Baföganträge 2 mal ausfüllen einmal für Studierendenwerk und Stadt Amt für Ausbildungsförderung

morama

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 März 2016
Beiträge
511
Bewertungen
39
Huhu, Bafög beantragt und JC mitgeteilt, der Antrag ist noch nicht durch. Nun kam heute Post vom Bafögamt, die wollen die Aufhebung des Bewilligungsbescheids. Wie soll das denn gehen, wenn wir nicht mal den Bescheid haben, ob Bafög genehmigt ist, wovon wir bei Hartz mal ausgehen. Dann kam zeitgleich ein Brief von der Stadt Amt für Kinder und Jugend Ausbildungsförderung mit den Antragsformularen für Bafög mit der Bitte diese bis Tag xy ausgefüllt zurückzusenden. Mit dem Text: Das JC xy hat einen Antrag auf Ausbildungsförderung im berechtigten Interesse gestellt. Der von Amtswegen gestellte Antrag kann nur dann abschließend bearbeitet werden, wenn die zur Feststellung des Anspruchs erforderliche Tatsachen vollständig abgegeben werden und sämtliche Nachweise vorgelegt sind. Bin jetzt völlig verwirrt...Wieso muss ich jetzt nochmal die ganzen Anträge für Bafög ausfüllen? Verstehe nur Bahnhof. Kann mir das bitte einer erklären?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
15.659
Bewertungen
9.991
Du hast doch sicher einen Nachwei fuer den gestellten Bafög Antrag? Den wuerde ich dem Amt für Ausbildungsförderung schicken.
 

morama

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 März 2016
Beiträge
511
Bewertungen
39
Der Nachweis ist heute auch erst gekommen, wie der Brief vom Amt für Ausbildungsförderung. Aber ich verstehe nicht, warum will das Bafögamt einen Aufhebungsbescheid, wenn nicht mal der Bescheid vom Bafägamt da ist, dass er Bafög bezieht?

Wie dem auch sei, was hat das Ausbildungsamt mit den Bafög-Anträgen zu tun, wieso wollen DIE diese haben?
 
Zuletzt bearbeitet:

morama

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 März 2016
Beiträge
511
Bewertungen
39
So, nach gefühlten 1000 Versuchen jemanden beim Studierendenwerk zu erreichen, meinte die Dame sie wendet sich ans Jobcenter und sagt, dass Sohn Bafög bekommt und Sie dachte es sei einfacher wenn ich einen Aufhebungsbescheid schicke, den ich nicht schicken kann, wenn ich keine Bescheinigung habe, dass Bafög bewilligt ist. Dann sagte ich ihr, dass die anhand des Bescheides ja auch hätte sehen können, dass mein Sohn mit Bafög noch nicht raus ist. Das ich einen Bescheid bekomme über Bafög war nicht die Rede. Dann sagte sie, sie klärt das und ich es bestünde Anspruch ab Oktober. Ich nein, ab September, da der Antrag da gestellt wurde. Ich fürchte Ende des Monats gibt es nichts, das JC stellt ein und die Bafögstelle ist noch nicht soweit. Wie geht das denn regulär? Ich muss dem JC Kontoauszüge zeigen, und erst dann dürfen die einstellen? Es ist so ein Kuddelmuddel, die wissen scheinbar selbst nicht was die tun und warum die Stadt Anträge über Bafög ausgefüllt haben möchte, ist mir immer noch nicht klar weil man nur max. 16 Std. in der Woche persönlich oder telefonisch da jemanden erreichen kann. Man, man.
 

morama

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 März 2016
Beiträge
511
Bewertungen
39
Ich kriege die Krise. Heute neuer Bescheid vom JC. Sohn ist raus, da die fiktives Einkommen anrechnen bis zum Ende des ersten Semesters. Dabei läuft sein Vertrag diesen Monat aus. Ohne Vertrag stünde ihm noch etwas Hartz4 zu. Habe es mehrfach nachweislich erklärt. Weiterhin beziehen die sich auf den Zeitraum ab Oktober, obwohl das Studium im September beginnt. Bafögamt redet auch von Oktober. Beginn ist eindeutig September, steht auch auf der Unikarte und auf der Einschreibung, welche beiden Ämtern vorliegen. Jede Woche ein anderer Geldsachbearbeiter und immer Chaos. Jetzt stehe ich nächste Woche nur mit meinem Anteil Hartz4 und vom Sohn kommt Ende Oktober. So langsam verzweifel ich. Gab es nicht irgendwo einen § wo das JC nicht einfach Leistungen einstellen darf, ehe der Eingang nachgewiesen ist? BIsher habe ich nicht mal einen Bescheid, dass Bafög fliest und ein Monat fehlt in deren Berechnung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten