Bank will dispo zum 30.12. kündigen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Seufz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Oktober 2008
Beiträge
75
Bewertungen
0
Hallo, ich bitte um tipps!

ich bekomme ALG 2 und nach einem 1-Euro-Job habe ich nun eine 4monatige Weiterbildung begonnen. Z.Zt. komme ich sehr schlecht klar mit der Kohle, u.a. sicher, weil Aufwandsentschädigung und v.a. Fahrgeld wegfallen. Ich würde eine Nebenbeschäftigung am WE annehmen, finde aber bis jetzt nichts. Mir fehlen wichtige dinge wie Waschmaschine und winterschuhe, aber egal.

Jedenfalls war mir klar, dass ich Mitte dieses Monats in die miesen geraten würde und ich für ca. zwei Monate (mindestens) meinen Dispo in Anspruch würde nehmen müssen, den ich lange nicht benötigt hatte. Schweren Herzens, klar, so leicht kommt man davon ja nicht runter. Jetzt in etwa wäre es so weit, dass ich das Konto überziehe.

Ausgerechnet gestern kam nun der nette Brief von meiner Bank, dass sie mir den dispo bis 30.12. streichen wollen!

Frage, was kann ich machen, habe ich einen Anspruch darauf, dass die mir einige monate Zeit geben, um den dispo erst mal zu nutzen und dann wieder auszugleichen? Ich weiß sonst echt nicht, wie ich bis Ende Dez. überleben soll (die Tafel macht auch 2 wochen dicht)?

Frohe Weihnachten :(

PS: die Tastatur spinnt ein wenig bei der Großschreibung.
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Frage, was kann ich machen, habe ich einen Anspruch darauf, dass die mir einige monate Zeit geben, um den dispo erst mal zu nutzen und dann wieder auszugleichen?

Ganz klares Nein, es gibt keinen Rechtsanspruch auf einen Dispo.
 

hammer1408

Neu hier...
Mitglied seit
20 August 2008
Beiträge
10
Bewertungen
0
.....kenn ich.
Ich habe der Sparkasse sinngemäß geschrieben:
beziehe derzeit Leistungen SGB XII und sehe mich außerstande den Dispo sofort und in einer Summe zurück zu zahlen. Habe angeboten ab 01.09. kleine Raten zu zahlen. ( Eine Summe habe ich nicht genannt)
Sollten Sie jedoch auf die sofortige Rückzahlung bestehen sehe ich mich von Ihnen genötigt in die Privatinsolvens zu gehen.

Einige Tage später Post - und es hat geklappt.

Vieleicht ist das auch eine Möglichkeit für Dich.
 
E

ExitUser

Gast
Mir fehlen wichtige dinge wie Waschmaschine

In jeder Gemeinde oder Stadt gibt es ein Sozialbürgerhaus oder aber einen sogenannten "Allgemeinen Sozialdienst", Caritas oder andere soziale Einrichtungen. Wenn es dort nichts gibt, dann in die der nächstgelegenen Stadt suchen.

Der dort zuständige Sozialdienstmitarbeiter kennt Stiftungen wo er einen Stiftungsantrag für Dich stellen kann z.B. für eine kaputte Waschmaschine, für dringend notwendige Reparaturen in der Wohnung, für evtl. längst überfällige Malerarbeiten usw.

Der Antrag wird Dir in der Regel vom Sozialdienstmitarbeiter zum Ausfüllen gegeben. Den Antrag muss man dann an den Sozialdienstmitarbeiter zurückgeben mit allen erforderlichen Unterlagen und natürlich auch komplett ausgefüllt. Desweiteren ist normalerweise auch ein Kostenvoranschlag beizufügen oder eben ein dementsprechendes Angebot.

Der Sozialdienstmitarbeiter verfasst dann eine sozialpädagogische Stellungnahme und sendet alles zusammen an die jeweilige Stiftung. Dauert dann zwar ein bisschen - aber immerhin ....

Also - einfach mal erkundigen und nachfragen - auch bei Caritas usw.
Sowas gibt es fast überall. Und nicht abwimmeln lassen und schön brav fragen :wink:

Viel Erfolg!

https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/27861-stiftungsantrag-stellen-etwas-kaputt-geht.html

LG
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
Ausgerechnet gestern kam nun der nette Brief von meiner Bank, dass sie mir den dispo bis 30.12. streichen wollen!
Das ist eine durchgängige Praxis fast aller Banken gegenüber ALG II-Empfängern.
Hier hilft wohl nur ein ruhiges Gespräch mit der Bank und eine Datstellung, wie der Dispo in Zukunft bedient werden soll.
 

Til Gung

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2008
Beiträge
480
Bewertungen
7
Wenn ich richtig gelesen habe, dann hast du dein Konto noch nicht überzogen aber die Kündigung des Dispos zum 30.12.2008.

Nach meinem Verständnis kannst du dann noch überziehen, aber mit der Überweisung des Januar ALG II gleichen die als erstes das Konto aus. Ob das legal ist, da es sich um eine Sozialleistung handelt, da kenne ich unterschiedliche Ansichten.

Egal wie du es handhabst, was du heute überziehst musst du später mit Zinsen tilgen. Die ganzen klugen Sprüche nutzen dir aber nix wenn der Magen und der Kühlschrank leer sind.

Schau noch mal genau auf das Schreiben, wenn der Dispo zum 30.12.2008 gekündigt ist dann kannst du ihn bis dahin noch in Anspruch nehmen.

Wenn es so sein muss, hole dir soviel wie du zu brauchen glaubst, und wenn das Geld aus dem Automaten kommt, geh zu deiner Bank und verhandel über eine moderate Rückzahlung.
 

Seufz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Oktober 2008
Beiträge
75
Bewertungen
0
Danke für Eure Tipps!

Ja, Til Gung, das hast du ganz richtig verstanden und ich mache es auch so, wie Du vorschlägst - was anderes bleibt mir leider nicht übrig. Ich will ja auch tilgen, nur geht das eben nicht so schnell und es macht schon einen Unterschied, ob ich "nur" Dispozinsen oder Überziehungszinsen zahlen muss.
Was die Verhandlungen betrifft, würde ich nur gern latent mit etwas drohen können (z.B. mir das lebensnotwendige ALG 2 statt Tilgung bar auszahlen zu lassen), nach meiner Erfahrung erhöht das die Verhandlungsbereitschaft der anderen Seite ungemein, wenn man dagegen kein Druckmittel hat, sieht es schlecht aus... :icon_cry:
 

moonlightlady

Neu hier...
Mitglied seit
1 Februar 2010
Beiträge
3
Bewertungen
0
Ich hab da mal ne frage

Hallo
Und zwar geht es um folgendes ich habe einen Mitbewohner der erst seit kurzen bei mir und meinem Freund wohnt...
Und der hat einen Dispo bei der Bank,
da er jetzt nicht mehr arbeitet und Krankengeld bekommt kann er den dispo nicht mehr so einfach zurück zahlen die Bank sagt jetzt sie behalten das ganze geld ein was jetzt kommt sprich sein Krankengeld und gibt nur 400 euro frei.
das problem ist jetzt aber das er schon alleine an mietkosten strom etc. an uns bezahlen muss das wären 500 euro.
Meine frage ist jetzt dürfen die das einfach so machen oder müssen sie das Krankengeld frei geben. Und mit ihm einen Ratenplan machen das er jeden monat 100 euro an die Bank zurück zahlt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten