• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bank gibt Alg2 nicht frei

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

siego

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Okt 2005
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#1
Hallo zusammen,
habe ein Problem mit der Onlinebank Cortal Consors, vielleicht könnt ihr mir Tipps geben, wie ich weiter vorgehen sollte.
Cortal Consors rückt ALG 2 nicht heraus, obwohl mir versichert wurde, dies auf das Konto meiner Tochter zu überweisen.
Folgender Sachverhalt:
Kontopfändung geht ein, Konto wird gekündigt, Guthaben von ca. 140€ (aus ALG2) wird nach 12 Tagen an den Gläubiger überwiesen.
Zahlung von ALG2 für Dezember konnte leider nicht mehr rechzeitig auf ein anderes Konto umgeleitet werden. Wurde am 21.12. beantragt. Nach Auskunft des zuständigen Mitarbeiters der ARGE wurden die Überweisungen teilweise wegen der Weihnachtsfeiertage bereits ab 15.12. veranlasst.
Am 27.12.2006 Cortal Consors den Bewilligungsbescheid von ALG2 zugefaxt, zugleich auch per Einwurfeinschreiben zugeschickt mit der Bitte, das Geld nach Eingang freizugeben und auf das Konto meiner Tochter zu überweisen.
keine Reaktion der Bank.
Am 29.12.2006 Geldeingang von ALG2 (350,-€).
Am 3.01.2007 Anruf bei Cortal Consors. Auskunft: Man bräuchte Unterlagen, die beweisen, daß es sich bei dem Betrag um Sozialleistungen handelt, dann würde das Geld freigegeben.
Also, den Bewilligungsbescheid nochmal zugefaxt und zur Sicherheit eine Kopie per Einschreiben mit Rückschein zugeschickt.
Am 5.01.2007 telefonische Nachfrage bei Cortal Consors, wie die Sache nun stehe. Auskunft (von Frau Zapf, nachdem sie sich anscheinend erkundigt hatte): "Das Geld wird auf das von Ihnen angegebene Konto überwiesen."
Aber wiederum passiert nichts.
Am 11.01.2007 nochmal per Email um Überweisung gebeten, wiederum vergeblich.
Einen Anruf wollte ich mir nicht mehr antun.
Nun habe ich das Problem, dass ich ohne Geld dastehe, da halt nun mittlerweile auch die letzten Kröten aufgebraucht sind und ich das Geld dringends für den Lebensunterhalt bräuchte.
Habe mir überlegt, den Ombudsmann einzuschalten. Da ich aber gelesen, dass man mit einer Bearbeitungszeit von 2-6 Monaten rechnen muss, ist das auch nicht das, was mir wirklich weiterhilft.
Wie würdet ihr mir empfehlen, weiter vorzugehen?
Vielen Dank für Eure Antworten.

Viele Grüße von Siegfried
 

kirsten

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Nov 2006
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#3
kontopfändung

hallo erst mal

also die bank muss das geld auszahlen,es sind sozialleistungen ,die dürfen garnicht gepfändet werden.

ansonsten so schnell wie möglich zum gericht und eine einsweilige verfügung holen,
und an deiner stelle würde ich zusätzlich noch die bank wechseln,es steht doch auch bei den banken im computer drin was für zahlungen da auf ein konto eingehen

das theater habe ich auch durch,bis ich schliesslich die bank gewechselt habe

viele grüsse
kirsten
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#5
Silvia V sagte :
Zu beachten wäre noch,das die 7 Tagesfrist nur ab dem Tag der Gutschrift auf dem Konto gilt.
Dürfte in diesem Fall egal sein, da die Bank mutwillig das Geld über die 7 Tage Frist gegen den erklärten Willen der Betroffenen einbehalten hat. Sollte die Bank nun das Geld doch gegen den Willen der Betroffenen an den Gläubiger abgeführt haben, wäre dies einer Schadenersatzklage wert. Ich verstehe auch nicht, weshalb sie das Geld nicht einfach abgehoben hat?
 

Luna 17

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2006
Beiträge
426
Gefällt mir
29
#7
Postbank zahlt Kindergeld und ALG II nicht aus

Hallo,nun hat es uns auch erwischt,Kontopfändung.

Jetzt war ich schon seit dem ersten des Monats mehrmals auf der Postbank,die zahlen das Geld nicht aus.
Heute war ich beim Amtsgericht,die brauchen aber um das Konto frei zu geben einen aktuellen Kontoauszug.
Da es aber ein Sparkardkonto ist kann ich den nicht beibringen.
Der Berater von der Postbank sagte mir mit einem schmutzigen Lächeln im Gesicht,können wir beantragen,dauert aber 7 Tage.
Was nun,dann sind die 7 Tage um und das Geld weg,wovon sollen wir leben?
Es geht nur Kindergeld und ALG II auf dieses Konto.
Bitte helft mir ,muss was tun aber wie?

LG Luna
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#8
ALG II und KIndergeld sind eh nicht pfändbar, auch nicht nach der 7 Tages Frist

siehe nochmal Silvias Link

http://www.meine-schulden.de/ratgeber/sozialleistungen

Beziehen Sie Sozialhilfe, Arbeitslosengeld II, Erziehungsgeld, Mutterschaftsgeld, Leistungen der Pflegeversicherung, der Grundsicherung im Alter bzw. bei Erwerbsunfähigkeit oder Grundrente?

Diese Sozialleistungen sind definitiv unpfändbar, da Sie Ihren materiellen Grundbedarf abdecken sollen (§ 54 Sozialgesetzbuch I, § 17 Sozialgesetzbuch XII). Sie müssen keine Pfändung befürchten, denn die Gläubiger wissen in der Regel um diese Vorschriften. Spätestens die bewilligenden Stellen würden eine Pfändung zurückweisen.
 

Luna 17

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2006
Beiträge
426
Gefällt mir
29
#9
Ja das sagte mir die Rechtspflegerin heute auch,aber was nutzt es wenn ich an das Geld nicht ran komme und dem Gericht nicht nachweisen kann das dort nur Sozialleistungen auf das Konto gehen.
Habe mehrere Ratenzahlungen bei der Arge laufen,wurde alles genehmigt,auf Darlehensbasis.Die behalten natürlich ihr Geld gleich ein und wir müssen sehen wie wir weiter leben,ich könnte nur noch k......
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#10
Die Postbank macht sich Strafbar die Leistungen sind
in den ersten 7 Tagen nach Geldeingang Unpfändbar
Sozialleistungen dürfen auch nicht zurückgehalten
werden.
Da gibt es nur eins gehe sofort zum Amtsgericht mit deinen Kontoauszügen zum Rechtspfleger.

Was nicht nachweisen weißt du was die Verschlüsslte Nr. AA auf deinem Konto
ist, die Banker Wissen es schon dort ist auch deine Kunden BG Nr. im Kontoauszug
mit drin.
Sowas auch nicht Nachweisen ich kann nicht mehr.
 

Luna 17

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2006
Beiträge
426
Gefällt mir
29
#11
@Atlantis,genau das kann ich eben nicht,da ich keine aktuellen Kontoauszüge besitze (ist ein Sparkonto)und nur bei Vorlage dieser kann die Rechtsstelle was machen.
Schreibe heute den Gläubiger nochmal an,es geht auch das Geld von meiner 18 jährigen Tochter auf das Konto.
Die Postbank wird sich hinreichend Zeit lassen mit den Auszügen zu schicken,aber ich kann und werde nicht zahlen an den Gläubiger.
300Euro im Monat an Darlehensrückzahlung(Arge und Vermieter) ist das absolute Limit.
Mal sehen wie der Gläubiger reagiert,er weiß das ich ALG II bekomme.wird vertreten durch ein Anwaltsbüro,aus 145Euro sind jetzt schon 445Euro geworden.
Mal sehen wie sich alles entwickelt,nur eben die fehlenden Kontoauszüge kann ich nichts machen.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#12
@Atlantis,genau das kann ich eben nicht,da ich keine aktuellen Kontoauszüge besitze (ist ein Sparkonto)und nur bei Vorlage dieser kann die Rechtsstelle was machen.
Schreibe heute den Gläubiger nochmal an,es geht auch das Geld von meiner 18 jährigen Tochter auf das Konto.
Die Postbank wird sich hinreichend Zeit lassen mit den Auszügen zu schicken,aber ich kann und werde nicht zahlen an den Gläubiger.
300Euro im Monat an Darlehensrückzahlung(Arge und Vermieter) ist das absolute Limit.
Mal sehen wie der Gläubiger reagiert,er weiß das ich ALG II bekomme.wird vertreten durch ein Anwaltsbüro,aus 145Euro sind jetzt schon 445Euro geworden.
Mal sehen wie sich alles entwickelt,nur eben die fehlenden Kontoauszüge kann ich nichts machen.
Kannst Du auch am Automaten keine Auszüge mehr ziehen, dies geht ja auch mit einem Postsparbuch. Die sind ja inzwischen alle auf Karten umgestellt worden.
Ansonsten morgen die Postbank Zentrale anrufen

Deutsche Postbank AG
Telefon:
0228/920-0
Telefax:
0228/920-3 51 51
Postanschrift:
Postfach 4000
53105 Bonn
Hausanschrift:
Friedrich-Ebert-Allee
114-126
53113 Bonn
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#13
passend dazu

http://news.abacho.de/aktuelles/artikel_anzeigen/index.html?news_id=52023

Empfänger von Sozialleistungen können sich künftig einfacher gegen eine Pfändung von Restguthaben auf ihrem Bankkonto schützen. Das geht aus einem am Dienstag veröffentlichten Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe hervor. Wird etwa monatlich Arbeitslosengeld II überwiesen, könne auf Antrag des Schuldners dieser Betrag «von vornherein und für die gesamte Dauer der Pfändung» freigestellt werden - und zwar im Umfang der Pfändungsfreigrenzen.
 

Luna 17

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2006
Beiträge
426
Gefällt mir
29
#14
Nein,konnte noch nie Auszüge von der Sparcard am Automaten ziehen,die Auszüge gibt es einmal im Jahr und bei Beantragung bei Bedarf zugeschickt .Dauert aber etwa 7 Tage.
Danke,werde der Postbank dann gleich mal einen Liebesbrief verfassen.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#15
Nein,konnte noch nie Auszüge von der Sparcard am Automaten ziehen,die Auszüge gibt es einmal im Jahr und bei Beantragung bei Bedarf zugeschickt .Dauert aber etwa 7 Tage.
Danke,werde der Postbank dann gleich mal einen Liebesbrief verfassen.
Du solltest da morgen anrufen
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.427
Gefällt mir
2.100
#17
egjowe sagte :
bei Cortal Consors ????

Soweit mir bekannt ist bieten Banken, die nur über ein weitmaschiges Zweigstellen-Netz verfügen und Online-Banken die Möglichkeit, bei bestimmten anderen Geldinstituten kostenfreie Benutzung der Geldautomaten....

;)
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
#18
Freigabe meiner Sozialleistungen / Kontonummer
Sehr geehrte Damen und Herren,



am wurde auf meinem Girokonto ein Betrag in Höhe von € gutgeschrieben.
Es handelt sich bei dieser Gutschrift um folgende Sozialleistung:
Als Nachweis dient:
mein Kontoauszug, dem Sie den Verwendungszweck entnehmen können.
Mein Bescheid vom . ……
Dennoch verweigerte mir Ihre Mitarbeiterin/Ihr Mitarbeiter
am die vollständige Auszahlung/Verfügung über einen Betrag in Höhe von €
mit folgender Begründung:
Wie Ihnen bekannt sein sollte, habe ich das Recht, innerhalb von 7 Tagen ab Wertstellungsdatum über sämtliche Sozialleistungen in voller Höhe zu verfügen – und zwar entweder durch Bar-Abhebung oder durch Überweisungsaufträge. Weder eine Kontoüberziehung noch eine Kontopfändung schränken Ihre Auszahlungspflicht ein. Insbesondere bedarf es bei Sozialleistungen innerhalb der 7-Tage-Frist keines Freigabe-Beschlusses durch das Vollstreckungsgericht.
Da ich rechtzeitig innerhalb der 7-Tage-Frist die Auszahlung/Überweisung beansprucht habe und sie mir damals zu Unrecht verweigert wurde, veranlassen Sie bitte, dass die entsprechende Bargeldauszahlung bzw. lebensnotwendige Überweisungen für Miete, Energie usw. umgehend nachgeholt werden.

Vielleicht helfen Dir die Formulierungen und dieser Link..


http://www.elo-forum.org/pfaendungsschutz-fuer-sozialleistungen-t7732.html
 

Luna 17

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2006
Beiträge
426
Gefällt mir
29
#19
Danke Silvia V.
Habe gestern den Brief per Einschreiben so unfefähr an die Postbank gesand.
Anrufen hätte ich mir sparen können,es stände mir offen gegen diese Entscheidung zu klagen,Einbehaltung des Geldes wäre wohl rechtens.
Werde jetzt sehen was kommt,nach meinem Brief.
Nun eine Frage,wo kann ich Hilfe bekommen wegen der Berechnung von SGB II ??
LG Luna
 
E

ExitUser

Gast
#20
BGH: Pfändungsschutz für Sozialleistungsempfänger
erhöht
Der VII. Zivilsenat des BGH hatte sich mit der Frage zu befassen, auf welchem verfahrensrechtlichen Wege bei der laufenden
Pfändung des Bankkontos eines Sozialleistungsempfängers der für das Kontoguthaben bestehende Pfändungsschutz
effektiv durchgesetzt werden kann (Beschl. v. 20.12.2006 – VII ZB 56/06).
Bisher wurde verbreitet die Meinung
vertreten, der Schuldner könne nach
Ablauf der 7-Tage-Frist die Freigabe
des unpfändbaren Restguthabens nur
mit der Erinnerung nach § 766 ZPO
geltend machen und damit nur bezogen
auf die jeweils aktuelle monatliche
Überweisung der Sozialleistung. Ein
derartiges Verfahren, das dazu zwingt,
die Unpfändbarkeit des Restguthabens
Monat für Monat mit einem
Rechtsbehelf geltend zu machen, hindert
den Sozialleistungsempfänger in
erheblichem Maße daran, mit dem
ihm pfändungsfrei zustehenden Kontoguthaben
am heute üblichen bargeldlosen
Zahlungsverkehr teilzunehmen.
Für den vergleichbaren Fall, dass
laufend Arbeitseinkommen auf ein
Konto überwiesen wird, hat der Gesetzgeber,
um eine solche unbillige
Konsequenz zu vermeiden, in § 850k
ZPO die Möglichkeit eröffnet, auf Antrag
des Schuldners von vornherein
und mit Wirkung für die gesamte Dauer
der Pfändung den jeweils durch die
wiederkehrenden Zahlungen auf das
Konto gelangenden Betrag im Umfang
der Pfändungsfreigrenzen durch
Entscheidung des Vollstreckungsgerichts
freizustellen.
Der BGH hat nun diese Regelung entsprechend
auch auf die Fälle angewandt,
in denen wiederkehrende Sozialleistungen
wie das Arbeitslosengeld
II auf das gepfändete Konto des
Schuldners überwiesen werden. Der
BGH hat daher die Rechtsbeschwerde
des Gläubigers gegen den Beschluss
des LG, das bereits ebenso zugunsten
des Schuldners entschieden hatte, zurückgewiesen.
[Quelle: BGH, PM Nr. 18/2007]
könnte evtl. auch weiterhelfen
 

Luna 17

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2006
Beiträge
426
Gefällt mir
29
#21
Beschluss vom Amtsgericht und immer noch kein Geld

Ich möchte mich noch einmal melden, und um Hilfe bitten.

Ich habe einen Teil meines Geldes bekommen,aber die Summe in Höhe der Pfändung von 449 € wurde bis dato von der Postbank einbehalten.
Zwischenzeitlich habe ich die Kontoauszüge (musste ich beantragen da die Leistung auf ein Sparkonto geht) erhalten, und beim Amtsgericht gemäß § 766 ZPO. seit dem 21.02.07 erwirkt.
Ich habe auch einen Beschluss des Amtsgericht in den Händen und der Postbank, wurde dieser vom Amtsgericht per Fax gesand.

Letztmalig am Freitag versuchte ich wieder mein Geld zu bekommen.
Nach Rückruf auf der Postbank durch den Mitarbeiter auf der Post,wurde mir dieses wieder verwehrt, mit der Begründung, es sei noch nicht bearbeitet und ich sollte die Hotline anrufen.

Ich zurück nach Hause,telefon genommen und angerufen.

Die Dame von der Hotline sagte mir ," ich kann ihnen nicht helfen, da die Bearbeiterin schon Feierabend hat."

Ich weiß nicht mehr weiter! Was nun?
Ich möchte noch anmerken, das ich für meinen 13 jährigen Sohn seit Februar keinerlei Leistungen mehr erhalte.
Er hat bei seinem Vater gelebt und ist seit 20. September .2006, wieder in meinen Haushalt gezogen.
Weder ich noch der Kindesvater hatten für diese Zeit,wo er beim Vater gelebt hat,Kindergeld beansprucht.

Ab 20.September ist die Arge dann in Vorleistung getreten, welches ab dem Monat Februar eingestellt wurde.
Ich habe schon im September wieder Kindergeld für ihn beantragt,es fehlte die Schulbescheinigung und Meldebestätigung,welche ich der Kindergeldkasse im November per normaler Post gesand habe.
Diese sind dort aber nicht mehr auffindbar.
Ich hatte am 24.01.07 daraufhin noch einmal per Einschreiben diese Unterlagen gesandt.

Am Freitag habe ich bei der Hotline der Kindergeldkasse angerufen um mich nach dem Stand der Dinge zu erkundigen.

Ich zitiere einmal das Telefongespräch, Sie: " Kindergeldkasse Ich: " Guten Tag, ich wollte nachfragen, wann die Kindergeldzahlung für meinen Sohn A... geboren ..... aufgenommen wird." Sie: " Das ist doch schon erledigt." Ich : " Nein! Ich bekomme für dieses Kind kein Kindergeld." Sie: " Doch diskutieren Sie nicht." Ich: " Ich weiß doch , was ich überwiesen bekommen habe." Sie: " Sie haben für 3 Kinder Kindergeld bekomm." Ich: " Ja, aber ich habe in meinem Haushalt 3 Kinder und 1 Kind bekommt Kindergeld auf ihr Konto überwiesen von ihnen und dieses lebt nicht in meinem Haushalt." Sie: " Es fehlen unterlagen." Ich:" Welche unterlagen?" Sie:" Meldebestätigung! Solange wird das nicht bearbeitet." Ich:" Habe ich ihnen schon gesand. Einmal per normaler Post und einmal per Einschreiben am 24.01.07." Sie:" Dann müssen sie warten." Ich:" Das geht nicht mehr. Ich kann das nicht mehr abfangen. Die Arge hat die Leistung seit Februar eingstellt wegen ihrer Schluderrei.Meine Kinder müssen Hungern." Sie:" Ohne diese Meldebestätigung keine Bearbeitung, wenn es angekommen wäre, hätte ich es im Computer und wenn sie mich nicht verstehen haben Sie Pech!"
Ich:" Ich möchte bitte ihren Namen." Daraufhin legte sie einfach auf!

Ich total geplättet,wieder zum Telefonhörer gegriffen, und die Hotline angerufen.
Diesmal eine nette Frau namens .... am Telefon.
Ich habe ihr erstmal meine Situation geschildert, auch das vorhergehende Gespräch mit ihrer Kollegin.
Ich fragte sie dann, wie ich erfahren könnte, ob die og. Unterlagen angekommen wären, da ihre Kollegin ja behauptet, diese wären auch per Einschreiben wieder nicht angekommen.
Sie wollte Rücksprache mit dem Sachbearbeiter nehmen und mich dann zurück rufen.
Dies geschah aber nicht , da das Wochenende dazwischen liegt.

Am Donnerstag habe ich meinen SB von der Arge angerufen, da ich ja gegen die Aufhebung der Vorschussleistung Kindergeldkasse am 24.01.07 in Widerspruch gegangen bin und bis heute noch nichts von der Arge gehört habe.
Die Leistungen wurden aber zum 01.02.07 eingestellt.
Mein SB hat keinerlei Anweisungen bisher von der Widerspruchsstelle erhalten und somit auch keinen Grund die Leistung wieder aufzunehmen.

Nun fehlt mir ja auch noch das Geld und wir haben uns zu viert ein Toastbrot über das Wochenende geteilt.

Was kann ich nur tun???
 
E

ExitUser

Gast
#22
Ich möchte mich noch einmal melden, und um Hilfe bitten.

Ich habe einen Teil meines Geldes bekommen,aber die Summe in Höhe der Pfändung von 449 € wurde bis dato von der Postbank einbehalten.
Zwischenzeitlich habe ich die Kontoauszüge (musste ich beantragen da die Leistung auf ein Sparkonto geht) erhalten, und beim Amtsgericht gemäß § 766 ZPO. seit dem 21.02.07 erwirkt.
Ich habe auch einen Beschluss des Amtsgericht in den Händen und der Postbank, wurde dieser vom Amtsgericht per Fax gesand.

Letztmalig am Freitag versuchte ich wieder mein Geld zu bekommen.
Nach Rückruf auf der Postbank durch den Mitarbeiter auf der Post,wurde mir dieses wieder verwehrt, mit der Begründung, es sei noch nicht bearbeitet und ich sollte die Hotline anrufen.

Ich zurück nach Hause,telefon genommen und angerufen.

Die Dame von der Hotline sagte mir ," ich kann ihnen nicht helfen, da die Bearbeiterin schon Feierabend hat."

Ich weiß nicht mehr weiter! Was nun?
Ich möchte noch anmerken, das ich für meinen 13 jährigen Sohn seit Februar keinerlei Leistungen mehr erhalte.
Er hat bei seinem Vater gelebt und ist seit 20. September .2006, wieder in meinen Haushalt gezogen.
Weder ich noch der Kindesvater hatten für diese Zeit,wo er beim Vater gelebt hat,Kindergeld beansprucht.

Ab 20.September ist die Arge dann in Vorleistung getreten, welches ab dem Monat Februar eingestellt wurde.
Ich habe schon im September wieder Kindergeld für ihn beantragt,es fehlte die Schulbescheinigung und Meldebestätigung,welche ich der Kindergeldkasse im November per normaler Post gesand habe.
Diese sind dort aber nicht mehr auffindbar.
Ich hatte am 24.01.07 daraufhin noch einmal per Einschreiben diese Unterlagen gesandt.

Am Freitag habe ich bei der Hotline der Kindergeldkasse angerufen um mich nach dem Stand der Dinge zu erkundigen.

Ich zitiere einmal das Telefongespräch, Sie: " Kindergeldkasse Ich: " Guten Tag, ich wollte nachfragen, wann die Kindergeldzahlung für meinen Sohn A... geboren ..... aufgenommen wird." Sie: " Das ist doch schon erledigt." Ich : " Nein! Ich bekomme für dieses Kind kein Kindergeld." Sie: " Doch diskutieren Sie nicht." Ich: " Ich weiß doch , was ich überwiesen bekommen habe." Sie: " Sie haben für 3 Kinder Kindergeld bekomm." Ich: " Ja, aber ich habe in meinem Haushalt 3 Kinder und 1 Kind bekommt Kindergeld auf ihr Konto überwiesen von ihnen und dieses lebt nicht in meinem Haushalt." Sie: " Es fehlen unterlagen." Ich:" Welche unterlagen?" Sie:" Meldebestätigung! Solange wird das nicht bearbeitet." Ich:" Habe ich ihnen schon gesand. Einmal per normaler Post und einmal per Einschreiben am 24.01.07." Sie:" Dann müssen sie warten." Ich:" Das geht nicht mehr. Ich kann das nicht mehr abfangen. Die Arge hat die Leistung seit Februar eingstellt wegen ihrer Schluderrei.Meine Kinder müssen Hungern." Sie:" Ohne diese Meldebestätigung keine Bearbeitung, wenn es angekommen wäre, hätte ich es im Computer und wenn sie mich nicht verstehen haben Sie Pech!"
Ich:" Ich möchte bitte ihren Namen." Daraufhin legte sie einfach auf!

Ich total geplättet,wieder zum Telefonhörer gegriffen, und die Hotline angerufen.
Diesmal eine nette Frau namens .... am Telefon.
Ich habe ihr erstmal meine Situation geschildert, auch das vorhergehende Gespräch mit ihrer Kollegin.
Ich fragte sie dann, wie ich erfahren könnte, ob die og. Unterlagen angekommen wären, da ihre Kollegin ja behauptet, diese wären auch per Einschreiben wieder nicht angekommen.
Sie wollte Rücksprache mit dem Sachbearbeiter nehmen und mich dann zurück rufen.
Dies geschah aber nicht , da das Wochenende dazwischen liegt.

Am Donnerstag habe ich meinen SB von der Arge angerufen, da ich ja gegen die Aufhebung der Vorschussleistung Kindergeldkasse am 24.01.07 in Widerspruch gegangen bin und bis heute noch nichts von der Arge gehört habe.
Die Leistungen wurden aber zum 01.02.07 eingestellt.
Mein SB hat keinerlei Anweisungen bisher von der Widerspruchsstelle erhalten und somit auch keinen Grund die Leistung wieder aufzunehmen.

Nun fehlt mir ja auch noch das Geld und wir haben uns zu viert ein Toastbrot über das Wochenende geteilt.

Was kann ich nur tun???
Ich hatte vor kurzem auf der Kindergeldkasse anrufen und den Leiter verlangt... den hab ich zwar nicht ans Telefon bekommen, dafür am nächsten Tag einen Brief, daß das Kindergeld die nächsten 3 Jahre weiter gezahlt wird... auch gut :)

Mit Hartnäckigkeit erreicht man vielleicht mehr... hatte angedroht, sonst persönlih vorbei zu kommen...und die wissen: ich tus!

Und deshalb kann ich dir nur raten: hingehen, die Situation schildern, den Einschreibbeleg vorweisen und auf Barauszahlung bestehen...zumindest eines Teilbetrages... und nicht gehen, bevor du den hast.

Am besten gleich zum Abteilungsleiter...nicht zum SB...

Alle anderen Möglichleiten (Rechtsweg) dauern zu lange...
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.155
#23
in diesem Fall musst Du dich nicht mit den verschiedenen Behörden herumärgern. Gehe heute morgen noch zum Sozialgericht und gebe dort eine einstweilige Anordung auf Auszahlungen der Leistungen nmach dem Sozialgesetzbuch Zwei auf. Hilfsweise soll der Sozialhilfeträger dafür in Anspruch genommen werden. Nimm bitte alles an Unterlagen mit, was beweisen kann, dass Du mittellos bist und bitte auch die Unterlagen, die beweisen, dass Du deinen Verpflichtungen nachgekommen bist. Beantrge bitte, dass sofort entschieden wird und dir das Geld in´BAR!!! auch außerhalb der Dienstzeit ausgezahlt werden muss. Sage bitte heute noch bescheid.

Du brauchst keinen Rechtsanwalt. Die einstweilige Anordnung kannst Du mündlich zur Niederschrift aufgeben.

Kannst Du uns bitte sagen, in welchem Ort das ganze stattfindet.
 

Luna 17

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2006
Beiträge
426
Gefällt mir
29
#24
Guten Morgen,und Danke für die zahlreichen Antworten.
Hatte der Arge am Freitag auch schon angedroht zum Sozialgericht zu gehen,dass soll ich dann tun war die Antwort.
Das ganze mit der Arge ist in Bottrop,Kindergeldkasse in Dortmund.
Ich werde jetzt die Einstweilige Verfügung verfassen und Faxen,habe noch nicht einmal mehr Busgeld zum Sozialgericht nach Gelsenkirchen zu fahren.
Bin schon soweit,dass ich klauen gehen möchte,damit meine Kinder heute etwas zu Essen bekommen,wir haben ein Toastbrot und ein Glas Marmelade von Freitag bis gestern durch vier geteilt(ich davon 1Scheibe,heute war nichts mehr zum Frühstück für die KIds da.Ich bin am durchdrehen.
LG Luna
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#25
Und was ist dabei nun eigentlich raus gekommen? Oder bist du zwischenzeitlich verhungert?
 
E

ExitUser

Gast
#26
Und was ist dabei nun eigentlich raus gekommen? Oder bist du zwischenzeitlich verhungert?
Die 2. Frage hättest ihr uins uns ersparen sollen!

Mich würde auch interessieren, ob es schon eine Reaktion auf das Fax gibt...

und, was sie bis dahin macht, damit die Kinder heute was zu essen bekommen.
 

Luna 17

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2006
Beiträge
426
Gefällt mir
29
#27
Also,ich möchte mal kurz berichten.
Habe mich heute auf den Weg zur Arge gemacht,war denen nicht recht,aber ich musste alles versuchen. Dann nach langer,lauter Auseinandersetzung haben die mir ein paar Euros gegeben.
Einstweilige Verfügung an das Sozialgericht wegen Kindergeldkasse ist in Arbeit.
Meine Kinder sind wieder etwas zufrieden,ein volles Bäuchlein wirkt Wunder.

Übrigends,es wird für meine Begriffe immer schlimmer,die lassen dich verhungern.Ich werde einen Brief an die Bundesregierung aufsetzen,mit allen falschen Bescheiden von mir in Kopie,da können die mal sehen was für Sauereien so gegen Arbeitssuchende fabriziert werden.

Werde weiter berichten.
LG Luna
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#28
Nimm lieber die Zeitung mit dem grossen B. man kann sagen was man will, aber zur Massenverbreitung solcher Sachen sind die ganz gut geeignet
 

Luna 17

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2006
Beiträge
426
Gefällt mir
29
#29
Wenn ich alles schreiben würde,dass glaubt sowieso keiner.
Von Anzeige wegen angeblicher Beleidigung über Hilferuf eines Kollegen per Telefon und Androhung die Polizei zu holen,war alles dabei.
Dabei hat die Teamleiterin uns versucht !von Anfang an fertig zu machen,ich fand das alles Filmreif.
Die wollen bestimmt nur einen Sicherheitsdienst,damit sie noch weiter provozieren können.
LG Luna
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.427
Gefällt mir
2.100
#30
Wenn ich alles schreiben würde,dass glaubt sowieso keiner.
Von Anzeige wegen angeblicher Beleidigung über Hilferuf eines Kollegen per Telefon und Androhung die Polizei zu holen,war alles dabei.
Dabei hat die Teamleiterin uns versucht !von Anfang an fertig zu machen,ich fand das alles Filmreif.
Die wollen bestimmt nur einen Sicherheitsdienst,damit sie noch weiter provozieren können.
LG Luna
Deine kurzen Erläuterungen kommen mir bekannt vor, hab' ich so ähnlich auch schon erlebt....

Viel Erfolg ...!!

;)
 

Luna 17

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2006
Beiträge
426
Gefällt mir
29
#31
Und was ist dabei nun eigentlich raus gekommen? Oder bist du zwischenzeitlich verhungert?
@Andi,hast Du Kinder und warst Du schon einmal in solch einer Situation?
Ich glaube eher nicht,sonst hättest Du sicher soetwas nicht geschrieben.
Ich könnte hungern,aber die Kids nicht,mir hat es am Wochenende bis heute fast den Verstand geraubt.

LG Luna
 

Luna 17

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2006
Beiträge
426
Gefällt mir
29
#32
Deine kurzen Erläuterungen kommen mir bekannt vor, hab' ich so ähnlich auch schon erlebt....

Viel Erfolg ...!!

;)
Danke Dir,ich werde jetzt alle Kraft zusammen nehmen.
Übrigends,meine 18 jährige Tochter welche mit war,ist immer noch schockiert.
So hatte sie sich die Arge und das Personal nicht vorgestellt.

LG Luna
 

Hartz IV Opfer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
84
Gefällt mir
0
#33
Als nächstes solltest Du unbedingt die Postbank kündigen und Dir woanders ein Konto einrichten lassen.
 

Luna 17

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2006
Beiträge
426
Gefällt mir
29
#34
Hallo,ein kurzer Bericht zum Stand der Dinge.
Es scheint, jetzt geht es vorwärts.Die Arge nimmt die vorläufige Zahlung des Kindergeldes für meinen Sohn wieder auf,so die Auskunft gestern.
Na mal sehen ob es auch so passiert,hab schon viele Überrraschungen erlebt,freue mich deshalb nicht zu früh.

@hartz IV opfer,das hab ich schon getan,die Postbank ist nur was für Leute mit Geld und ohne Schulden.
Für mich völlig daneben und fast unerreichbar,die verdienen bestimmt viel Geld mit ihrer Hotline.

LG Luna
 

KM1956

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#35
...

Meine Kinder sind wieder etwas zufrieden,ein volles Bäuchlein wirkt Wunder.

Übrigends,es wird für meine Begriffe immer schlimmer,die lassen dich verhungern.
....

Werde weiter berichten.
LG Luna

Hallo Luna
gibt es in Eurem Ort eine "Tafel" wo man abgelaufene Lebensmittel erhalten kann? Wahrscheinlich fällst Du doch unter die Gruppe der Bedürftigen. Ich würde da mal nachhaken.

http://www.tafel.de/

Es gibt so viel ich weiß Einrichtungen der Caritas und der Diakonie, die teilweise auch miteinander konkurrieren, und private Einrichtungen in fast jeder Stadt.


LG
Kerstin
 

Luna 17

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2006
Beiträge
426
Gefällt mir
29
#36
HallKM1956,
ja richtig,die Tafel gibt es in jeder größeren Stadt.Nur,wir wohnen hier auf dem Dorf und es ist nicht täglich geöffnet.
Ich habe ehrlich nicht mit soviel Bearbeitungszeit bei einer Notlage gerechnet,in welche mich die Kindergeldkasse hat rutschen lassen.
jetzt ist,da ich alles auch beweisen konnte,erstmal die Arge wieder in Vorleistung getreten und das Kindergeld(Vorleistung der Arge) war heute auch schon auf dem Konto,also es geht doch,wenn man nur will.

LG Luna 17
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#37
@Andi,hast Du Kinder und warst Du schon einmal in solch einer Situation?
Ich glaube eher nicht,sonst hättest Du sicher soetwas nicht geschrieben.
Ich könnte hungern,aber die Kids nicht,mir hat es am Wochenende bis heute fast den Verstand geraubt.

LG Luna
Späte Antwort, war einige Zeit nicht mehr im Forum. Nein, ich habe keine Kinder. Ja, nach dem grauenhaften Hungertod des Arbeitslosen in Speyer (?) denke ich anders. Die Satzstellung "oder ..." ist geschmacklos. Ich hätte offen und ehrlich nie gedacht, dass in diesem unserem Land eines Tages noch einmal jemand von Staats wegen verhungern muss!

Ich schäme mich für meine Aussage und bereue diese unter dem Eindruck, den die Meldungen der jüngsten Zeit bei mir hinterlassen haben. Wo sind wir nur gelandet. Große Koalition, welche mit Ermächtigungsgesetzen die freiheitliche Demokratie und unseren Rechtsstaat aushebelt und trotz Sozialstaatsgebot den Sozialstaat zerstört, in einen totalitären Überwachungsstaat wandelt.
 

Andi_

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
647
Gefällt mir
1
#39
Hallo, Andi!

Find ich gut, daß du dich nochmal äußerst... daß du langsam anfängst zu verstehen...
Ich denke, dass ich den Weg dieser "Demokratie" lange verstanden habe. Mit Herren wie Schäuble, dem Straftäter Hartz, nach dem sogar deutsche Gesetze benannt werden, muss man sich nicht wundern. Wenn deftig sarkastisch gemeinte Aussagen wie "Oder bist du zwischenzeitlich verhungert?" real eintreten, kann man solche nicht einfach so stehen lassen.

Es wäre eine Verhöhnung der Opfer dieser Politik unserer Regierung. Ehemals von Rot/Grün etabliert, hat sich das Hartz Gesetz zu einem Menschen verachtenden System der Unterdrückung und Ausrottung von betroffenen Bevölkerungsschichten entwickelt. In dem es wieder möglich ist, in einem der reichsten Länder dieser Welt zu verhungern und sich zu versklaven.

Wer könnte noch solches irgendwie entschuldigen? Ich nicht.
 

Luna 17

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Jan 2006
Beiträge
426
Gefällt mir
29
#40
Hallo Andi,
fallls Du mal wieder reinschaust,nicht Du musst Dich schämen,sondern unsere Politiker.Und hätte ich gewusst, wie es kommt in unserem Vaterland,ich hätte mit Sicherheit auch kein Kind.
Danke aber,dass Du geantwortet hast,bist ein ehrbarer Mensch.
Hut ab.
Hab Deine Antwort leider auch heute erst gesehen,obwohl ich jeden Tag im Forum lese,ich werd wohl alt.

LG Luna 17
 

listche

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Sep 2005
Beiträge
321
Gefällt mir
3
#41
Hier auch nochmal zum Thema Tafel. Nun hat man auch eine Tafel im MKK eingerichtet. Und das direkt vor dem Regionalzentrum. Einmal die Woche kommen da die LKW und füttern uns hungernde Gestallten ab. Und das direkt an einer Hauptverkehrsstraße, dass man auch ja der Öffentlichkeit vorgeführt werden kann, wie bei einer Raubtierfütterung.
Ich hatte mal üble Zeiten, wo ich aus Unwissenheit mit 80 DM im Monat überleben musste. Da halfen nur in der Nacht die Schräbergärten - wo ich mich heute noch dafür bedanke - und die Abschreibungen der Supermärkte in der Umgebung. Da hab ich mich schon nicht besonders gut bei gefühlt.
Aber mich von einem LKW herunter abfüttern lassen, geht mir gegen meine Ehre.
Lieber nix zu fressen

Gruß Listche
 

werderer

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
60
Gefällt mir
0
#42
Kindergeld

Hallo

Habe so etwas auch gehabt, Bin zu meinen SB und habe die Kinder abgeladen und ihm gesagt das ich diese abhole wenn ich mein Geld bekomme, auf den Weg aus seinen Büro sagte er ich solle meinen Perso abgeben und draussen mit den Kinder warten . Nach 2 minuten bekam ich meinen Scheck.


Das wäre dann die härteste Version aber am Wirksamsten vorallem wenn es am Freitag ist.


Mittlerweile kann ich 5 min vor Feierabend hingehen und mein Geld holen wenn die Arge wieder geschludert hat.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten