Bedingungsloses Grundeinkommen

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExUser 39942

Gast
Bist du naiv? Bist du Skandinavier?

Kinder der Vermögenen studieren hier und arbeiten dann im Ausland zb. als Ärzte. Dort verdienen die dann ganz gut.
Und als Bonus bekommen die dann noch ein BGE von hier dazu.
Das können die dann 1:1 zurücklegen oder irgendwo investieren. :icon_neutral::icon_neutral:

Ihr lebt in eurer kleinen Welt und meint das alle anderen auch so leben müssten und es keine andere geben würde.


in welcher Welt leben Sie denn? Sicherlich nicht in derselben wie ich!
Ich habe studiert und habe auch im ausland gearbeitet. Allerdings war das begrenzt auf 1 Jahr und nun bin ich wieder in D und zahle meine Steuern hier (und will hier auch bleiben)
und wenn es ein BGE gäbe würde ich es ja auch 1:1 sparen... na und? soll es nun ein bedingungslosesn sein oder nicht? wenn ja, was interessiert es denn, was ich damit mache?
 

Maneki Neko

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2010
Beiträge
983
Bewertungen
79
Das liegt dann aber auch an Leuten wie dir, die immer von »wir Kleinen« reden. Niemand will dich größer machen, als du bist. Aber ein bisschen mehr Selbstachtung wäre nicht schlecht.

Die Lebenswelt, in der du steckst, ist deine!

Du wirst nicht dran gehindert, mit nachzudenken wie wir sie gestalten. Du kannst deine Ideen und Vorschläge auch einbringen. Allerdings kommt man schnell, wenn es um die »öffentlichen Angelegenheiten« geht, in ein Machtzentrum. Da kämpfen meist Typen, um die Meinungshoheit und wollen den Leuten was aufs Ohr erzählen. Viele kuschen dann und ziehen wieder Leine.

Der erste Schritt ist, sich schlaumachen, lesen, informative Videos im Internet anschauen, und parallel immer mitreden. Und dann bist du auch nicht »klein«. :icon_smile:


Mit Grüßen

das tu ich schon zu genüge :smile:
 

Kaydo

Elo-User*in
Mitglied seit
13 September 2011
Beiträge
285
Bewertungen
8
in welcher Welt leben Sie denn? Sicherlich nicht in derselben wie ich!
Ich habe studiert und habe auch im ausland gearbeitet. Allerdings war das begrenzt auf 1 Jahr und nun bin ich wieder in D und zahle meine Steuern hier (und will hier auch bleiben)
und wenn es ein BGE gäbe würde ich es ja auch 1:1 sparen... na und? soll es nun ein bedingungslosesn sein oder nicht? wenn ja, was interessiert es denn, was ich damit mache?

Also die Punkte, die »der Ratlose« anspricht, sind natürlich wichtig, weil man eine Antwort darauf haben sollte. Was auffällt ist erstmal der Blick auf die Welt, den er so darstellt. Da geht es darum andere zu veräppeln, seinen eigenen Vorteil zu suchen, andere reinzulegen, die Gemeinschaft zu betrügen, »investieren«, um noch reicher zu werden, und so weiter. Man fragt sich, wer in einer solch‘ »kranken« Welt leben will? Klar gibt es solche Leute heute en masse, die andere am Arbeitsplatz verdrängt, gemobbt, aus dem Feld geschlagen haben. Immer nur ich, ich, ich. Gelle. :icon_cool:

Auf unternimm die Zukunft ist die Frage beantwortet, was es bedeutet, wenn man Geld mit ins Ausland nimmt. Zum Beispiel eine Rente oder das Bedingungslose Grundeinkommen.
Warum nehmen die Menschen nicht ihr Grundeinkommen und ziehen ins Ausland?

Das können sie. Allerdings werden sie nur dann im Ausland auch Güter für das Grundeinkommen erhalten, wenn sie dort Abnehmer für ihr Geld finden. Und jeder Verkäufer oder Geldwechsler im Ausland wird nur dann bereit sein zur Annahme von EURO, wenn er erwarten kann, dafür in Deutschland etwas kaufen zu können. Mit anderen Worten: letzten Endes wird im Wirtschafts- und Geldkreislauf auch ein im Ausland ausgegebenes Grundeinkommen wieder im Inland nachfragewirksam.
Eigentlich muss man sich mit Wirtschaft beschäftigen und mit Geld. Geld begleitet die Produktion und den Verbrauch. Wer Geld hat, hat ein Anrecht auf einen Teil der Produktionsergebnisse. Wenn er dieses Geld mit ins Ausland nimmt, zum Beispiel nach Thailand, dann muss er das Geld umtauschen. Es sei denn, jemand wäre bereit Euros entgegenzunehmen, um dann thailändische Produkte und Dienstleistungen herzugeben. Wie könnte jetzt ein Thailänder profitieren von den Euros? Europa ist weit weg? - In einer globalen Wirtschaft gleichen sich allerdings die Einnahmen und Ausgaben aus.

Die andere Frage, die »der Ratlose« anspricht, ist die, der Betrüger. Es ist richtig, dass ein Bedingungsloses Grundeinkommen (bGE) eine Gesellschaft braucht, die die Vorteile eines bGE erkennt! Viele Menschen, die anfangen sich mit einem bGE zu beschäftigen, überlegen das erste mal selbst, wie funktioniert die Wirtschaft eigentlich. Was ist da los mit dem Geld, wo kommt das her, warum gibt es »Finanzkrisen«? - Eine Grundeinkommens-Gesellschaft ist eher eine der verantwortungsbewussten Menschen, die mitdenken, sich Gedanken machen, wie funktioniert die Gesellschaft überhaupt und welchen Anteil habe ich an der ganzen Sache. Was bedeutet das, »Arbeit und Einkommen trennen«, und, und, und. Wer bisher nur egoistisch gelebt hat, auf Kosten anderer, der passt sicher nicht gut zu einer Grundeinkommens-Gesellschaft. Das ist schon so. Wenn wir uns aber bewusst sind, das Grundeinkommen verteilt das, was vorher erarbeitet wurde, von Menschen, von Maschinen, von Robotern und Algorithmen, der weiß auch, dass wir alle darauf achten müssen, dass diese Produktion geschieht!

Natürlich funktioniert die Sache nicht, wenn alle europäischen Arbeitnehmer ins außereuropäische Ausland umziehen würden, um dort das Bedingungslose Grundeinkommen zu verleben, und niemand in Europa würde es erarbeiten. Aber wie einfältig muss man sein, um so einen Schwachsinn für möglich zu halten. Es sind natürlich diejenigen, die auch heute schon ihre Mitbürger verarschen. Sei es der grinsende Fußballboss, der die Steuern hinterzieht, oder die Politiker, die ihre Ehefrauen oder Kinder als Angestellte einsetzen, um richtig voll abzusahnen. - Solche Leute hätten es in ihrer puren Selbstbereicherungslogik schon schwer, sich in einer bGE-Gesellschaft zu orientieren. :icon_kinn:


Mit Grüßen
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
Nee, so geht das ja nicht :icon_evil:

BGE darf man nicht so wortwörtlich verstehen -ein paar Bedingungen werden immer damit verknüpft sein, zB Wohnsitzprinzip (Territorialprinzip). Schon wegen der Gegenfinanzierung aus Konsum - der muss weitg. inländisch erfolgen, sonst kommt nicht genug Geld an Steuern zusammen; bzw gibts ja auch das Modell der negativen EK-Steuer, dazu noch Globalversteuerung deutscher PassInhaber nach US-Vorbild (IRS-'Terrortruppe' :eek:). Also nix mit grenzenloser Arbitrage von Vorteilen. Und über Studiengebühren kann man dann ja auch nochmal ganz neu nachdenken...


Na das ist doch ein schönes Beispiel dafür wie einfach sich die leute das alles vorstellen.

"Wohnsitzprinzip", inländischer Konsum, Globalversteuerung usw.

Wie naiv das doch ist, ihr wollt also kein BGE sondern alles verändern , und ihr wollt die Leute zwingen für euch zu arbeiten , für euch Geld zu bezahlen ,weil ihr nicht arbeiten wollt.

Ihr solltet euch mal mit dem Begriff "Wohnsitz" im juristischen Sinne auseinandersetzen.

Inländischer Konsum bedeutet zwangsläufig eine neue Mauer, mit Schießbefehl und allem was dazu gehört.
 
E

ExitUser0090

Gast
Inländischer Konsum bedeutet zwangsläufig eine neue Mauer, mit Schießbefehl und allem was dazu gehört.
Das ist ja auch die große Verschwörung mit der sich das BGE tarnt. Zum Glück hast du es noch rechtzeitig erkannt und damit Menschenleben gerettet.
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
Ach leute kommt, erzählt doch nicht.

Erst ist alles völlig euphorisch. Es müßen alle nur verstehen und einsehen das das BGE gut ist.

Die leute müssen dann auch verstehen das zum funktionieren des BGE es eine Grundvoraussetzung ist das selbstverständlich nur waren und dienstleistungen aus dem Inland konsumiert bzw. in anspruch genommen werden sollten.

(also bruch aller europäischen Verträge, boykot von allen ausländischen Waren und Dienstleistungen.)

Denn das BGE kann ja nur funktionieren wenn ein geschlossener inländischer Geldkreislauf besteht.

Viele die was können werden dann einfach weggehen, wir werden dann sagen "geht doch ,selbst schuld".
nach einiger zeit werden wir feststellen das das so auch nicht geht,da wir diese Leute aber benötigen, da sie die fähigen köpfe sind die etwas erschaffen können, während wir ja nur noch konsumieren und schmarotzen wollen.

Dann werden wir wieder anfangen auf die einzuwirken die meinen das sie das recht haben frei zu sein, wir werden dann so Begriffe benutzen wie "Volksschädlinge","Asoziale" usw.

Also werden wir nach einer zeit diese Leute am verlassen unseres Paradieses hindern müssen, wir werden ein Spitzelsystem aufbauen müssen, auf ihre Kinder einwirken, und jeden der bei nacht und nebel unser Paradies verlassen möchte daran hindern.(Notfalls mit Waffengewalt.

Und das alles nur weil sie nicht verstehen wollen, das wir es doch nur gut meinen, das unsere Lebenssicht die bessere ist, sie sich einfügen müssen, sie doch arbeiten müssen damit wir ein BGE bekommen können. (Irgendwer muß das alles ja erwirtschaften, etwas schaffen)

Daraus wird es doch herauslaufen oder ? So wird es doch wieder enden? Wir wollten doch nur das beste für alle.

Es ist immer die selbe alte Leier. laßt uns doch die, die das BGE nicht wollen einfach umbringen. Ganz schnell, vorbild ist da Ruanda (800000 in 3 Monaten)
Dann sind wir alle die ein BGE wollen unter uns, und dann starten wir den versuch eines Systmes in dem jeder nur das arbeitet wozu er lust hat und wann er lust hat.
Funktioniert bestimmt. Bin ich mir ganz sicher.
geiles Wetter ? na da gehe ich doch lieber paddeln, neue Freundin? na da bleibe ich doch erstmal von heute auf morgen zu hause und ficke mir die seele aus dem Leib, meine qualifikationen könnten gebraucht werden? Arbeitsprozesse ? ach was, da muß der Fließenleger auf dem Bau eben ein paar Wochen auf den Elektriker warten, bis der wieder bock hat zu arbeiten.

Nur eines verstehe ich nicht, warum ziehen die ganzen BGE anhänger nicht einfach in leere Dörfer und zeigen uns allen wie gut das funktioniert. ihr zahlt euch allen ein BGE aus, arbeitet wozu ihr lust habt und dann muß das doch laufen oder?
 

olivera

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
881
Bewertungen
191
Na das ist doch ein schönes Beispiel dafür wie einfach sich die leute das alles vorstellen.

"Wohnsitzprinzip", inländischer Konsum, Globalversteuerung usw.

Wie naiv das doch ist, ihr wollt also kein BGE sondern alles verändern , und ihr wollt die Leute zwingen für euch zu arbeiten , für euch Geld zu bezahlen ,weil ihr nicht arbeiten wollt.

Ihr solltet euch mal mit dem Begriff "Wohnsitz" im juristischen Sinne auseinandersetzen.

Inländischer Konsum bedeutet zwangsläufig eine neue Mauer, mit Schießbefehl und allem was dazu gehört.

Wer bist Du, und zu welchem 'Wir' gehörst Du, dass Du von 'Ihr' sprichst? Wie kommst Du auf die Unterstellung, 'wir' alle, die BGE (mehr oder weniger) befürworten oder sich Gedanken dazu machen, wollten nicht arbeiten, nur von fremdem, von anderen erwirtschaftetem Geld leben? (:icon_mrgreen: 'Sehet die Vögel, sie säen nicht, ernten nicht, und der Herr ernähret sie doch' = Vogelfreiheit :icon_frown: )
Stichwort asymmetrische Chancenverteilung: Machst Du den Vorwurf auch denen, die von Zinsen auf Kapital, von Profit auf dem Rücken Beschäftigter, von Übervorteilung der Kunden leben? Oder sind das 'natürliche' Freiheit und Recht des Stärkeren? Von wegen 'Den Mutigen gehört die Welt' : für ihre Rücksichtslosigkeiten und Fehler, ihren ÜberMut, bezahlen oft genug andere (bail-out). Bekannt auch unter dem Begriff 'moral hazard' - dem Gegenteil von der sogenannten 'Leistungsgerechtigkeit', in deren Namen hierzulande missbräuchlich Vetternwirtschaft und Klientelpolitik betrieben wird.
Und ja, das alles gehört verändert. Die (gleiche) Freiheit der Vielen ist mehr wert als die (ungleiche) Freiheit nur Weniger, auf die das jetzige System hinausläuft: Oligarchie, Plutokratie, Bankensozialismus/faschismus - sind Dir alles Fremdworte aus dem Sprachschatz der 'Untermenschen', der Abgehängten und Erfolglosen, der ewigen 'Neidhammel'?
Übrigens: inländischer Konsum erfordert keinen Schießbefehl - aber eine Mauer schon: die kann den Namen Kapitalverkehrskontrolle tragen. Ein Schreckenswort für alle Schmuggler und Schieber, schon klar. 'Rosinenpickerei' geht aber eben nicht, weder beim Backen noch beim Verzehr des Kuchens. Muss leider immer wieder auch denen gesagt werden, die 'gleicher' sein wollen als andere: davon gibt es unter den BGElern auch einige, neo-liberal Verseuchte und Tagträumer, darin gäbe ich Dir recht.
Bzgl. 'Wohnsitzprinzip' und 'Globalversteuerung': als Etatist :icon_party: sag ich da 'Doppelt hält besser'. Zumal wenn man es nicht nur mit 'tax evasion' zu tun hat, sondern zusätzlich mit pflichtvermeidender Vorteilsabschöpfung ('Arbitrage') [wozu für mich teilweise auch der 'Doppelpass' gehört (wegen Umgehung von 'erbrechtlich oder immobiliarsrechtlichen' 'Nachteilen', oder besonders früher der Wehrpflicht]
So, und jetzt schimpf mich ruhig BGE- oder Sozialfaschist. Passt scho... - ist mir lieber als 'Raffer vom Stamme nimm''
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
Dir ist aber schon klar das du in der europäischen Union lebst und jeglicher Versuch andere Menschen (via kapitalverkehrskontrollen) vom Einkaufen in Nachbarsländern nicht geht ?

Nein,vergessen?

Heißt das jetzt das die Leute dann keinen Peugot mehr kaufen dürfen weil der ja im Ausland hergestellt wird ?
Auch keine waren aus Israel mehr ?
Das will ich sehen das sich jemand mit einem Schild auf die Straße vor ein Geschäft stellt auf dem steht "Leute kauft nicht beim Franzosen ein" oder "Leute kauft nicht beim Juden ein"

Denn das dürfen die Leute ja nicht mehr. richtig? Sonst würde das Geld ja ins Ausland abfließen.

Und Urlaub im Ausland ? Geht ja wohl gar nicht.

:icon_neutral::icon_neutral:
 
F

FrankyBoy

Gast
Nun ja, die welt ist eben keine Kuschelbude.

@ FrankyBoy

es ist in einer Konstellation in der Deutschland in die EU eingebunden istund dem europäischen Recht unterliegt mathematisch nicht möglich das das BGE funktioniert.
Das sehe ich anders, in Deutschland gibt es längst Leistungslose Einkommen, die sämtliche Sozialleistungen im Lande (Renten, Sozialhilfe, ALG II, ALG I, Krankengeld, Pensionen, usw. usw.), um ein vielfaches übersteigen - diese Einkommen nennen sich Zinsen, Dividenden, Kapitalerträge etc. etc.

Bisher ist niemand , auch ein Drogeriemulti nicht, in der Lage zu definieren wer alles diese leistungen unter welchen umständen erhalten soll.
Milliardäre benötigen das BGE ganz sicher nicht und in meinem Modell, bekommen dies alle Bürger ohne sonstiges Einkommen voll und je nachdem wie hoch die sonstigen Einkommen sind, die die einzelnen Bürger erzielen, wird dann dass BGE abgeschmolzen, bis es nicht mehr benötigt wird - somit bleibt das BGE bedingungslos erhalten, für alle Menschen die es nötig haben und wenn wir in nur 4 Jahren über 300 Mrd. € für Pleitebanken haben (effektiv ist es erheblich mehr), dann sehe ich da absolut keine Probleme, denn unser heutiges Schuldgedsystem, wird es in meinem Modell nicht geben!

Allein die Begrifflichkeit "alle Bürger" ist zu ungenau und kann keine Rechengrundlage sein.
Alle Bürger ist zu ungenau? Wie geht es denn deiner Meinung nach genauer? Sollen Kapitalgesellschaften - also juristische Personen auch BGE erhalten?

Es sollte doch jedem klar sein das "alle Bürger" nicht nur die momentane Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland sein wird.
Durch die Niederlassungsfreiheit innerhalb der EU werden wir locker 7-10 Millionen menschen mehr aufnehmen müssen.
Die immobilien, die Mietpreise, die Kosten der Lebensmittel, würden explodieren.
Das zu regeln, ist viel unkomplizierter als die Käsesuppe Hartz IV - außerdem sieht mein Modell vor, dass es zumindest EU- wenn nicht gar weltweit zur Anwendung gelangt denn alle Menschen, Tiere und Pflanzen haben viel davon.

Es ist sehr problematisch mit elos über dieses Thema zu diskutieren da gerade bei dieser Bevölkerungsgruppe eine extreme bequemlichkeit und antimobilität vorherrscht.
Ich habe in meinem Leben, mehr Erwerbsarbeit geleistet als die meisten Beamten es je dienstlich tun werden - dass ich dabei auch erheblich mehr tatsächliche Werte als diese geschaffen habe, möchte ich hier nur am Rande erwähnen - sorry aber bei mir bist du mit dieser Argumentation an der völlig falschen Adresse - ich gehe z. B. auch morgen wieder arbeiten - jedenfalls wenn nichts passiert.

ich stelle mir das mal wie folgt vor,

Ab dem 01.07.2013 wird der schwedische Staat jedem Einwohner eine BGE in Höhe von 2500 € zur Verfügung stellen.
(Das Beispiel und die Höhe des BGE soll den unterschied zwischen den beiden Ländern verdeutlichen)

Jeder Bürger in der EU hat das Recht sich in Schweden niederzulassen.
Jetzt können allein aus Deutschland sich Millionen von Menschen überlegen ob sie nicht nach Schweden übersiedeln wollen.

(Diese Art der Wanderbewegungen hat und wird es immer geben)

Also, alle alten,kranken, arbeitslose elos, erwerbsunfähigen , Leute die generell Auswandern wollten, können sich ins Auto setzen und nach schweden fahren und dort einfach anmelden.
Sie alle hätten dann einen Anspruch auf das BGE und müssten(!) oder könnten(!) dafür nichts leisten.
Sie können einfach leben.
In Deutschland wird doch schon seit Jahrzehnten viel zu viel gearbeitet - trotz 5,2 Millionen tatsächlicher Arbeitsloser überschämmen wir die Weltmärkte mit Produkten made in Germany, schon vergessen? Ich würde viel lieber arbeiten, wenn ich damit nicht die Profitinteressen von Bonzen erfüllen würde sondern an der tatsächlichen Bedürfnisbefriedigung aller Menschen und in diesem Punkt weis ich genau, dass ich da nicht alleine dafür bin.

Und da wären noch 25 andere Länder der EU wo die leute ihre sachen packen würden.
Die JC würden doch sofort die leute ansprechen und auch die Umzüge finanzieren.
Was passiert denn heute? In der deutschen Fleischindustrie arbeiten massenweise Osteuropäer für unter 3,-- € die Stunde - seit etwa 2 Wochen wollen die für Deutschland jetzt verstärkt Krankenpflegepersonal aus China und den Philippinen einstellen - wie pervers ist das denn? Sind jetzt alle arbeitslosen deutschen Fleischer nach Dänemark gezogen, weil die da etwa das 3 oder 4-fach verdienen? Ich fürchte, deine Logik ist etwas unausgeprägt.

So, nun leben also auf einmal ein paar millionen menschen mehr in dem Land, sie bringen extreme Probleme mit, allein das Gesundheitssystem würde kollabieren.
Das müsstest du mir einmal genauer erklären denn mir fehlen gerade die Worte - der massive Anstieg an psychischen Krankheiten ist doch fast ausschließlich auf unser Schuldgeldsystem zurückzuführen - nimm dir bitte 3 Minuten und 6 Sekunden Zeit und gucke dir das mal an: Dirk Müller versteht das Schuldgeldsystem - Angela Merkel nicht - YouTube

Und mal an alle die hier immer rumweinen, wie schlecht es ihnen geht, ihr würdet staunen wie beschi..en es in Ländern wie Rumänien,Bulgarien,Ostpolen,spanien,Portugal,Süditalien, Teilen Frankreichs aussieht.
Was da für ein Druck herrscht.
Ich heule nicht sondern ich analysiere, reflektiere und verstehe was schief läuft - darauf hinzuweisen, betrachte ich als meine vornehmste Pflicht.

Stellt euch einfach mal vor in Deutschland würden einfach alle Leistungen nach dem SGb II und dem SGb XII gestrichen. (Ersatzlos!)
Das könnt ihr nicht?
Dann würde ich euch mal empfehlen aufzuwachen.
Stell dir mal vor, der gleiche Staat würde allen Mastbonzen nach Art 14 GG enteignen - Mensch wir bezahlen mit € und das bedeutet, dass wir bei jedem Bezahlvorgang über 40% an Zinsen für die Bonzen zahlen - ich jammere nicht sonder ich beschreibe die Realität - hier eine Studie von Professor Kennedy zum Thema: https://www.margritkennedy.de/media/prae_geldregiertdiewelt_22.pdf

Und dann wenn ihr also in der Lage seit wo es kein Geld mehr gibt, ihr nicht mal zum Arzt könnt,da bekommt ihr mit das es in Schweden so ein BGE gibt, ihr nur hinfahren müßt und euch anmeldet und schon sind alle Sorgen vorbei.

was würdet ihr machen?
Gucke nach Griechenland und du kennst die Antworten - meno - du beschreibst in deinem letzten Absatz den Ist-Zustand des Schuldgeldsystems - Freigeld oder Vollgeld ist das Mittel der Wahl - ich plädiere für Freigeld - was das ist und wie das wirkt kannst du dir in nur 3 Minuten und 45 Sek. hier ansehen: Das Wunder von Wörgl Freigeld 1930 - 1932 Österreich Der Geist des Geldes Bananenrepublik - YouTube

Lieber Ratloser - o. k. ich habe jetzt verstanden, warum du dir ausgerechnet den Nick ausgesucht hast - mein Rat an dich ist, befasse dich mit dem Thema mal genauer - ich habe da jetzt einige Monate lang, tausende von Exceltabellen erstellt.
 

olivera

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
881
Bewertungen
191
Deshalb die Initiative 'Europ. BGE' - nächster Einwand 'Mauer um Europa', ok, muss man sich an global basic income machen (BIEN)...

Im Zypern-bailout hat es übrigens Kapitalverkehrskontrollen gegeben, wenn auch zu spät. Wie man sieht, können Kapitalisten flugs zu Sozialisten werden, wenn es um ihre Pfründe geht (Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren)

Frankreich ist heute natürlich nicht 'Ausland', weder unter Binnenmarkt-, noch unter Personenfreizügigkeitsbedingungen. Aber im Sozialrecht: Komisch dass weder Sozialleistungen 'freizügig' sind, noch ein einheitliches Sozialrecht (Sozialunion) geschaffen wurde... die dem 'Großkapital' gewährte Freiheit wird dem 'Kleinkapital' verwehrt.

Unter (nationalen) BGE-Bedingungen wäre F natürlich wieder Ausland, in dem Sinne, dass für einen dort gekauften Peugeot Einfuhrsteuer berappt werden müsste. Generell gesprochen ist 'Freihandel' (GATT, WTO) sowieso eine Veranstaltung, die nur ganz zuletzt, wenn überhaupt (1€-Shops zum 1€-Job), den 'kleinen Leuten' zu Gute kommt. Ganz großes Kino: Es werden ein paar Chinas geschaffen, um am Ende deren Lohnniveau zu importieren.

Urlaub im Ausland, der mit Ausbeutung der dortigen Bevölkerung verbunden ist (wäre sonst ja zu teuer) - unötig. Wer da hin will, soll sich doch dort seinen Urlaub verdienen... Versuch macht kluch, Dr. Tigges... Oder man stelle sich vor, den peugeot mit francs kaufen zu müssen, die man erst mal erwerben muss - nicht von Banken / internationalen Devisenmanipulateuren; evt. vor Ort mit DM, die der Verkäufer nur nimmt, wenn er vorhat, in D etwas zu kaufen. Ziemlich retro, das Ganze, geb ich zu: die Beispiel sind nur als 'Ausgangsbasis' für eine Reorganisation internationaler Wirtschaftsbeziehungen gedacht. Natürlich wird man (Finanz)Dienstleister nutzen, die aber streng regulieren, und auch bei den Zentralbanken liegt (ob FED oder EZB..) Einiges im Argen (huh, wo ist das Gold..?) Wichtig wäre: Geldabfluss ins und -zufluss vom Ausland müssten sich die Waage halten (Zahlungsbilanzgleichgewicht) - dann baut man auch keine astromischen target2-Forderungsbestände auf, über die zuletzt der Steuerzahler die Gewinne der Exporteure finanziert.
 
E

ExitUser0090

Gast
Wer bist Du, und zu welchem 'Wir' gehörst Du, dass Du von 'Ihr' sprichst? Wie kommst Du auf die Unterstellung, 'wir' alle, die BGE (mehr oder weniger) befürworten oder sich Gedanken dazu machen, wollten nicht arbeiten, nur von fremdem, von anderen erwirtschaftetem Geld leben? (:icon_mrgreen: 'Sehet die Vögel, sie säen nicht, ernten nicht, und der Herr ernähret sie doch' = Vogelfreiheit :icon_frown: )
Dazu verweise ich auf meine erhellenden Ausführungen #235 :biggrin:

https://www.elo-forum.org/grundeinkommen/bedingungsloses-grundeinkommen-4396/index6.html#post1353030
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.160
Bewertungen
626
Viele die was können werden dann einfach weggehen, wir werden dann sagen "geht doch ,selbst schuld".
nach einiger zeit werden wir feststellen das das so auch nicht geht,da wir diese Leute aber benötigen, da sie die fähigen köpfe sind die etwas erschaffen können, während wir ja nur noch konsumieren und schmarotzen wollen.
Dann verrate uns doch bitte, wieso es noch immer so viele hochqualifizierte elos gibt, die trotz der Tatsache das Sie verschiedene Voraussetzungen erfüllen (Jung, keine Kinder, Nicht verheiratet, Keinen Finanzielle Bindung) das Land nicht verlassen um z.b. in Japan, Kanada oder den USA Ihr Glück zu versuchen?

geiles Wetter ? na da gehe ich doch lieber paddeln, neue Freundin? na da bleibe ich doch erstmal von heute auf morgen zu hause und ficke mir die seele aus dem Leib, meine qualifikationen könnten gebraucht werden? Arbeitsprozesse ? ach was, da muß der Fließenleger auf dem Bau eben ein paar Wochen auf den Elektriker warten, bis der wieder bock hat zu arbeiten.
Wie kommt es dann, das z.b. die ehrenamtliche Arbeit aus den von dir genannten bsp. nicht liegen bleibt?
Menschen werden, sobald Sie sich freiwillig für oder gegen etwas entscheiden können, eine ganz andere Arbeitsmoral entwickeln. Und bei den von dir genannten Beispielen spricht auch nichts dagegen, dass die Freundin einen am Arbeitsplatz besucht und sofern Sie nichts anderes zu tun hat, den Tag dort verbringt.
Und was die Wegbumserei an geht, nunja, sobald das Kleinhirn realisiert, dass keine Weitergabe von genetischen Erbgut stattfindet, wird auch die Wegbumserei weniger Interessant. :icon_twisted:

Nur eines verstehe ich nicht, warum ziehen die ganzen BGE anhänger nicht einfach in leere Dörfer und zeigen uns allen wie gut das funktioniert. ihr zahlt euch allen ein BGE aus, arbeitet wozu ihr lust habt und dann muß das doch laufen oder?
Weil das nicht die Realität abbildet.

Und lass bitte endlich das 'Ihr' sein!
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
Deshalb die Initiative 'Europ. BGE' - nächster Einwand 'Mauer um Europa', ok, muss man sich an global basic income machen (BIEN)...

Im Zypern-bailout hat es übrigens Kapitalverkehrskontrollen gegeben, wenn auch zu spät. Wie man sieht, können Kapitalisten flugs zu Sozialisten werden, wenn es um ihre Pfründe geht (Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren)

Frankreich ist heute natürlich nicht 'Ausland', weder unter Binnenmarkt-, noch unter Personenfreizügigkeitsbedingungen. Aber im Sozialrecht: Komisch dass weder Sozialleistungen 'freizügig' sind, noch ein einheitliches Sozialrecht (Sozialunion) geschaffen wurde... die dem 'Großkapital' gewährte Freiheit wird dem 'Kleinkapital' verwehrt.

Unter (nationalen) BGE-Bedingungen wäre F natürlich wieder Ausland, in dem Sinne, dass für einen dort gekauften Peugeot Einfuhrsteuer berappt werden müsste. Generell gesprochen ist 'Freihandel' (GATT, WTO) sowieso eine Veranstaltung, die nur ganz zuletzt, wenn überhaupt (1€-Shops zum 1€-Job), den 'kleinen Leuten' zu Gute kommt. Ganz großes Kino: Es werden ein paar Chinas geschaffen, um am Ende deren Lohnniveau zu importieren.

Urlaub im Ausland, der mit Ausbeutung der dortigen Bevölkerung verbunden ist (wäre sonst ja zu teuer) - unötig. Wer da hin will, soll sich doch dort seinen Urlaub verdienen... Versuch macht kluch, Dr. Tigges... Oder man stelle sich vor, den peugeot mit francs kaufen zu müssen, die man erst mal erwerben muss - nicht von Banken / internationalen Devisenmanipulateuren; evt. vor Ort mit DM, die der Verkäufer nur nimmt, wenn er vorhat, in D etwas zu kaufen. Ziemlich retro, das Ganze, geb ich zu: die Beispiel sind nur als 'Ausgangsbasis' für eine Reorganisation internationaler Wirtschaftsbeziehungen gedacht. Natürlich wird man (Finanz)Dienstleister nutzen, die aber streng regulieren, und auch bei den Zentralbanken liegt (ob FED oder EZB..) Einiges im Argen (huh, wo ist das Gold..?) Wichtig wäre: Geldabfluss ins und -zufluss vom Ausland müssten sich die Waage halten (Zahlungsbilanzgleichgewicht) - dann baut man auch keine astromischen target2-Forderungsbestände auf, über die zuletzt der Steuerzahler die Gewinne der Exporteure finanziert.

Denkst du auch mal nach bevor du so etwas schreibst?

Der freie Handel in Europa und die Freizügigkeit waren 60 jahrelang der Garant dafür das wir uns nicht auf irgendwelchen Schlachtfeldern wieder gegenüberstehen oder in Kellern sitzen und um unser Leben fürchten müssen wenn die Bomben einschlagen.

Desweiteren bewundere ich euer Menschenbild, dieser edle hilfreiche Mensch der entstehen wird, völlig selbstlos und der gemeinschaft verpflichtet.
Ich sehe schon ihr habt noch nie eine Leitungsfunktion mit mehr als 30 Angestellten gehabt, wo ihr auch noch mit eurem persönlichen Vermögen gehaftet habt.

Ihr bekommt schon im Elobereich nicht die Basics organisiert und habt das typisch deutsche Problem,jeder will ein Häuptling sein.
Wer von euch hat den schon einmal geführt ? so 300-400 Leute?
Und ihr verschwendet zeit für ein BGE, etwas wo ihr nicht einmal ansatzweise die Konseqenzen erkennt noch bereit sein würdet diese konsequenzen zu tragen.

Das Problem ist doch das ihr nicht in der Lage seit eure eigenen Grenzen zu erkennen, und so etwas führt zwangsläufig immer tausende wenn nicht Millionen in den Tod.

ihr glaubt doch nicht im ernst das Deutschland sich einfach so aus der EU und den Internationalen Verträgen rauslösen kann und eigenständig so ne Nummer durchziehen könnte.
 

olivera

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
881
Bewertungen
191
Wie wäre es, wenn Du Deine Argumentation auf eine Linie beschränkst, anstatt Hilfsargument auf Hilfsargument zu stapeln?
Erst der Freihandel, dann das falsche Menschenbild, dann die Unfähigkeit von 'uns' elos (argumentum ad hominem -ganz schlechter Stil), und schlußendlich - da offensichtlich die vorangegangenen Argumente nicht wirklich taugen - das GroßeGanze (big picture):
ihr glaubt doch nicht im ernst das Deutschland sich einfach so aus der EU und den Internationalen Verträgen rauslösen kann und eigenständig so ne Nummer durchziehen könnte.
Da allerdings liegt der Hase im Pfeffer, wie Anti-Globalisten schon lange erkannt haben.
Dennoch steht in diesen Verträgen kein explizites Verbot von Grundeinkommen, oder irre ich mich? Zumal HartzIV von Einigen auch als eine 'Art Grundeinkommen' bezeichnet wird... Achso, ja, ich vergaß, dass auch dieses zur Disposition steht, nicht aufrecht erhalten werden kann mangels (Volks)Souveränität der BRD gegenüber dubiosen Kartellen aus Finanzen&Politik .. - oje, wieder 'ne VT, aber Du hast mich drauf gebracht, Deine Schuld :icon_mrgreen:
 

Kaydo

Elo-User*in
Mitglied seit
13 September 2011
Beiträge
285
Bewertungen
8
Die Gegner des bGE verhaspeln sich in ihrer kleinen nationalistischen Welt, in der die Leute voller Neid und Missgunst ausschließlich ihren eigenen Vorteil im Auge haben. - Die Erde ist rund! Wo sollen da Grenzen sein. Die Bodenschätze gehören uns allen. Auch die Produkte, die sich aus den Fertigungstechniken ergeben. Nicht nur den gierigen kapitalistischen Unternehmen gehören sie, sondern den Menschen überall. Dann müssen sie aber auch überall davon profitieren. - Darauf hinaus läuft ein Bedingungsloses Grundeinkommen.

Jetzt sagte mir jemand, wenn man die vielen Jahrhunderte nimmt, in denen Menschen im Sklavendienst Produktion erwirtschaftet haben, ohne angemessen dafür entlohnt worden zu sein, ist alles schon bezahlt, was heute Menschen angeblich zu Unrecht an Existenzsicherung für sich beanspruchen.

Und was man auch sehen muss. Leute wie »der Ratlose« überdecken mit ihrem Redeschwall gegen das bGE ihr eigentliches Anliegen. Sie sind in der Ablehnung von Lösungsansätzen, Befürworter des bestehenden Systems! Wer aber das bestehende System unterstützt, ist menschenrechts- und grundgesetzfeindlich eingestellt und missachtet den berechtigten Anspruch der Allgemeinheit auf humane und angemessene Lebensbedingungen. Und sowas ist heute einfach nicht mehr akzeptabel. Das muss man sehen.

Im Grunde ist diesen Leuten das auch zu allererst vorzuwerfen. Wer gegen das bGE redet, ist entweder Hartz4-Sanktionsbefürworter und Anhänger einer dieser krass-kranken etablierten Parteien, oder muss andere Wege aus der Krise benennen. Genau das tun Leute wie »der Ratlose« ja nicht. Somit ist die Frage, ob man diese "Beiträge" in der Summe überhaupt argumentativ ernstnehmen kann, bereits beantwortet. :icon_cool:


Mit Grüßen
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
Was für ein Nonsens.

Die meisten befürworter des BGE sind kleine selbstverliebte Tagträumer.

Die Bodenschätze gehören uns allen?? :icon_lol:

Die gierigen kapitalistischen Unternehmen.:icon_laber:

"Auch die Produkte, die sich aus den Fertigungstechniken ergeben."

Du willst mir erzählen das wenn ich mit meinen Jungs ein Kajak im Winter baue, es allen gehört ? Das jemand wie du, der notfalls einfach gar nichts macht, dann kommen kann es uns wegnehmen kann und es Schrott fährt?

Ich kann es nur wiederholen, zum Glück werdet ihr euch nie durchsetzen können,es gibt genug normale Menschen die nicht schon wieder Bock auf so eine Zeit wie 33-45 oder 45 -89 (im Osten) haben.


Lösungsansätze ? Was versteht ihr schon Lösungsansätzen ?
Ihr seit politisch und sprachlich völlig indoktriniert .
Das ist genauso abstoßend wie das Gesülze von extrem Rechts.

Selbst nichts auf die Beine stellen können aber von allen ein BGE einfordern wollen.
 
E

ExitUser0090

Gast
Du kannst dich tatsächlich noch jedes Mal wieder toppen! Großartig. :icon_party:
 
E

ExitUser0090

Gast
Das war ironisch gemeint, wenn man den Thread hier auch nur im Halbschlaf verfolgt, sollte das klar sein. Das ist mal wieder maximaler Schwachsinn, den er da fabriziert hat.
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.065
Bewertungen
349
auch hier wieder nur Nonsens.

ihr geht immer dovon aus das alle Menschen gleich sind und die selbe Zielsetzung haben wie ihr.

Alle menschen sind aber nicht gleich, sondern vor dem Gesetz gleich.
(Sonst hätten ja alle die Schuhgröße 44)

Ihr werft mit irgendwelchen begrifflichkeiten um euch, und wenn euch mal jemand erdet dann gehts los.

also nochmal, nur für die deutschen.

Ein BGE bedeutet zum beispiel das jemand der in Deutschland wohnt,aber im Ausland arbeitet und dort seine Steuern und Sozialabgaben bezahlt trotzdem jeden Monat ein BGE ausgezahlt bekommt und dieses Geld im Ausland anlegen kann.

Ein BGE bedeutet auch das Millionen von auswärtigen nach deutschland strömen können und automatisch ein BGE erhalten, ohne dafür eine Gegenleistung zu erbringen.

Ein BGE bdeutet auch das sich extremisten jeglicher Gruppierungen einigeln können ,ein BGe erhalten und sie die seltsamsten Sachen ausbrüten können.

Ein BGE bedeutet auch das ich nie wieder für die Gemeinschaft arbeiten müsste und den Rest meines Lebens von allen allimentiert werde, und das völlig bedingungslos !! daher ja BGE.
Ich könnte den Rest meines lebens machen was ich möchte und müsste auf niemanden Rücksicht nehmen.

Eigentlich doch ganz cool:icon_party:
 
E

ExUser 39942

Gast
jeder hat das recht zu traeumen... und das ist auch gut so...... aber dass ein BGE in dieser welt und mit diesem gesellschaftsmodell nie realität wird sollte jedem klar sein! Ideen vom Freigeld , etc, gibts genug und teilweise klappt das ja auch in kleinen, autarken Gebieten. Aber sobald man das Ganze auf ne breitere Basis stellt wars das dann. Das System des Kapitalismus ist renovierungsbedürftig, aber es gibt dummerweise kein besseres. Und ein BGE wird in dieser Gesellschaft nicht laufen, sorry....
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.160
Bewertungen
626
Die Idee mit dem Dorf als Pilotprojekt gibts so ähnlich schon lange, z.B. Kibbutze oder Hippiekommunen ... :icon_wink:

MfG
Das weiß ich. Aber mir persönlich würde ein BGE in irgend einem Mecklenburg hinterpommern-Kaff rein gar nichts nutzen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten