Bafög und Bedarfsgemeinschaft

Sascha27

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Februar 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Guten Tag

Seit dem 01.01.2012 werden meine Freundin (nicht verlobt oder verheiratet) und ich als Bedarfsgemeinschaft eingestuft. Sie bekommt monatlich 572€ elternunabhängiges Schülerbafög (Abitur) zu dem noch 85€ Kindergeld <-- rest überweist die Kindergeldkasse direkt an ihre Mutter + ca. 120€ durch minijob.

Ich bekomme nun nur noch statt vorher 542€ monatlich nur noch 90€. Ich kann nicht nachvollziehen, wie es zu solch einer gravierenden Kürzung meines ALG2 Anspruches kommen konnte. Ich warte auch immer noch auf meinen Leistungsbescheid, der irgendwie nicht eintreffen will.

Meine Frage, wird Schülerbafög in der genannten Höhe teilweise oder überhaupt auf meinen ALG2 Bedarf angerechnet. Im Jobcenter ist man sich da auch nicht untereinander wirklich einig.

Über eine schnelle Hilfe würde ich mich freuen.

Mfg
Sascha
 

Anzi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2007
Beiträge
727
Bewertungen
112
Warum werdet ihr als BG eingestuft?

Falls dem so bleibt: Fordert eine vertikale Berechnung des Einkommens deiner Freundin. Die Formulierung dazu habe ich von biddy

Die Bemessung der Leistung wurde nicht nachvollziehbar dargelegt und der Bescheid demnach nicht hinreichend begründet (gem. § 35 Abs. 1 SGB X). In der Begründung sind die wesentlichen tatsächlichen und rechtlichen Gründe anzugeben, die die Behörde zu Ihrer Entscheidung bewogen haben. Es fehlt eine Berechnung, die mein zu berücksichtigendes Einkommen ermittelt und die Anrechnung meines bereinigten, um Absetzbeträge verminderten Einkommens auf meinen fiktiven Bedarf ausweist. Nur so kann die Höhe des Betrags, der aus meinem übersteigenden Einkommen der Bedarfsgemeinschaft angerechnet wird, auf Richtigkeit überprüft werden.

Ihrer Beründungspflicht kommen Sie mit dem o. g. Bescheid nur unzureichend nach.
Du kannst es auch selbst errechnen:
Fiktiver Bedarf deiner Freundin:
337€ Regelsatz
+KdU
= xxxx

Dem gegenüber stellt man ihr Einkommen
BaföG (-20%, da diese anrechnungsfrei sind)
Kindergeld
Arbeit

Das ziehst du dann voneinander ab und du hast den Überschuss -30€ Pauschale.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.581
Deine Freundin hat also:

457,60 € anrechenbares Bafög (572 € minus 114,40 € ausbildungsbedingter Absetzbetrag)
+ 85 € Kindergeld (seltsam, habe ich noch nie gehört, dass die Famlienkasse eine Teil an Kind und einen TEil an Eltenrteil auszahlt)
+ 16 € aus Minijob (120 € abzüglich Freibetrag 104 €)
--------------
= 558,60 €

558,60 €
- 337,00 € Regelleistung/Regelbedarf Freudin
------------
= 221,60 € Rest

Wohnt ihr mietfrei irgendwo? Wenn nein, dann würdeja Deine Freundin diese 221,60 € zum Großteil für Miete, Neben- und Heizkosten brauchen, womit kein bedarfsübersteigendes Einkomen übrigbliebe, um es Dir anzurechnen.

Ich bin eh der Meinung, dass das Bafög selbst nicht beim anderen angerechnet werden dürfte, anders als Erwerbseinkommen und Kindergeld, welches "übrig" wäre.
 

Sascha27

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Februar 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Nein wir wohnen leider nicht mietfrei. Unsere Kaltmiete beträgt 280€ + 45€ Nebenkosten pro Person =370€ Warmmiete.
Hinzu kommen natürlich noch monatliche Fixkosten von 60€ für Gas (heizen mit Gas) und 60€ für Strom. Aber beim Strom weiß ich ja, dass dieser nicht anteilig von der Arge übernommen wird.

Ja das mit dem Kindergeld ist eine skurrile Angelegenheit, aber ihre Mutter hat das mit der Kindergeldkasse so vereinbart. Doch soweit ich das verstanden habe wird das Kindergeld dennoch in voller Höhe angerechnet und nicht nur die 85€

Aber wie ich deiner Rechnung oben schon entnehmen kann, kann es nicht sein, dass mir die Arge meinen Leistungsanspruch auf knappe 90€ gekürzt hat.

Wie gut, dass ich ab August wieder mein eigenes Geld verdienen werde, aber bis dahin kann es nicht so weiterlaufen, wie momentan.

Vielen Dank jedenfalls schon einmal für eure Hilfe. Werde diese Rechnung auch mal meinem Sachbearbeiter vorzeigen und die vertikale Berechnung beantragen. :)
 

Anzi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2007
Beiträge
727
Bewertungen
112
Es müsste ein Überschuss von 6,60€ bleiben (430/2=215).

Mein Mann hatte, als es anrechenbares Einkommen gab auch noch die 30€ Pauschale erhalten. Somit würde sich kein anrechenbares Einkommen ergeben - höchstens besagte 6,60.
 
G

gast_

Gast
Doch soweit ich das verstanden habe wird das Kindergeld dennoch in voller Höhe angerechnet und nicht nur die 85€
Davon gehe ich auch aus.

Warum bekommt sie das Kindergeld nicht voll? Wenn sie nicht mehr zu Hause wohnt, kann sie doch einen Abzweigungsantrag stellen...
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.581
kann es nicht sein, dass mir die Arge meinen Leistungsanspruch auf knappe 90€ gekürzt hat.
Das sieht m.E. sehr danach aus, als hätten sie das Bafög nicht um den Ausbildungsfreibetrag bereinigt. Dann kämen die 90 € bei Dir nämlich ungefähr hin.

Unsere Kaltmiete beträgt 280€ + 45€ Nebenkosten pro Person = 370€ Warmmiete
Rechne noch mal nach ;)

Sind es nun 385 € inkl. 60 € Heizung oder 430 € inkl. Heizung?

Werde diese Rechnung auch mal meinem Sachbearbeiter vorzeigen
Druck Dir zum Mitnehmen oder als Hinweis oder nur als Info für Dich selbst aus den fachlichen Hinweisen der BA zum SGB II ("Praxishandbuch" für die SBs) - hier zu §§ 11, 11a, 11b - doch mal die Randziffer 11.93 aus:

*klick* https://www.harald-thome.de/media/files/SGB II DA/FH-11---21.11.2011.pdf
 
Oben Unten