"Beate Zschäpe und die Rolle der Frau in der rechten Szene" (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Die Weiber aus der Rechten Scene mögen teils dumm wie Bohnenstroh sein, aber sie sind auch sehr gefährlich. Gerade weil bei Blödheit auch öfter mal die Faust fliegt.

Und die, welche die Strippen in der Hand haben von dieser Bande, sollte man nicht unterschätzen. Frauen haben nicht immer die direkte Art wie Männer und speziell bei diesen Leuten ist das wirklich höchst gefährlich und wenn wir nicht aufpassen und die Politiker weiter Hallelujah Kugeln schieben, kriegen wir bald wieder so ein Nazi Pack an die Spitze.

Momentan zwar nicht, da die Gruppen alle zersplittert sind, aber wehe, wenn die sich mal zusammentun sollten. NPD, DVU, diese neue rechte Partei (die sich vor ein paar Wochen gebildet hat), NSU Mitglieder und der restliche Mob.



Und alles im Kernland der NPD, im sächsischen Strehla.:biggrin:
Trollalarm
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.336
Bewertungen
35
Die Staatsmedien springen auf die Diskussion um eine Neuauflage der Unmöglichkeit eines NPD- Verbots auf. Das war immer selbstverständlich, aber nur ein Programm, um die Ausländerfeindlichkeit zurückzudrängen.

Wer schon mal in einer Arbeitsamts Maßnahme war, weiß, was da für ein Wind weht, nicht nur in Strehla, sondern auch hier im Norden, und die Weiblein stehen den Männlein in nichts nach.

Darum ist die Aufklärungsarbeit der Amadeu Antonio Stiftung sinnvoll.
 
N

Nustel

Gast
Die Staatsmedien springen auf die Diskussion um eine Neuauflage der Unmöglichkeit eines NPD- Verbots auf. Das war immer selbstverständlich, aber nur ein Programm, um die Ausländerfeindlichkeit zurückzudrängen.

Wer schon mal in einer Arbeitsamts Maßnahme war, weiß, was da für ein Wind weht, nicht nur in Strehla, sondern auch hier im Norden, und die Weiblein stehen den Männlein in nichts nach.

Darum ist die Aufklärungsarbeit der Amadeu Antonio Stiftung sinnvoll.
Gewisse Landvölker oder durchgaste Politiker machen es sich zu einfach.
Oder angeblich gebildete Jungchen aus gutem Hause.
Die Realität in einer Großstadt sieht nun mal anders aus, auch wenn es gewisse Klientel nicht wahr haben wollen.
Pöbeleien von Türken an die Tochter meine Lebensgefährtin hier in Köln sind an der Tagesordnung, nur weil sie hübsch aussieht oder Freiwild ist?
Meine Einstellung hat mit Rassismus nichts zu tun ich kannte auch türkische kollegen.
Nur so langsam geht es uns auf den Zeiger wie selbstherrlich gewisse Kultur Freunde(keine Griechen etc) mit unseren Kindern umgehen.

Wer sich das gefallen läßt okay,
aber großstädtische Erfahrungswerte scheinen hier wohl nicht vorhanden zu sein.
Nochmals, keine rassistischen Äußerungen meinerseits, doch man lernt gerade in Köln zu unterscheiden.
PS. Kein Pro Köln Mitglied!!!
 
E

ExitUser

Gast
Gewisse Landvölker oder durchgaste Politiker machen es sich zu einfach.
Oder angeblich gebildete Jungchen aus gutem Hause.
Die Realität in einer Großstadt sieht nun mal anders aus, auch wenn es gewisse Klientel nicht wahr haben wollen.
Pöbeleien von Türken an die Tochter meine Lebensgefährtin hier in Köln sind an der Tagesordnung, nur weil sie hübsch aussieht oder Freiwild ist?
Meine Einstellung hat mit Rassismus nichts zu tun ich kannte auch türkische kollegen.
Nur so langsam geht es uns auf den Zeiger wie selbstherrlich gewisse Kultur Freunde(keine Griechen etc) mit unseren Kindern umgehen.

Wer sich das gefallen läßt okay,
aber großstädtische Erfahrungswerte scheinen hier wohl nicht vorhanden zu sein.
Nochmals, keine rassistischen Äußerungen meinerseits, doch man lernt gerade in Köln zu unterscheiden.
PS. Kein Pro Köln Mitglied!!!
So Pöbeleien gibts auch von Deutschen Jugendlichen. Ich glaube, das liegt einfach daran, dass die alle von sich voreingenommen sind (die Pöbler), weil es auch die andere Seite gibt - vernünftige Jugendliche, ob nun Türke oder Deutscher...
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo Nustel,

das, was du da sagst, kann ich vollumfänglich bestätigen:icon_daumen:, denn auch ich bin von einem gewissen Kulturkreis öfters schon mal dumm angemacht worden und diesem Kulturkreis stößt es mitunter sehr auf, daß weibliche Geschöpfe hier sehr viele Freiheiten haben.
Manche von denen bilden sich zudem noch ein, daß sie die Herren der Welt sind und hier sich alles erlauben können.:cool:
Inzwischen bin ich, dank solcher leute, soweit, daß ich nichts dagegen habe, kriminelle anders aussehende, die sich wer-weiß-was-einbilden und hier eine Straftat nach der anderen begehen, ins nächstbeste Flugzeug Richtung Ausland reinzusetzen und dann ab die Post ohne Wiederkehr!

Die Realität in einer Großstadt sieht nun mal anders aus, auch wenn es gewisse Klientel nicht wahr haben wollen.
Pöbeleien von Türken an die Tochter meine Lebensgefährtin hier in Köln sind an der Tagesordnung, nur weil sie hübsch aussieht oder Freiwild ist?
Meine Einstellung hat mit Rassismus nichts zu tun ich kannte auch türkische kollegen.
Nur so langsam geht es uns auf den Zeiger wie selbstherrlich gewisse Kultur Freunde(keine Griechen etc) mit unseren Kindern umgehen.

Wer sich das gefallen läßt okay,
aber großstädtische Erfahrungswerte scheinen hier wohl nicht vorhanden zu sein.
Nochmals, keine rassistischen Äußerungen meinerseits, doch man lernt gerade in Köln zu unterscheiden.
PS. Kein Pro Köln Mitglied!!!
Auch ich bin durchaus nicht rassistisch; auch kein Pro NRW Mitglied und habe auch normalerweise nicht gegen jeden was, aber bei kriminellen Andersfarbigen und solchen, die meinen, daß sie die Herren der Welt sind und alle anderen haben vor denen zu kuschen, habe ich inzwischen vollstes Verständnis für die Rechtsradikalen.

meint ladydi12
 
N

Nustel

Gast
So Pöbeleien gibts auch von Deutschen Jugendlichen. Ich glaube, das liegt einfach daran, dass die alle von sich voreingenommen sind (die Pöbler), weil es auch die andere Seite gibt - vernünftige Jugendliche, ob nun Türke oder Deutscher...
So einfach gehts auch nicht.
In der Strassenbahn hier in Köln sieht man keine deutschen Jugendlichen die pöbeln, und das kann ich und die Tochter meiner LG bestätigen.
Kurz, es ist nicht akzeptabel dass sich hier eine neue Kultur hervor spielt, die meint, unserer Kultur überlegen zu sein.
Mit Integration hat dies nichts mehr zu schaffen.
Ich kann nur von Köln schreiben.
 
N

Nustel

Gast
Noch was.
Auf der Arge in Köln habe ich Mitleid mit älteren Zuwanderen die der Sprache nicht mächtig sind und sich veräppeln lassen.
Da helfe ich gern.
Aber die Grenzen bei der 3. Generation sind mehr als begrenzt.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Die Rechtsaussen haben aber noch Probleme mit den Begriffen "diskutieren" und "füsilieren".....:icon_knutsch:
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.382
Bewertungen
24
In der Strassenbahn hier in Köln sieht man keine deutschen Jugendlichen die pöbeln
Das stimmt doch überhaupt nicht, ich fahre oft genug mit der Kölner Straßenbahn um das zu widerlegen. Die Sachlage ist nur folgende, wenn ein Deutscher pöbelt, dann ist es nicht "der Deutsche", sondern einfach nur ein Pöbler, wenn ein Türke pöbelt, dann ist es "der Türke" (PS: für mich sind es in beiden Fällen "Menschen" - und zwar schlecht erzogene)

Und die Tatsache, dass vermeintlich Nicht-Deutsche von Deutschen angepöbelt werden ignorierst Du ebenso - nein, da hörst Du vermutlich bewusst weg - wie fast alle Michels!

Du leidest unter einen äußerst selektiven Wahrnehmung - Du bist halt ein echter Michel!
 
E

ExitUser

Gast
Die Weiber aus der Rechten Scene mögen teils dumm wie Bohnenstroh sein, aber sie sind auch sehr gefährlich.
Und "linksaussen" ist das natürlich gaaaaanz anders gell?



Ich kann dieses Schubladengedöns von wegen linksrechtsobenuntengelbgrünrosabraunundlilablassblau nicht mehr hören.

Entweder man hat ein halbwegs rundlaufendes HIRN, oder man hat es nicht.
 
E

ExitUser

Gast
So einfach gehts auch nicht.
In der Strassenbahn hier in Köln sieht man keine deutschen Jugendlichen die pöbeln, und das kann ich und die Tochter meiner LG bestätigen.
Kurz, es ist nicht akzeptabel dass sich hier eine neue Kultur hervor spielt, die meint, unserer Kultur überlegen zu sein.
Mit Integration hat dies nichts mehr zu schaffen.
Ich kann nur von Köln schreiben.
Also ich bin auch schon in Kölle gewesen und zumindest von Bonn kann ich sagen, dass auch deutsche Jugendliche pöbeln und zwar richtig. Hab mal eine solche Schlägertussie in der Bahn gehabt. Nicht schön.

In Berlin pöbeln auch viele Jugendliche. Egal welcher Herkunft. Ich würde das also nie nur auf Ausländer münzen oder nur auf Deutsche.

Fakt ist doch: Wir sind gegen Kriminialität, egal ob jetzt von Deutschen begangen oder von Migranten oder Ausländern.
 
E

ExitUser

Gast
hallo ihr lieben,

da muß ich bethany recht geben, kriminalität ist egal von wem ein absolutes no go. da darf es auch keinerlei unterschiede geben.

ich erlebe hier in der kleinstadt allerdings andere dinge. mit migranten sind zusammenstöße äusserst selten, mit deutschen jugendlichen einer bestimmten coleur häufig. egal ob im bus, am bahnhof, in passagen. die rieche ich schon meilenweit und etliche andere auch die dafür ein gespür entwickelt haben.

wobei es grad die frauen sind, die da ja weniger auffällig sind, aber störe mal so eine, mit dem nächsten zusammentreffen schleppt muttchen schon ihren kleinen runenboy und den kampfhund am kinderwägelchen mit.

diese sorte weiber hält im hintergrund die infrastruktur am laufen, so schauts aus. genauso wie die älteren meiner generation, die sich eher als bürgerlich konservativ rechts titulieren, die haben den abkack schließlich großgezogen.

entsprechend dürfte dann ja auch die wertevermittlung zu haus gewesen sein?

liebe grüße von barbara
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
.......................................


......................................................... gegen jeden was, aber bei kriminellen Andersfarbigen und ........................................................

............. und wie hältst Du es mit kriminellen Weißen?

Ich hatte Dich schon in der Vergangenheit darauf angesprochen, fremdenfeindliches Geschwätz zu unterlassen.

Deshalb meine ich, daß das zu Deiner Grundüberzeugung gehört.

Also nicht nur weibliche Sprachdiarröh wie mans ja gewohnt ist.
 
E

ExitUser

Gast
hallo ihr lieben,

da muß ich bethany recht geben, kriminalität ist egal von wem ein absolutes no go. da darf es auch keinerlei unterschiede geben.

Yap, aber man sollte auch sagen dürfen, dass dann z.B. kriminelle Ausländer abgeschoben werden sollten oder zumindest ins Gefängnis kommen sollten, wie deutsche Kriminelle. Aber so Pauschalisierungen, das finde ich widerlich. Nicht jeder mit anderer Kultur oder Hautfarbe oder Haarfarbe ist kriminell. Hab z.B. schon erlebt, dass ein deutscher Proll mittleren Alters eine schwangere Türkin angebrüllt und bedroht hat und was passierte? Ein paar jüngere Türkenmänner haben ihn an der nächsten Haltestelle aus dem Bus geworfen. :icon_klatsch: Allerdings finde ich das, was die Polizei an bestimmten Stellen wie am Alex das mit den Kriminellen (Ausländern) handhabt, alles andere als gut. Das spielt den Rassisten in die Hand, wenn einem dort gesagt wird, dass die Leute (Sinti/Roma) halt ihre Kinder zum klauen schicken, weil es deren Kultur ist. Auch schon erlebt. Das ist doch das gefundene Fressen für die Rassistenbande und der Mob sagt dann wieder "Die Ausländer", obwohl es nur bestimmte Banden sind.

ich erlebe hier in der kleinstadt allerdings andere dinge. mit migranten sind zusammenstöße äusserst selten, mit deutschen jugendlichen einer bestimmten coleur häufig. egal ob im bus, am bahnhof, in passagen. die rieche ich schon meilenweit und etliche andere auch die dafür ein gespür entwickelt haben.

Hier in Berlin isses mit Deutschen, mit Russen, mit Türken, mit Arabern, mit Vietnamesen, mit rumänischen Sinti/Roma Banden. Also quer Beet, was da Verbrechen begeht.

wobei es grad die frauen sind, die da ja weniger auffällig sind, aber störe mal so eine, mit dem nächsten zusammentreffen schleppt muttchen schon ihren kleinen runenboy und den kampfhund am kinderwägelchen mit.

Was ist denn ein Runenboy? Rechtsradikaler Nachwuchs?
Mit Kampfhundfraktion geb ich dir allerdings Recht. Aber auch Araber laufen mit diesen Hunden rum, nicht nur Deutsche. Die armen Kinder - bei all diesen Familien.

diese sorte weiber hält im hintergrund die infrastruktur am laufen, so schauts aus. genauso wie die älteren meiner generation, die sich eher als bürgerlich konservativ rechts titulieren, die haben den abkack schließlich großgezogen.

entsprechend dürfte dann ja auch die wertevermittlung zu haus gewesen sein?

liebe grüße von barbara
Welche Wertevermittlung? Sowas gibts nicht mehr - seit Jahren.

Rücksichtnahme auf andere ist z.B. totale Fehlanzeige.
 
E

ExitUser

Gast
hallo bethany,

ein runenboy = diese ideologisch braun angefärbten möchtegerne arisch stämmigen hungerhäckchen mit dem walfisch im schlepp.

teutsche älitäähh.

hallo ihr lieben,

wie gesagt, kriminelle handlungen sind egal von wem zu verfolgen und zu verurteilen, aber bei rechten muß man zweimal hinsehen wie ich finde. genauso bei unseren gesetzeshütern, ich erinnere hier an christy schwundeck. ich denke immer noch das da auch ein großteil alltäglicher rassismus mitreinspielte, da hat auch eine frau geschossen. im dritten reich gab es ja ähnliche aushängefrauen bei der fliegerstaffel, beim sport, wo wir grad nochmal dabei sind, das eine ruderin bei olympia heimgeschickt wurde, weil sie ja "nur ein girlfriend" wäre. das weib hängt so tief mit im braunen sumpf, wie ihr macker selbst. ein kleines "ich bin ja da raus" langt nicht. mir hat die entscheidung, eine nazzisse heimzuschicken gut gefallen, das darf nicht banalisiert werden.

das signal war klar, sowat brauchen wir nicht im boot!

liebe grüße von barbara
 
Oben Unten