Bank möchte Girokonto der verstorbenen Mutter auflösen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
810
Bewertungen
714
Hallo Ihr,
eigentlich wollte ich das Konto meiner Mutter so lange aufrecht erhalten bis alle Erbschaftsangelegenheiten geklärt sind und der Kontenstand des Girokontos als SUMME feststeht, bei der keine Belastungen mehr erfolgen. Ich habe als Alleinerbe den Erbschein noch nicht vom Notar erhalten, werde aber meinem Bruder natürlich seinen Pflichtteil auszahlen. Abschließende Berechnung ist erst möglich nach Schätzung der Immobilie, Auszahlung der Sterbeversicherung ect. pp - genau so lange wollte ich das Konto bestehen lassen um einen sauberen Übergang zu haben.

Nun schreibt die Bank:
"Das Konto Ihrer verstorbenen Mutter muss aufgelöst werden. Wenn ein Testament mit Eröffnungsprotokoll vorhanden ist, kann es auch auf die Erben umgeschrieben werden. Bitte rufen Sie an wegen Termin blablabla

Nun, es gilt immer noch: ich bin nicht reisefähig - gut, soll die Bank (falls der Wunsch überhaupt rechtens ist) mit einer Filiale in der Nähe alles besprechen und ich unterschreibe dort oder man/frau regelt es per Briefverkehr. Aber ich hätte diesen Schritt gerne erst nach Schätzung der Wohnung und allen Klärungen und daraus resultierenden Zahlungen durchgeführt.

Hat jemand von Euch eine Ahnung, ob dieser Wunsch der Bank rechtens ist.

Auf das Konto geht Geld ein - und sehr wenig raus (demnächst etwas für Notar, Wohnungsschätzung ect. es ist ein Konto, auf dem das Guthaben wächst).

Gruß Katzenstube
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
5.457
Bewertungen
9.922
Ich habe dein anderes Thema nicht mehr hundertprozentig in Erinnerung, aber es gab doch nur ein handschriftliches Testament, oder? Kein notarielles.

Schau mal in die AGB der Bank, was die zur Auszahlung an die Erben schreiben. Normalerweise machen die Banken das nämlich nur, wenn ein notarielles Testament nebst Eröffnungsprotokoll vorliegt oder ein Erbschein.
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
575
Bewertungen
460
Das verstehe ich von der Bank nicht. Meine Mutter ist im Januar verstorben. Ich habe das Konto vor 6 Wochen aufgelöst. Aber nicht weil die Bank sich gemeldet hat, sondern weil ich es an der Zeit fand. Vorher konnte ich das nicht. Das Auflösen des Kontos von meiner Mutter war so der letzte Akt, der noch gefehlt hat. Jetzt ist von meiner Mutter nichts mehr da. Die Bank war zwar sehr verwundert, dass ich erst jetzt gekommen bin. Aber als ich das erklärt habe, hat die Mitarbeiterin der Bank meine Beweggründe verstanden und war sehr lieb.
 
Oben Unten