Bald beginnt meine Reha - wie regele ich das mit meinem ALG II?

For contentedness

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2018
Beiträge
174
Bewertungen
178
Guten Abend meine Lieben :),

bald ist es soweit: meine 6 wöchige psychosomatische Reha beginnt ende November.
Eigentlich hätte sie schon im Mai stattfinden sollen, aber wegen Corona wurde sie verschoben.

Jetzt steigen die Infektionszahlen zwar wieder, aber ich werde sie dennoch antreten, da ich dringend eine Therapie brauche.

So, jetzt zum Eigentlichen: ich lebe alleine und kriege ALG 2 plus Miete.

Ich muss und werde das Jobcenter über meine bevorstehende Reha natürlich in Kenntnis setzten. Wie mache ich das am klügsten?

Und wie sieht es mit meinem ALG 2 aus? Muss ich da irgendwelche gesonderten Anträge stellen?

Über jede Antwort bin ich dankbar.

Liebe Grüße
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.422
Bewertungen
28.154
Dein ALG II läuft während der eha ganz normal weiter.

Eigentlich reicht es, wenn du dem JC mitteilst, dass du von... bis in Reha bist. Schon damit das JCweiss, dass du in dieser Zeit nicht zu Meldeterminen oder so erschenen kannst.

Hast du jemanden, der in der Zeit Deine Post kontrolliert?
 

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.634
Bewertungen
2.115
Nachweislich das JC über den Reha Aufenthalt informieren und gut. Damit keine weiteren Nachfragen kommen, habe ich Damals als Nachweis die Einladung (bis auf das Reha Datum geschwärzt) dem Schreiben beigelegt.
 

For contentedness

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2018
Beiträge
174
Bewertungen
178
Dein ALG II läuft während der eha ganz normal weiter.

Eigentlich reicht es, wenn du dem JC mitteilst, dass du von... bis in Reha bist. Schon damit das JCweiss, dass du in dieser Zeit nicht zu Meldeterminen oder so erschenen kannst.

Hast du jemanden, der in der Zeit Deine Post kontrolliert?
Danke, Kerstin :)

Also ich hätte schon jemanden, der die Post checkt. Aber das JC wird mir wohl doch keine schicken, wenn ich in der Therapie bin, oder? Naja, wie auch immer.

Also sollte ich nur einen 2 oder 3-Zeiler aufsetzten, wo ich dem JC mitteile, dass ich von... bis... die Reha antrete und noch ein paar Kopien des Schreibens der Reha dort hin schicke, ja? Und meinen regulären Regelsatz bekäme ich trotzdem?
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
3.654
Bewertungen
8.341
Bei 6 Wochen Reha dürfte es weiterhin den Regelbedarf geben plus Miete.
Wenn überhaupt andere Regelungen greifen, dann nur bei mehrmonatigen Behandlungen, Schallgrenze etwa ab 6 Monaten, soweit mir bekannt.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.422
Bewertungen
28.154
Das Schreiben der Reha ist nicht unbedingt erforderlich, die müssen nicht wissen, in welcher Klinik du bist.

Deinen Regelsatz und Miiete bekommst du normal weiter.

Post vom JC sollte dann eigentlich nicht kommen, aber mannn weiss ja nie...und davon ab könnte ja auch sonst mal was wichtiges sein. Mein Briefkasten jedenfalls würde innerhalb von 5 Wochen sowas von überlaufen ...und wir haben recht große Briefkaesten.
 

For contentedness

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2018
Beiträge
174
Bewertungen
178
Hey Leute,

ich melde mich zwar jetzt erst, aber morgen will ich diese Mitteilung nun endgültig an das JC schicken (lasse mir leider immer viel Zeit bei sowas).

@Kerstin_K , du meinst ja, dass es völlig ausreichend ist, dem Jobcenter einfach nur mitzuteilen, dass man von und bis weg ist. Aber ganz ohne Rehaeinladung? Ich meine wenn das wirklich so ginge, könnte ja jeder sowas schreiben. Man muss doch was nachweisen können? @faalk schreibt ja, er hat seine Rehaeinladung bis auf das Datum geschwärzt. Aber ist dann diese Einladung überhaupt noch gültig? Das JC muss doch wissen wo ich hinfahre, oder nicht? Die brauchen doch irgendwelche Nachweise?

Wäre es denn überhaupt schlimm, wenn ich die Rehaeinladung einfach ungeschwärzt beilege? Ich meine das sind ja keine Diagnosen oder Schweigepflichtsentbindungen. Was meint ihr?
 

For contentedness

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juni 2018
Beiträge
174
Bewertungen
178
DasProblem ist einfach, dass man aus der Rehaklinik ableiten kann, welcer Art deine Erkrankung ist. Mancer möchte das nicht.
Das ist mir bewusst. Aber das JC braucht ja doch was Handfestes, einen Nachweis. Sonst könnte ja jeder, der für einige Wochen "Ruhe haben" will, einfach so schreiben, dass er ne Reha macht. Also zumindest ist das mein Gedanke.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.587
Bewertungen
17.627
DasProblem ist einfach, dass man aus der Rehaklinik ableiten kann, welcer Art deine Erkrankung ist.
Deshalb ja das schwärzen.
Das schwärzen nützt überhaupt nichts denn der Liegebescheinigung kann man auch die Klinik entnehmen und diese Liegebescheinigung kann das JC verlangen. Die Liegebescheinigung ersetzt während des Reha Aufenthalts (gleich wie im Krankenhaus) die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Genau wie auf der AU stehen dort allerdings keine Diagnosen.
Bei einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung kann das JC im übrigen auch durch den ausstellenden Arzt Rückschlüsse ziehen. Das lässt sich nicht vermeiden.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.422
Bewertungen
28.154
Bei einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung kann das JC im übrigen auch durch den ausstellenden Arzt Rückschlüsse ziehen. Das lässt sich nicht vermeiden.
Genau deshalb hat mein Arbeitgeber darauf hingewiesen, dass wir auf AUBs den Arzt schwärzen dürfen. Verboten ist das also nicht und da wird auch nichts ungültig.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.587
Bewertungen
17.627
Genau deshalb hat mein Arbeitgeber darauf hingewiesen, dass wir auf AUBs den Arzt schwärzen dürfen. Verboten ist das also nicht und da wird auch nichts ungültig.
Es ist schön das dies dein Arbeitgeber so sieht nur ist er keine Behörde und schon gar nicht das JC. Relevant wäre das nur dann wenn du dazu etwas vom Bundesdatenschutzbeauftragten hättest. So ist das nur deine private Erfahrung mit deinem AG die keine Relevanz in Bezug auf das JC hat. Aber selbst wenn es zur AU etwas gibt bedeutet das nicht zwangsläufig das man auf der Liegebescheinigung auch etwas schwärzen kann.
Ganz davon abgesehen das du in deinem Thema dazu selber ausgeführt hast das dies ein Zugeständnis deines Arbeitgebers an euch war.

Hast du schon einmal darüber nachgedacht das wenn man die Klinik schwärzt die Behörde gar nicht mehr nachvollziehen kann ob die Liegebescheinigung rechtmäßig von jemanden ausgestellt wurde der dazu berechtigt ist ?
Sicherlich könnte man dann die Fachrichtung der Klinik auf dem Ausdruck schwärzen aber das ist uninteressant weil man das mit wenigen Klicks über das Internet herausfinden kann. Gleiches gilt für einen Arzt der einen neutralen Stempel nutzt.Noch gar nicht angesprochen habe ich dabei das die AU und auch die Liegebescheinigung Urkunden darstellen (siehe hier und hier). Alleine aus diesen Grund würde ich es tunlichts unterlassen dort etwas zu schwärzen.
Ich bin mir sicher das da jetzt jemand wieder das letzte Wort hat
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.422
Bewertungen
28.154
Ich glaube nicht, dass mein Arbeitgeber das erlauben würde, wenn es nicht erlaubt wäre. Damit würde er sich selber in Schwierigkeiten begeben, und dazu hat eine Firma mit 30.000 Beschäftigen sicher keine Lust.

Wer sowas faelschen will, der schafft das mit oder ohne Klinikangabe. Und nacfragen ist auch nicht. Schon die Angabe, ob du bei einem Arzt oder in einer Klinik in Behandlung bist oder warst fällt unter die aerztliche Schweigepflicht.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.587
Bewertungen
17.627
Ich glaube nicht, dass mein Arbeitgeber das erlauben würde, wenn es nicht erlaubt wäre.
Es bleibt dabei wenn du glauben willst gehe in die Kirche. Was dein AG macht oder nicht hat keinerlei Relevanz für den TE oder übernimmst du die Verantwortung wenn er damit bitterböse auf die Nase fällt.

Wer sowas faelschen will, der schafft das mit oder ohne Klinikangabe.
Sicherlich aber eine Nachfrage und das ganze fällt auf.

Und nacfragen ist auch nicht. Schon die Angabe, ob du bei einem Arzt oder in einer Klinik in Behandlung bist oder warst fällt unter die aerztliche Schweigepflicht.
Den Arzt oder die Klinik zu schwärzen geht überhaupt nicht. Bestenfalls die Fachrichtung und um die herauszubekommen genügt ein Blick ins Internet. Abgesehen davon geht auch dein Schweigepflicht Hinweis ins Leere denn wenn der Arbeitgeber Zweifel an der Echtheit hat kann er dafür vertrauensvoll an die Krankenkasse wenden.
Für dich einmal zum nachlesen das man bestenfalls überhaupt die Fachrichtung schwärzen dürfte: Der verräterische Arztstempel
Zitat daraus:
Grundsätzlich muss erkennbar sein, welcher Arzt die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausgestellt hat.
Gleichlautend hier: Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung: Dokument mit Beweischarakter Dtsch Arztebl 2019; 116(25): A-1246 / B-1022 / C-1010
Die Bescheinigung muss außerdem den ausstellenden Arzt erkennen lassen, bei gesetzlich Versicherten einen Hinweis enthalten, dass die Krankenkasse informiert wurde, und unter Angabe des Datums eigenhändig unterschrieben sein.
Auch lesenswert in diesem Zusammenhang sind die Ausführungen des Juramagazins hier.

Abgesehen davon führt das eigenmächtige Abändern einer Urkunde unter Umständen zu strafrechtlichen Folgen. Aber es möge sich jeder selber ein Bild davon machen ob er sich hier auf den "Glauben" und Behauptungen ohne evidenten Nachweis von @Kerstin_K verlässt oder doch lieber dem folgt was Ärztekammern oder Datenschutzbeauftragte dazu sagen. Man sollte sich nicht auf bloße Behauptungen hin dem Risiko aussetzten wegen einer Schwärzung des Arztes/Klinik massive Probleme zu bekommen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.065
Bewertungen
26.247
Wäre es denn überhaupt schlimm, wenn ich die Rehaeinladung einfach ungeschwärzt beilege? Ich meine das sind ja keine Diagnosen oder Schweigepflichtsentbindungen. Was meint ihr?
Das musst du für dich entscheiden, ob es dich stört, wenn dein SB ungefähr weiss, weswegen du in die Reha gehst.
Mich hat das nie gestört. Ich habe frühzeitig einen Brief mit einer Kopie der Einladung an das JC geschickt und im Schreiben darauf hingewiesen, das ich ab xx.xx.xxxx bis zum xx.xx.xxxx nicht für das JC erreichbar bin. Ausserdem habe ich darauf hingewiesen, das ich das JC informiere, wenn es zu einer Verlängerung kommt.

Wenn ich wieder zuhause war, habe ich dem JC eine Kopie des Entlassungsschreibens zukommen lassen.
Das Entlassungsschreiben bekommt man in der Regel am Abreisetag in die Hand gedrückt. Das Entlassungsschreiben ist kein Gutachten, es enthält höchstens den Hinweis darauf, ob man AU oder nicht entlassen wird.
Um AU entlassen zu werden, ist es von grossem Vorteil, wenn man bei der Aufnahme auch AU ist.

In der Regel gibt es einige Wochen später den Befundbericht ( Gutachten) per Post zugeschickt.
Das ist davon abhängig, was man beim Aufnahmegespräch gesagt hat, wer diesen Bericht bekommen soll.
Ich gebe dort immer den Facharzt, meinen Hausarzt und mich selbst an.

Diesen Befundbericht wollen alle möglichen Institutionen haben, Krankenkasse, Jobcenter.
Ob sie den bekommen, entscheidest aber du. Und die Entscheidung trifft man am besten, nachdem msn den Bericht gelesen und mit seinem behandelndem Facharzt besprochen hat. In der Regel bekommt aber weder die kk noch das jc den in die Finger.

Du kannst in der Reha-Klinik auch veranlassen, das ausser dir und der DRV niemand diesen Bericht bekommt. Das macht man am besten gleich während des Aufnahmegesprächs.

Ich wünsche dir viel Erfolg in der Reha.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
5.587
Bewertungen
17.627
Diesen Befundbericht wollen alle möglichen Institutionen haben, Krankenkasse, Jobcenter.
Ob sie den bekommen, entscheidest aber du. Und die Entscheidung trifft man am besten, nachdem msn den Bericht gelesen und mit seinem behandelndem Facharzt besprochen hat. In der Regel bekommt aber weder die kk noch das jc den in die Finger.

Du kannst in der Reha-Klinik auch veranlassen, das ausser dir und der DRV niemand diesen Bericht bekommt.
Dem stimme ich grundsätzlich zu aber dies gilt leider nur bedingt für den medizinischen Dienst der Krankenkasse (MDK). Näheres dazu kannst du in folgendem Beitrag nachlesen. Krankengeld abgelaufen seit.....
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.065
Bewertungen
26.247
bedingt für den medizinischen Dienst der Krankenkasse (MDK
Das ist mir klar, wie ich kürzlich erst ausgeführt habe. Der MDK ist aber nicht die Krankenkasse. Wenn der MDK eingeschaltet wird, hat das meist andere Ursachen, als die Neugier der KK zu befriedigen um kein Krankengeld mehr zu bezahlen.
Der MDK benötigt auch keine Schweigepflichtentbindung. Und die DRV als Kostenträger der Reha bekommt den Befundbericht natürlich auch.
 
Oben Unten