Beck erwägt Verzicht auf Kanzlerkandidatur

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

wolliohne

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
840
Die Krise der SPD

SPD-Chef Beck hat mit einem kämpferischen Auftritt vor der SPD-Fraktion um Loyalität geworben. Wie es heißt, setzte er auch ein klares Zeichen, dass er zugunsten Steinmeiers zum Verzicht auf die Kanzlerkandidatur bereit sein könnte.
Von Susanne Höll


Ps.Tschüss Kurt, das wars dann wohl - ich versichere Ihnen dass....... - Wer braucht noch die spd ??

Die Krise der SPD Beck erwägt Verzicht auf Kanzlerkandidatur - Deutschland - sueddeutsche.de
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
byebye Beck, waschen alleine hat doch nicht gereicht - rasieren wäre halt auch nötig gewesen. Geh mit Gott, aber geh! Und wieder einer weg - vielleicht kommen irgendwann wieder die Sozis durch.

Gestern abend habe ich beim rumschalten im Fernsehen den Vergleich Schröder-Steinmeier bei ihren Auftritten gesehen. Damit wurde mein beisheriges Gefühl "Steinmeier = Schröder 2.0" bestätigt.
Unterhaltsam war, daß sich die SPD in der "Neuen Mitte" verirrt oder eher verloren hat. Wie auch die Glaubwürdigkeit auf der Strecke geblieben ist oder eher verramscht wurde, um die Machtgeilheit zu befriedigen. Die SPD wird auf jeden Fall auf immer ein Beispiel bleiben, wie sich eine alte Volkspartei selbst flüssig äh überflüssig machen kann.
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
840
jo Bruno habe ich auch gesehen.

Wir werden nicht vergessen,das
"Frank Walter S. einer der H4 und Agenda Macher ist/war"

Und bevor "diese Täter am deutschen Volke" nicht freiwillig abtreten bzw.abgewählt werden
geben Wir keine Ruhe.
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
jo Bruno habe ich auch gesehen.

Wir werden nicht vergessen,das
"Frank Walter S. einer der H4 und Agenda Macher ist/war"

Und bevor "diese Täter am deutschen Volke" nicht freiwillig abtreten bzw.abgewählt werden
geben Wir keine Ruhe.
genau - denn die Politik von S. ist ja nur unglaubwürdig - er müßte als Kandidat für die aufgegebenen und neu angestrebten Wählerkreise seine eigene Arbeit ändern und damit eigene Fehler eingestehen. Da wird die Erde sicher eher eine Scheibe :)))

Ein Vergleich kam mir noch - die Noch-SPD hat ja die traditionellen Wählerkreise zugunsten der "Mitte" aufgegeben - das erinnert mich an gewisse Banken, die den "Pöbel" mit seinen Gehaltskonten auch ausgelagert haben, allerdings an eigene Töchter und nicht an "Fremdfirmen".
 
F

FrankyBoy

Gast
Bei der Gurkentruppe SPD wundert mich langsam überhaupt nichts mehr. Die sind ja selbst unfähig Strukturen in ihrer eigenen Partei zu bringen - wie sollen solche Schwachmaten dann eine für den Bürger brauchbare Politik zu Wege bringen?

Das übelste an der Geschichte, der letzten 25 Jahre in Deutschland ist doch die Tatsache, dass wir von den regierenden Politikern, systematische verraten und verkauft worden sind - die Interessen der Unterschicht bis hinein in die "untere Oberschicht", wurden weitestgehend ignoriert und die Gesetzesänderungen, insbesondere seit der Mitte des letzten Jahrzehnts, hat zu der immer sichtbarer werdenden Spaltung der Gesellschaft geführt.

Die volkswirtschaftlichen Rahmenbedingungen, werden mehr und mehr so gesetzt, dass nur noch pure Existenzangst in weiten Teilen der Bevölkerung herrscht und seit einigen Wochen fällt mir mehr und mehr auf, dass die "Beschaffungskriminalität" hier in meiner Gegend stark auf dem Vormarsch ist.

Habe gestern erlebt, dass ganze Eingangstüren aus Getränkecentern heraus gerissen wurden und es auch Einbruchsversuche an anderen Stellen gegeben hatte; die Häufung solcher Vorfälle ist mir noch nie so stark aufgefallen wie im Moment.

Eine Partei, die sich Sozialdemokratische Partei Deutschlands nennt und eine Politik zu verantworten hat, die weder sozial- und demokratisch legitimiert ist, braucht sich nicht zu wundern, dass sie zu Sturzflugpartei wird und mehr Austritte, als alle anderen Parteien hinnehmen musste.

Kurt Beck und seine Mitstreiter sind für mich nur noch ein Häufchen von Lobbymarionetten, die Ihrer eigene Klientel massivst in den Rücken gefallen ist und ein Arbeits-, Wirtschafts- und Sozialrecht ermöglicht hat, welche nicht nur absolut falsch sind, sondern rechtsextremen Kreisen neues Kanonenfutter in die Hände gespielt hat und somit mehr Verantwortung auch für diese Situation trägt, als sie selber wahr haben möchte.
 

Borgi

Neu hier...
Mitglied seit
9 April 2007
Beiträge
1.261
Bewertungen
2
Dann hat der Yeti wieder mehr Zeit für seinen besten Freund, den Flachmann
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Umstrittener SPD-Chef:
Beck klebt doch am Stuhl
Der SPD-Vorsitzende habe etwas verklausuliert seinen Rücktritt angeboten, hieß es nach einer Fraktionssitzung am Dienstag. Stimmt gar nicht, sagt der nun. Und will von einer Krise nichts mehr wissen
NETZEITUNG Aktuelle Nachrichten aus Politik, Wirtschaft, Sport, Entertainment, Medien und mehr
Zu früh gefreut.
abwarten, das könnte vielleicht nur das übliche pro forma Deminti sein, bevor er wieder in seiner Kiste verschwindet

Und nun gibt die bayerische Pestilenz "Beckstein" auch noch seinen Senf dazu: :icon_lol:

NETZEITUNG DEUTSCHLAND NACHRICHTEN: Beckstein sorgt sich um die SPD

:icon_neutral:

Bitte, bitte man Erlöse uns von diesem A..... :icon_cool:
welchem ? dem kurzen oder langen BeckStein ?

It's time to say goodbye..... stimmt hier zum Glück nicht, diese aussortierte E-Qualität hätte man billiger im Kompost entspogen können, statt in ein Parteiamt zu bringen.
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.895
Bewertungen
142
Biermann nennt Kurt Beck einen "Dumpfbeutel"

Kurt Beck ein "Dumpfbeutel", Gesine Schwan ein "Suppenhuhn", die Linkspartei "Mumien": Liedermacher Wolf Biermann hat sich in einem Interview zur Bundespräsidentenwahl nicht gerade zurückgehalten. Er hofft, dass SPD-Kandidatin Schwan scheitert. Dass sie auf die Stimmen der Linken spekuliere, sei "grauenhaft".
Liedermacher teilt aus: Biermann nennt Kurt Beck einen "Dumpfbeutel" - Nachrichten Politik - WELT ONLINE
Nun geht es aber los wie in Amerika !
 

Bruno1st

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
ROT-ROT-DEBATTE
Lafontaine nimmt Beck in Schutz
"Das ist ungerecht": SPD-Chef Beck bekommt Unterstützung von unerwarteter Seite - seinem Vor-Vorgänger Lafontaine. Der Linkspartei-Vorsitzende nimmt ihn im SPIEGEL-ONLINE-Interview vor Kritik in Schutz und erklärt, warum seine Partei am Ende doch Gesine Schwan zur Bundespräsidentin wählen könnte.
Quelle und Rest : Rot-Rot-Debatte: Lafontaine nimmt Beck in Schutz - Politik - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
Schafft es Beck noch auf die Rote Liste der aussterbenen Arten oder gilt er als letztes Exemplar bereits als ausgestorben - denn das vorhandene Genmaterial dürfte nicht vermehrungsfähig sein.
 

Vanzella

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Januar 2007
Beiträge
297
Bewertungen
0
Hihi, uns plattmachen und behaupten, mit Waschen und Rasieren klappt es auch mit dem Job. :icon_lol: Eine Wonne, das Debakel um Kurti um lesen.

Übrigens eine tolle Rede, die da vor 2 Tagen nachzulesen war. Wie war das?: Kurtis Job ist (nach eigener Aussage) nicht vergnügenssteuerpflichtig gewesen/geworden. :icon_confused:Nun ja, das bleibt anzuweifeln, an uns zweifelt die ARGE auch immer.

Man sollte schlicht die Vergnügenssteuer für die Politbagage zur Zwangsabgabe erklären. :icon_confused:Das "Stehen hinter dem Baum" interpretier ich mal besser nicht.

Freut mich sehr, Kurtis Gesicht zu sehen. :icon_biggrin:
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
2.117
Bewertungen
1
Erst sagt Beck, dass er an keinem Stuhl klebe. Dann wiederum heißt es, dass er sich nicht von außen wegpusten lassen wolle.

Kann sich jeder das aussuchen, was ihm gefällt :icon_wink:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten