Bank hat Kredit vor 6 Wochen gekündig, was passiert nun? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Sternenbande

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2015
Beiträge
86
Bewertungen
3
Hallo,
ich kann seit einem Jahr meine Raten von einem Kredit wegen Erwerbsunfähigkeit nicht zurück zahlen. Im August bekam ich einen Brief, dass ich ab Februar 2016 die Raten wieder zahlen muss, sonst wird mein Kredit zum März 2016 gekündigt.

Im Februar diesen Jahres bekam ich noch mal Post, dass ich ein Lastschriftmandat ausfüllen soll.

Meine Antwort lautete, dass ich den Kredit nach wie vor nicht zurück zahlen kann.

Daraufhin kam wieder Post, dass ich ein Lastschriftmandat ausfüllen soll, sonst wird der Kredit zum 01. März gekündigt.

Was passiert nun? Bislang ja anscheinend gar nichts.

Gruß
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.327
Bewertungen
2.530
Hallo Sternenbande :wink:

Mit der Kreditkuendigung wird Dir die Gesamtsumme fällig gestellt.
Kannst Du sie nicht bezahlen, wovon ich jetzt mal ausgehe, dann wird sich der Gläubiger die Forderung titulieren lassen, d.h. Du erhältst Mahn und Vollstreckungsbescheid.
Hat daraufhin der Gläubiger den vollstreckbaren Titel gegen dich, kann er Pfaendungsversuche gegen dich starten, Besuch vom Gerichtsvollzieher, Kontopfaendung etc.

Mit der Kreditkuendigung ist natürlich auch deine Schufa im Eimer, was das bedeutet, weisst Du sicher selber.

Solltest Du den Kredit bei der gleichen Bank haben, wo Du auch dein Konto führst, dann würde ich Dir empfehlen, bei einer anderen Bank ein Guthabenkonto zu eröffnen.

Das war jetzt erstmal so das. Grobe hierzu.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.661
Bewertungen
436
Da der Score nun im grottigen Bereich ist wäre es sinnvoll Nach der Titelierung günstige Vergleiche auszuhandeln
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.214
Bewertungen
13.851
Hallo Sternenbande,

ich kann seit einem Jahr meine Raten von einem Kredit wegen Erwerbsunfähigkeit nicht zurück zahlen. Im August bekam ich einen Brief, dass ich ab Februar 2016 die Raten wieder zahlen muss, sonst wird mein Kredit zum März 2016 gekündigt.
Ist die EM-Rente auf Befristung (mit Aussichten mal wieder arbeiten und Geld für eine Rückzahlung verdienen zu können) oder bist du EM ohne Befristung also auch ohne Aussicht je wieder genug zu verdienen dafür ???

Warum hast du noch nichts unternommen in Richtung Schuldnerberatung eventueller Privat-Insolvenz, worauf hast du gehofft ein ganzes Jahr lang ...

Ich war in einer ähnlichen Situation und frage nicht aus Neugierde, habe versucht mit der Bank zu reden als absehbar war, dass ich die Raten bald nicht mehr aufbringen kann aber ohne Aussicht auf eine spätere Besserung der finanziellen Lage lassen die sich darauf in der Regel nicht ein. :icon_evil:

Einen Vergleich kann man auch nur anbieten wenn eine gewisse Summe vorhanden wäre, um auch was zu zahlen aber so lange die Bank noch meint was bekommen zu können, wird sie sich darauf nicht einlassen.

Mein "Angebot" kam dann schon über die Schuldnerberatung und die haben direkt darauf hingewiesen, dass ich in PI gehen werde, wenn man mit dieser Planung nicht einverstanden ist ... und sie dann GAR NICHTS bekommen werden weil, ich zukünftig (und dauerhaft) ein Einkommen unter dem Pfändungsfreibetrag haben werde.

Die Bank lehnte trotzdem ab und dann wurde der PI-Antrag gestellt, das ging alles relativ schnell, weil das mein einziger Gläubiger war und erst nach Eröffnung der PI kam dann die Kündigung für meinen Kredit und alle Konten die ich bei der Bank hatte.

Da kann ich nur zustimmen, dass du dir schnellstens ein Konto bei einer anderen Bank eröffnen solltest, wenn deine Rente auch auf ein Konto dieser Bank geht und deine sonstigen Verpflichtungen dort abgebucht werden.
Auch darauf hatte ich mich rechtzeitig vorbereiten können auch wenn es nicht ganz einfach war mit der "PI schon im Nacken" überhaupt noch irgendwo ein Konto zu bekommen ...

Im Februar diesen Jahres bekam ich noch mal Post, dass ich ein Lastschriftmandat ausfüllen soll.
Das Lastschriftmandat wurde allgemein an Kunden geschickt, weil ja die Gläubiger eine neue Zustimmung zum Einzug von Forderungen benötigt haben nach der Einführung von "IBAN und BIC", ich nehme doch an, dass die Raten vorher auch eingezogen wurden oder hattest du immer selbst überwiesen ???

Meine Antwort lautete, dass ich den Kredit nach wie vor nicht zurück zahlen kann.
Was hast du sonst noch unternommen, um das in Ordnung bringen zu können, es genügt natürlich nicht nur immer mitzuteilen, dass man nicht zahlen kann, Kredite lösen sich ja deswegen nicht irgendwann in Luft auf ... und die Schulden werden schon durch die auflaufenden Zinsen immer höher.

Daraufhin kam wieder Post, dass ich ein Lastschriftmandat ausfüllen soll, sonst wird der Kredit zum 01. März gekündigt.
Nun hast du also die schriftliche Kündigung erhalten, da war ja sicher auch ein Termin benannt bis wann du nun den kompletten Betrag zurück zahlen sollst, das ist jedenfalls so üblich ... nimm dieses Kündigungsschreiben und sieh zu dass du schnellstens einen Termin bei einer Schuldnerberatung (öffentlich und kostenlos) bekommen kannst.

Was passiert nun? Bislang ja anscheinend gar nichts.
Darauf, dass nichts weiter passieren wird solltest du dich besser nicht verlassen, die Möglichkeiten (von Mahnbescheid bis Konto-Pfändung) wurden dir bereits aufgezählt, die Bank wird die Kredit-Kündigung und den offenen Außenstand natürlich auch an die Schufa melden.

Das kann die Eröffnung eines anderen Kontos sehr erschweren, irgendwann wird der Gerichtsvollzieher bei dir klingeln und dich um die Abgabe der "Eidesstattlichen Versicherung" bitten müssen ... der Gläubiger wird trotzdem keine Ruhe mehr geben um sein Geld zurück zu bekommen und mit jedem Monat steigen die Schulden weiter an.

Das kannst du nur aufhalten (hoffentlich), wenn du dich dringend an eine Schuldner-Beratungsstelle wendest und dir dort helfen lässt, je nach Höhe deiner Schulden und der Aussichten auf (eventuell mal wieder) "bessere finanzielle Zeiten" wird man dich über einen Vorschlag zur Schuldenbereinigung an den /die Gläubiger in die PI führen können.

Dann ist Ruhe, weil Niemand mehr pfänden darf und nach spätestens 6 Jahren ist es vorbei mit der "Restschuldbefreiung" vom Inso-Gericht bist du diese Schulden endgültig los ...

Soweit mal die Kurzfassung dessen was du tun kannst, wenn du irgendwann mal wieder ohne Angst zum Briefkasten und an die Wohnungstüre gehen willst ...

MfG Doppeloma
 

Sternenbande

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2015
Beiträge
86
Bewertungen
3
Was heißt EM-Rente? Ich werde jedenfalls nicht mehr gesund, kann also nie arbeiten gehen.

In einer Privatinsolvenz sehe ich jetzt keinen Sinn, da ich das Ende der Insolvenz gar nicht mehr miterleben würde. Und um meine Rente muss ich mir erst Recht keine Gedanken mehr machen.

ich nehme doch an, dass die Raten vorher auch eingezogen wurden oder hattest du immer selbst überwiesen ???
Ne, aber ich hatte das Lastschriftmandat dann widerrufen.

Was hast du sonst noch unternommen, um das in Ordnung bringen zu können, es genügt natürlich nicht nur immer mitzuteilen, dass man nicht zahlen kann, Kredite lösen sich ja deswegen nicht irgendwann in Luft auf ... und die Schulden werden schon durch die auflaufenden Zinsen immer höher.
Nichts, denn es gibt nichts, was ich noch unternehmen könnte.

Das kann die Eröffnung eines anderen Kontos sehr erschweren
Wieso sollte ich ein weiteres Konto eröffnen? Ich habe ein Girokonto und laut deutschem Recht darf mir die Bank nicht verwehren dieses in ein P-Konto umzuwandeln.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.214
Bewertungen
13.851
Hallo Sternenbande,

Was heißt EM-Rente? Ich werde jedenfalls nicht mehr gesund, kann also nie arbeiten gehen.
Rente wegen Erwerbs-Minderung, entschuldige bitte, dass ich gefragt habe, ich konnte ja nicht ahnen, dass du dich da gleich angegriffen fühlst, weil mir deine Befindlichkeiten und dein finanzieller Status unbekannt sind.

In der Regel genügt es nicht ganz selbst zu meinen, dass man nicht gesund ist und nie arbeiten gehen kann ... :icon_kinn:

In einer Privatinsolvenz sehe ich jetzt keinen Sinn, da ich das Ende der Insolvenz gar nicht mehr miterleben würde. Und um meine Rente muss ich mir erst Recht keine Gedanken mehr machen.
Warum fragst du dann hier überhaupt um Rat, wenn es dich ohnehin nicht interessiert, mir ist bekannt, dass man jedes Konto in ein P-Konto umwandeln kann ... aber auch davon lösen sich Schulden nicht in Luft auf und jede Bank kann auch ein P-Konto kündigen, ist alles schon vorgekommen aber das macht dir dann ja (vermutlich) auch nichts mehr aus ... :icon_evil:

Was noch so alles kommen kann nach der Kredit-Kündigung wurde dir ja bereits geschrieben, dem habe ich dann auch nichts mehr hinzu zu fügen... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.327
Bewertungen
2.530
Guten Morgen Sternenbande,

In einer Privatinsolvenz sehe ich jetzt keinen Sinn, da ich das Ende der Insolvenz gar nicht mehr miterleben würde. Und um meine Rente muss ich mir erst Recht keine Gedanken mehr machen.
Das klingt natürlich sehr traurig.
Weisst Du, wenn jemand ein Thema eröffnet, dann sind uns natürlich weitere und nähere Lebensumstände des TE nicht bekannt und gehen uns ja auch eigentlich nix an. Jetzt wo ich das lese von Dir, kann ich zu deinen Schuldenproblem eigentlich nur krass sagen, Shit drauf.

Ein Schuldner kann Schutzmassnahmen treffen, die sein Existensminimum vor einen Pfändungsgläubiger schützen, P-Konto etc.

Solltest Du ggfls. pfändbares besitzen, dann mache es zu Kohle und gönne Dir einen schönen Urlaub davon, bevor der Gläubiger einen vollstreckbaren Titel gegen dich in der Hand hat.

Wieso sollte ich ein weiteres Konto eröffnen? Ich habe ein Girokonto und laut deutschem Recht darf mir die Bank nicht verwehren dieses in ein P-Konto umzuwandeln.
Die Aussage von @Doppeloma bezog sich wahrscheinlich auf meine Empfehlung, wenn Du Kreditkonto und Girokonto bei der gleichen Bank hast, das Du dir lieber ein Guthabenkonto bei einer anderen Bank besorgst, was Du dann beim Eintreffen eines Pfändungs- und Überweisungsbeschluss in ein P-Konto umwandelst.

Mich hat es auch erwischt und ich muss mit 47 Jahren, aufgrund einer fortgeschrittenen chronischen Erkrankung, auch eine Erwerbsminderungsrente beziehen, wobei ich das reguläre Rentenalter sicher auch nicht erreichen werde. Das ist dann ebend so und man muss ebend irgendwie versuchen für die restliche Lebenszeit, das beste draus zu machen und den Kopf nicht vollends in den Sand zustecken.

In diesen Sinne, wünsche ich Dir alles alles Gute

Gruss

axellino
 
Oben Unten