Bahn lernt es einfach nicht

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Erneut Übergriff auf Fahrgäste durch Zugbegleiter
Deutsche Bahn leidet an Verfolgungswahn

Hamburg (ots). Drei Kinder im Alter von neun, elf und zwölf Jahren mussten alleine mit der Bahn von Hude nach Bremen fahren, weil der Schaffner ihre Mutter am Bahnhof Bockholzberg zum Aussteigen aufgefordert hatte und dann den Zug weiterfahren ließ. Darüber berichtet der Kurier am Sonntag (Bremen) in seiner morgigen Ausgabe. Die 53 Jahre alte Frau aus Kassel hatte vergessen, das Verbundticket im Bahnhof in Hude zu entwerten. Der Schaffner weigerte sich bei der Fahrkartenkontrolle, das Ticket zu stempeln und ließ die Frau aussteigen. In Bockholzberg sollte sie das Versäumte nachholen. Weil der Zugbegleiter sich nicht weiter um die Frau kümmerte, schlossen sich die Türen und der Zug rollte ohne die Mutter an.

Mitreisende nahmen die Kinder vor dem Schaffner in Schutz...

...Der Verbraucherverband sieht die Führungsspitze der Deutschen Bahn in der Verantwortung. "Seit Anfang 2007 hat die DB den Fahrkartenverkauf in ihren Regionalzügen eingestellt und das Zugpersonal systematisch zur Jagd auf tatsächliche und vermeintliche Schwarzfahrer angesetzt. Schaffner dürfen keine Fahrkarten verkaufen oder abstempeln, und wenn sie es trotzdem tun, dann drohen ihnen Schwierigkeiten bis hin zur Entlassung...
Linkszeitung - Erneut Übergriff auf Fahrgäste durch Zugbegleiter
 

Mandy32

Elo-User*in
Mitglied seit
23 August 2008
Beiträge
139
Bewertungen
0
Bei der Meldung muss ich an so Sprichwoerter denken wie zb "Wer Gewalt saeht.."oder"Wie ich in den Wald hineinrufe.."

Mittwoch, 24. Dezember 2008
Vor allem "sexuelle Belästigung"Mehr Gewalt gegen Zugbegleiter


Die Gewalt gegen Zugbegleiter der Deutschen Bahn hat nach Gewerkschaftsangaben deutlich zugenommen. Vor allem im Regionalverkehr sei die Zahl der Übergriffe gegenüber dem Fahrpersonal erheblich gestiegen, sagte der Vorstand der Bahngewerkschaft Transnet, Reiner Bieck, der "Berliner Zeitung".

Vor allem "sexuelle Belästigung" - Mehr Gewalt gegen Zugbegleiter - n-tv.de



:cool:Vielleicht sucht die Bahn auch nur eine Ausrede.Jedenfalls sind die Muetter und Kinder ,die in letzter Zeit Opfer der Bahn wurden,keine gewalttaetige,besoffene Fussballfans.

Erschrekend immer wieder die Erkenntniss,wie leicht Menschen(hier Zugbegleiter)zu Sadisten werden koennen,wenn man Ihnen mit Jobverlust droht.Ja,nach oben bukeln,nach unten treten.(sind das nicht verbeamtete?na egal)Der letzte Abschnitt bezieht sich auf die erste Meldung.
 

Kaulquappe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
974
Bewertungen
8
E

ExitUser

Gast
Die Bahn soll erst mal für ordentliche Automaten, die auch funktionieren, sorgen. Des weiteren sollen die auch mal für Pünktlichkeit sorgen. Ich weiss nicht, wie ich an Stelle der Mutter reagiert hätte. Auf alle Fälle hätte ich meine Kinder angehalten mit mir auszusteigen. Auf keinen Fall hätte ich sie allein weiter fahren lassen.
 

Kaulquappe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
974
Bewertungen
8
Die Bahn soll erst mal für ordentliche Automaten, die auch funktionieren, sorgen. Des weiteren sollen die auch mal für Pünktlichkeit sorgen. Ich weiss nicht, wie ich an Stelle der Mutter reagiert hätte. Auf alle Fälle hätte ich meine Kinder angehalten mit mir auszusteigen. Auf keinen Fall hätte ich sie allein weiter fahren lassen.
Das wollte sie sicher auch nicht, sie war sicher durch die Reaktion von diesem Bahntypen so gehetzt und durcheinander, hat womöglich gedacht (soweit man in solcher Eile denken kann), dass der wenigstens dafür sorgen würde, dass der Zug nicht weiter fährt während sie seiner Laune nachgeht.
Bitte nicht immer alles auf die Mütter schieben, irgendwie "sind" sie am Ende immer Schuld an allem, ich meine dich nicht persönlich, Ashna.
 

Avensis

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Januar 2006
Beiträge
300
Bewertungen
5
Auf alle Fälle hätte ich meine Kinder angehalten mit mir auszusteigen. Auf keinen Fall hätte ich sie allein weiter fahren lassen.
es war so die Mutter hat die Karten nicht entwerdet,der Schaffner darf oder will nicht entwerden,die Mutter sollte am nächsten Halt die Karten entwerden, was sie nicht wusste das der Schaffner nicht auf sie wartet, sondern den Zug weiter fahren lässt.
iCH WÜSSTE NICHT WAS ICH MACHEN WÜRDE;weil die Schaffner fahren ja meistens die selbe Strecke,so zwischen dunkel und siehste mich nicht............... gibt es keine Zeugen
 
E

ExitUser

Gast
Bitte nicht immer alles auf die Mütter schieben, irgendwie "sind" sie am Ende immer Schuld an allem, ich meine dich nicht persönlich, Ashna.
War nicht meine Absicht die Mutter irgendeine Schuld zuzuschieben.
Ich habe den Artikel nicht gelesen... auch meine Schuld. Ich dachte der Typ von der Bahn wollte die Kinder nicht raus lassen.


@Avensis,
Das die Karte nicht entwertet war habe ich verstanden. Die Mutter sollte sie entwerten, auch klar. Trotzdem, ich wäre ohne meine Kinder nicht zum entwerten gegangen, eben weil ich auch nur Pech habe, wenn ich denn mal mit der Bahn fahre. Sei es, dass die Automaten kaputt sind, oder der Automat nur passendes Geld haben will, oder dass die Bahn Verspätung hat.
Dein letzter Satz ist gut. Man wird zum Löwen, wenn die eigenen Kinder bedroht sind/ werden.
 

Vater Flodder

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
14 Februar 2007
Beiträge
332
Bewertungen
0
Bahn lernt es einfach nicht
Die werden es nur lernen, indem die Betroffenen ihre Klagemöglichkeiten prüfen und gegebenfalls auch gerichtlich durchsetzen.

Zudem ist an Strafanzeigen gegen die handelnden Zugbegleiter zu denken.

Nur so wird das ganz schnell aufhören.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.294
Bewertungen
1.150
Die Bahn soll erst mal für ordentliche Automaten, die auch funktionieren, sorgen.
Wetten, daß die Automaten alle mal ganz waren und bestimmungsgemäß das taten, was sie sollen?

Des weiteren sollen die auch mal für Pünktlichkeit sorgen.
Der Fahrplan ist ein derart komplexes Regelwerk, daß es eine 100% Quote nicht geben kann. Zum normalen Fahrplan für Personenzüge gibt es noch einen separaten Fahrplan für Güterzüge; beide Fahrpläne müssen aufeinander abgestimmt werden, da die Züge überwiegend gleiche Trassen verwenden. Springt dann mal irgendwo einer vor den Zug, (das kommt häufiger vor), bringt das den ganzen Bahnplan durcheinander, weil die betreffenden Strecken stundenlang deswegen gesperrt sind. Bei einer Nebenstrecke ist es nicht so das Problem, bei einer Hauptstrecke aber schon, weil die Züge dieser Hauptstrecke dann auf andere Strecken umgeleitet werden müssen und den Fahrplan der dann benutzten Trassen ebenfalls durcheinanderbringen.

avensis meinte:
der Schaffner darf oder will nicht entwerten,
Soweit ich weiß, darf der Zugbegleiter nur noch Fernverkehrsfahrscheine oder Fahrscheine außerhalb von Verkehrsverbünden entwerten. Er darf auch eigentlich im Zug keine reinen Verkehrsverbund-Fahrscheine mehr verkaufen; es sei denn, daß der Fahrgast an einem Bahnhof oder Haltepunkt zugestiegen ist, wo kein Automat steht oder dieser kaputt ist, oder der Zug selber keinen Automat hat. Denn dann muß er auch im Zug ohne Aufpreis einen Verkehrsverbund-Fahrschein ausstellen.

Aber das ganze wird regional unterschiedlich gehandhabt, da innerhalb von Verkehrsverbünden eben die Verbünde die Bedingungen an das Verkehrsunternehmen stellen. Obschon die jeweils letzte Entscheidung noch immer das Transportunternehmen trifft.

was sie nicht wusste das der Schaffner nicht auf sie wartet, sondern den Zug weiter fahren lässt.
Der Zugbegleiter hat nicht die Entscheidungsbefugnis (?), einen Zug einfach im Bahnhof stehenzulassen, erst recht nicht auf einer möglichen Hauptstrecke, wo andere Züge vielleicht keine Ausweichmöglichkeit haben. Vielleicht hat er ja in seiner Zentrale deswegen angerufen und die haben ihm beschieden, er möge nicht warten?

Aber im übrigen gibt es keinen Grund, auch nur irgendeinen Fahrgast aus dem Zug zu schicken, solange er oder sie nicht randaliert.

ciao
pinguin
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten