• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bearbeitungszeit ALG2 Antrages von 12 Monaten

Rotator

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Nov 2015
Beiträge
42
Gefällt mir
11
#1
Genau nach einem Jahr habe ich einen Bewilligungsbescheid erhalten.

Vorher, 2 mal 6 monatliche vorläufige Bescheide.

Die Begründung des Job-Centers: Meine Fallkonstellation sieht der Computer nicht vor. Deshalb hat man mit Vorgesetzten und deren Vorgesetzten gesprochen und nach Lösungen gesucht.
Mein Gedanke dazu: Die müssen wohl sehr viele Vorgesetzte haben und besonders intelligent sind`se nach einen Jahr auch noch nicht geworden.:biggrin:

Meine Papiere waren bei Antragstellung komplett. Die Konstellation in einer Notunterkunft mit Rente und freiwilliger gesetzlicher Krankenversicherung ist für den Computer nicht fassbar. Da es für den Fall kein allgemeines Formblatt gibt, ist es auch für die Mitarbeiter des Job-Centers ein unlösbares Problem.

Nun ist es gelungen. Mit dem Haken, dass ich knapp 600,- an den Rententräger zurückzahlen muss.
Durch meine Rente habe ich eine Eigenbeteiligung in der Notunterkunft selbst zu entrichten. Diese 800,- soll ich durch Quittungen belegen.
In Notunterkünften bezahlt man schwarz, wenn da noch fragen kommen, schläft man draussen oder auf dem Kellerboden.

Ich möchte natürlich die 800,- Ocken erstattet haben. Aber die stellen sich quer.
Es steht immer auf der Kostenübernahme, es ist ein Eigenanteil von 80,- vom Hilfebedürftigen zu zahlen. Das ist doch wohl glaubhaft genug, wenn das Job-Center es selbst so schreibt. Da kann man mir die Kosten wohl erstatten.

Die knapp 600,- Ocken kommen von einem Krankenkassenanteil in der Rente. Die jetzt, nach einem Jahr, um den enthaltenen Krankenkassenanteil geringer ausfällt und mich aufgefordert hat die knapp 600,- zurück zu zahlen.

Jetzt nach einem Jahr, hat man festgestellt, das man den Fall doch in den Computer eingeben kann. Bei der Berechnung mit meiner Rente und Rückführung in die Krankenpflichtversicherung muss ich nun den Eigenanteil für die Notunterkunft nicht mehr zahlen. Hätte ich auch niemals zahlen müssen.

1400,-Ocken sind nicht zu verachten. Ich habe sie nicht und die gaffen auf den Bildschirm. Am besten hole ich mir den Computer von der Sachbearbeitung und verscheuere das Ding gegen bares:icon_hihi:

Dann können`se auch so einen Sch..ss nicht mehr anrichten diese Schwachmaten. Tun so als wäre es ihr Geld was da ausgegeben wird.

Egal, wie komme ich an meine Ocken?:icon_lol:
 

Rotator

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Nov 2015
Beiträge
42
Gefällt mir
11
#3
Neee, das sind abgefrackte Private Hotels, die kurz vor der Schliessung sind.

Sind auch schon mehrere geschlossen worden. Schießen wie üble Pilze erneut aus dem Boden, um von den Behörden wegen Mängel wieder geschlossen zu werden.

Wie sieht es nun mit den 1400,- Ocken aus? Wenn der Antrag nicht in deren System passt, kann man mich dafür blechen lassen?

Knapp 600,- Ocken an den Rententräger zurück führen`?

800,- Ocken, als Eigenanteil meiner Rente.

Man rechnet mir meine Rente an. Darin ist ein Krankenkassenanteil, der jetzt weggefallen ist. Dieser Krankenkassenanteil ist nun weggefallen, da ich wieder Pflichtversichert bin.
Dieser Anteil gleicht dem Eigenanteil von 80,- zur Notunterkunft.
 
Oben Unten