• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bedarfsgemeinschaft...Profiling...bitte dringend um Hilfe

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
Hallo :(

ich bin langzeitarbeitslos und lebe mit meinem Partner (Student) zusammen in einer sog. Bedarfsgemeinschaft.
Am Wochenende bekamen wir beide Post v. d. Arge.

Bei mir dreht es sich um einen 1-Euro-Job, wo ich mich morgen vorstellen gehe. Soweit ist ja noch alles klar...mal davon abgesehen, dass ich keinen Schimmer habe, was die da fragen werden (soll Bewerbungsunterl. mitbringen, damit die sich die kopieren können) und was ich antworten muss und was nicht.
Hab seit gestern so viel dazu gelesen und bin komplett verwirrt, außerdem schockieren mich die vielen negativen Berichte von 1-Euro-Jobbern sehr und machen mir richtig Angst. :cry:

Aber jetzt mal zu meiner Frage...mein Partner hat eine Einladung zu einem Profiling bekommen (nicht bei der Arge, sondern bei einer Einrichtung, die das im Auftrag der Arge macht).
Dort soll er an einem bestimmten Termin erscheinen, um dann den genauen Termin f. das Profiling zu erfahren.

Bitte helft mir, wir wissen nicht was das soll?
Er ist ja nicht arbeitssuchend und kann auch nicht einfach seine Praktikas u. Vorlesungen ausfallen lassen, nur wegen solchem Zeug.
Auf der Rückseite steht auch das Übliche " An der Vermittlung von Stellenangeboten bin ich - weiterhin interessiert bzw. - nicht mehr interessiert"....???????
Wieso kommt sowas, ist das ein Fehler von der Arge und soll dieses Profiling viell. für mich sein? Ich hab sowas nämlich noch nie gemacht.

Bitte helft mir, ich suche schon die ganze Zeit und finde leider nix darüber, ob mein Freund da nun wirklich hin muss oder nicht.

Natürlich hab ich schon den ganzen Morgen versucht jemand bei der Arge zu erreichen, aber seit eine andere Arge für uns zuständig ist, kriegt man dort nur noch ein Band dran, was sagt, dass zur Zeit überall gesprochen wird und man es doch später nochmal probieren soll.
Ohne Termin soll man dort aber auch nicht erscheinen, den soll man telef. mit dem zuständigen Ansprechpartner vereinbaren.

Leider habe ich noch keinen Ansprechpartner oder Fallmanager wie das jetzt heisst.

Sollen wir einfach so hinfahren und fragen? Kann einem da jemand von der "Theke" (denn in die Zimmer kommt man ja ohne Termin nicht) auch eine Auskunft geben?

Bitte bitte helft mir, ich bin schon total verzweifelt.
Mir ist es so peinlich, dass ich ihn da mit hineinziehen muss und er nun auch noch Post von denen erhält.

Vielen lieben Dank schon mal!!

Euer Maikäfer
 

Quirie

Neu hier...
Mitglied seit
23 Mrz 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
Könntest Du das mal ein bißchen genauer erklären? Um Dir zu helfen wären ein paar mehr Angaben sinnvoll.

Warum werdet Ihr als Bedarfsgemeinschaft geführt? Seit Ihr denn so gut wie verheiratet? Schau Dir mal die Beiträge zum Thema Bedarfsgemeinschaft an, da wirst Du einiges finden.

Wovon bestreitet Dein Freund seinen Lebensunterhalt?Als Student dürfte er keine Leistungen der Arge erhalten.

Dann könnte er aber auch nicht zu einem "Profiling"gebeten werden. Er sucht doch derzeit gar keine Arbeit, weil er die Zeit zum Studieren braucht, oder?
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
Hallo Quirie,

ja wir sind eine eheähnliche Gemeinschaft, da wir schon 6 Jahre zusammen leben.
Er bekommt ja auch "eigentlich" kein Geld von der Arge, aber er gehört ja zu mir und ich bekomme das Geld für eine Bedarfsgemeinschaft.
Momentan hat er keinen Studentenjob oder irgendeinen Zuverdienst, Bafög etc., da er gerade erst im Herbst mit diesem Studium angefangen hat und sich da voll drauf konzentrieren will.

Also wie gesagt, er dürfte bei der Arge nicht separat geführt sein, sondern nur als mein "Fast-Ehemann".

Hoffe, das hilft dir weiter.

LG
Maikäfer
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Bewertungen
11
Da stelle ich mir die dumme Frage: Wenn er kein Bafög erhält, wovon lebt er denn?
Als Student bekommt er doch Bafög. Muß doch nur den Antrag stellen.
Denn: Wenn ein Studium grundsätzlich Bafögfähig ist, erhält er keine Leistungen von Alg II. Dann braucht er aber auch die guten Maßnahmen der Arge nicht mitmachen.
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
Also, die Arge weiß ja erstens, dass er Student ist....warum die ihn nun vermitteln wollen, weiß ich auch nicht.
Es ist das Zweitstudium und somit bekommt er auch kein Bafög, auch vom Alter her steht ihm kein Bafög mehr zu.
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
Ich wusste auch nicht, dass es in einer Bedarfsgemeinschaft ausschlaggebend ist, was der Partner ist (ob nun Student, Angestellter, Arbeiter oder viell. gar selbst arbeitslos).
Und es ist auch klar, dass wenn er einen Studentenjob hatte (im Erststudium), sein Verdienst natürlich angerechnet wurde und das ALG2 gekürzt wurde.
 

Quirie

Neu hier...
Mitglied seit
23 Mrz 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
Da sich die Verhältnisse geändert haben, müßte meines Erachtens ein neuer Antrag bei der Arge gestellt werden. Dein Lebensgefährte hat kein anrechenbares Einkommen mehr. Vermutlich seit Semesterbeginn im Februar?

Er wird keine Leistungen bekommen, aber als "Bedarfsgemeinschaft" kann er dann auch nicht mitgezählt werden.

Es ist übrigens ohnehin zweifelhaft, ob ihr Euch diese Berechnung tatsächlich hättet gefallen lassen müssen. Ihr führt eben keine Ehe, mit der Konsequenz, sozusagen unauflöslich miteinander verbunden sein zu wollen. Gerade die lange Dauer Eurer Beziehung würde ich zum Argument machen, nach sechs Jahren hättet Ihr sonst letztlich schon geheiratet.
 
E

ExitUser

Gast
Aber jetzt mal zu meiner Frage...mein Partner hat eine Einladung zu einem Profiling bekommen (nicht bei der Arge, sondern bei einer Einrichtung, die das im Auftrag der Arge macht).
Dort soll er an einem bestimmten Termin erscheinen, um dann den genauen Termin f. das Profiling zu erfahren
Zwar machen die Argen sehr selten was falsch... - Ironie aus - aber manchmal passierts halt doch.

Es kamen hier schon desöfteren Anfragen von Bedarfsgemeinschaften, in denen Schüler oder Studenten waren, die zu einem Profiling und in Arbeitsgelegenheiten vermittelt werden sollten.

Das Profiling muß die Arge selber machen. Ganz individuell und auf den eHB abgestimmt. Erst die weitere Ausführung der Ergebnisse des Profilings darf die Arge einem Dritten in Auftrag geben. Das hat datenschutzrechtliche Gründe und steht auch in irgend so einem §.

Ich würde ganz schnell diese Einladung dem Datenschutzbeauftragten zur Kenntnis geben und die Arge auf ihren Fehler hinweisen. Brief an Datenshutzbeauftragten und Kopie an Arge zur Kenntnis.

Das hat dann allerdings noch nichts daran geändert, dass du den Termin trotzdem wahrnehmen mußt. Allerdings bist du nicht verpflichtet, deine persönlichen Daten einer privaten Einrichtung zur Kenntnis zu geben.

Dein Freund wurde sicherlich, wenn die Vorladung für ihn ist, deswegen bestellt, weil er der BG angehört und die getrieft haben, dass er Student ist.
 

Ichweißnix

Neu hier...
Mitglied seit
13 Dez 2005
Beiträge
105
Bewertungen
0
Hi Barney,

wo und wer ist denn dieser Datenschutzbeauftragte? Gibt's den in jedem Ort, Gemeinde ...?

Danke. :stern:
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
@Barney: Nur mal kurz ein Zwischenstand, bin grad ein wenig im Stress.

Also, nachdem wir da gestern waren, stellte sich heraus, dass es tatsächlich ein Fehler war. Die Arge die vorher zuständig war, hatte wohl irgendwie andere Vorstellungen als diese Arge jetzt. Also weil mein Freund studiert. Es lag ja alles vor, alle Daten usw., es ist ja nicht so, dass die nicht wussten, dass er Student ist.
Einiges werden wir wohl zurückzahlen müssen, was dann zuviel überwiesen wurde. Bin mal gespannt, was da noch kommt......
Es wird nun alles geändert und ab Mai anders laufen. Ganz genau bin ich aber immer noch nicht dahinter gestiegen, ich hatte solche Kopfschmerzen gestern, dass ich nicht mehr klar denken konnte bei dem Gespräch. Aber immerhin, hab ich jetzt eine Ansprechpartnerin und weiß, wer zuständig ist für mich.

Was ich nicht verstehe....wenn mein Freund nun rausfallen sollte aus der BG, was ist dann mit der Wohnung, zählt das dann alles nur für mich alleine? Dann wäre sie ja etwas zu groß, obwohl wir ja zu zweit darin wohnen....**ich blick echt langsam nicht mehr durch**.
Ausserdem sind wir doch trotz allem eine eheähnliche Gemeinschaft, auch wenn mein Freund Student ist.....oder darf man nicht mit einem Studenten zusammen sein oder nur wenn man verheiratet ist?
Hat mich alles etwas verwirrt.

Aber wir müssen ja demnächst nochmal hin und dann werd ich das nachfragen.

Außerdem bin ich ab nächste Woche in einer MAE!!!
Hatte heute mein Gespräch u. Mini-Profiling beim Träger, lt. Arge sei das in Ordnung, auch dass ich gleich dort unterschrieben habe.
Ich bin zwar immer etwas unsicher, wenn ich hier lese, dass alles über die Arge laufen muss usw, aber naja.
Es sah alles seriös aus und ich lass mich mal überraschen wie das so wird.

Viele Grüße
Maikäfer
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Hi Maikäfer,

selbstverständlich darfst du mit einem Studenten zusammenleben.

Nur was hier schon beschrieben wurde ist die unverständnis warum er bei der als BG geführt wurde.

Er bezieht keine Leistung, als Student auch nicht möglich.

Allerdings ist es jetzt so das dein Freund aus der BG rausfällt, aber als Mitmieter der Wohnung in deiner Berechnung zurückkehren wird.
Ihr seid dann eigentlich eine Wohngemeinschaft.

Das heißt im Klartext, du erhälst als Miete und KdU auch nur die Hälfte eurer Mietkosten berechnet. Die andere Hälfte muß dein Freund tragen.

Wie er das allerdings ohne Einkommen machen will - ?????
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Maikäfer,
eine Bedarfsgemeinschaft hat ja nun gar nichts mit dem realen Leben zu tun. Das ist Beamtendeutsch. Und wenn du bedenkst, dass sogar eine Person eine Bedarfsgemeinschaft ist, kannst du sehen, wie weit sich dieses Beamtendeutsch vom wirklichen Leben entfernt hat.

Für die Ämter gibt es drei Lebensformen:

Die Wohngemeinschaft, die Wirtschaftsgemeinschaft und die Bedarfsgemeinschaft.

Die Definitionen mußt du dir mal ergooglen.

Du wirst vom Amt als Bedarfsgemeinschaft geführt, die mit einem Studenten zusammenlebt. (Ich weiß, als normaler Mensch versteht man das nicht so leicht und kriegt davon Kopfschmerzen).

Wenn du also als eheähnliche Gemeinschaft geführt wirst, rechnen sie alles, was dein Student verdient, auch dir an. Natürlich gibt es da auch Freibeträge. Weil dein Student kein oder sehr wenig Einkommen hat, kann da nicht viel angerechnet werden. Ich bin da nicht so der Spezialist. Das sind hier andere.

Wenn ihr keine eheähnliche Gemeinschaft seid (darüber steht hier im Forum schon sehr viel, lies dich bitte da durch. Ist wichtig!), könnt ihr nur noch als Wohngemeinschaft bewertet werden.

Dann erhältst du die Grundsicherung von 345,-/331,- € und die KdU werden nur zu dem Teil an dich gezahlt, wie du die Wohnung nutzt.
Da kann es durchaus vorkommen, dass du den größeren Teil der Wohnung für dich benutzt, also du hast zwei Zimmer und dein Freund nur eins. Es kann auch umgekehrt sein. Küche und Bad und die Abstellkammern ( :pfeiff: ) benutzt ihr gemeinsam. Auch den Kühlschrank könnt ihr gemeinsam nutzen. Nur wirtschaften "aus einem Topf" dürft ihr nicht.

Wenn ihr also eine Zweckgemeinschaft seid, die nur aus Kostengründen gemeinsam wohnt, seid ihr keine eheähnliche Gemeinschaft und könnt nur als Wohngemeinschaft eingestuft werden. (Hab ich dich jetzt endgültig verwirrt? :twisted: ) Dann frag einfach noch mal.

Und wovon dein Student lebt, muß dich dann auch überhaupt nicht mehr interessieren und das Amt schon gar nicht. Das darf dann sein Geheimnis bleiben. Auch sein Name geht dann das Amt gar nichts mehr an. Er ist dann nur noch eine anonyme Zahl dafür, dass die wissen, wieviel Menschen sich die Wohnung teilen.

Als Beleg dafür habt ihr entweder einen gemeinsamen Mietvertrag oder einer hat beim anderen einen Untermietvertrag. Dazu muß der Vermieter sein Einverständnis geben. Letzteres ist als Beleg natürlich günstiger, zumal wenn man sich die Wohnung nicht fiftyfifty teilt.

Was auch noch wichtig ist, ist die Geschichte mit der Rückzahlung: Wenn du in deinem Erstantrag alle Angaben richtig gemacht hast, mußt du nichts zurückzahlen. Das fällt dann unter "Pech gehabt, liebes Amt".

Und selbst wenn die dir dort eingeredet haben, ihr seid eine eheähnliche Gemeinschaft, kommst du aus der Nummer wieder raus. Weil du keine in Rechtswissenschaften ausgebildete Person bist, mußt du nicht wissen, was das ist. Und wenn du dich erst nach der Einstufung vom Amt sachkundig gemacht hast, evtl. mit Hilfe eines Anwaltes oder eines Forums ;) , kannst du es auch erst dann wissen und anwenden.

Ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht endgültig verwirrt.
 

Quirie

Neu hier...
Mitglied seit
23 Mrz 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
Barney schrieb:
.....................

Wenn ihr keine eheähnliche Gemeinschaft seid (darüber steht hier im Forum schon sehr viel, lies dich bitte da durch. Ist wichtig!), könnt ihr nur noch als Wohngemeinschaft bewertet werden.

Dann erhältst du die Grundsicherung von 345,-/331,- € und die KdU werden nur zu dem Teil an dich gezahlt, wie du die Wohnung nutzt.
Da kann es durchaus vorkommen, dass du den größeren Teil der Wohnung für dich benutzt, also du hast zwei Zimmer und dein Freund nur eins. Es kann auch umgekehrt sein. Küche und Bad und die Abstellkammern ( Pfeifen ) benutzt ihr gemeinsam. Auch den Kühlschrank könnt ihr gemeinsam nutzen. Nur wirtschaften "aus einem Topf" dürft ihr nicht. ........................

Was auch noch wichtig ist, ist die Geschichte mit der Rückzahlung: Wenn du in deinem Erstantrag alle Angaben richtig gemacht hast, mußt du nichts zurückzahlen. Das fällt dann unter "Pech gehabt, liebes Amt".

Und selbst wenn die dir dort eingeredet haben, ihr seid eine eheähnliche Gemeinschaft, kommst du aus der Nummer wieder raus. Weil du keine in Rechtswissenschaften ausgebildete Person bist, mußt du nicht wissen, was das ist. Und wenn du dich erst nach der Einstufung vom Amt sachkundig gemacht hast, evtl. mit Hilfe eines Anwaltes oder eines Forums ;) , kannst du es auch erst dann wissen und anwenden.

Ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht endgültig verwirrt.

@ Barney

:daumen: :daumen: sehr gut erklärt, liebe Barney, der Kernpunkt ist letztlich immer die wirtschaftliche Verflechtung.

Zu meinen Wohngemeinschaftszeiten haben wir ein Haushaltsbuch geführt und dann die Ausgaben monatlich miteinander abgerechnet. Manchmal könnten solche alten Bräuche doch auch heute wieder sinnvoll werden.

@ Maikäfer

Falls sie Euch wieder etwas über Rückzahlungen erzählen wollen, halt ihnen § 45 SGB X unter die Nase.

Macht sie auch auf § 44 SGB X aufmerksam, ob da nicht vielleich an eine Nachzahlung für Euch zu denken ist, weil Ihr fehlerhaft als eheähnliche Gemeinschaft behandelt worden seid und das Amt Euch obendrein noch nicht einmal richtig beraten hat.

Hier findest Du die Vorschriften zum Sozialrecht:

http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/index.php
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
Huhu,

ja...ihr habt mich jetzt wirklich komplett verwirrt. :)

Also um eines erst mal klarzustellen, wir zählen von Anfang an als eheähnliche Gemeinschaft, also auch als es noch Arbeitslosengeld, danach Arbeitslosenhilfe gab. Denen ist also sehr gut bekannt, dass wir ein Paar sind und keine Wohngemeinschaft. Da jetzt hinterher zu kommen und zu sagen, wir sind ne WG, wär wohl sehr unglaubwürdig.

Bin schließlich durch den Umzug zu meinem Freund erst arbeitslos geworden und habe auch eine Sperrzeit von 3 Monaten bekommen, weil es nur gezählt hätte, wenn ich zu meinem "Mann" gezogen wäre oder wir hätten dann eben ein paar Wochen nach dem Umzug geheiratet.
Vorher hatten wir fast 2 Jahre ne Fernbeziehung, was die aber nicht interessiert hatte. Wir hatten uns damals extra auf ein ähnliches Urteil berufen, aber die haben sich doch rausgeredet und gesagt, bei uns wäre es wieder etwas anderes.
Ich war ja damals ganz frisch ohne Job und hatte keine Lust vor Gericht zu gehen oder ähnliches, musste mich erst mal in der fremden Umgebung einleben und eben einen Job suchen.

Ich nehme auch an, dass ich eben nur noch die Hälfte bekomme für die Unterkunft, mein Freund muss dann halt sehen, dass er wieder einen Job bekommt und das dürfte dann doch aber nicht angerechnet werden, oder doch weil wir wirklich ne eheähnliche Gemeinschaft sind??

Danke für den Tipp mit der Rückzahlung, ich werd mich da nochmal genauer informieren drüber.
Ich bekomme ja durch den EEJ jetzt auch noch ein bisschen was dazu, hab aber durch Fahrtkosten auch wieder mehr Ausgaben.

Vielen Dank für eure Hilfe schon mal!!!
 

Quirie

Neu hier...
Mitglied seit
23 Mrz 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
@ Superpapa

Danke für den Hinweis, stimmt. Man muss doch immer wieder aufpassen.
Allerdings sind die Vorschriften §§ 44, 45 SGBX geblieben wie sie sind.

@ Maikäfer

Du hast eine Sperre bekommen? Ehepaare bekommen die nicht? Wieviel Argumente brauchst Du denn?

Ihr dürft Euch ja weiter so liebhaben wie bisher, aber die Arge geht das nichts an.
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
Na dann versuch ich's jetzt nochmal mit meinem Beitrag, eben war ich gerade fertig mit tippen, schwupp war die Verbindung weg, das ist mir gestern hier übrigens auch schon mal passiert. :cry:

Erstmal vielen Dank euch allen für die Antworten. Tut gut zu sehen, dass man nicht ganz allein da steht!! :daumen:

@Quirie: das mit der Sperre damals (ist ja schon was her und war eine andere Stadt, anderes AA) war schon in Ordnung, denn ich hatte ja selber gekündigt und von daher wird man ja automatisch gesperrt.

Ich las aber zufällig damals (in der Sperrzeit) in einer Zeitung etwas von einem ähnlichen Fall und da wurde die Sperrzeit aufgehoben.
Daraufhin haben wir beim AA nachgefragt, die haben sich den Zeitungsausschnitt dann kopiert und das geprüft.
Wir haben dann zur Antwort bekommen, dass das bei uns leider nicht geht, da wir vorher nicht zusammen gewohnt haben und ich quasi nicht mit meinem Partner in eine andere Stadt gezogen bin, sondern alleine zu ihm.
Eine andere Möglichkeite wäre evtl. noch gewesen, wenn ich gesagt hätte, ich bin umgezogen, weil wir vorhaben in den nächsten Monaten zu heiraten. Aber da wir das beide damals noch nicht vorhatten, war somit auch nix zu machen.

Aber egal, die Sache ist ja Vergangenheit und abgehakt.

Ich hab vielmehr Angst, wie es jetzt weitergehen soll und ob wir die Wohnung irgendwie halten können....
Hoffe, ich finde aus dieser MAE heraus vielleicht doch eher einen richtigen Job als so. Das wäre die Lösung aller Probleme und ich wäre überglücklich...aber wer wäre das nicht hier?

Man soll ja trotz allem die Hoffnung nie aufgeben.

Ich bin ja Kummer gewöhnt, mir tut es nur so leid für meinen Freund, weil der sich das Hirn jetzt wieder wegen sowas zermartert und sich nicht richtig auf seine Lernerei konzentriert!!! Ist echt zum :uebel:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
@ maikäfer

nur so mal am Rande;

es soll richtig verheiratete EheGemeinschaften geben die nach Jahren sich aus welchen Gründen auch immer scheiden lassen. Und dann wieder getrennte exGemeinschaften sind.

Dies kann auch bei einer sogenannten eheähnlichen Gemeinschaft von heute auf morgen passieren. Nur benötigt man dann kein Scheidungsgericht, sondern man kann das ganz alleine festsetzen.
(nicht mehr füreinander aufkommen wollen)

Wenn man will, kann man in eurem Fall schnell zu einer WG kommen.

Ich meine dies in Bezug auf das Amt wenn es für EUCH besser wäre, lieb haben dürft ihr privat EUCH dann immer noch. :pfeiff: :pfeiff:

Wie gesagt, nur mal so am Rande
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
@Arco: Natürlich, das kann passieren, ABER wenn wir als WG durchgehen wollen, dann bekämen wir ja sicher, vor allem nachdem wir erst vorgestern dort als Paar erschienen sind, demnächst einen Besuch.
Darauf hätte ich erstens null Bock und zweitens sieht man spätestens dann, dass wir keine WG sind.
Ich hab auch ehrlich gesagt keine Lust auf sowas, ich will doch abends noch mit gutem Gewissen einschlafen können. Außerdem macht mir der ganze Hickhack jetzt so schon genug zu schaffen...seit Montag krieg ich eh kaum einen Bissen runter.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Besuch bekomme ich sehr oft, z.B. Drückerkolonnen etc...., wen ich aber in meine Wohnung lasse, entscheide ich immer noch selber !!!

Das gilt für alle........................ auch für das Amt, außer die haben ein Durchsuchungsbefehl vom Richter ha ha ha :lol: :lol:
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
Hm....aber man muss die doch reinlassen, zumindest wenn sie sich vorher angekündigt haben. :kinn:
 
E

ExitUser

Gast
@ Maikäferlein,

also ehrlich, bist du wirklich die Ottilie-Normalverbraucherin beim Arbeitsamt? Menno! Was läßt du dir von denen alles erzählen?!
Ich mag's fast nicht glauben. Bitte nicht böse sein. Aber deine Geschichte ist für mich so unglaublich, dass ich sie schon wieder glaube.

Ich würde dir raten, nimm einen Anwalt für Sozialrecht! Hier können wir dir ganz gewiss nicht weiterhelfen. Immer, wenn wir dir etwas erklären, tauchen neue Probleme auf. Das kann nur jemand vor Ort klären.

Mal als Beispiel: Das Amt hat doch abgelehnt, euch als eheähnliche Gemeinschaft anzuerkennen! Also entweder Anerkennung als eheähnlich, dann keine Sperre oder keine eheähnliche Gemeinschaft und dann jetzt 1-Personen-BG und Wohngemeinschaft!

Eins geht doch nur! Es darf doch nicht sein, dass das Amt alles zum Nachteil der Betroffen durchsetzt.

Oder die Fragen: Wann ist dein Student denn kein Student mehr? Wie sind seine Aussichten auf einen Arbeitsplatz? Lohnt sich der Kampf um die "Aberkennung" der eäG? Und bewohnt er wirklich die Hälfte der Wohnung? Habt ihr einen gemeinsamen Mietvertrag? Ich glaube nicht, denn du bist doch zu ihm gezogen? Frauen brauchen doch immer etwas mehr Platz. ;)

Mein Rat an dich: Druck dir einen Beratungshilfeschein aus. Portalseite-Download und ab zum Anwalt. Manche tun erst mal so, als ob es ganz, ganz aussichtslos ist, helfen dann aber trotzdem und gewinnen auch noch.

Ist jedenfalls meine Erfahrung!

Laß dich nicht unterkriegen!
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
Nein, Stop!!!! Hallo....Barney, da hast du wohl irgendwas missverstanden. :)

Wir sind doch als eheähnliche Gemeinschaft anerkannt. Ich hab nirgendwo geschrieben, dass das aberkannt wurde.
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
Das mit der Sperrzeit liegt 6 Jahre zurück und da ging es noch um das ganz normale Arbeitslosengeld, da bin ich zu ihm gezogen.

Mittlerweile sind wir aber derzeit schon einmal gemeinsam umgezogen und haben auch einen gemeinsamen Mietvertrag.

Ich hatte ja geschrieben, das mit der Sperrzeit war in einer anderen Stadt und noch das normale (damals) Arbeitsamt.

PS: Das hatte ich nur geschrieben, weil Quirie meinte man würde uns doch sicher abnehmen, dass wir nur als WG zusammen wohnen. Wollte damit nur ausdrücken, dass die eben wissen, dass wir quasi ein Ehepaar sind.

Sorry, ich wollte euch nicht so verwirren!! :(
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
Barney schrieb:
@ Maikäferlein,

also ehrlich, bist du wirklich die Ottilie-Normalverbraucherin beim Arbeitsamt? Menno! Was läßt du dir von denen alles erzählen?!
Ich mag's fast nicht glauben. Bitte nicht böse sein. Aber deine Geschichte ist für mich so unglaublich, dass ich sie schon wieder glaube.
Ja, das bin ich wohl wirklich....ganz normal...und grad ziemlich verwirrt und ängstlich, dass das Geld nicht mehr reicht.
Ich habe einfach Angst ganz ohne etwas dazustehen und das alles zusammenbricht.
 
E

ExitUser

Gast
Womit wir wohl wieder bei der Anfangsfrage sind. :mrgreen:

Kennst du das Lied, wenn der Topf aber nun ein Loch hat?

Ich kann dir wirklich nur raten, dass du zum Anwalt gehst. Ich glaube nicht, dass wir hier wirklich helfen können. Deine Ängste können dir nur vor Ort genommen werden.

:)
 

Quirie

Neu hier...
Mitglied seit
23 Mrz 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
Liebe Maikäfer, Du verwirrst mich nicht und die anderen, so glaube ich wohl auch nicht.. Da braucht es schon etwas mehr.

Du sollst auch keine Unwahrheiten beim Amt sagen, aber die haben Dich verwirrt. Die hätten Euch nicht in die Schublade "eheähnliche Gemeinschaft" stecken dürfen, bloß weil es für sie billiger wird. Die haben sich rechtswidrig verhalten, nicht Du.

Natürlich entscheidest Du selbst, was Du tun willst und was nicht, aber dass Du auf Rechte verzichtest und noch ein schlechtes Gewissen hast, das sollte doch besser nicht sein.

Wie immer Du Dich entscheidest, viel Glück!
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
Also, Punkt 1: ich verstehe nicht, warum wir keine eheähnliche Gemeinschaft sein dürfen, wenn wir eine sind.

Ich verstehe jetzt, dass wir wohl keine Bedarfsgemeinschaft hätten sein dürfen, weil mein Freund ein Student ist. Ich verstehe jetzt im Nachhinein, dass Studenten wohl grundsätzlich keinen Anspruch auf ALG2 haben, was auch nachzuvollziehen ist. Es soll ja nur jemand ALG2 bekommen, der vermittelt werden kann und einen Job annehmen kann.

ABER ich habe soweit halt überhaupt nicht gedacht, als das von der Alhi überging zu ALG2, wir haben ganz korrekt den Antrag ausgefüllt und dort eben auch angegeben, dass er Student ist.
Dann kam der Bescheid mit BG-Nr. und allem drum und dran, man liest sich das durch, wie das alles so aufgeteilt wird usw.
Und ich fand das eben normal, dass die Person, die mit mir lebt und kein Einkommen hat da auch mit beteiligt ist bzw. wenn sie doch etwas Einkommen hat, dass das dann geändert wird und man dementsprechend weniger Geld bekommt, was ja völlig in Ordnung ist.

Nun ist ja auch noch nicht 100 %ig klar wie es weiter läuft.
Wir brauchen erst mal ein Schreiben von der Bafög-Stelle, dass sein Studium nicht bafög-fähig ist. Dafür muss man erstmal einen mehrseitigen Antrag ausfüllen, wegschicken und dann abwarten bis man dieses Schreiben erhält. Telefonisch haben die ihm zwar schon gesagt, dass er kein bafög kriegen kann, aber wir brauchen das ja schriftlich.
Die hatten auch schon öfter solche Fälle und haben sich gleich gedacht, dass es für eine Arge gebraucht wird.

Ich glaube, wie es dann weiter geht, weiß die Arge viell. selbst noch nicht so genau...was es da für Möglichkeiten gibt, Härtefälle....ob er dann was dazuverdienen kann ohne dass es angerechnet wird oder aber doch??

Blöd dass das jetzt erst gemerkt wurde, wo wir bald einen Fortzahlungsantrag abgeben sollten...
Ich hoffe, wirklich es klärt sich alles auf....natürlich positiv.

Einen Anwalt nehmen....und wovon soll ich den bezahlen??
Davon abgesehen, hab ich dafür momentan einfach nicht die Nerven, mir geht sowas immer ziemlich an die Substanz und ich muss mich nun wirklich drauf konzentrieren und gucken dass ich am Montag fit bin für die MAE.

Danke euch allen!!!
 

vagabund

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Bewertungen
694
Wenn der Topf aber nun ein Loch hat.....lieber Maikäfer....!

Du mußt dich entscheiden, ob du der ARGE weiter alles treudoof glaubst oder hier den vielen Tips und Erklärungen von betroffenen Arbeitslosen!

Oder wenn Du ein Forentroll bist..troll dich!
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
Warum seid ihr plötzlich so komisch?
Es kennt sich halt nicht jeder so toll mit dem ganzen Kram und Gesetzen aus wie ihr anscheinend.

Ich will doch nur verstehen, wie und wann man als Bedarfsgemeinschaft zählt und warum plötzlich jemand, mit dem man zusammen lebt, da heraus fallen kann, man dann weniger Geld bekommt (was logisch ist).
Und ob ich es richtig verstehe, dass ich trotzdem bei der nächsten Antragsangabe die Daten von meinem Partner eintragen muss (weil es ja heisst "die mit im Haushalt lebenden Personen").

Ich verstehe nun einfach mal nicht, wie das jetzt weiter laufen soll.

@Vagabund: Was soll das denn mit dem Forentroll, bitte???
Ich hab einfach nur Fragen gestellt!!

Ich hab auch nirgendwo behauptet, dass ich euch nicht glaube!!!
Blicke nur einfach nicht mehr durch in dem Ganzen Wirrwarr.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Maikäfer schrieb:
Warum seid ihr plötzlich so komisch?
Es kennt sich halt nicht jeder so toll mit dem ganzen Kram und Gesetzen aus wie ihr anscheinend.

Ich will doch nur verstehen, wie und wann man als Bedarfsgemeinschaft zählt und warum plötzlich jemand, mit dem man zusammen lebt, da heraus fallen kann, man dann weniger Geld bekommt (was logisch ist).
Und ob ich es richtig verstehe, dass ich trotzdem bei der nächsten Antragsangabe die Daten von meinem Partner eintragen muss (weil es ja heisst "die mit im Haushalt lebenden Personen").

Ich verstehe nun einfach mal nicht, wie das jetzt weiter laufen soll.

@Vagabund: Was soll das denn mit dem Forentroll, bitte???
Ich hab einfach nur Fragen gestellt!!

Ich hab auch nirgendwo behauptet, dass ich euch nicht glaube!!!
Blicke nur einfach nicht mehr durch in dem Ganzen Wirrwarr.


So meine liebes maikäferchen (is spass),


ich versuchs nochmal - ja :pfeiff:

Ich stelle mir jetzt mal vor ich wäre dein SB in der Arge ( :kotz: )

.....dann habe ich festgestellt das dein Freund seit dem Herbst oder Frühjahr Vollstudent ist und damit offentsichtlich nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht (also nicht mehr als 3 Stunden am Tag arbeiten kann oder will) und kein Arbeitseinkommen bezieht was dir angerechnet werden könnte. Das er kein Bafög erhält ist mir (SB) da vollkommen wurscht.

Somit fällt dein Freund für mich (SB) aus der BG heraus, da es da keine rechtliche Möglichkeit gibt. Es kann ja nur in der BG sein und leistungsberechtigt sein, wenn man arbeitssuchend ist oder mit seinem Einkommen unter der Hilfsbedürftigkeitsgrenze liegt. OK !!!

Somit bist du "ganz allein zu Hause" also für mich (SB) eine 1PersonenBG.

Nur so alleine bist du doch nicht, da ja dein Freund Mitmieter ist und die Häflte der Miete und NK (KdU) selbst zahlen muß. Somit bei dir die Kosten für mich (SB) sich niedriger wird.

Mir (SB) ist es auch wieder vollkommen egal woher dein Freund das Geld für die Miete hernimmt.

......................................

So und das ist dein Problem :!: :!: :!:

Und das Problem bekommt ihr auch nicht vom Tisch wenn ihr morgen heiraten würdet...... Auch dann seid ihr keine BG - weil ja dein Freund immer noch nicht für den Arbeitsmarkt zur Verfügung steht und ja auch nicht erwerbsunfähig ist....

Ist seltsam aber so konfuss sind die Hartz4gesetze, es gibt da kein Student in der Rechnung der kein Bafög und kein Einkommen hat.

Wenn ich mit meiner Meinung richtig liege, dann wirst du hier (nicht weiter) geholfen...............
 

Silvia V

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Bewertungen
192
Ich hab auch nirgendwo behauptet, dass ich euch nicht glaube!!!
Blicke nur einfach nicht mehr durch in dem Ganzen Wirrwarr.
Dann versuche Dich erstmal zu sammeln und danach lies Dir alles noch
einmal ganz in Ruhe durch.

Du wirst die Situation dann sicher besser einschätzen können. :)


Gruß

Silvia
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
Hallo Arco,

das hab ich jetzt verstanden, was du mir geschrieben hast, danke!!
Also einfach der Umstand, dass er Student ist und eben keine Vollzeitstelle antreten kann.

Er war aber von Anfang an (also seit es Hartz4 gibt) schon Student, nur damals noch im Erststudium (ziemlich am Ende) und hatte dabei noch einen Job. Das alles haben wir beim Erstantrag für ALG2 (damals war noch eine andere Arge für uns zuständig) eingetragen. Und sein Einkommen, was er damals hatte, wurde angerechnet auf "unser" ALG2.
Sodass wir zu der Zeit, wo er seinen Job hatte, auch weniger ALG2 bekamen.

Also, wenn ich das jetzt richtig verstehe, hätte das damals so nicht laufen dürfen. Nur ich hätte zählen dürfen und hätte meinen Satz bekommen und die KdU (zur Hälfte), und mein Freund hätte sein Einkommen einfach behalten dürfen. (Richtig so?)

Das würde heißen, wenn er kein Student gewesen wäre und hätte eben so einen Job gehabt mit demselben Verdienst, dann hätte es nur angerechnet werden müssen? Aber dann stünde er doch trotzdem nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung, weil er schon eine Stelle hat (wenn auch mit nicht so dollem Verdienst). Oder kann dann ein Arbeitnehmer mit geringerem Gehalt, der mit einem Arbeitslosen zusammen lebt auch gezwungen werden ne andere Stelle zu suchen, wo er mehr verdient, damit er für beide sorgen kann und das Amt eben nix mehr zuzahlen muss?

Für uns heisst das nun eben, er muss gucken, dass er was dazu verdient, damit wir über die Runden kommen, weil es ja dem Amt dann egal ist, ob er Bafög bekommt oder nicht und wo er das Geld für die Miete hernimmt.
Es interessiert die dann wahrscheinlich auch nicht, dass noch Studiengebühren anfallen....nehme ich mal schwer an, weil die ja nix mit ihm zu tun haben.

Ich frag mich nur immer noch, wie dass dann von Anfang an doch so laufen konnte, wie es gelaufen ist, dass die ihn als Studenten mir herein genommen haben. Haben die da geschlafen oder was?

So noch etwas.....wenn mein Bescheid jetzt demnächst ausläuft, muss ich nun einen ganz neuen Antrag stellen, statt einem Folgeantrag?
Ich weiß nicht, wie die das jetzt handhaben wollen, ich müsste ja irgendwie ne Mitteilung mit der Änderung bekommen, dass die da halt nen Fehler gemacht haben. Oder die überweisen mir für Mai vielleicht gleich gar nix mehr....

Ich hab keine Lust wegen denen ihrem Fehler, wieder alles nochmal neu auszufüllen. :kotz:
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
Außerdem würde das (wenn ich Arcos Aussage richtig deute) auch bedeuten, dass ein Arbeitsloser, der mit einem wohlhabenden Studenten (falls es sowas gibt, Sprößling von nem Millionär halt) zusammenlebt, trotzdem immer noch ALG2 bekommen würde? Was is das denn für ne Logik??
Das is ja echt der Hammer!!! :motz:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
Hallo Junikäfer,

jetzt haste es eigentlich begriffen.... :daumen: allerdings ziehst du wieder falsche Schlüsse. :kratz: :kratz:

Wer dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht, also nicht mindestens 3 Stunden am Tag einer Arbeit nachgehen kann oder erwerbsunfähig ist, der bekommt keinerlei Leistungen Alg2 :mrgreen:

Er muß keine Vollstelle haben, sondern nur mehr als 3 Stunden am Tag, also mehr als 15 Stunden / Woche arbeiten können wollen...

Und jetzt kann ich auch nicht mehr :shock: :shock:
 
E

ExitUser

Gast
Es ist anscheindend wirklich eine sehr komplizierte Materie. Dabei ist das Prinzip sehr einfach: Wer bedürftig ist, bekommt Leistungen, d.h. Geld.
Kann er mindestens 3 Stunden täglich arbeiten, bekommt er Alg 2, ist er erwerbsunfähig Sozialgeld. Beides ist in der Höhe gleich.

Wer anderweitig zu Geld kommt, bekommt nichts, weil alles, was jemand sich selber zum Lebensunterhalt beschaffen kann, Vorrang hat.

Ist dir dieses Prinzip jetzt erstmal klar?

Du lebst nun mit jemandem zusammen.

Lebt ihr zusammen, weil ihr das praktisch findet? Es ist kostengünstiger, gemeinsam eine Wohnung zu nutzen und ihr findet, die Konserven und Gebinde in den Discountern sind für eine Einzelperson auch immer zu groß. Natürlich wird nach dem Einkaufen abgerechnet und auch im Kühlschrank hat jeder sein Fach. Ansonsten geht aber jeder seines Weges und verbraucht sein Geld für sich alleine. Auch der Student, der Millionär ist. Er ist nämlich geizig. Keiner steht für den anderen ein. Die Verbindung ist auch nur vorübergehend. Eine Freundin/Freund nebenher ist jedoch nicht Pflicht.

Da kann nun die liebe Mitbewohnerin, Maikäfer, machen, was sie will. Er gibt ihr nix von seinen Millionen ab. Sagt nun das Amt, wir geben dir, Maikäfer, auch nichts, weil der andere dein Lebensgefährte ist, steht unser Maikäfer dumm da. Den reichen Geizhals auf Unterhalt verklagen klappt nicht, spült nicht einen müden Cent in die Maikäferhaushaltskasse. Sie hat nämlich gegen ihn keinen Unterhaltsanspruch.

Vorsorglich sollte deswegen Maikäfer die "Widerlegung einer eheähnlichen Gemeinschaft" ausfüllen (Portal im Download) und dem Amt schicken. Sollten die trotzdem bei ihrer Auffassung bleiben und Maikäfer kein Geld fürs Leben geben, dann muß sie Widerspruch einlegen und ggf. beim SG klagen.

Wenn nun aber die beiden eine eheähnliche Gemeinschaft bilden mit all den damit verbundenen Nachteilen (Steuerrecht, Unterhalt, Familienkrankenversicherung, kein Unterhalt im Trennungsfall, kein Vermögensausgleich bei Trennung), weil sie in guten und in bösen Tagen bis ans Ende ihres Lebens zusammenhalten wollen, dann rechnet das Amt Maikäfer die Einnahmen von unserem Studenten zu. Und je nachdem, wie viel das ist, bekommt unser Maikäfer noch Alg 2 oder nicht. Wenn Maikäfer gar nichts bekommt, muß der Student auch für ihre Krankenversicherung bezahlen.

Hat der Student aber ein zu geringes oder gar kein Einkommen, bekommt Maikäfer Alg 2 und die anteiligen KdU und ist somit auch krankenversichert.
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
Oh Mann....wenn das so ist wie Barney schreibt, dann kennen die wohl auf der Arge ihre eigenen Gesetze nicht.
Denn die sagten ja, dass sie fälschlicherweise letztes Jahr sein Einkommen angerechnet hatten, weil es ja ein Studentenjob war.
Also, das kann echt nicht wahr sein!! Die müssen doch öfter solche Fälle haben. Das geht mir echt nicht in den Kopf rein!! :|
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
@Arco: Das mit den 15 Stunden pro Woche ist so aber auch nicht richtig.
Es könnte sein, dass man dann noch ergänzendes ALG2 bekommt.
Das hatte ich nämlich vor kurzem mal gefragt, als ich eine Teilzeitstelle in Aussicht hatte, was aber dann leider doch nicht geklappt hatte.


Nunja, ich merke unser Fall ist total verworren und schief gelaufen, irgendwie hat da überhaupt nix gestimmt. Bin mal gespannt, was die da jetzt noch alles nachfordern und ändern und machen!!
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
So, ich hab mir das jetzt mal rausgesucht im Merkblatt:

4.1 Wer hat Anspruch auf
Arbeitslosengeld II?

Anspruch haben alle erwerbsfähigen hilfebedürftigen Personen
im Alter von 15 bis unter 65 Jahren, wenn sie sich
gewöhnlich in Deutschland aufhalten. Als Ausländer können
Sie Leistungen erhalten, wenn Ihnen die Aufnahme
einer Beschäftigung in Deutschland erlaubt ist oder diese
Erlaubnis möglich wäre.

Leistungen können auch Personen erhalten, die mit einem
erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in einer so genannten
Bedarfsgemeinschaft leben, das heißt, im gleichen Haushalt
zusammen leben und den Haushalt wirtschaftlich
gemeinsam betreiben (siehe auch Punkt 1.2).

Keine Leistungen erhalten Personen, die Rente wegen Alters
beziehen oder länger als sechs Monate in einer stationären
Einrichtung (zum Beispiel Krankenhaus) untergebracht sind.
Auch Auszubildende, Teilnehmer an einer berufsvorbereitenden
Bildungsmaßnahme, Schüler ab der 10. Klasse und
Studenten erhalten in der Regel keine Leistungen.

--------------------------------------

D. h. für uns würde Absatz 2 zutreffen und Absatz 3 letzter Satz, aber es heißt dort "in der Regel".
Und deshalb denke ich mal, dass es damals von dem SB eben so entschieden wurde, dass wir Leistung bekommen, weil er eben mein Partner ist und mit mir (dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen) zusammen lebt, auch wenn er Student ist.
Er hat ja nämlich nicht den Antrag für sich alleine gestellt, sondern musste ja zwangsläufig von mir mit aufgeführt werden, weil wir Lebenspartner sind und keine Wohngemeinschaft.

So wäre das für mich jedenfalls verständlich. Kann natürlich sein, dass andere SB das alles wieder anders auslegen...
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
:| :? :? :|

wie gesagt, ich kann nicht mehr :stop: :stop:
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
:klatsch: Toll, Arco!!! Der Wahnsinn, was du da schreibst!! Vielen Dank!!


Nur weil ihr nicht versteht, was ich wissen möchte und was das falsch gelaufen ist....echt super!! :laber:
 
E

ExitUser

Gast
http://www.elo-forum.org/forum/ftopic6645-0-asc-0.html

Warum erinnert mich dieser Thread so wahnsinnig an den da oben? :kinn:

Ist es wirklich möglich, dass zwei Menschen, die sich nicht kennen, einen derartig gleichen Stil haben, ihre Fragen aufzubauen; immer wieder trotz der Bemühungen mehrerer User die offensichtlich vorhandenen Wissenslücken zu schließen, alles falsch verstehen, die Antworten, es erscheint fast, absichtlich falsch zu verstehen, um mit den falschen Rückschlüssen, neue Probleme in den Raum zu stellen?

:kinn: :kinn: :kinn:

Oder reden wir wirklich nur aneinander vorbei, Maikäfer?

Läuft etwas in die falsche Richtung, ist plötzlich doch Wissen da. Zufall?

So, ich hab mir das jetzt mal rausgesucht im Merkblatt:

4.1 Wer hat Anspruch auf
Arbeitslosengeld II?
Wo war das Merkblatt solange, Maikäfer?

Belassen wir es dabei.

Maikäfer, wir helfen hier alle gerne, aber am Ende eines Threads mit fast 50 Beiträgen zu schreiben,

Nur weil ihr nicht versteht, was ich wissen möchte ...
finde ich schon ein starkes Stück.

Du erwartest jetzt nicht von mir, dass ich dich frage, was du wissen möchtest. Es ist alles erklärt. Schon Silvia gab den Rat, du möchtest bitte alles noch einmal in Ruhe durchlesen.
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
Liebe Barney,

ich war durch die Massnahme kaum hier im Forum, auch nicht zum lesen, deshalb seh ich deinen Beitrag erst jetzt.
Ich wollte auch mit dem Thema abschliessen, da es mich einfach zu sehr aufgeregt hat.

1.) zu deinem Link...hab da gerade draufgeklickt, und den Anfang kurz überflogen, da ich erstens hier nicht doppelt angemeldet bin, zweitens auch nicht unter 25, und auch niemanden kenne, der hier noch schreibt

....es wird also wohl so sein, dass es ähnliche Fälle gibt, wie gesagt, ich hab's mir nicht alles durchgelesen, was dort geschrieben wurde

2.) ich war zu dem Zeitpunkt wirklich sehr in Sorge, aufgeregt, verwirrt und habe vieles falsch verstanden bzw. verstehe bei manchen Sachen auch heute noch nicht die Logik dahinter, aber um nicht noch mehr Chaos zu verbreiten, möchte ich einfach zu dem Thema nix mehr fragen.

3.) kann ich euch sagen, dass die Angelegenheit bis heute immer noch nicht wirklich geklärt ist, aber wohl hoffentlich bald.

4.) ich verstehe eben leider nicht immer alles auf Anhieb, was auf beamtendeutsch in irgendwelchen Merkblättern oder Paragraphen steht,
wenn ich mich dafür entschuldigen soll....bitte....SORRY!

5.) In meinem letzten Beitrag war ich einfach nur sauer, geladen und enttäuscht, weil ich hasse wenn mir irgendetwas unterstellt wird.

Es macht mir wirkliche keine Freude hier unnötig rumzufragen, ich weiß besseres mit meiner Zeit anzustellen.
Deshalb hoffe ich, ihr versteht ein wenig auch meine Reaktion.

Wenn ich weiß, was bei der ganzen Sache rauskommt, kann ich mich ja wieder melden.
Ansonsten bemühe ich mich, nicht allzu oft "blöde Fragen" zu stellen hier.

Viele Grüße
Maikäfer
 

Maikäfer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
3 Apr 2006
Beiträge
42
Bewertungen
0
PS: Das mit dem "Ihr versteht nicht, was ich wissen möchte", war einfach so gemeint, dass wir irgendwie aneinander vorbeigeredet haben.
Da unser Fall und die Sachlage ja auch etwas kompliziert ist und ich vielleicht auch chaotisch beschrieben habe, um was es geht....

Ich wollt euch damit nicht für blöd erklären.....nur einfach, dass wir nicht auf einen Nenner kamen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten