Baualtersklassen relevant ? irgendwie kein Durchblick (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
hallo zusammen,

habe derzeit (ist bei eigenen prob's ja oft so) ein dickes Brett vor'm Kopf.
Ich will ja nun unbedingt aus meinem zerrüttetem Mietverhältnis aussteigen -> https://www.elo-forum.org/grundsicherung-sgb-xii/66557-hausbesuch-spinnen-total.html
Nun habe ich ein Wohnungsangebot, welches, sollte die Baualtersklasse noch immer eine Rolle spielen, nicht angemessen ist.
Entfiele diese, würde es passen.
Die KdU-Liste unserer Stadt staffelt nach wie vor, von 196,-€/ bis BJ 1948 bis hin zu 300.-€/ab BJ 1979 Nettokaltmiete für Singles.

Aus den nachfolgenden links entnehme ich, dass zumindest bei der Wohngeldberechnung das Alter des Objektes keine Rolle spielt, BSG-Entscheidung.
Richtig / falsch und ggfs. anwendbar im SGB 12 (!) ?
Interpretiere ich das jetzt falsch?
Wäre dankbar, wenn mir jemand da vom "auf-dem-Schlauch-stehen":icon_question: runterhelfen könnte.

https://www.ggua-projekt.de/fileadmin/downloads/sgb_II/Kosten_der_Unterkunft_Juni_2008.pdf
Gesetzliche Grundlagen - Wohngeld
https://www.harald-thome.de/media/files/Kdu2/KdU-Heinsberg-Kreis---01.06.2010.pdf

Wie immer Danke im Voraus

Christine
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
Wenn es keine direkte Urteile gibt (was ich jetzt nicht geschaut habe), dass Baualtersklassen bei der KdU keine Berücksichtigung finden dürfen, fürchte ich, dass wohl die KDU-Staffelung deiner Kommune bindend ist. Wenn die Mieten je nach Baualter so stark bei Euch variieren, macht das ja auch generell Sinn.

Du könntest also m.E.höchstens, wenn du überzeugt bist, dass diese Staffelung ganz generell in deiner Stadt hinten und vorn generelll nicht mehr stimmt, diese Staffelung anfechten. Z.b. sind in Berlin die MIeten bei Altbauwohnungen aus der Gründerzeit wesentlich höher als bei 0815-Gurken aus den 50er/60er Jahren.

Aber für deine konkrete Wohnungssuche dürfte ein solches Verfahren viel zu lange dauern...:icon_kinn:
Daher noch folgendes: ich z.B. weiß nicht wann genau das Haus, in dem ich wohne,erbaut wurde. Daher gebe ich bei entsprechenden Fragen eh immer einfach das Alter an,was mir so in etwa richtig erscheint ...
Dann könntest du, solltet die das hinterher monieren, ggf. dann klagen, dass diese Staffelung in deinem Fall wegen Grund 1 bis n nicht greifen kann.
 
E

ExitUser

Gast
Bei uns hier in Lüneburg gabe diesen Unsinn auch. Seit 2009 nicht mehr, dank mir :icon_twisted: ... Ist eine Tatsache.

Vorher war es allerdings so, dass wenn man in einem alten Gemäuer wohnte dann die KdU den Höchstsatz erreichen durfte, wenn das Gebäude oder zumindest die Wohnung auf einen -Stand von heute- saniert wurde.
Nicht jede alte Hütte muss wirklich veraltet sein!
Eventuell könnte der Vermieter ja einen Nachweis bringen, womit eine Modernisierung nachgewiesen wird.
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
Die KdU-Liste unserer Stadt staffelt nach wie vor, von 196,-€/ bis BJ 1948 bis hin zu 300.-€/ab BJ 1979 Nettokaltmiete für Singles.
- Das haut doch meistens nicht hin, wenn Ich eine schlecht isolierte Wohnung ziehe 196 Euro BJ 1948 , habe Ich lediglich104 Euro Polster um höhere Heizkosten auszugleichen, 104 :12 = 8,66 Euro im Monat, das ist so gut wie nix in einer schlecht isolierten Hütte. Also muß, wie Stephan42 schon schreibt, der Ist-Zustand der Isolierung berücksichtigt werden. Bei einer schlecht isolierten Wohnung ist der Heizenergieverbrauch mal locker doppelt so hoch wie in einem gutisoliertem Haus.
 
E

ExitUser

Gast
Bei meiner vorherigen Wohnung war Schnee auf dem Balkon bis zu einem Meter von der Hauswand weggetaut!

Das muß man sich mal überlegen.............

Wärmedämmung gleich NULL.
 

nordlicht22

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 Juni 2010
Beiträge
3.754
Bewertungen
1.032
mir wurde hier gesagt, dass das Baudatum relevant sein würde für die Berechnung der angemessen Heizkosten.

Wahrscheinlich hätte RZ dann seine Schneeschmelze vom Amt bezahlt bekommen :icon_knutsch: Hast Du Bilder gemacht? Stelle mir den Anblick vor und muss schmunzeln.
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
Zitat:
Die KdU-Liste unserer Stadt staffelt nach wie vor, von 196,-€/ bis BJ 1948 bis hin zu 300.-€/ab BJ 1979 Nettokaltmiete für Singles.


- Das haut doch meistens nicht hin, wenn Ich eine schlecht isolierte Wohnung ziehe 196 Euro BJ 1948 , habe Ich lediglich104 Euro Polster um höhere Heizkosten auszugleichen, 104 :12 = 8,66 Euro im Monat, das ist so gut wie nix in einer schlecht isolierten Hütte. Also muß, wie Stephan42 schon schreibt, der Ist-Zustand der Isolierung berücksichtigt werden. Bei einer schlecht isolierten Wohnung ist der Heizenergieverbrauch mal locker doppelt so hoch wie in einem gutisoliertem Haus.
- Den Monatsbetrag durch 12 zu teilen ist natürlich auch nicht korrekt, dieser Betrag sollte für die Mehrverbrauche monatlich zur Verfügung stehen. Aber dann kommen sie daher mit Ihren Heizspiegeln und Pauschalierungen, Kostensenkungsaufforderungen.
 
G

gast_

Gast
Anfangs gabs hier auch Baualtersklassen. Dann plötzlich nicht mehr. Hab zwischenzeitlich gelesen, daß es Urteile gab, daß das nicht mehr sein darf. Hab ich mir leider nicht abgespeichert.
 
E

ExitUser

Gast
mische mich mal mit einer blöden frage ein. ist nur ein wirrer gedankengang, aber gilt hier nicht das schlüssige kionzept, woraus sogesehen ein mittelwert eines qualifiozeirten mietspiegels herangezogen werden muss?
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Die Berücksichtigung von starren Baualtersklassen bei der Ermittlung der Angemessenheit
von Unterkunftskosten ist grundsätzlich nicht zulässig, wenn dadurch der
Spielraum entfällt, der dem Hilfebedürftigen im Rahmen der Angemessenheitsgrenzen
bei der Wohnungswahl rechtlich eingeräumt wird.68

[...]


68
BSG v. 07.11.2006 – B 7b AS 18/06 R - ; BSG v. 19.02.2009 – B 4 AS 30/08 R -.
Quelle (März 2010): https://services.nordrheinwestfalendirekt.de/broschuerenservice/download/70322/arbeitshilfekdu1.3..pdf
 
E

ExitUser

Gast
Ihr Lieben :icon_hug:

da ist doch ordentlich etwas zusammengekomen, vielen Dank!
Biddy, Dir mal ein :icon_knutsch: rüberwerf'
Damit kann ich doch etwas anfangen!
Somit, auf in die nächste Runde!

lG
Christine
 

ArNoN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
965
Bewertungen
152
...wenn dadurch der Spielraum entfällt, der dem Hilfebedürftigen im Rahmen der Angemessenheitsgrenzen bei der Wohnungswahl rechtlich eingeräumt wird.
boah, wie darf ich das denn jetzt verstehen? Weil ich deswegen nur deutlich weniger Wohnungen finde, ist das unzulaessig - wenn's genug gibt aber zulaessig? Oder wie?
 

ArNoN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
965
Bewertungen
152
aus gegebenem Anlass nochmal meine Frage hochhol: Wenn ich dadurch in meiner Wohnungswahl eingeschraenkt werde, ist die Baualtersklassenaufteilung nicht zulaessig?
 

ArNoN

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 Oktober 2008
Beiträge
965
Bewertungen
152
ok, ist fast genau ein Jahr her, aber das Thema ist noch/wieder vakant...
 
Oben Unten