Bedarfs.- Haushaltsgem. Wer ist was und wen muss ich angeben

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

dicon

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Juli 2008
Beiträge
4
Bewertungen
0
Schön guten Tag, hab mich heute hier angemeldet und bissel gestöbert aber noch nicht mein Fall entdeckt. Ich selber bin der ALG2 Antragssteller (21 jahre alt) und wohne mit meiner Mutter, mein Bruder und meiner Freundin zusammen. Nun meine frage wer gehört in welche "Gruppe" und wenn muss ich überhaupt angeben ? Hier ein paar Fakten: Bruder Schüler bekommt nur Kindergeld. Freundin Azubi bekommt nur Bafög und Kindergeld. Wohnt aber etwas länger als 1 Jahr mit mir/uns zusammen hat aber kein eigenes Zimmer. Mutter habe ich schon herrausgefunden gehört zur Bedarfsgemeinschaft. Ich habe kein zugriff auf jegliche Konten. Meine Freundin kann gerade so für sich ihre Kosten tragen Handy,BUS Ticket etc.. Ich würde mich über ein paar Antworten, Links zu ähnlichen Themen oder Fragen freuen. mfg dicon
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.611
Bewertungen
4.296
AW: Bedarfs.- Haushaltsgem. Wer ist was und wenn muss ich angeben

Es reicht bitte, wenn Du Dein Thema einmal postet, wir finden die Themen auch so.
Doppelte Themen werden gelöscht.
 

kleinram

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
203
Bewertungen
12
AW: Bedarfs.- Haushaltsgem. Wer ist was und wenn muss ich angeben

Also,Du bildest auf jeden Fall eine Bedarfsgemeinschaft mit Deiner Mutter und leider gehört auch Dein Bruder da rein(weil er nicht genügend Eigeneinkommen hat-Ki-g. reicht nicht.Wie sieht es mit Unterhalt aus?) Deine Freundin müßte ihre eigene BG bilden,weil sie genug Eigeneinkommen hat. Es kann allerdings passieren,dass man ihren "Überschuß" nur bei Dir anrechnet,weil ihr auch wieder eine BG bilden würdet.-Weiß ich aber nicht genau-theoretisch wäre es möglich,ob man dies auch so anwendet-keine Ahnung.Ihren Mietanteil muß sie auf jeden Fall selber tragen.
Bei Dir wäre noch wichtig,ob Du Deine Erstausbildung beendet hast.Falls nicht ist auch der 2.Elternteil vor Hartz4 noch unterhaltspflichtig.
MfG Ramona
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
370
AW: Bedarfs.- Haushaltsgem. Wer ist was und wenn muss ich angeben

Hallo dicon und willkommen im Forum:smile:

Zu Deinen Fragen les Dir bitte dieses Dokument einmal durch. Für Dich richtig interessant wird's ab Randzeichen 7.20 (3.3 Unter 25-jährige Kinder in einer Bedarfsgemeinschaft) - Danach zu urteilen hast Du die Qual der Wahl, das Dumme, Du wirst Dich zwischen Mutter und Freundin entscheiden müssen. Das fehlende eigene Zimmer der Freundin wird aber wahrscheinlich hier nicht wg. der Unterstellung einer eäG zum springenden Punkt und ausschlaggebend, sondern weil es dem Konstrukt Wohngemeinschaft oder einer Untervermietung entgegensteht. Ist jetzt 'nur' meine Einschätzung, da kommen bestimmt noch andere Meinungen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Bedarfs.- Haushaltsgem. Wer ist was und wenn muss ich angeben

Deine Freundin müßte ihre eigene BG bilden,weil sie genug Eigeneinkommen hat.

Wieso eigene BG? Sie gehört einfach nicht in die BG mit ausreichend eigenem Einkommen!

Problematisch ist aber, daß sie kein eigenes Zimmer hat...
am ei nfachsten wäre, sie würde ausziehen.
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
370
AW: Bedarfs.- Haushaltsgem. Wer ist was und wenn muss ich angeben

Ludwigsburg meinte:
Wieso eigene BG? Sie gehört einfach nicht in die BG mit ausreichend eigenem Einkommen!

Das ausreichende Einkommen spielt hier ausnahmsweise keine Rolle. In einer BG, bestehend aus Mutter, Fragesteller und Bruder hätte sie auch ohne ausreichendes Einkommen 'nichts zu suchen', weil diese Konstellation im SGB II nicht vorgesehen ist.

Problematisch ist aber, daß sie kein eigenes Zimmer hat...
am ei nfachsten wäre, sie würde ausziehen.
Es gibt eine Alternative: Sie tauscht ihre Bettstatt mit dem Bruder des Fragestellers. ; )
Je nach finanzieller Situation in der Familie kann die Wahl 'BG mit Freundin' unter Umständen sogar vorteilhafter sein.
 

kleinram

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
203
Bewertungen
12
AW: Bedarfs.- Haushaltsgem. Wer ist was und wenn muss ich angeben

Stimmt,die Freundin vom Antragsteller kann niemals in die BG der Mutter,Bruder gehören.Bildet aber mit Antragsteller eine BG,weil über 1 Jahr zusammenlebend in einem Zimmer.
Ist es nun rechtlich möglich,dass die Arge die BG Antragsteller,Mutter und Bruder berechnet und dann bei Bedürftigkeit des Antragstellers, die BG zwischen Antragsteller und Freundin berechnet,nur um ev. nicht zahlen zu müßen?
Ich glaube nicht,dass sich der Antragsteller raussuchen kann,welche BG er bevorzugt,weil U25
Der Zimmertausch Bruder-Freundin,würde bedeuten-Familie BG-Freundin WG oder HG.
Wäre die einfachste Lösung,um die Arge bei der Berechnung nicht zu überfordern.
MfG Ramona
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
370
dicon meinte:
Wohnt aber etwas länger als 1 Jahr mit mir/uns zusammen hat aber kein eigenes Zimmer.

Zwei, drei wichtige Fragen noch: Ist sie auch bei Euch angemeldet? Wird über Bafög ein Mietanteil für sie übernommen? Handelt es sich um Schülerbafög?

Ich habe kein zugriff auf jegliche Konten. Meine Freundin kann gerade so für sich ihre Kosten tragen Handy,BUS Ticket etc..
Sie wird Dich zur Zeit nicht mit unterhalten können, von daher dürfte die BG auch kein Nachteil sein.
 
E

ExitUser

Gast
Sie wird Dich zur Zeit nicht mit unterhalten können, von daher dürfte die BG auch kein Nachteil sein.

Es ist kein Nachteil, wenn man mit der Arge zu tun hat? Das erklär mir mal näher ;-)

Na, ich weiß nicht: aber ich weiß, warum ich versuche, so viele Kinder wie möglich aus BG's zu holen, und die wissen, warum sie darüber sehr froh sind!

Schon wenn sie etwas nebenbei verdient, geht der Ärger los... oder Geschenke, die sie bekommt... und und und... vielleicht noch ein besonders netter Arbeitsvermittler, zu dem sie dann muß...
 
E

ExitUser

Gast
AW: Bedarfs.- Haushaltsgem. Wer ist was und wenn muss ich angeben

Stimmt,die Freundin vom Antragsteller kann niemals in die BG der Mutter,Bruder gehören.Bildet aber mit Antragsteller eine BG,weil über 1 Jahr zusammenlebend in einem Zimmer.
Ja, das wird die ARGE versuchen...und sich dagegen zu wehren, dürfte schwierig sein.
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
370
Ludwigsburg, Deine Argumente dagegen müssen natürlich mit auf die Waagschale, die OA-Klausel gehört da auch noch zu. Doch wer seine Rechte kennt, wird sich auch behaupten können. Früh übt sich ....

denn ich sehe es auch so: Der Antragsteller möchte seine Zukunft bestimmt nicht ausschließlich auf ALG II-Bezug aufbauen. (Findet er einen passablen Job, ist die Sache auch gleich wieder auf Eis gelegt.) Außerdem fördert diese Vorgehensweise den Abnabelungsprozess und ermöglicht eine weitgehend selbständige Wirtschaftsführung der beiden innerhalb der HG/WG.
 
E

ExitUser

Gast
Ludwigsburg, Deine Argumente dagegen müssen natürlich mit auf die Waagschale, die OA-Klausel gehört da noch mit zu.
Richtig: wer möchte schon um Erlaubnis fragen, wenn er mal weg möchte?
Doch wer seine Rechte kennt, wird sich auch behaupten können. Früh übt sich ....

Ich weiß nicht: sich wehren können muß man lernen, ja - aber dazu gibts ne Menge anderer Möglichkeiten

denn ich sehe es auch so: Der Antragsteller möchte seine Zukunft bestimmt nicht ausschließlich auf ALG II-Bezug aufbauen. (Findet er einen passablen Job, ist die Sache auch gleich wieder auf Eis gelegt.)

Es geht hier aber nicht um den Antragsteller, sondern um seine Freundin.
Zieht sie aus, z.B. in ein WG Zimmer, hat sie mit der ARGE nichts mehr am Hut...und übernachten kann sie ja trotzdem bei ihrem Freund!

Außerdem fördert diese Vorgehensweise den Abnabelungsprozess und ermöglicht eine weitgehend selbständige Wirtschaftsführung der beiden innerhalb der HG/WG.

Das wäre genauso gut möglich, wenn sie auszieht und er sich öfter mal bei ihr aufhält... dann kann jeder der beiden selbstständig wirtschaften, und wo möglich, gemeinsam...
 

kleinram

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
203
Bewertungen
12
Wenn die Freundin auszieht-kann sie sich das überhaupt leisten,ohne selbst zum Hartz4Empfänger zu werden? Sie befindet sich noch in Ausbildung und wird auch U25 sein,somit braucht sie ne Umzugsgenehmigung,wenn sie die Miete nicht aufbringen kann.
Aus Sicht der Arge hat diese Familienzusammensetzung ganz schlechte Karten. Dank des genialen Begriffes "BG" kann die Arge sich die Karten mischen,wie sie es braucht.BG mit Mutter und Bruder,wenn da nichts zu holen ist,halt BG mit Freundin und wenn da auch nichts zu holen ist,gibts ja noch unterhaltspflichtige Eltern der Freundin in Ausbildung.Der Unterhalt wäre zwar nicht übertragbar,aber dann ein Teil der Ausbildungsvergütung.
Man muß alle Möglichkeiten in Erwägung ziehen.
MfG Ramona
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
370
Ludwigsburg meinte:
Das wäre genauso gut möglich, wenn sie auszieht und er sich öfter mal bei ihr aufhält... dann kann jeder der beiden selbstständig wirtschaften, und wo möglich, gemeinsam...
Gut, diskutieren wir weiter. Ich habe was dagegen, mein Leben und meine Gewohnheiten alleine auf Vermeidung von Hartz auszurichten, es kostet zu viel unnötige Energie. Machen wir uns doch nichts vor, oder kannst Du garantieren, dass Deine Kinder aufgrund Deiner Anstrengungen auf ewig davor sicher sind?

Mir liegt mehr daran, die Rechte der Betroffenen auszubauen und Unakzeptables beim Namen zu nennen, Verbiegerei lehne ich ab. Und ich bin für Risiko, das sollte man nicht mit Blindheit verwechseln.

Die Freundin des Antragsstellers wird auch ohne H4 derzeit gezwungen sein, etwaige Zuwendungen für ihren Lebensbedarf zu opfern.

Etwas muss ich noch klarstellen: Ich bin auch nicht für Einrichtung mit Hartz4 im Sinn von Resignation.
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
370
kleinram meinte:
Aus Sicht der Arge hat diese Familienzusammensetzung ganz schlechte Karten. Dank des genialen Begriffes "BG" kann die Arge sich die Karten mischen,wie sie es braucht.BG mit Mutter und Bruder,wenn da nichts zu holen ist,halt BG mit Freundin und wenn da auch nichts zu holen ist,gibts ja noch unterhaltspflichtige Eltern der Freundin in Ausbildung.
Ne, so einfach ist es nun auch wieder nicht. Die Arge kann es sich nicht aussuchen, sie hat sich an den angegebenen Verhältnissen zu orientieren. Die Entscheidung liegt alleine beim erwerbsfähigen Antragssteller und hängt dabei nur noch von der Akzeptanz durch die Freundin ab.
 
E

ExitUser

Gast
Gut, diskutieren wir weiter. Ich habe was dagegen, mein Leben und meine Gewohnheiten alleine auf Vermeidung von Hartz auszurichten, es kostet zu viel unnötige Energie.


Da gibt es nicht viel zu diskutieren: mich und wohl die meisten kostet der Kampf gegen Hartz IV meine Energie...

Machen wir uns doch nichts vor, oder kannst Du garantieren, dass Deine Kinder aufgrund Deiner Anstrengungen auf ewig davor sicher sind?

Nein, sicherlich nicht - aber das ist für mch kein Argument! Sie beschäftigen sich ja damit - unvermeidlich, weil ich ALG II beziehe...
aber es reicht doch, wenn sie erst dann in die Verfolgungsbetreuung geraten, wenn es unvermeidbar ist!

Mir liegt mehr daran, die Rechte der Betroffenen auszubauen und Unakzeptables beim Namen zu nennen, Verbiegerei lehne ich ab.

Was meinst du mit Verbiegerei?

Und ich bin für Risiko, das sollte man nicht mit Blindheit verwechseln.

Risiken ... ja, sollte man manchmal eingehen, aber nicht dann, wenn es einen anderen Weg gibt .- und der wäre hier Auszug. Ob der in Frage kommt, muß die Freundin selbst entscheiden.

Die Freundin des Antragsstellers wird auch ohne H4 derzeit gezwungen sein, etwaige Zuwendungen für ihren Lebensbedarf zu opfern.

Es geht hier doch weniger um Geld als um Freiheit...

Etwas muss ich noch klarstellen: Ich bin auch nicht für Einrichtung mit Hartz4 im Sinn von Resignation.


Daran hab ich nun gar nicht gedacht...

ich meine einfach,. man muß abwägen: was ist einem wichtiger - zusammen wohnen und dafür die verfolgungsbetreuung in Kauf nehmen oder ausziehen und mit der ARGE nichts zu tun haben.

Wehren muß man erst lernen - anfangs zahlt man immer Lehrgeld - und gegen die ARGE ist es schlimmer als alles wogegen ich bisher gekämpft habe...
 

kleinram

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
203
Bewertungen
12
Ne, so einfach ist es nun auch wieder nicht. Die Arge kann es sich nicht aussuchen, sie hat sich an den angegebenen Verhältnissen zu orientieren. Die Entscheidung liegt alleine beim erwerbsfähigen Antragssteller und hängt dabei nur noch von der Akzeptanz durch die Freundin ab.
Die Arge überprüft aber die angegebenen Verhältnisse. Schon bei Nichtangabe der Freundin,wäre es Leistungsbetrug.weil die Miete durch 4 statt 3 Personen geteilt werden muß. Der Antragsteller kann somit nicht`s entscheiden,die Arge legt damit selber fest,wer für wen aufkommen muß und der Antragsteller bildet nach dem Gesetz nun mal mit allen Personen eine BG,auch wenn die Freundin niemals mit Mutter und Bruder eine BG bildet.Für die Arge ist es hier einfach,die Berechnung zu ihren Gunsten durchzuführen.Die Freundin kann sich vor der Arge nur durch Auszug oder Umzug in das Zimmer des Bruders retten,ansonsten wird sie auch Argekunde.In einer BG sind alle gleichbedürftig!Persönlichkeitsrechte,Selbsterhalt gibt es in einer BG nicht,schon deshalb muß man im Vorfeld einen BG-Bezug vermeiden.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn die Freundin auszieht-kann sie sich das überhaupt leisten,ohne selbst zum Hartz4Empfänger zu werden?


Das frag ich mich aschon die ganze Zeit: was hat sie an Einkommen, wie hoch wäre die Miete für ein WG Zimmer? Könnte sie überhaupt ausziehen?


Sie befindet sich noch in Ausbildung und wird auch U25 sein,somit braucht sie ne Umzugsgenehmigung,wenn sie die Miete nicht aufbringen kann.

Falsch: wenn sie ausreichend eigenes Einkommen hat, nicht - und sie wohnt ja auch nicht mehr zu Hause, also braucht sie keine Umzugsgenehmigung, wenn sie keine Umzugskosten beantragt
...
 

kleinram

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
203
Bewertungen
12
Sie bräuchte die Umzugsgenehmigung,wenn sie die Miete nicht selber aufbringen kann.Ich hoffe nur ihr Einkommen reicht,um in einem freiem Land,als freier Bürger leben zu können.
Es ist eigentlich von der Politik unverantwortlich,dass man wegen einen arbeitssuchenden Jugendlichen unter 25,gleich Eltern,Geschwister und sogar Freundin in den Hartz4Wahnsinn per Gesetz treiben kann.
Es gibt ein BGB mit Unterhaltsrecht-für was eigentlich? Hartz4 hebelt dieses Gesetz aus.
MfG Ramona
 

dicon

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Juli 2008
Beiträge
4
Bewertungen
0
uhhh danke danke dank für die vielen antworten und infos bin ja fast von einer flut von emials die mich benachrichtigen erschlagen worden :) so erstmal durchatmen... also.. Freundin hat nicht genug einkommen um sich eine eigene Wohnung zu suchen und für WG mhh könnte es vllt gerade so reichen aber wir wollen eigentlich wenn dann zusammen ausziehn. Wegen Miete etc.. also es ist so Mutter zahlt eigentlich alles und meiner einer+ freundin und bruder holn halt ab und zu einkauf wobei ich halt unser i.net+tel zahle (priv. insolvenz der eltern hätten sonst kein i.net und da ich und mein bruder leidenschaftliche zocker waren hab ich das über mein namen gemacht was mich ja net stört) nur damit ihr bissel was wisst. Also vom Geld her könnte die ARGE nicht wirklich was holen da.. Freundin Schülerbafög+Kindergeld Bruder Kindergeld Mutter geld für wohnen etc.. hat bzw. mehr von UNterhalt usw. lebt als von der eigentlich arbeit. Wegen dem "ins zimmer von bruder ziehn" müsste ich das ja irgendwie beweisen oder ? Also eigentlich will ich meine Freundin nicht irgendwie auflisten da ich sie nicht unnötig belasten will aber wenn es nicht anders geht.. Also müsste ich alle die hier wohnen (mutter,bruder,ich,freundin) in die BG packen oder was wäre am günstigstens ^^ nur dmait ich das mal genauer weiß ps: hab heute ein anruf bekommen das ich vllt ab samstag bei obi jobbe also wäre lieb wenn ihr mir die daumen drückt wiel dann müsste ich diesen ganzen "mist" nicht machen ^^ dann würde das erstmal ausreichen um überwasser zu bleiben und nach ausbildung et.c. zu schaun danke im vorraus an alle :) mfg dicon
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
370
Ludwigsburg meinte:
Da gibt es nicht viel zu diskutieren: mich und wohl die meisten kostet der Kampf gegen Hartz IV meine Energie...

Vermeidung von Hartz ist kein Kampf gegen Hartz, oder sehe ich da was falsch? Anderes Beispiel: Niedriglöhner, die sich für Appel und Ei verhökern, tun auch nichts anderes und bewirken genau das Gegenteil. Sie tragen gerade dadurch zur Etablierung bei.

Nein, sicherlich nicht - aber das ist für mch kein Argument! Sie beschäftigen sich ja damit - unvermeidlich, weil ich ALG II beziehe...
aber es reicht doch, wenn sie erst dann in die Verfolgungsbetreuung geraten, wenn es unvermeidbar ist!

Das stimmt, wenn das Einkommen wirklich ausreichend oder hart an der Grenze dazu ist. Es gibt aber m.E. viel zu Viele, die sich lange Zeit selbst belügen und erst Anträge stellen, wenn auch der letzte Cent an Erspartem aufgebraucht ist.

Was meinst du mit Verbiegerei?

So, jetzt stehe ich dumm da mit meinem Talent. :eek: Der vorgeschlagene Umzug z.B. macht für mich nur Sinn, wenn wirklich die Gefahr einer Einkommensanrechnung bestehen würde. Die sehe ich zur Zeit nicht, warum soll ich mich in jungen Jahren auf Eventualitäten in ferner Zukunft einstellen, Trennung ist ja jederzeit möglich. :icon_wink: Das Argument Verfolgungsbetreuung zieht auch nicht richtig, dagegen kann man sich wehren. Die junge Dame befindet sich in der Ausbildung, da gibt es nichts zu betreuen. Zur Zeit sehe ich sogar die Möglichkeit für beide, obwohl U25 mit Hartz zu einer eigenen Wohnung incl. Erstausstattung zu kommen. :icon_psst:
Ich glaube, ich bin ein wenig vom Thema abgekommen. :icon_hihi:

Risiken ... ja, sollte man manchmal eingehen, aber nicht dann, wenn es einen anderen Weg gibt .- und der wäre hier Auszug. Ob der in Frage kommt, muß die Freundin selbst entscheiden.

Natürlich hat sie in diesem Fall das letzte Wort. Finde ich irgendwie auch gut so.

Es geht hier doch weniger um Geld als um Freiheit...

Um beides gehts, ohne ausreichende Geldmittel wird auch Freiheit zum Gefängnis.
Ludwigsburg meinte:
Daran hab ich nun gar nicht gedacht...

ich meine einfach,. man muß abwägen: was ist einem wichtiger - zusammen wohnen und dafür die verfolgungsbetreuung in Kauf nehmen oder ausziehen und mit der ARGE nichts zu tun haben.

Das ist in diesem Fall ja nicht mal sicher. Ich glaube nicht, dass ihr Einkommen dann noch ausreichend sein wird.


Wehren muß man erst lernen - anfangs zahlt man immer Lehrgeld - und gegen die ARGE ist es schlimmer als alles wogegen ich bisher gekämpft habe...
Sage mir einen Bereich im Leben, auf den das nicht zutrifft.
 

kleinram

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Oktober 2007
Beiträge
203
Bewertungen
12
Also ich würde Bruder,Mutter in BG schreiben,Freundin in HG,mit der Begründung-Freundin kann niemals in die BG Mutter,Bruder fallen.Die Miete wird auf 4 Personen veteilt,egal wer zahlt. Die Arge rechnet dann Bedarf,Antragsteller,Mutter,Bruder aus.Freundin bleibt da erstmal außen vor.Falls ihr 3 nun auch nur geringfügig bedürftig werdet,kommt die Freundin ins Spiel. Die Arge wird nach Zimmer der Freundin fragen und wie lange sie in Deinem Zimmer wohnt.Bist Du Dir sicher,dass sie von Anfang an in deinem Zimmer über ein Jahr gewohnt hat?
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
370
Hallo dicon

auch nochmal da? :icon_hihi:

Da hast Du ja mit Deiner Frage was angerichtet. Aber um es vorweg zu nehmen: Ganz raushalten kannst Du die Freundin nur, wenn sie nicht in Eurer Wohnung gemeldet ist. Ist sie es, werden auf ihren Kopf zumindest mal 1/4 der Unterkunftskosten fallen, d.h. man wirds Euch abziehen.

dicon meinte:
Also vom Geld her könnte die ARGE nicht wirklich was holen da.. Freundin Schülerbafög+Kindergeld Bruder Kindergeld Mutter geld für wohnen etc.. hat bzw. mehr von UNterhalt usw. lebt als von der eigentlich arbeit. Wegen dem "ins zimmer von bruder ziehn" müsste ich das ja irgendwie beweisen oder ? Also eigentlich will ich meine Freundin nicht irgendwie auflisten da ich sie nicht unnötig belasten will aber wenn es nicht anders geht.. Also müsste ich alle die hier wohnen (mutter,bruder,ich,freundin) in die BG packen oder was wäre am günstigstens ^^ nur dmait ich das mal genauer weiß
Nein, es gibt hier nur ein Entweder oder ...
Lies Dir die Beiträge am besten gleich nochmal genau durch. Für das Vorstellungsgespräch bei Obi drücke ich Dir ganz fest die Daumen.
 

dicon

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Juli 2008
Beiträge
4
Bewertungen
0
ok mach ich gerda danke noch mal für eure antworten ich werds mi halt vorsichtshalber alles merken bzw. drüber nachdenken und dann schaun wa mal was samstag abgeht :) mfg dicon
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten