Barrierefreien Wohnraum schaffen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

schmidt62

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2012
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo.

Ich bin Vater eines 26 Jährigen Sohnes, der wegen Erwerbsminderung Rente bezieht.
Auf Grund der Schwerbehinderung kann er sich in unserem Wohnhaus nicht mehr frei bewegen. Treppensteigen ist nicht mehr allein von ihm zu bewältigen. Ein Rollstuhl wird eigentlich schon benötigt, auch wenn er das noch etwas ablehnt.

Auf dem Grundstück gibt es einen Carport mit Garage. Dieser bekam damals eine Baugenehmigung, eben genauo als Verwendung Garage.

Diese Garage (ebenerdig) würde ich jetzt gerne als kleine Wohnung für meinen Sohn ausbauen. Dabei stellen sich aber zwei grundlegende Fragen.

1. Gibt es eine Möglichkeit staatliche Unterstützung zu erhalten, um barrierefreien Wohnraum zu schaffen? Bisher wurde mir nur zu KfW-Krediten geraten.
Der Schwerbehindertenbund sagte mir, die Krankenkasse könnte solche Kosten übernehmen. Die Krankenkasse verweist mich aber zum Sozialamt, und die Mitarbeiter dort wissen davon nichts.

2. Wie kann ich eine Garage als Wohnraum ummelden? Denn ein Wohnhaus dürfte an der Stelle eigentlich nicht stehen, soweit ich weiß. Aber vielleicht könnte man eine Sondergenehmigung erhalten, da es ja einen richtigen Sinn hat. Man könnte auch Änderungen am Haupthaus vornehmen, aber ich denke das würde einen weitaus größeren Aufwand bedeuten. Die Türen sind zu schmal, es gibt viele Treppen und Stufen, und das Haus an sich ist auch eng geschnitten.
Und ohne Genehmigung sollte man einen Umbau der Garage wohl nicht einfach vornehmen, am Ende wird noch gefordert das "Haus" abzureissen.

Die Situation ist kompliziert, jedenfalls konnte mir bisher noch niemand wirklich weiterhelfen.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
R

Rentier

Gast
Die Situation ist kompliziert, jedenfalls konnte mir bisher noch niemand wirklich weiterhelfen.
Hallo

zu 1.
gibt unterschiedliche, bei Unfall auch Wohnungshilfe genannt

zu 2.
benötigst du eine Baugenehmigung, da es eine Umnutzung ist. Also Baubehörde, hier kann man auch Bauvoranfragen stellen und sein Problem schildern. Die helfen einen weiter.
 
Oben Unten