Bearbeitungsdauer Gutachten

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

franzi

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.873
Bewertungen
1.619
Kann mir jemand sagen, wie lange es in der Regel dauert, bis der med. Dienst ein Gutachten erstellt bzw. wie da die genauen Abläufe sind?

Bei mir sind jetzt mehr als 6 Wochen verstrichen, ich hatte gestern einen routinemäßigen Termin bei meinem Arzt, der wusste von nichts.

Mir scheint, dass das irgendwo versandet ... oder ist es normal, dass das so lange dauert?

Zumindest müsste ja mein behandelnder Arzt inzwischen die Anfrage vom med. Dienst erhalten haben.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
Ich nehme an, es geht um einen Antrag auf Anerkennung als Schwerbehinderter oder eine Änderung des Grades der Behinderung.

Hast du eine Eingangsbestätigung für deinen Antrag bekommen, so daß du sicher bist, daß er nicht auf dem Postweg "versandet" ist?

Die Bearbeitungsdauer kann verschieden sein. Ich kenne es nur aus dem Bereich der Pflegebegutachtung, daß innerhalb weniger Wochen eine Feststellung erfolgen muß, aber nicht beim Schwerbehindertenrecht.
 

franzi

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.873
Bewertungen
1.619
Weder noch. Ich habe keinen Antrag gestellt.
Ich hatte ein Attest vorgelegt, aufgrund dessen das Jobcenter meinte, meine Gesundheit per Gutachten durch den med. Dienst überprüfen zu müssen.

Seither sind 6 Wochen verstrichen. Offenbar ist bisher nicht viel passiert, sonst wäre ja mein Arzt darüber informiert.
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.002
Bewertungen
746
Weder noch. Ich habe keinen Antrag gestellt.
Ich hatte ein Attest vorgelegt, aufgrund dessen das Jobcenter meinte, meine Gesundheit per Gutachten durch den med. Dienst überprüfen zu müssen.

Seither sind 6 Wochen verstrichen. Offenbar ist bisher nicht viel passiert, sonst wäre ja mein Arzt darüber informiert.

Meines Wissens hat eine Behörde bis zu 6 Monaten für die Bearbeitung Zeit.

§ 88 SGG - Sozialgerichtsgesetz -

PS. Selbstverständlich steht es dir frei, zwischenzeitlich eine Sachstandsanfrage an den "Gegenüber" zu richten.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.759
Was heißt "meinte überprüfen zu müssen"? Liegt oder lag dir eine schriftliche Einladung zu einem Untersuchungstermin beim ärztlichen Dienst vor? Oder war das nur Gerede eines Sachbearbeiters?

Hoffentlich ist die Vorlage dieses Attestes und dein (zumindest implizierter) Antrag, deine Leistungsfähigkeit neu festzustellen, auch aktenkundig. Hier besteht immer die Gefahr, daß alles im Sand verläuft und gar nicht offiziell zur Kenntnis genommen wird, so daß dir beispielsweise weiterhin Vermittlungsvorschläge für Tätigkeiten gemacht werden, für welche du gesundheitlich gar nicht geeignet bist. Du solltest hier schriftlich nachhaken und eine Bestätigung verlangen.
 

franzi

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.873
Bewertungen
1.619
Das Attest habe ich per Einschreiben geschickt. Der Eingang wurde mir auch bestätigt.
Ich sage nochmals, ich habe selbst nichts beantragt. Ich wüsste auch gar nicht warum, für mich ist die Lage klar, mein Gesundheitszustand ist seit mehreren Jahren unverändert.
Danach wurde groß angekündigt, dass nun demnächst ein Gutachten in Auftrag gegeben wird, ich musste Unterlagen ausfüllen, die an den ärztlichen Dienst weiter geleitet wurden.

Habe aber noch von niemandem eine Rückmeldung, wie der aktuelle Stand ist.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.764
Bewertungen
2.030
Frag doch den medizinischen Dienst nach dem Gutsachten oder den Auftraggeber. Beide sind verpflichtet dir Auskunft zu erteilen.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.181
Hallo franzi,

Das Attest habe ich per Einschreiben geschickt. Der Eingang wurde mir auch bestätigt.
Ich sage nochmals, ich habe selbst nichts beantragt. Ich wüsste auch gar nicht warum, für mich ist die Lage klar, mein Gesundheitszustand ist seit mehreren Jahren unverändert.

Wem hast du ein Attest geschickt, deinem SB beim JC ???

Den geht sowas doch gar nichts an ...

Danach wurde groß angekündigt, dass nun demnächst ein Gutachten in Auftrag gegeben wird, ich musste Unterlagen ausfüllen, die an den ärztlichen Dienst weiter geleitet wurden.

Wie und von wem (auch vom SB ???) wurde dir das "angekündigt" ... etwas genauer wäre nicht schlecht, wobei hier schon vielfach und ausführlich dazu aufgeklärt wurde, dass und warum SB des JC keinen Anspruch auf medizinische Unterlagen haben ... :icon_neutral:

Wenn die einen Termin beim ärztlichen Dienst vereinbaren wollen, dann sollen die das doch einfach tun und zum Arzt-Termin (der käme separat mit der Post direkt vom ÄD), da kannst du dann immer noch aktuelle Befunde mitnehmen.

Warum soll dein Arzt dazu was wissen, hast du ihn von der Schweigepflicht befreit, damit die dort nachfragen könnten, was mit dir los ist ... ansonsten hat das JC und der ÄD mit deinem behandelnden Arzt überhaupt NICHTS zu besprechen ... :icon_dampf:

Habe aber noch von niemandem eine Rückmeldung, wie der aktuelle Stand ist.

Wenn die was von dir wollen, dann melden die sich schon, wo ist dein Problem damit ... nachfragen solltest du (wenn überhaupt dann bitte schriftlich) nur direkt beim ÄD, ob deine (am XXX bei SB YYY abgegebenen) Unterlagen überhaupt dort angekommen sind und ob es vielleicht schon längst ein Gutachten nach "Aktenlage" gibt ... :icon_kinn:

Es mag ja sein, dass sich an deinem Gesundheitszustand nichts geändert hat, aber das JC ist nun mal nicht dafür zuständig Dauerkranke zu finanzieren, sondern soll "die Leute (angeblich) in Arbeit bringen", damit sie diese Leistung (irgendwann) nicht mehr brauchen, da müssen die schon ab und zu "mit den Ketten rasseln" und "Geschäftigkeit" vortäuschen ...

Hat man denn schon versucht dich in die EM-Rente und/oder zum Sozial-AMT (SGB XII) abzuschieben, das wird wohl letztlich der "tiefere Sinn" der (notwendigen) ärztlichen Begutachtung werden, nicht immer hält man es da für notwendig, dich tatsächlich auf deinen aktuellen Gesundheitszustand zu untersuchen ... :icon_kinn:

Lass dir nicht soviel "erzählen", verlange immer schriftliche Informationen und Erklärungen ... was die mal "erzählt" haben, das weiß später sowieso Keiner mehr so genau ... :icon_evil:

Es gibt keine festen Fristen dafür, wann die dich zum ÄD schicken müssen, nur weil die mal was dazu "angekündigt" haben, es gibt auch keine festen Fristen dafür wann so ein JC-Doc dann sein "Gutachten" fertig haben muss ...

Den Teil B leitet er dann an deinen SB weiter und der schickt dir dann eine Einladung "zur Eröffnung des Gutachtens vom Amtsarzt", manchmal bekommt man auch nur ein Schreiben (ist nicht immer ein wirklich echter Bescheid ... :icon_evil:) was man jetzt zu tun habe, "weil mein ÄD festgestellt hat, dass Sie ..."

Manchmal passiert auch gar nichts weiter und das war ALLES "nur heiße Luft", weil der SB (Kraft seiner umfassenden medizinischen Kenntnisse) schon eigenständig entschieden hat, was gesundheitlich mit dir los ist ... und selber erstmal wieder eine "Atempause" braucht ...

Wenn davon für dich aktuell keine besondere Leistung abhängig ist, dann solltest du einfach abwarten, bis die mal selber aus dem Winterschlaf aufwachen ...

MfG Doppeloma
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten