• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bedarfsgemeinschaft mit Mutter

YelyahW

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jun 2014
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#1
Hallo zusammen,

ich habe eine dringende Frage:

Wird man als U25-jährige (ich bin 21) IMMER zur Bedarfsgemeinschaft der Eltern/des Elternteils gezählt, die/der mit in der gleichen Wohnung leben/lebt? Ich steige nicht mehr durch. Ich habe etwas von so einer Vermutung der ARGE gelesen, die man aber widerlegen kann, aber kann man das auch als U!25? Ich bin Auszubildende und muss aufstockend ALG 2 beantragen, meine Mutter und ich leben in einer Wohnung, unterstützen uns aber in keinster Weise finanziell. Keine Kontovollmachten, kein gemeinsames Einkaufen, ich gebe ihr 100 Euro anteilig Miete. Sie ist krank, bekommt Rente, kein Geld über für Unterhalt, trotzdem wäre sie über dem Satz und ich würde nichts bekommen, wenn sie zur BG gezählt wird. Dann muss ich meine Ausbildung abbrechen, durch die meine hohen Kosten, die ich jetzt mit ALG2 ausgleichen muss, entstehen. BAB fällt raus. Ich habe den Antrag bereits abgegeben, heute die Aufforderung an meine Mutter, sämtliche Unterlagen nachzureichen, obwohl wir in einem Anschreiben zum Antrag deutlich gemacht haben, dass wir eben NICHT gemeinsam wirtschaften und keine BG bilden, darauf wurde nicht weiter eingegangen. Was tun? :(
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#2
Wird man als U25-jährige (ich bin 21) IMMER zur Bedarfsgemeinschaft der Eltern/des Elternteils gezählt, die/der mit in der gleichen Wohnung leben/lebt? Ich steige nicht mehr durch. Ich habe etwas von so einer Vermutung der ARGE gelesen, die man aber widerlegen kann, aber kann man das auch als U!25? Ich bin Auszubildende und muss aufstockend ALG 2 beantragen, meine Mutter und ich leben in einer Wohnung, unterstützen uns aber in keinster Weise finanziell. Keine Kontovollmachten, kein gemeinsames Einkaufen, ich gebe ihr 100 Euro anteilig Miete. Sie ist krank, bekommt Rente, kein Geld über für Unterhalt, trotzdem wäre sie über dem Satz und ich würde nichts bekommen, wenn sie zur BG gezählt wird. Dann muss ich meine Ausbildung abbrechen, durch die meine hohen Kosten, die ich jetzt mit ALG2 ausgleichen muss, entstehen. BAB fällt raus. Ich habe den Antrag bereits abgegeben, heute die Aufforderung an meine Mutter, sämtliche Unterlagen nachzureichen, obwohl wir in einem Anschreiben zum Antrag deutlich gemacht haben, dass wir eben NICHT gemeinsam wirtschaften und keine BG bilden, darauf wurde nicht weiter eingegangen. Was tun? :(
Wer gehört zur BG?
Gehts um dich oder gehts um deine Mutter?
1.Wird man als U25-jährige (ich bin 21) IMMER zur Bedarfsgemeinschaft der Eltern/des Elternteils gezählt, die/der mit in der gleichen Wohnung leben/lebt? Das wärst du.
2.Sie ist krank, bekommt Rente, kein Geld über für Unterhalt, trotzdem wäre sie über dem Satz und ich würde nichts bekommen, wenn sie zur BG gezählt wird. Das wäre deine Mutter.

Wie war es denn bisher?
Wovon habt ihr beide gelebt?
Wahrscheinlich ist die Vermutung des JC gemeint, daß ihr beide in einer Haushaltsgemeinschaft HG nach § 9 Absatz 5 SGB II lebt.
Man will prüfen, ob deine Mutter dich unterstützen kann.
Welche sämtlichen Unterlagen von wem will das JC sehen?
 

Pendlerin

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Dez 2012
Beiträge
268
Gefällt mir
78
#3
Leider gehört ihr beide zur Bedarfsgemeinschaft. Dein Einkommen und das Einkommen deiner Ma wird zusammengelegt und daraus ergibt sich, nach diversen Abzügen, euer Bedarf.
Du meinst sicherlich solche Fälle wie: Das Kind ist fertig ausgebildet und lebt noch bei den Eltern welche an das Kind Teile der Wohnung vermieten oder eben WGformen von Menschen ohne Verwandschaftsgrad.

Wir hier müssten jedoch erstmal wissen welche Kosten ihr habt. Angefangen von der Miete bis hin zu deinen Fahrkosten zur Lehre. Ebenso kannst du erwähnen ob deiner Mutter Mehrkosten aufgrund ihrer Krankheit entstehen.
Ich würde keineswegs gleich den Teufel an die Wand malen, denn oft entstehen Azubis zur Berufsschule und zur Lehrstätte sehr hohe Kosten. Diese Kosten werden anerkannt.

Könnte in Etwa so aussehen:

Miete ( entsprechend der Hartz4regeln )
Mutti: 384 Euro ( ? )
Du : 309 Euro
Fahrtkosten
Aufwendungen Lehre, evt. Mehrbedarf für deine Mutter, ect.

Dagegen stellt man das Einkommen:

Lehrgehalt
Rente
Kindergeld
Unterhalt vom Papa (?)

Grüssle von der Pendlerin
 

Pendlerin

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Dez 2012
Beiträge
268
Gefällt mir
78
#4
Caso:

Gesetzten Falles es handelt sich um das erste Lehrjahr in einem Berufszweig welcher miese Lehrgehälter rausspuckt ( Gastronomie, Fritösen..ect. ) dürfte sie immer noch so ca. 380 Euro netto haben plus das Kindergeld. 100 Euro gibt sie daheim ab. Wow..bleibt doch echt gut übrig..eigentlich..sollte/könnte man denken.
Vielleicht ne überbetriebliche Lehre? Oder eine Lehre welche nicht anerkannt ist und die man anteilig selber zahlen muss?

Warten wir mal ab was kommt.

Grüssle von der Pendlerin
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#5
Könnte in Etwa so aussehen:
Miete ( entsprechend der Hartz4regeln )
Mutti: 384 Euro ( ? )
Du : 309 Euro
Seit 1.1.2014 sieht es so aus:>
Mutter RB: 391,-----RB-Stufe 1
Tochter RB: 313,----RB-Stufe 3
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Gefällt mir
855
#6
Wenn du mit deiner Ausbildungsvergütung und dem Kindergeld über dem Satz bist und auch anteilig die Miete tragen kannst, dann bist du aus der BG.
Wenn Du knapp davor bist kannst du auch Wohngeld beantragen.

Ist bei uns das gleiche.
Viel Glück
 

Pendlerin

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Dez 2012
Beiträge
268
Gefällt mir
78
#7
Danke Caso..ich bin der Mutter/Kindzeit entwachsen und beziehe ergänzend ALGII als Solobedarfsgemeinschaft. Aber jetzt..jaaa es gab ja 8 Euro mehr wegen Strom ect.:icon_mrgreen:


Grüssle von der Pendlerin
 

Pendlerin

Elo-User/in
Mitglied seit
14 Dez 2012
Beiträge
268
Gefällt mir
78
#8
Stimmt Snickers..hast Recht ich vergass den Anspruch auf Wohngeld. Nur offenbar will sie ja für sich ALGII beantragen weil das Lehrgehalt nicht reicht und die 100 Euronen Miete an Muttern sind bestimmt nicht anteilig die Bude. Sowas verbrauche ich ja schon an Nebenbkosten..von demher..hmmmm


Grüssle von der Pendlerin
 
Oben Unten