Bedarfs- oder Haushaltgemeinschaft Zusammenzug mit Freundin (Berechnung) (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

commander1969

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2010
Beiträge
149
Bewertungen
10
Hallo zusammen...da bin ich wieder:icon_party:

ich beabsichtige mit meiner Freundin in eine Wohnung zu ziehen.
Zwei stehen zur Auswahl...
mit WBS 397,82 kalt plus 243,00 NK 78qm (3Zimmer) oder
410,00 kalt plus 220,00 NK 92qm (2Zimmer) dafür wird kein WBS benötigt.

Ich beziehe z.Z. ALG2 und meine Freundin verdient etwa 1378,00 netto.

Bekomme ich weiterhin ALG2 und wie wird das berechnet? Oder bekomme ich
garnix mehr und meine Freundin muss mich unterstützen? Was ehrlich gesagt
ein Witz wäre...

Wer kann mir dazu eine Auskunft geben???

Vielen Dank...

Grüße aus dem Rhein Kreis Neuss...:icon_mrgreen:
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Ich beziehe z.Z. ALG2 und meine Freundin verdient etwa 1378,00 netto.

Bekomme ich weiterhin ALG2 und wie wird das berechnet? Oder bekomme ich
garnix mehr und meine Freundin muss mich unterstützen? Was ehrlich gesagt
ein Witz wäre...
Anrechnenbares Einkommen:
1378 € - 300 € Freibetrag = 1078 €

Bedarf:
2x 345 +
410,00 kalt plus 220,00 NK
= 1320 €

ALG II Anspruch:
1320 - 1078 = 242 €

Möglicherweise ist die Wohnung für 2 Personen zu teuer.
 

commander1969

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2010
Beiträge
149
Bewertungen
10
Anrechnenbares Einkommen:
1378 € - 300 € Freibetrag = 1078 €

Bedarf:
2x 345 + = 1320 €

ALG II Anspruch:
1320 - 1078 = 242 €

Möglicherweise ist die Wohnung für 2 Personen zu teuer.
Das würde ja bedeuten, dass sie die Miete alleine zahlen muss und ich
bekomme 242€!? Gibts doch nicht...:icon_neutral:

Ich dachte die teilen die Miete+NK, zahlen meine Hälfte plus meine
Hilfe zum Unterhalt...:icon_kinn:

Das kann doch niemand von seiner Freundin verlangen...da behalte ich lieber
meine Wohnung sie ihre...oder gibt es andere Möglichkeiten?

Vielen Dank...
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
In der Tat währt die Freude des unbeschwerten Zusammenlebens maximal ein Jahr bei bisherigen ALG II-Leistungen. Aber dann wird der Weg sehr steinig.
Lies mal hier im Forum zu BG, Einstandsgemeinschaft, Haushaltsgemeinschaft und nur Wohngemeinschaft.
 
Oben Unten