Bankwechsel während Regelinsolvenz

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

hakanu

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Januar 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe im Jahr 2011 eine Regelinsolvenz für mein Gewerbe angemeldet. Privat haben wir ein Girokonto bei der Sparkasse, dass noch als "Eheleute" geführt wird.

Wir möchten nun gerne zu einer günstigeren Internet-Bank wechseln. Wäre es möglich, dass wir bei der neuen Internetbank auch ein "Eheleute"-Konto bekommen? Oder wird mein Status als "Insolvenz" zu einer Ablehnung von der neuen Bank führen? Wenn ja, sollte meine Frau dann lieber ein Konto für sich selber alleine dort eröffnen, ohne mich einzubeziehen?

Gruß
hakanu
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.309
Bewertungen
26.829
Ich bin auch in Insolvenz und habe natürlich bei Kontoeröffnung nicht darauf hingewiesen.... wer viel fragt bekommt viele Antworten.

Banken mögen grundsätzlich keine "gemeinsamen Konten" mehr. Sei es wegen der verschärften Geldwäscheparagrafen, sei es weil es die Banken lieber sehen , wenn sie zweimal Gebühren abkassieren können.

Ich würde mir an eurer Stelle pro Person ein kostenloses Online-Konto holen. Welches ihr dann benutzt könnt ihr ja selbst entscheiden.

Bei regelmäßigem Geldeingang von Geld das NICHT für den Kontoinhaber gedacht ist, also meinetwegen Lohn für dich auf Ihr Konto, wird es über kurz oder lang einen Hinweis der Bank geben, dass sie das nicht will.

Auch solltet ihr euch für ein Online-Konto entscheiden, welches eine möglichst grosse Anzahl an Geldautomaten hat, (cash-Group etc) um im in und Ausland kostenlos am Automaten Geld holen zu können.
.
Münzbeträge können an Geldautomaten nicht ausgezahlt werden.

Ich bin z.B. bei der Noris-Bank, diese arbeitet mit Cash-Group zusammen, wodurch ich deren Einzahlungsautomaten auch benutzen kann um Geld auf mein Konto gebührenfrei einzahlen zu können.

Ich habe dort das kostenlose Top-Giro-Konto, welches ich ca 3 Wochen nach erhalt in ein P-Konto umwandelte. Daraufhin wurde es kostenpflichtig. Seit dem Jahresanfang orientiert sich die Norisbank anscheinend an den aktuellen Urteilen und berechnet diese Gebühren nicht mehr.

gruss
Zyn!
 

hakanu

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Januar 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
die einrichtung eines reinen guthabenkto darf dir gar nicht verweigert werden. um den regelsatz vor dem gläubigerzugriff zu schützen, kann dann dieses kto in ein p-kto "umgewandelt" werden.

Heisst das, ich könnte einfach mit meiner Frau einfach ein Eheleute-Konto bei einer Internetbank einrichten? Prüft die Bank, ob ich insolvent bin?

Übrigens, dein Link funktioniert nicht.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.309
Bewertungen
26.829
Übrigens kann man ein Eheleute-Konto nicht in ein P-Konto umwandeln.

P-Konten dürfen nur als Einzelkonten geführt werden.

mfg
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten