Bedingungsloses Grundeinkommen

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

achim2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Sep 2005
Beiträge
159
Bewertungen
12
Ein bedingungsloses, garantiertes Grundeinkommen ...

Das Netzwerk Grundeinkommen wurde im Juli 2004 von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Studierenden, Mitgliedern der Erwerbslosen- und Sozialhilfeinitiativen, kirchlicher Verbände und verschiedener Parteien sowie weiteren Bürgerinnen und Bürgern gegründet. Es befürwortet ein bedingungsloses, garantiertes Grundeinkommen als grundlegende Alternative zur gegenwärtigen Politik einer forcierten Druckausübung auf Arbeitslose trotz des Mangels an Arbeitsplätzen, für welche die sogenannten Hartz-IV -Gesetze zum Inbegriff geworden sind. Es versteht sich als überparteilicher Anwalt der Grundeinkommensidee in Deutschland und hat sich zum Ziel gesetzt, die Debatte über den Grundeinkommensvorschlag in Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zu fördern.

Auf dem Gründungstreffen wurden vier Bedingungen formuliert, die das bedingungslose, garantierte Grundeinkommen erfüllen soll. Es soll

- existenzsichernd sein im Sinne der Sicherung einer basalen gesellschaftlichen Teilhabe,

- einen individuellen Rechtsanspruch darstellen,

- ohne Bedürftigkeitsprüfung ausgezahlt werden und

- keinen Zwang zur Arbeit bedeuten.
Quelle:
Netzwerk Grundeinkommen: Home



Gruß Achim
 

Gartenfreund

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
563
Bewertungen
29
Wenn es genügend Menschen wollen, wird es auch kein Problem sein das BGE einzuführen!
 
E

ExitUser0090

Gast
Ist es wirklich nötig einen knapp fünf Jahre alten Fred mit null Resonanz zu bumpen?
 
E

ExitUser

Gast
Wie bekommt man aus den Köpfen der Leute herraus, sie wären wertvoller als ihr Nachbar ...?
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.892
Bewertungen
144
Wenn man sieht was die Banken verzocken so ist schon fast ein Grundeinkommen für jeden von über 2000 Euronen möglich .
Es ist das Geld des Volkes .
 

Gartenfreund

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
563
Bewertungen
29
Viele sind für eine Grundsicherung ohne Sanktionen (Kürzungen, wenn man die Bedingungen nicht einhält) aber gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen! Kann mir das mal jemand erklären?
 

warpcorebreach

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
1.925
Bewertungen
487
Viele sind für eine Grundsicherung ohne Sanktionen (Kürzungen, wenn man die Bedingungen nicht einhält) aber gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen! Kann mir das mal jemand erklären?


ich glaube der grund ist einfach das man realistisch sein muss und mit kleinen schritten anfangen muss (abschaffung sanktionen).
 
E

ExitUser

Gast
Leistungsgerechte Bezahlung gab es noch nie seit es Geld gibt.

Leistungsgerechte Bezahlung wäre auch nicht fair gegenüber Menschen, die sich nach besten Wissen und Gewissen anstrengen, aber körperlich und geistig bedingt nicht mehr leisten können.

Bezahlung muß für alle gleich sein. Denn Jeder muß essen und trinken.

Bezahlung darf niemals an der persönlichen Leistung gemessen werden.
Das wäre gegen die Natur.
Warum sollen in einem Käfig mit grauen und weißen Mäusen nur die grauen gefüttert werden?

Über die Geldschöpfung der EZB müssen die Schulden erlassen und fort an, jeder ein Grundeinkommen von durchschnittlich 4000.- Euro bekommen.
Pauschal gleich für alle.

Die Arbeitsagenturen sind nur noch dafür zuständig, anfallende Arbeit, an Arbeitslose gleichmäßig zu verteilen.

Es stimmt auch nicht, daß jemand der ein Einkommen erhält minderwertige Arbeit nicht mehr verrichten würde.

Wenn Sie zu Hause sitzen und bekommen ein Brief von ihrem Onkel, in dem steht, dass an diesem Tag, zu dieser Uhrzeit, in dieser Strasse, der Abfluß gereinigt werden muß und es fehlen dort noch Leute; ob Sie vielleicht geneigt wären dort kurz auszuhelfen, dann wären Sie wohl der letzte, der dazu "Nein" sagen würde. Anders wäre es auch nicht bei einem Brief von der Arge .
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
4.506
Bewertungen
1.382
Bezahlung muß für alle gleich sein.
Unterschreibe ich so nicht; gleicher Lohn für gleiche Arbeit: JA, gleicher Lohn für jede Arbeit: Nein.

Bezahlung darf niemals an der persönlichen Leistung gemessen werden.
Falsch; die, die nur wenig leisten, wird man damit nicht hochziehen, aber jene, die bisher viel geleistet haben, herunterdrücken, woraufhin das gesamte Level sinkt.

Und dann kommt das berufliche Risiko noch dazu, das ebenso Lohnunterschiede nachsichzieht.

jeder ein Grundeinkommen von durchschnittlich 4000.- Euro bekommen.
Ein Grundeinkommen soll sich am bestehenden Lebenshaltungslevel der ganzen Bevölkerung orientieren.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
3.015
Bewertungen
3.817
Realistisch ist ein BGE zwischen 700 und 800 €!

  • Inwiefern sind deiner Ansicht nach 700 - 800 Euro realistisch?
  • Für welchen Personenkreis soll der genannte Betrag reichen? (Single, Familienvater, alleinerziehende Mutter, ect.)
  • Wird von diesen 700 - 800,- noch die KV abgezogen?
  • Was wird sein, wenn das BGE nicht ausreicht, die Existenz zu sichern, aber gleichzeitig keine Arbeit gefunden wird, um ein zusätzliches Einkommen zu erzielen.
 

Gartenfreund

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
563
Bewertungen
29
  • Inwiefern sind deiner Ansicht nach 700 - 800 Euro realistisch?
  • Für welchen Personenkreis soll der genannte Betrag reichen? (Single, Familienvater, alleinerziehende Mutter, ect.)
  • Wird von diesen 700 - 800,- noch die KV abgezogen?
  • Was wird sein, wenn das BGE nicht ausreicht, die Existenz zu sichern, aber gleichzeitig keine Arbeit gefunden wird, um ein zusätzliches Einkommen zu erzielen.


Gemeint sind pro Erwachsenen 700 - 800, € + KV. Kinder 400,- €.

Interessant finde ich das Althaus-Konzept (partielles Grundeinkommen), bei dem jeder Bürger, also auch Kinder) 400,- € + KV erhalten und die Wohnkosten bei Bedarf voll gezahlt werden.

Dadurch werden regionale Unterschiede berücksichtigt. Auf dem Lande kann man ja oft für sehr wenig Geld wohnen, in München nicht!

Nachzulesen bei: www.solidarisches-buergergeld.de
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.160
Bewertungen
626
Man muss von dem Geld auch leben können. Bitte keine ralitätsfremden Summen! 700€ sind ein Witz, und reichen Heute für rein gar nichts! Nix Möbel! Nix E-Geräte! NIX!

1000€, und wer mehr benötigt, kann zusätzlich Arbeiten gehen.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.515
Bewertungen
367
Man muss von dem Geld auch leben können. Bitte keine ralitätsfremden Summen! 700€ sind ein Witz, und reichen Heute für rein gar nichts! Nix Möbel! Nix E-Geräte! NIX!

1000€, und wer mehr benötigt, kann zusätzlich Arbeiten gehen.
700€ sind nur dann ein Witz, wenn sie die Miete schon beinhalten. Ansonsten isses immerhin der doppelte Regelsatz und bekanntlich soll aus dem schon für E-Geräte angespart werden. Neugeräte sind dafür natürlich schwer zu erwerben. Aber ausrangierte Gebrauchte wirds immer geben. Und wie Du schon schreibst: Wer mehr braucht, muss halt dazu verdienen. Das BGE soll ja auch nur absichern, kein Rundumsorglos-Einkommen sein!

Und in den BGE-Modellen, die ich kenne, is immer von "pro Kopf" die Rede. Während es derzeit vernünftiger wäre, allein zu wohnen und bloß nicht in ner BG , würde es mit einem BGE deutlich lohnender, zusammen zu wohnen.
 
E

ExitUser0090

Gast
Realistisch ist ein BGE zwischen 700 und 800 €!
Realistisch ist ein BGE z. Zt. leider gar nicht. Von daher ist es eigentlich auch müßig, über irgendwelche Beträge zu diskutieren. Auf der verlinkten Seite ist von 600 € inkl 200 € KK die Rede.

Welche Führungsperson in der Politik hätte den Mut so eine weitreichende Reform durchzuführen? Mir fällt da keiner ein.
 

Gartenfreund

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
563
Bewertungen
29
Realistisch ist ein BGE z. Zt. leider gar nicht. Von daher ist es eigentlich auch müßig, über irgendwelche Beträge zu diskutieren. Auf der verlinkten Seite ist von 600 € inkl 200 € KK die Rede.

Welche Führungsperson in der Politik hätte den Mut so eine weitreichende Reform durchzuführen? Mir fällt da keiner ein.


plus Mietkosten bei Bedarf!
 
E

ExitUser0090

Gast
Richtig, steht ja auch da.

Aber wie gesagt, die Gretchenfrage bleibt: Wer, oder welche Partei, hätte den Mumm das in absehbarer Zeit umzusetzen?
 

Gartenfreund

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Dez 2010
Beiträge
563
Bewertungen
29
Diskutiert wird das BGE in fast allen Parteien. Am meisten Befürworter finden sich bei den Grünen und den Linken. An wenigsten bei der FDP.
 
E

ExitUser0090

Gast
Mag sein, dass es in irgendwelchen unwichtigen Ausschüssen diskutiert wird. Meines Wissens hat aber keine relevante Partei ein BGE im Parteiprogramm. Das wird sich mMn in absehbarer Zeit auch nicht ändern.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten