werden?" verpacken.
Dann gebe doch bitte mal deine Tipps den "ungläubigen" hier weiter. Bin gespannt, wie ein Flitzebogen...

Was komisch ist...
Die Frage zur Finanzierung hast du zwar jetzt nicht an mich gestellt; aber ich hatte bereits 2 Threads dem Thema Finanzierung gewidmet.
Nun ein Thread ist immer ein eigenständiger Strang. Im Zitat schreibst Du aber so, dass Du bereits in 2 anderen Threads schon dazu Deinen Senf abließest. Was sowieso sehr merkwürdig bei gerade mal 11 Beiträgen ist.

Dann schreibst Du wieder...

Man braucht auch nicht das ganze Forum "durchzuackern";
ich habe mich hier in diesem Thread mehrfach zur Finanzierung geäußert und Tipps denen gegeben, die sich wirklich informieren wollen und nicht nur ihre Haltung "Is eh nicht machbar" mit der Frage "Wie soll denn das finanziert werden?" verpacken.
Liebster FDM, tue mir mal den Gefallen, und beschreite mal einen Weg und ändere nicht andauernd nach "Gusto". Das kommt nicht gut :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in   
@ Lupe

Sorry, ich meinte Postings hier in diesem Threads;
nicht diverse Threads.
(Tippfehler)
 

Celeste

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jun 2010
Beiträge
512
Gefällt mir
49
Also ich wäre für ein bedingungsloses Grundeinkommen.

Aber so weit wird es wohl leider nie kommen.

Seltsam....dafür, dass der Guttenberg mit Gattin nach Afghanistan reist, dafür ist Geld da.....und was hilft das denn den Soldaten dort?
Denen wäre eher dadurch geholfen, dass man sie aus Afghanistan rausholt, und Deutschland endlich alle Soldaten von dort abzieht...was könnte dadurch ein Geld gespart werden.
stattdessen lästs man sie dort, und lässt zu, dass sie einen sinnlosen Tod sterben.

Und irgendwo hab ich gelesen, dass in deutschland auch Geld für Weltraumforschung ausgegeben wird...wer braucht denn sowas?

Von dem Geld, dass die Politker für private Urlaubsreisen und Feiern verschwenden will ich gar nicht erst reden:icon_kotz::icon_kotz::icon_kotz:

ein bedingungsloses Grundeinkommen wäre wirklich sinnvoll, damit wäre allen geholfen, und niemand müsste mehr unte rDepressionen leiden oder Angst habe, wovon er sich nächten Monat was zu essen kaufen soll..
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
...
ein bedingungsloses Grundeinkommen wäre wirklich sinnvoll, damit wäre allen geholfen, und niemand müsste mehr unte rDepressionen leiden oder Angst habe, wovon er sich nächten Monat was zu essen kaufen soll..
Und damit hast Du das unausgesprochene Hauptargument gegen ein bGE gleich geliefert: es soll nämlich gar nicht (oder besser: auf keinen Fall) allen geholfen werden, sondern nur einem erlauchten Kreis von eh schon Reichen. Und weil die kein bGE brauchen, sollen es auch alle Anderen nicht bekommen.
 

Celeste

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jun 2010
Beiträge
512
Gefällt mir
49
@Feindbild

Meine Meinung dazu kannst du in dem Zitat in meiner Signatur sehen.
Aber leider wirds in diesem Fall wohl sehr lange dauern, bis der Schemel endlich umkippt.:icon_kotz:

Hatte das Zitat in irgendeinem Film gehört, und fand, dass es auf unsere Politiker sehr gut passt....
 

Tulip

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2011
Beiträge
35
Gefällt mir
0
Du Gartenfreund,

ich brauche mehr Input. Lass mich nicht doof sterben. ICH bin dabei...Wir kicken sie alle weg :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in   
es soll nämlich gar nicht (oder besser: auf keinen Fall) allen geholfen werden, sondern nur einem erlauchten Kreis von eh schon Reichen.
Sorry, aber jetzt redest du wirklich Blödsinn.
Das Idee des BGEs ist, dass kein Mensch mehr, ganz gleich wer, unter ein Kulturminimum fällt.

Und weil die kein bGE brauchen, sollen es auch alle Anderen nicht bekommen
Du hättest deine Missgunst deinen Mitmenschen gegenüber und deinen Hass, denen gegenüber, denen es besser geht als dir, nicht besser zum Ausdruck bringen können.

Btw - bei der Konsumsteuerfinanzierung z. B. fallen ja sämtliche Steuern weg. D. h. Reiche würden dann auf ihren bisherigen Steuerfreibetrag verzichten (der weit über dem Grundeinkommensbetrag liegt) und stattdessen, wie jeder andere, ein BGE bekommen.
Übrigens - auch jeder Reiche kann von heute auf Morgen ein "Hartz IV-Fall" werden.
M. E. hat jeder Mensch das recht, ein Kulturminimum garantiert zu bekommen - eben das BGE.

Bei Finanzierungsvorschlägen der BAG Grundeinkommen würden Reiche auch ein BGE bekommen, aber steuerlich mehr zu Kasse gebeten als heute.
Wenn du mehr über diese Konzept hören willst, schau dir den Film Designing Society an.

Wenn du mehr über die Konsumsteuer wissen willst, schau dir
Kulturimpuls Grundeinkommen an.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
Sorry FMD82, ich bin verantwortlich für das, was ich schreibe, nicht für das, was Du draus liest!

Wenn ich schreibe "es soll nämlich gar nicht (oder besser: auf keinen Fall) allen geholfen werden, sondern nur einem erlauchten Kreis von eh schon Reichen."
dann ist das weder meine Forderung noch die von den bGE-Befürwortern, sondern ich unterstelle diese Forderung den bGE-Gegnern. Ist das so schwer zu begreifen?
Natürlich wäre es schön, wenn man den potentiellen Wohlstand unter allen Menschen verteilen würde, aber das geht einigen Gierhälsen ja leider mächtig gegen den Strich, die wollen lieber alles für sich und ihresgleichen und den armen Rest hält man lieber an der langen Leine der Abhängigkeit!
Nun kapiert?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in   
Natürlich wäre es schön, wenn man den potentiellen Wohlstand unter allen Menschen verteilen würde, aber das geht einigen Gierhälsen ja leider mächtig gegen den Strich, die wollen lieber alles für sich und ihresgleichen und den armen Rest hält man lieber an der langen Leine der Abhängigkeit!
1. Was hat die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens an sich mit irgend welchen vermeintlichen Gierhälsen zu tun?
Nichts.

2. Dass man mit einem BGE den "armen Rest" an der "langen Leine der Abhängigkeit" hält, ist ein Trugschluss.

Manche - offenbar auch du - befürchten, dass die Menschen durch ein BGE vom Staat abhängig gemacht würden.
Diese Annahme rührt aus dem (leider ziemlich gefestigten und weit verbreiteten Irrtum) her, dass man sich, wenn man durch Arbeit Geld verdient, sich selbst versorgen könnte und dies bei einem BGE dann nicht mehr, oder nicht mehr in dem Ausmaß, wie heute, der Fall wäre.

Faktisch jedoch kann sich niemand von uns selbst versorgen, da wir immer auf die Leistungen anderer angewiesen sind:
Das, was man selbst in seiner Arbeit leistet, nehmen andere in Anspruch; und das, was man selbst in Anspruch nimmt (Güter und Dienstleistungen), ermöglichen andere einem.
Das BGE würde nicht bedeuten, dass wir alle unabhängig würden. Wie auch? Wir sind immer auf die Leistungen anderer angewiesen. Aber das BGE würde ermöglichen, dass jeder Einzelne von uns mehr Entscheidungsfreiheit hätte, als es heute der Fall ist; heißt - man wäre aus der Lohnabhängigkeit befreit und könnte somit freier entscheiden, welchen Weg man geht.

Wir denken immer noch als "Selbstversorger". Das ist unser Problem. Wir denken, wir arbeiten und können uns selbst versorgen, wenn wir Geld dafür bekommen (ob als Angstellte oder als Selbständige). Aber niemand kann Geld essen.
Selbstversorgung war, als die Menschen ein Stück Land hatten und der Hausherr sich und seine Familie mit der Ernte versorgen konnte. Diese Zeiten sind jedoch lange vorbei; heute leben nur noch 2% in Deutschland von der Landwirtschaft. Und selbst die sind keine Selbstversorger mehr, sondern Fremdversorger. D. h. sie beziehen ihre Mittel (Korn, Dünger, Arbeitsgeräte, Stallungen) von anderen, und sie gehen auch im Supermarkt einkaufen.

Wir meinen, wir könnten "für uns sorgen". Das ist unser eigentliches gesellschaftliches Problem. Wir müssen der Realität ins Auge sehen:
Wir leben in einer arbeitsteiligen Fremdversorgungsgesellschaft.
Wenn jemand sagt, ich spare für meine Rente, dass ich abgesichert bin, dann hat das ebenso Selbstversorgungscharakter; genauso wie man früher die Vorräte vollmachte, um über den Winter zu kommen.
Aber niemand lebt von seiner Rente; und niemand lebt von seinem Einkommen. Wir leben immer von den Leistungen anderer.
Wenn man diese unumstößliche Tatsache erfasst hat, dann kann man auch die Idee des BGEs denken.
Ein BGE ermöglicht Initiative und nimmt in Zeiten fortschreitender Rationalisierungen den Menschen ihre Lohnabhängigkeit und ihre Existenzängste.
Einkommen von Arbeit gedanklich zu trennen; darum geht es bei der Idee. Das fällt vielen nicht leicht.
Sie denken, Einkommen könnte nur aus Arbeit entstehen, was nicht stimmt. Einkommen ist die Voraussetzung, um arbeiten zu können.

Dass eine Idee wie die des BGEs missbraucht werden kann - keine Frage. Z. B. indem man es zu niedrig ansetzt.
Aber das ist weder die Idee eines Götz Werner, noch einer Katja Kipping, noch einer Susanne Wiest und unzähligen Grundeinkommens-Initiativen, sondern es gibt einen Modell-Vorschlag von Dieter Althaus und Thomas Straubhaar, der zu niedrig ansetzt. Und der wird von den meisten BGE-Befürwortern abgelehnt.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
1. Was hat die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens an sich mit irgend welchen vermeintlichen Gierhälsen zu tun?
Nichts.

2. Dass man mit einem BGE den "armen Rest" an der "langen Leine der Abhängigkeit" hält, ist ein Trugschluss.
...
Hab ich auch beides nicht behauptet.
Anscheinend willst Du mich nicht verstehen. Is mir aber auch egal.
Ich habe nix gegen ein bGE, aber ich werde mich nicht an Euren Träumereien beteiligen, denn ich glaube nicht daran, daß es bei uns jemals sowas geben wird.
 
Mitglied seit
4 Jan 2011
Beiträge
196
Gefällt mir
3
Hab ich auch beides nicht behauptet.
Anscheinend willst Du mich nicht verstehen. Is mir aber auch egal.
Ich habe nix gegen ein bGE, aber ich werde mich nicht an Euren Träumereien beteiligen, denn ich glaube nicht daran, daß es bei uns jemals sowas geben wird.
Tust Du auch gut dran. Ich glaube nämlich auch nicht an diesen "Dreamweaver"...
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
38 von 55 Teilnehmern.
55 von ca. 24.000 angemeldeten Elo-Forianern.
Ein tolles Ergebnis! :icon_rolleyes:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
Schau Dir doch mal die Beteiligungen an anderen Umfragen hier im Forum an. Auch nich viel, im Vergleich zu den Anmeldungen.
Vergiss bitte nicht, hier sind NUR ca. 24.000 Leute angemeldet, also nur ein winziger Bruchteil der Bevölkerung (82Mio.) oder auch nur des H4-beziehenden Bevölkerungsanteils (ca. 7Mio.).
Da sind die 55 Ja-Sager hier verschwindend gering...
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.900
Gefällt mir
380
es soll nämlich gar nicht (oder besser: auf keinen Fall) allen geholfen werden, sondern nur einem erlauchten Kreis von eh schon Reichen. Und weil die kein bGE brauchen, sollen es auch alle Anderen nicht bekommen.
Es wird zu einem BGE kommen; allein zur Aufrechterhaltung des Wirtschaftskreislaufes ist das nötig. Es gibt genug Firmen, die vom Massegeschäft abhängig sind. Und die Masse der Kunden sind die Masse der Nichtreichen.
 

Gartenfreund

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
565
Gefällt mir
29
Es wird zu einem BGE kommen; allein zur Aufrechterhaltung des Wirtschaftskreislaufes ist das nötig. Es gibt genug Firmen, die vom Massegeschäft abhängig sind. Und die Masse der Kunden sind die Masse der Nichtreichen.

Genau!
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
Hinter Deinem Link ist keine Umfrage?! Nur der Gastkommentar eines Wirtschaftsforschers? Sicher, daß Du das einstellen wolltest?

Mag ja sein, daß bei einer Umfrage unter allen Deutschen mit Teilnahme-Pflicht sogar eine Mehrheit wie in Deiner kleinen Umfrage hier rauskäme?
Aber hier im aktuellen D wird keine Volksbefragung durchgeführt und erst recht keine Volksabstimmung mit entsprechenden Folgen.
Is leider so...
 

Perestroika

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Jul 2006
Beiträge
187
Gefällt mir
3
Ups, okay, Danke.

Übersicht: Alle aktuellen SPIEGEL-ONLINE-Votes - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Forum

Aaaber:
SPIEGEL-ONLINE-Votes sind keine repräsentativen Umfragen. Sie geben lediglich ein Stimmungsbild derjenigen wieder, die bei den Votes mitmachen.
Solche Umfragen muß man nicht überernst nehmen. Sie ermutigen aber viele bge-Fans weiter dranzubleiben. Interessant ist dabei schon, daß faktisch alle solche Umfragen zu ähnlichen Ergebnissen kommen.
Meist sind die Fragestellungen etwas blöde. Z.B.

attac Forum • Thema anzeigen - e-Abstimmungen zum Grundeinkommen
Eine gute Idee. (67%)
Nicht zu bezahlen. (33%)
Einfaches ja/nein scheint den Journalisten zu simpel.:biggrin:
 
Mitglied seit
4 Jan 2011
Beiträge
196
Gefällt mir
3
@ Feind=Bild

Was meinst Du, warum die anderen 24.000 noch nicht abgestimmt haben?
Weil es Karteileichen sind...1x angemeldet, vielleicht noch ne Frage gestellt und wech sind sie wieder.

@ Gartenfreund
Aussagekräftiger ist da schon diese Umfrage!
Aussagekräftig sind Umfragen nur dann, wenn man die Kriterien zu einer Umfrage kennt. Und weiß, wleche Klientel abgestimmt hat.

Deine Umfrage ist nun sicher nicht unbedingt aussagekräftig.
 

Gartenfreund

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
565
Gefällt mir
29
@ Feind=Bild

Weil es Karteileichen sind...1x angemeldet, vielleicht noch ne Frage gestellt und wech sind sie wieder.

@ Gartenfreund
Aussagekräftig sind Umfragen nur dann, wenn man die Kriterien zu einer Umfrage kennt. Und weiß, wleche Klientel abgestimmt hat.

Deine Umfrage ist nun sicher nicht unbedingt aussagekräftig.

Aber eine Tendenz ist schon sichtbar. Ich bin gespannt, wie es weiter geht!
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
Mag egoistisch klingen, aber: Ich setze meine Hoffnung lieber darauf, nochmal ne Arbeit zu finden, von der man auch leben kann.

Erscheint mir realistischer als die Einführung eines bGE.
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.900
Gefällt mir
380
Ja, und was nützt Dir ne Tendenz, wenn das BGE nicht kommen wird?
1.) Das BGE kommt und zwar mit einem Äquivalent in allen EU-Ländern innerhalb der nächsten 24 Monate;
2.) das BGE gilt nur für EU-Bürger, für Asylbewerber und Co gilt es nicht; jene erhalten aber früher als heute die Möglichkeit, bei zwingender Sozialversicherungspflichtigkeit für ihren Lebensunterhalt legal arbeiten zu dürfen;
3.) Asylbewerber und Co erhalten frühestens nach einem 10-jährigen wohlfeilen Aufenthalt sämtliche EU-Bürgerrechte;
4.) kriminell gewordene Asylbewerber und Co werden ohne legale Wiedereinreisemöglichkeit aus dem EU-Raum ausgewiesen;
5.) zusammen mit dem BGE wird eine allgemeine Lohnuntergrenze eingeführt, die für alle arbeitenden EU-Bürger und Asylbewerber und Co gilt;
6.) ein jeder Berufsstand ist zum Erhalt des Sozialsystems heranzuziehen; also volle Sozialversicherungspflichtigkeit für alle EU-Bürger sowie arbeitenden Asylbewerbern und Co;
7.) die noch heute bestehende Möglichkeit, Nicht-EU-Bürger über bilaterale Vereinbarungen in unsere Sozialsysteme einzubeziehen, wenn Verwandte dieser Nicht-EU-Bürger in EU-Ländern arbeiten, wird ersatzlos gestrichen;
8.) freilich haben im EU-Raum arbeitende Nicht-EU-Bürger das Recht, für verwandte Nicht-EU-Bürger zusätzliche Sozialabgaben zu leisten, damit auch diese Verwandte in unsere Sozialsysteme einbezogen werden;
9.) die EU-Sozialsysteme sind EU-Bürgern und jenen Nicht-EU-Bürgern vorbehalten, die in diese Sozialsysteme einzahlen;

Bei allem geht es um nichts Geringeres als den Erhalt des europäischen Wirtschaftsraumes. Die EU hat (noch) genug Landwirtschaft und Wirtschaft, um im Zweifelsfalle autark vom Rest der Welt zu bestehen. Vorausgesetzt, die politische Führung ist sich der Tatsache bewusst, daß kein EU-Land mehr alleine überleben kann.

Das ganze in der Interaktion als nordatlantischer Staatenbund mit Russland und Nordamerika macht dieses Gebilde stabil, autark und unangreifbar.
 
Mitglied seit
4 Jan 2011
Beiträge
196
Gefällt mir
3
1.) Das BGE kommt und zwar mit einem Äquivalent in allen EU-Ländern innerhalb der nächsten 24 Monate;
2.) das BGE gilt nur für EU-Bürger, für Asylbewerber und Co gilt es nicht; jene erhalten aber früher als heute die Möglichkeit, bei zwingender Sozialversicherungspflichtigkeit für ihren Lebensunterhalt legal arbeiten zu dürfen;
3.) Asylbewerber und Co erhalten frühestens nach einem 10-jährigen wohlfeilen Aufenthalt sämtliche EU-Bürgerrechte;
4.) kriminell gewordene Asylbewerber und Co werden ohne legale Wiedereinreisemöglichkeit aus dem EU-Raum ausgewiesen;
5.) zusammen mit dem BGE wird eine allgemeine Lohnuntergrenze eingeführt, die für alle arbeitenden EU-Bürger und Asylbewerber und Co gilt;
6.) ein jeder Berufsstand ist zum Erhalt des Sozialsystems heranzuziehen; also volle Sozialversicherungspflichtigkeit für alle EU-Bürger sowie arbeitenden Asylbewerbern und Co;
7.) die noch heute bestehende Möglichkeit, Nicht-EU-Bürger über bilaterale Vereinbarungen in unsere Sozialsysteme einzubeziehen, wenn Verwandte dieser Nicht-EU-Bürger in EU-Ländern arbeiten, wird ersatzlos gestrichen;
8.) freilich haben im EU-Raum arbeitende Nicht-EU-Bürger das Recht, für verwandte Nicht-EU-Bürger zusätzliche Sozialabgaben zu leisten, damit auch diese Verwandte in unsere Sozialsysteme einbezogen werden;
9.) die EU-Sozialsysteme sind EU-Bürgern und jenen Nicht-EU-Bürgern vorbehalten, die in diese Sozialsysteme einzahlen;

Bei allem geht es um nichts Geringeres als den Erhalt des europäischen Wirtschaftsraumes. Die EU hat (noch) genug Landwirtschaft und Wirtschaft, um im Zweifelsfalle autark vom Rest der Welt zu bestehen. Vorausgesetzt, die politische Führung ist sich der Tatsache bewusst, daß kein EU-Land mehr alleine überleben kann.

Das ganze in der Interaktion als nordatlantischer Staatenbund mit Russland und Nordamerika macht dieses Gebilde stabil, autark und unangreifbar.
Hervoragende Wortwahl, viele Fachbegriffe...wer soll das verstehen :confused:. Bringe es auf den Punkt, Junge. Kurz und knapp :biggrin:
 
Mitglied seit
4 Jan 2011
Beiträge
196
Gefällt mir
3
Zahle ich (Arge) bei mir über die Miete...(5 € pro Monat)
ARD HD, ZDF HD und Arte HD, der Rest in Digital ist bei mir auch mit drin.
Hmm, also muß Dir, der einen Job hat, ein Hartzer das Kabel bezahlen :icon_kinn:.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in   
Bis jetzt hab ich von der Fa. nur Papier............. noch nix auf'm Konto. :icon_evil:

Und dadurch, daß ich wohl fast nix oberhalb der Pfändungsgrenze behalten kann, dafür wieder volle Fahrtkosten, Miete, Umlagen, GEZ usw. an der Backe hab, könnte man jetzt schon sagen: ich werde mit dem monatlichen Bargeld nicht so viel höher liegen als im ALG II - Bezug.

:confused:
 
Mitglied seit
4 Jan 2011
Beiträge
196
Gefällt mir
3
Warum hast denn Du den "Kack" in der Sicherheitsbranche in Herrgottsnamen denn nur angenommen :confused:
Ist ja Deine Entscheidung und ich weiß auch, dass es "Kacke" ist, den ganzen lieben langen Tag nur zu Hause abzuhängen...Ist auch nicht die Erfüllung.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in   
Warum hast denn Du den "Kack" in der Sicherheitsbranche in Herrgottsnamen denn nur angenommen...
Um wieder ein gesellschaftskonformes Dasein zu fristen? :icon_kotz:

Nebenher muß ich auch noch bissel an meine Rente denken als Ü50.
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.900
Gefällt mir
380
Hervoragende Wortwahl, viele Fachbegriffe...wer soll das verstehen :confused:.
Wo bitte sind da Fachbegriffe? Und verstehen sollten es jene, die es auch lesen können. Damit meine ich das richtige Lesen und nicht das Hineindeuten oder Zuerkennenglauben von Vorgängen, die nicht geschrieben stehen. :icon_twisted:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten