Bauen die verschiedenen SGBs aufeinander auf, gibt es einen Vorrang?

Toni77

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 April 2017
Beiträge
116
Bewertungen
6
Hallo, mir ist eine Frage zu den SGBs aufgekommen.

Im SGB 1 stehen im Artikel 1 viele allgemeine Dinge, die durch andere Dinge in z.B. SGB II übergangen werden, bzw. macht es den Eindruck. Was hat Vorrang? Wie verhält es sich damit? Widerspricht sich da etwas oder scheint es nur so bzw. darf sich überhaupt etwas widersprechen? Welches SGB ist die Grundlage?

Als Beispiel: Es heißt im 1. SGB, freie Arbeistwahl, entsprechend Eignung und Neigung. Hingegen heißt es im SGB II anders in Bezug auf Gesetze für Arbeitssuchende. Basiert SGB II nicht auf SGB I?
 
Zuletzt bearbeitet:

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.868
Bewertungen
14.978
@Toni77

bitte eine aussagekräftige Überschrift, nochmalig als Erinnerung, @Curt The Cat hatte dir das schon ans Herz gelegt!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Toni77

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 April 2017
Beiträge
116
Bewertungen
6
Ich habs mal geändert. Weißt du, die Überschrift "Vorrang der SGBs" drückte einfach aus, dass ich im Unklaren bin über dieses Thema. Du kennst doch bestimmt Titel, die später dann im Inhalt des Themas rückschließend eventuelle Unklarheiten aufklären und auch durch ihre nicht direkte Art, das Interesse eines Lesers wecken können. Ich empfinde es als unterstellend auf etwas, was ich nicht tat. Vielleicht einfach nicht so schnell Rückschlüsse ziehen könnte ich dir ans Herz legen, man liegt doch meist daneben.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
3.538
Bewertungen
7.789
Ich habs mal geändert. Weißt du, die Überschrift "Vorrang der SGBs" drückte einfach aus, dass ich im Unklaren bin über dieses Thema.
"In der Kürze liegt die Würze" gilt gerade nicht für die Überschrift.
Du bist hier nicht alleine im Forum und die Anforderung einer aussagekräftigen Themenüberschrift ist auch keine fixe Idee.
Du kennst doch bestimmt Titel, die später dann im Inhalt des Themas rückschließend eventuelle Unklarheiten aufklären
und auch durch ihre nicht direkte Art, das Interesse eines Lesers wecken können.
Wir sind keine Werbeplattform, die Aussage der Überschrift soll Leser und Helfende unterstützen.
Ich empfinde es als unterstellend auf etwas, was ich nicht tat.
Selbstreflektion scheint nicht gerade Deine Stärke?
Vielleicht einfach nicht so schnell Rückschlüsse ziehen könnte ich dir ans Herz legen, man liegt doch meist daneben.
Mit Rückschlüssen haben wir doch noch garnicht angefangen. :icon_wink:
Die wirst Du bemerken, wenn Du Dich wiederholt nicht an die betreffende Forenregel hälst
und Dein gerade mühsam erstelltes Thema aus diesem Grund von der Bildfläche verschwindet.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Toni77

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 April 2017
Beiträge
116
Bewertungen
6
Hey, war doch gar nicht so gemeint. Es ist ja jetzt auch geändert. Nicht mich villifizieren, das ist echt nicht in Ordnung. Man wird oft missverstanden wenn man eine sehr feiner Wahrnehmung hat. Wie auch immer, es ist nun wirklich kein Problem für mich eine aussagekräftige Überschrift zu formulieren.
 
Oben Unten