• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bares statt Lebensmittelgutscheinen ?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Bambes

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Jul 2014
Beiträge
385
Gefällt mir
116
#1
Wer hat Erfahrung diesbezüglich ?

Lebensmittelgutscheine sollten eigentlich nachrangig sein.
Wie boxt man Barschecks o.ä. durch ?

Zudem kann jemand wegen Erkrankung nicht zum Amt und auch nicht selbst einkaufen gehen.
Die Scheine müssten also durch Dritte beim Amt abgeholt werden und auch Dritte müssten mit diesen Scheinchen einkaufen gehen, was nicht möglich wäre, da immer der Personalausweis verlangt wird.

Zudem ist es Diskriminierung, mit Lebensmittelgutscheinen in seinem Kiez einzukaufen.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#2
Oftmals kann das JC nicht mal sagen, welcher Supermarkt diese Gutscheine annimmt.

Weiterhin ist es nicht möglich, Medikamente oder Zuzahlungen zu Medikamenten damit zu bezahlen.
Und der ÖPNV nimmt diese Lebensmittelgutscheine auch nicht an, oder hat schon mal jemand damit sein U-Bahn-Ticket bezahlt ?

Deshalb immer Bargeld verlangen !!!
 

Lecarior

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.364
Gefällt mir
599
#3
Du müsstest mal ein bisschen Kontext zur Fallgestaltung geben. Warum droht dir der Umstieg auf Lebensmittelgutscheine?
 

Travolta

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Okt 2014
Beiträge
237
Gefällt mir
82
#4
Habe letztens im Penner-Markt gesehen wie einer mit Lebensmittelgutscheinen sich Taback für 50 Euro gekauft hat.
Der Hartz4ler hat die anstandslos bekommen und wollte einen Bon dafür. Die Kassiererin hat keinen Bon ausgehändigt.
Draußen sah ich wie der Hartz4ler von einem Mann 50 Euro für den Taback bekommen hat.

Ich meine es ist verboten Fusel und Taback mit Lebensmittelgutscheinen zu kaufen.
 

Bambes

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Jul 2014
Beiträge
385
Gefällt mir
116
#5
Du müsstest mal ein bisschen Kontext zur Fallgestaltung geben. Warum droht dir der Umstieg auf Lebensmittelgutscheine?
Es lauft seit 01.10.2014 eine 40%ige Sanktion (4x10%) wegen Meldeversäumnis trotz AU.

Die Lebensmittelgutscheine müssten jetzt beantragt werden.
Aber wie argumentieren, dass Bares oder Scheck fließt ?
 

Bambes

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Jul 2014
Beiträge
385
Gefällt mir
116
#6
Habe letztens im Penner-Markt gesehen wie einer mit Lebensmittelgutscheinen sich Taback für 50 Euro gekauft hat.
Der Hartz4ler hat die anstandslos bekommen und wollte einen Bon dafür. Die Kassiererin hat keinen Bon ausgehändigt.
Draußen sah ich wie der Hartz4ler von einem Mann 50 Euro für den Taback bekommen hat.

Ich meine es ist verboten Fusel und Taback mit Lebensmittelgutscheinen zu kaufen.
Da wird wohl der Penner-Markt sein Geld vom Amt nicht bekommen und die Kassiererin gegebenenfalls dafür zur Verantwortung gezogen ?

Ich habe auch schon mal beobachtet, wie einer massenhaft Getränke in Pfandflaschen gekauft hat und dann hat der gute um die Ecke die Büsche damit gegossen und hat das Leergut dann zu Bargeld gemacht. :biggrin:
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Apr 2011
Beiträge
3.039
Gefällt mir
3.810
#7
Die Lebensmittelgutscheine müssten jetzt beantragt werden.
Aber wie argumentieren, dass Bares oder Scheck fließt ?
Wir (Beistand und ich) haben damals rundweg Lebensmittelgutscheine (LMG) abgelehnt.

Es wurde uns ein Schriftstück vorgelegt, auf dem stand, dass ausschließlich LMG
ausgeteilt werden würden. Eine Barauszahlung sei nicht möglich.
Dazu sollten wir auf dem Papier einiges ankreuzen.

Es wurde nichts angekreuzt. Stattdessen alles was uns nicht passte durchgestrichen.
Dann haben wir auf dem Schriftstück 3 Fragen formuliert:

  • Handelt es sich bei LMG um ein gesetzliches Zahlungsmittel?
  • Ist beim LMG der Datenschutz gesichert?
  • Kann man mit einem LMG Rechnungen oder Arzneimittel bezahlen?

Eine halbe Stunde später verließen wir mit Bargeld das JC.
 

Travolta

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Okt 2014
Beiträge
237
Gefällt mir
82
#9
Da wird wohl der Penner-Markt sein Geld vom Amt nicht bekommen und die Kassiererin gegebenenfalls dafür zur Verantwortung gezogen ?

Ich habe auch schon mal beobachtet, wie einer massenhaft Getränke in Pfandflaschen gekauft hat und dann hat der gute um die Ecke die Büsche damit gegossen und hat das Leergut dann zu Bargeld gemacht. :biggrin:
Auch eine Möglichkeit für seine Oma einzukaufen. Mit den Wasserflaschen verbrennt man doch bares Geld.
 

Lecarior

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.364
Gefällt mir
599
#11
Es lauft seit 01.10.2014 eine 40%ige Sanktion (4x10%) wegen Meldeversäumnis trotz AU.

Die Lebensmittelgutscheine müssten jetzt beantragt werden.
Aber wie argumentieren, dass Bares oder Scheck fließt ?
Da werden weder Bares noch Scheck fließen. Bei einer Sanktion von mehr als 30% sieht das Gesetz als Ausgleich "ergänzende Sachleistungen oder geldwerte Leistungen" vor, also ausdrücklich kein Geld. In Bezug auf das Verfassungsrecht hat das BVerfG gesagt, dass der Gesetzgeber frei darin ist, ob er das Existenzminimum durch Geld-, Sach- oder Dienstleistungen erbringt.

Wenn also die Minderung selbst korrekt ist, sehe ich keine Möglichkeit, die ergänzenden 10% der Leistungen in den Form Bargeld oder Scheck durchzusetzen.
 

Manuel

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Mrz 2014
Beiträge
144
Gefällt mir
31
#12
Bin gespannt was die Arbeitsministerin Nahles neues plant für Hartz4 Empfänger, angeblich soll der Verwaltungsaufwand minimiert werden und keine 100 Prozentigen Sanktionen mehr erfolgen.
Das man nur Lebensmittelgutscheine bekommt und kein Bargeld ist verständlich, sonst würde das Geld sofort anderweitig verwendet.

Da aber selbst Hartz4 Empfänger schlauer als das System Hartz4 sind, kaufen Sie sich von den Lebensmittelgutscheinen manchmal eine Stange Zigaretten damit Sie diese wieder in Bargeld umwandeln können.
Und wenn man selbst als Hartz4 Empfänger, sehr gute Kontakte zu seinem (Penner) Markt pflegt, so wird es mit dem Tabak/Zigaretten Erwerb noch leichter.
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Gefällt mir
603
#14
Da wird wohl der Penner-Markt sein Geld vom Amt nicht bekommen und die Kassiererin gegebenenfalls dafür zur Verantwortung gezogen ?
Das würde ich nicht sagen, da lässt sich immer was machen wenn man weiß wie. Und die Geschäftleute sind auch nicht dumm.
Ich sag nur es gibt Firmenkunden die beim Tanken mal eben auch Zigaretten kaufen, diese aber nicht als Zigaretten auf dem Kassenbon auftauchen und sich somit mit dem Benzin zusammen von der Steuer absetzen lassen.

Es ist vieles möglich, wenn der Laden wo man kauft weiß wie es geht und mitspielt. :wink:
 

Chrisman

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
1.676
Gefällt mir
1.239
#15
Ich meine es ist verboten Fusel und Taback mit Lebensmittelgutscheinen zu kaufen.
Na und? Beides sind Süchte ! Zahlt der JC den Leuten die Entgiftung / NIkotinpflaster?
Lebensmittelgutscheine...dass dieses System immer noch erlaubt ist.

(ich saufe und rauche nicht)
 

Albertt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Sep 2013
Beiträge
1.940
Gefällt mir
349
#19
Bin gespannt was die Arbeitsministerin Nahles neues plant für Hartz4 Empfänger, angeblich soll der Verwaltungsaufwand minimiert werden und keine 100 Prozentigen Sanktionen mehr erfolgen.
Das man nur Lebensmittelgutscheine bekommt und kein Bargeld ist verständlich, sonst würde das Geld sofort anderweitig verwendet.

Da aber selbst Hartz4 Empfänger schlauer als das System Hartz4 sind, kaufen Sie sich von den Lebensmittelgutscheinen manchmal eine Stange Zigaretten damit Sie diese wieder in Bargeld umwandeln können.
Und wenn man selbst als Hartz4 Empfänger, sehr gute Kontakte zu seinem (Penner) Markt pflegt, so wird es mit dem Tabak/Zigaretten Erwerb noch leichter.
Wenn du kein Hartz4-Bezieher bist und nur Hetzen möchtest, dann kannst du hier Verschwinden!
Was sollten die Leute sonst mit Ihrem Bargeld tun, wenn nicht einkaufen? Kann dir im Prinzip doch auch egal sein, ob da Brot oder was anderes für gekauft wird.
 

Travolta

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Okt 2014
Beiträge
237
Gefällt mir
82
#21
Wenn du kein Hartz4-Bezieher bist und nur Hetzen möchtest, dann kannst du hier Verschwinden!
Was sollten die Leute sonst mit Ihrem Bargeld tun, wenn nicht einkaufen? Kann dir im Prinzip doch auch egal sein, ob da Brot oder was anderes für gekauft wird.
Das Wort Lebesmittelgutscheine sagt es doch.
Sonst würde man es Tabackgutscheine oder Fuselgutscheine nennen.
Mein fast gesunder Menschenverstand sagt mir, daß ich mit Lebensmittelgutscheinen keinen HD-Fernseher kaufen kann.
 

Albertt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Sep 2013
Beiträge
1.940
Gefällt mir
349
#22
Das Wort Lebesmittelgutscheine sagt es doch.
Sonst würde man es Tabackgutscheine oder Fuselgutscheine nennen.
Mein fast gesunder Menschenverstand sagt mir, daß ich mit Lebensmittelgutscheinen keinen HD-Fernseher kaufen kann.
Das ist richtig. Rechtfertigt aber trotzdem nicht die Blockwart Mentalität. Wenn ich mit so einem Schein nur bei x einkaufen gehen kann, dann versuche ich natürlich den besten Deal zu bekommen. Wenn man mir Tabak aushändigt und ich diesen draussen direkt weiter verkaufen kann, dann werde ich das tun. Im Anschluss gehe ich bei y einkaufen und kaufe die Produkte, die ich sonst auch kaufe.
 

Travolta

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Okt 2014
Beiträge
237
Gefällt mir
82
#23
Das ist richtig. Rechtfertigt aber trotzdem nicht die Blockwart Mentalität. Wenn ich mit so einem Schein nur bei x einkaufen gehen kann, dann versuche ich natürlich den besten Deal zu bekommen. Wenn man mir Tabak aushändigt und ich diesen draussen direkt weiter verkaufen kann, dann werde ich das tun. Im Anschluss gehe ich bei y einkaufen und kaufe die Produkte, die ich sonst auch kaufe.
Ist richtig, das es so geht. Ich selbst habe noch nie Lebesmittelgutscheine in der Hand gehalten. Gott sei Dank. Wäre mir an der Kasse höchst Peinlich.
Aber was du anführst, ist Strafbar. Aber wo kein Kläger, kein Richter.


http://www.welt.de/wirtschaft/article123905192/Wenn-der-Supermarkt-Hartz-IV-Gutscheine-ablehnt.html
 

Chrisman

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
1.676
Gefällt mir
1.239

Travolta

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Okt 2014
Beiträge
237
Gefällt mir
82
#26
Wer macht sich denn dann wodurch strafbar?
Drei Einschränkungen
Tatsächlich gibt der Lebensmittelgutschein im Din-A4-Format nur drei Einschränkungen vor: Der Nutzer muss sich ausweisen können. An ihn dürfen keine Zahlungen (also auch kein Wechselgeld) geleistet werden. Und er darf mit dem Gutschein weder Tabak noch Alkohol erwerben.

Keine Markenprodukte für Lebensmittelgutschein: Eingeschränkte Auswahl für Hartz-IV-Empfänger | shz.de

Ich meine wenn etwas verboten wird, muß es doch auch Strafen dafür geben. Oder sehe ich das falsch?
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#27
Ich meine wenn etwas verboten wird, muß es doch auch Strafen dafür geben. Oder sehe ich das falsch?
Und wer macht sich strafbar, wenn die Verkäuferin mir trotzdem die Waren aushändigt ?
Kann das JC gegen den den Supermarkt vorgehen, diesen sogar sanktionieren ?
 

Travolta

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Okt 2014
Beiträge
237
Gefällt mir
82
#28
Und wer macht sich strafbar, wenn die Verkäuferin mir trotzdem die Waren aushändigt ?
Kann das JC gegen den den Supermarkt vorgehen, diesen sogar sanktionieren ?
Genau das ist hier die Frage.
Ich werde beim nächsten Einkauf mal den Marktleiter fragen.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Gefällt mir
393
#29
In Bezug auf das Verfassungsrecht hat das BVerfG gesagt, dass der Gesetzgeber frei darin ist, ob er das Existenzminimum durch Geld-, Sach- oder Dienstleistungen erbringt.
Deswegen werden wohl in ein paar Jahren der Schlag mit der Suppenkelle und der Fingerzeig auf ein Etagenbett in einer Massenunterkunft kommen.

Irgendwie muss der Staat ja seiner Fürsorgepflicht nachkommen!
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Gefällt mir
393
#31
Genau das ist hier die Frage.
Ich werde beim nächsten Einkauf mal den Marktleiter fragen.
Die haben sicher voll Bock auf solche Diskussionen oder die "Gutschein-Klientel", wenn man danach alles hin und her buchen muss.
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.174
Gefällt mir
13.133
#32
[...]Ich meine wenn etwas verboten wird, muß es doch auch Strafen dafür geben. Oder sehe ich das falsch?
Ich vermute ja. Beispiele: "Rasen betreten verboten" oder aber "Hiermit unterziehe ich den User 0zymandias einem hochnotpeinlichen Köln-Kalk-Verbot für 720 Stunden.".

Die Straftat und ihre Strafe müssten meiner Meinung nach genau definiert sein, und ich kann sie auch nicht aus etwas Anderen herleiten.
Anders sähe es bei einer Fälschung von Lebensmittelgutscheinen aus.

Tatsächlich fehlt aber eigentlich alles, da noch nicht einmal klar ist, was man damit kaufen kann.
Handys? Wahrscheinlich nicht, vielleicht aber auch doch. Prepaid-Karten? Hmmm, gute Frage.
Tampons, Toilettenpapier, Rasierwasser, etc. sind keine Lebensmittel, aber ohne ginge es einem nicht nur metaphorisch dreckig.

Und um die übliche BA-Kirmes auf Touren zu bringen, ist auch noch unklar, wo man damit einkaufen gehen kann. Sollte man besser fragen, sonst wird es an der Kasse uncool.

Wie auch immer, anstatt Pfandflaschen auszuleeren und einzulösen, sollte man besser hochpreisige Artikel kaufen und niederpreisig verkaufen, um bessere Umtauschkurse zu erzielen.
Das müsste dann eine einfache, sanktionstechnisch unbeschwerte Lösung sein, da es eine Eigentumswandlung ohne Gewinnabsicht wäre.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Gefällt mir
393
#35
:biggrin:

Die Prepain-Karten werden halbjährlich zugeschickt und sind auch als "Weiterbewilligungsbescheid" bekannt. :wink:
Jetzt ja öfter auch in der 12-Monate-Edition (aber schön, wenn der Schmääärz nachlässt!)
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.174
Gefällt mir
13.133
#36
Umso wichtiger wird es, im örtlichen Schmerzartikelladen rechtzeitig für Nachschub zu sorgen, indem man einen Weiterwillig-Antrag stellt. :biggrin:
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Gefällt mir
393
#37
Umso wichtiger wird es, im örtlichen Schmerzartikelladen rechtzeitig für Nachschub zu sorgen, indem man einen Weiterwillig-Antrag stellt. :biggrin:
Und die Nebenwirkungen?

Sanktionitis, Überförderungs-Burnout, Eingliederungsverrenkung per Verwaltungsdeckakt, Maßnahmen-Malaria, Regelsatz-Ruhr, etc.

:wink:
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Gefällt mir
603
#38
Na das mit den Medikamenten ist ja mal die dümmste Idee die ich je gehört habe.
Ausserdem macht man sich damit strafbar.
Dann betrügt man noch die Krankenkassen, kein Wunder das die immer mehr Beiträge verlangen und kaum noch was leisten.
Und was das schlimmste ist, was wenn dem Käufer damit was passiert? Möchtest du die Verantwortung dafür tragen?

Wie kann man nur auf solche Ideen kommen und die auch noch verbreiten. :icon_motz:
 

Chrisman

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
1.676
Gefällt mir
1.239
#39
@ Manuel: ich habe ja schon einigen Mist von Dir hier gelesen, aber der Beitrag mit dem Medikamenten dealen schiesst ja den Vogel ab- hast Du den Schuss nicht gehört? Der galt Dir...
 

Travolta

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Okt 2014
Beiträge
237
Gefällt mir
82
#41
Ich war heute beim Penner-Markt. Marktleiter meinte das sie einen Vertrag mit dem Joggingcenter abgeschlossen haben.
Über Vertragsinhalte war er nicht bereit mit mir zu sprechen. Aber er konnte mir klar sagen das keine Genussmittel damit erworben werden kann.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.307
Gefällt mir
4.159
#42
ich schließe diesen thread mal. Sagt mal, wie kann man denn von einen Pennermarkt sprechen oder sonst irgendwelchen Unsinn mit Medikamentenhandel verbreiten. auf welchem Niveau seit ihr?

Ist das der Versuch die eigene Situation schön zu reden, indem man andere als Penner tituliert?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten