• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

BaFÖG und aufstockend ALG2?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Massouv

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#1
Hallo ihr,

ich beziehe derzeit ALG2 und bin arbeitslos. Der Senat für Bildung in Berlin empfiehlt mir eine einjährige Berufsschule zu besuchen um die mittlere Reife zu bekommen zu absolvieren und dann anschließend eine Ausbildung im Beamtenbereich absolvieren zu können.

Ich bin Reha Kunde, da schwerbehindert. Leider verweigert die Reha dies als Fördermaßnahme da es nciht förderlich ist. Aber sinnvoller als ein Jahr nichts zu machen!

Jedenfalls, ich würde dann BaFÖG bekommen. Derzeit erhalte ich volles Arbeitslosengeld 2 mit Kindergeld für mich und 2 Mehrbedarfe.

Ist es möglich, da das BaFÖG für mich zu niedrig ist aufstockend Arbeitslosengeld 2 beantragen zu können?

Stehen mir auch weiterhin Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und Eingliederungshilfe zu?
Auch die Kostenübernehme der Bücher usw?

Danke!


Wäre toll wenn jemand weiterweiß!
 

silkem

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
282
Gefällt mir
4
#2
Hallo Massouv,

leider schließt sich der Bezug von ALG2 und Bafög gegenseitig aus!

Laß dir die Höhe beim Bafög-Amt der Statd doch mal ausrechnen, ob du mit diesem Geld auskommst!

Während der Schulzeit stehen dir dann Bafög und Kindergeld zu.

Stehen mir auch weiterhin Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und Eingliederungshilfe zu?
Auch die Kostenübernehme der Bücher usw?
Dazu weiß ich leider nichts. Aber es gibt doch bestimmt auch Foren für Schwerbehinderte oder Ansprechpartner bei der Stadt/Senat, wo du dies klären kannst?

LG

Silke
 

Stefan0815

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Jul 2006
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#3
Soweit ich weiß gilt ab 1.1.2007 eine weitere Veränderung des SGB II, wonach bei geringem BAB bzw. bei Bafög aufstockendes ALGII gewährt wird.

Aber nur wenn die U25-Regelung eingehalten wurde und sich vor dem Auszug eine Genehmigung vom Amt geholt wurde.

Wer BAföG, BAB oder Ausbildungsgeld nach SGB III bezieht erhält einen Zuschuss zu den ungedeckten, angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung (§ 22 Abs. 7). Voraussetzung ist aber, dass die neue Verpflichtung für unter 25-Jährige, sich einen Umzug vorab vom Amt genehmigen lassen zu müssen (Abs. 2a), eingehalten wird. Der Zuschuss zu den Unterkunftskosten ist kein Bestandteil des ALG II und löst somit keinen Einbezug in die Sozialversicherungen aus (§ 19 S. 2).
Stefan0815
 

Massouv

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#4
ich danke euch =)

Also ich habe auch woanders mal gefragt und es gibt auch diverse Urteil das ich aufstockend beantragen kann! Weil 411€ Bafög sind für mich viel zu wenig, dakomme ich nicht mit rum!

Ich werde das mal mit dem Senat klären ob die es wissen. Die Arbeitsagentur brauche ich nciht zu fragen weil ich die Antwort eh kenne ;)

Ich wohne schon seit längerem alleine und bei mir wird das alte recht noch angewendet wegen U25.
 

Massouv

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#5
Hab das hier gefunden?

was versteht ihr drunter, bekomme ja schüler bafög wenn:

Du bekommst Schülerbafög und bist daher nicht vom ALG2 Bezug ausgeschlossen. Die Rechtsgrundlage dazu ist Par. 7, Abs. 6 Nr. 2 SGB II:

(5) Auszubildende, deren Ausbildung im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes oder der §§ 60 bis 62 des Dritten Buches dem Grunde nach förderungsfähig ist, haben keinen Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts. In besonderen Härtefällen können Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts als Darlehen geleistet werden.

(6) Absatz 5 findet keine Anwendung auf Auszubildende,

1. die auf Grund von § 2 Abs. 1a des Bundesausbildungsförderungsgesetzes keinen Anspruch auf Ausbildungsförderung oder auf Grund von § 64 Abs. 1 des Dritten Buches keinen Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe haben oder

2. deren Bedarf sich nach § 12 Abs. 1 Nr. 1 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes oder nach § 66 Abs. 1 Satz 1 des Dritten Buches bemisst.



Also bekomme ich zusätzlich aufstockendes ALG2 zu meinem Schüler-bafög oder habe ich das falsch verstanden?
 

Stefan0815

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Jul 2006
Beiträge
29
Gefällt mir
0
#6
Achja...sorry hatte übersehen, dass es ja um Schüler-Bafög geht. In dem Fall steht dir sowieso aufstockendes ALG-II zu, da man von dem bisschen Geld nun wirklich nicht leben kann (kann man zwar vom ALG-II Satz auch net wirklich, aber egal ^^)

Stefan0815
 

Massouv

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#8
weiß jemand daher zufällig ob auch die Kosten der Fahrkarte zur Schule und Bücher usw. übernommen werden?
Weil das Geld für die Anschaffung (Hefte, Stifte, Bücher usw). werde ich aus meinem ALG2 kaum bezahlen können! ;/
 

Lübeck81

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Aug 2005
Beiträge
109
Gefällt mir
0
#9
Wow, nu bin ich platt :shock:

Ich gehe ab dem 21.08. wieder zur Schule, um die FH-Reife zu machen und dann auch in den öffentlichen Dienst... (Beamtenlaufbahn)

Ich bin allerdings schon 25^^

Mir wurde bisher von allen Seiten mitgeteilt, dass man unter Bafög keine Aufstockung bekommt.
Ich bekäme in dem Schuljahr dann auch erstmal Schüler-Bafög + wahrscheinlich noch Kindergeld.

bafög werden wohl gute 480 + gute 50 Vers.-Zuschuss = 540€

Bis gute 630€ Einkommen gibt's noch das Kindergeld dazu, aber ein Cent mehr reicht, um das Kindergeld zurückzahlen zu müssen.
Außerdem gibt's Kindergeld wohl nur noch bis 25J. (in meinem Baujahr noch bis 26J.)


Dann muß ich mich ja dringends schlau machen gehen...
:daumen:
Gibt's da genaue Verweise zu? (Gesetze oder Entscheidungen mit dem zugehörigen Aktenzeichen?)
 

Massouv

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#10
Na dann werden wir wohl Kollegen *g*
ich ahbe auch eine Beamtenlaufbahn vor ;)

Bei Schüler-Bafög steht dir aufstockendes ALG2 zu! Das wurde mir auch vom Senat für Soziales in Berlin bestätigt!


Du bekommst Schülerbafög und bist daher nicht vom ALG2 Bezug ausgeschlossen. Die Rechtsgrundlage dazu ist Par. 7, Abs. 6 Nr. 2 SGB II:

(5) Auszubildende, deren Ausbildung im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes oder der §§ 60 bis 62 des Dritten Buches dem Grunde nach förderungsfähig ist, haben keinen Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts. In besonderen Härtefällen können Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts als Darlehen geleistet werden.

(6) Absatz 5 findet keine Anwendung auf Auszubildende,

1. die auf Grund von § 2 Abs. 1a des Bundesausbildungsförderungsgesetzes keinen Anspruch auf Ausbildungsförderung oder auf Grund von § 64 Abs. 1 des Dritten Buches keinen Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe haben oder

2. deren Bedarf sich nach § 12 Abs. 1 Nr. 1 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes oder nach § 66 Abs. 1 Satz 1 des Dritten Buches bemisst.
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#11
Es erscheint mir zwar sehr "exotisch", aber es ist für diesen Fall auf jeden Fall lesenswert. Das SG Chemnitz erklärte das Schüler BAFöG als nicht anrechenbar, da zweckbestimmte Leistung gemäß § 11 Abs. 3 SGB II.
http://www.sozialgerichtsbarkeit.de...l=esgb&id=57101&s0=&s1=&s2=&words=&sensitive=
Mit dieser Meinung steht das SG Chemnitz zwar meines Wissens allein, aber wer weiß, vielleicht setzt sich diese Meinung ja auch durch. Zumindest in den Auseinandersetzungen mit der ARGE kann man in diese Richtung argumentieren.
 

Lübeck81

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Aug 2005
Beiträge
109
Gefällt mir
0
#12
Hab mir's mal angeschaut...

DANKE für den Hinweis, dass ist wirklich interessant.

Leider betrifft das wohl eine andere Thematik, denn dort wird eine Ausbildung gemacht, die auch noch Geld kostet...
Hätte ich das früher gewußt, hätte ich die Ausbildung zum Physiotherapeuten doch machen können - aber na ja - zu spät^^

In meinem (und wohl unserem) Fall, geht's aber wirklich nur zur Schule und das Geld wird wirklich weitesgehend zur Deckung des Lebensunterhaltes und der Versicherungen genutzt. (Kranken/Pflege-Vers)

Da bleibt nicht viel gegen zu rechnen - nur evtl Fahrtkosten oder Schulmaterial...

Das kann aber interessant sein, wenn man wirklich ergänzend ALGII bekäme.
Bzw evtl einfach nur zusätzlich Geld für Wohnung.

Da wäre dann aber auch widerum die Wechselwirkung zum Kindergeld wichtig, da man dort gewisse Grenzen (gute 630€) nicht überschreiten darf. Sonst fallen die kompletten Kindergeldleistungen flach und man fährt evtl noch schlechter...
 

Massouv

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#13
Ach dann wird das Schüler-Bafög nicht angerechnet aufs ALG2 laut dem urteil?

soweit ich weiß werden und dürfen wenn nur 80% des BaFög angerechnet werden!
 

Massouv

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#14
@Lübeck81 Man kann ja beim Arbeitslosengeld 2 alle Kosten geltend machen udn absetzen die durch ein Arbeitsverhältnis entstehen. Dneke Schule gehört dazu!
 

Lübeck81

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Aug 2005
Beiträge
109
Gefällt mir
0
#15
Massouv sagte :
Hab das hier gefunden?

was versteht ihr drunter, bekomme ja schüler bafög wenn:

Du bekommst Schülerbafög und bist daher nicht vom ALG2 Bezug ausgeschlossen. Die Rechtsgrundlage dazu ist Par. 7, Abs. 6 Nr. 2 SGB II:

(5) Auszubildende, deren Ausbildung im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes oder der §§ 60 bis 62 des Dritten Buches dem Grunde nach förderungsfähig ist, haben keinen Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts. In besonderen Härtefällen können Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts als Darlehen geleistet werden.

(6) Absatz 5 findet keine Anwendung auf Auszubildende,

1. die auf Grund von § 2 Abs. 1a des Bundesausbildungsförderungsgesetzes keinen Anspruch auf Ausbildungsförderung oder auf Grund von § 64 Abs. 1 des Dritten Buches keinen Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe haben oder

2. deren Bedarf sich nach § 12 Abs. 1 Nr. 1 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes oder nach § 66 Abs. 1 Satz 1 des Dritten Buches bemisst.



Also bekomme ich zusätzlich aufstockendes ALG2 zu meinem Schüler-bafög oder habe ich das falsch verstanden?
Dazu muß man sich aber auch die dort genannten Paragraphen ansehen, nach denen sich der Bedarf bemessen muß:

§ 12 Bedarf für Schüler

(1) Als monatlicher Bedarf gelten für Schüler

1. von Berufsfachschulen und Fachschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, 192 Euro,

2. von Abendhauptschulen, Berufsaufbauschulen, Abendrealschulen und von Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt, 348 Euro.

(2) Als monatlicher Bedarf gelten, wenn der Auszubildende nicht bei seinen Eltern wohnt, für Schüler

1. von weiterführenden allgemein bildenden Schulen und Berufsfachschulen sowie von Fach- und Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht voraussetzt, 348 Euro,

2. von Abendhauptschulen, Berufsaufbauschulen, Abendrealschulen und von Fachoberschulklassen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt, 417 Euro.

Satz 1 Nr. 1 gilt nur, wenn die Voraussetzungen des § 2 Abs. 1a Satz 1 oder einer nach § 2 Abs. 1a Satz 2 erlassenen Verordnung erfüllt sind.
§ 66
Bedarf für den Lebensunterhalt bei berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen

(1) Bei Unterbringung im Haushalt der Eltern oder eines Elternteils wird bei einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme der jeweils geltende Bedarf für Schüler nach § 12 Abs. 1 Nr. 1 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes zugrunde gelegt.

(2) Bei Unterbringung mit voller Verpflegung in einem Wohnheim oder einem Internat werden als Bedarf für den Lebensunterhalt die amtlich festgesetzten Kosten für Verpflegung und Unterbringung zuzüglich 80 Euro monatlich für sonstige Bedürfnisse zugrunde gelegt.

(3) Bei Unterbringung außerhalb des Haushalts der Eltern oder eines Elternteils, ausgenommen bei Unterbringung mit voller Verpflegung in einem Wohnheim oder Internat wird als Bedarf für den Lebensunterhalt der jeweils geltende Bedarf für Schüler nach § 12 Abs. 2 Nr. 1 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes zugrunde gelegt; § 12 Abs. 3 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes gilt entsprechend.

Das bedeutet wohl, dass der Abs. 5 nur bei denen keine Anwendung findet, die noch zuhause leben oder allg. aus den genannten Gründen nur das minimal BAföG erhalten.
Für alle anderen (gilt wohl für die meisten von uns), bleibt Abs. 5 in Kraft, womit wir keinerlei Anspruch auf ALGII haben.
 

Lübeck81

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Aug 2005
Beiträge
109
Gefällt mir
0
#16
Massouv sagte :
@Lübeck81 Man kann ja beim Arbeitslosengeld 2 alle Kosten geltend machen udn absetzen die durch ein Arbeitsverhältnis entstehen. Dneke Schule gehört dazu!
Da hast du sicher Recht ;)

In dem Urteil sieht's wohl so aus, dass die ARGE das komplette BAföG anrechnen wollte.

Laut BAföG ist das Geld aber nicht nur für den Lebensunterhalt sondern auch für die Finanzierung der Ausbildung da.
Somit ist ein nachzuweisender Teil des Geldes zweckgebunden und darf von der ARGE nicht angerechnet werden.
In diesem Fall sind die nachgewiesenen Kosten Höher als das BAföG und somit bleibt dann nichts anzurechnen.

Das alles ändert aber nichts an der Frage ob ALGII-Anspruch besteht, sondert regelt lediglich die Berechnungsweise der ARGE.
Wer keinen Anspruch hat, hat auch nichts, wo er seine Kosten gegenrechnen kann. Und der übliche BAföG-Bezieher hat halt keinen Anspruch, es sei denn, er fällt um die weiter oben genannten Ausnahmen. (siehe weiter oben im Threat)
 

Lübeck81

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Aug 2005
Beiträge
109
Gefällt mir
0
#17
Stefan0815 sagte :
Soweit ich weiß gilt ab 1.1.2007 eine weitere Veränderung des SGB II, wonach bei geringem BAB bzw. bei Bafög aufstockendes ALGII gewährt wird.

Aber nur wenn die U25-Regelung eingehalten wurde und sich vor dem Auszug eine Genehmigung vom Amt geholt wurde.

Wer BAföG, BAB oder Ausbildungsgeld nach SGB III bezieht erhält einen Zuschuss zu den ungedeckten, angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung (§ 22 Abs. 7). Voraussetzung ist aber, dass die neue Verpflichtung für unter 25-Jährige, sich einen Umzug vorab vom Amt genehmigen lassen zu müssen (Abs. 2a), eingehalten wird. Der Zuschuss zu den Unterkunftskosten ist kein Bestandteil des ALG II und löst somit keinen Einbezug in die Sozialversicherungen aus (§ 19 S. 2).
Stefan0815

Ich hab mich eben mal mit dem Abteilungsleiter zusammengesetzt und er sagte, dass es in der Tat einige Änderungen gibt.
(Einige davon wohl schon seit diesem Monat)

In diesem Fall sieht es wohl einfach so aus, dass man ab dem 01.01.07 zum BAföG noch aufstockend ALGII beantragen kann.
Auf diese Weise wurde der vom Bund zu tragende Anteil an den zusätzlichen Kosten umgangen und bleibt bei den komunen hängen.

Laut deinem Zitat, soll diese Aufstockung wohl nur in Zusammenhang mit den Kosten der Unterkunft laufen - nach Aussage der Abt-Leiters gilt es wohl allg. für's ALGII und nicht nur für die Unterkunftskosten.

Bisher ist aber unklar, wie das genau geregelt wird und wie die Anträge aussehen werden.

In eigener Sache:
wo hast du das Zitat eigendlich her? Kannst du mir da mal den link zu nennen/geben? -wäre super, danke!
 

Massouv

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#18
hab ich auch gefunden:

Schüler-BAföG und ALG II beziehende Eltern

Unter gewissen Umständen können auch Schüler und Schülerinnen Anspruch auf Leistungen des ALG II haben.
Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn der Schüler oder die Schülerin nicht bei den Eltern wohnt, aber auf Grund der speziellen Regelungen des BAföG lediglich Förderungen in der Höhe bekommen, als würde er oder sie bei den Eltern wohnen.
Für den Fall, dass bei der genannten Konstellation beide Eltern Leistungen des ALG II beziehen, besteht für die Schülerin oder den Schüler die Möglichkeit neben der Förderung nach dem BAföG ergänzend Arbeitslosengeld II zu beantragen.
In diesem Fall wird dann die Leistung nach dem BAföG zu 80 % auf das Arbeitslosengeld II angerechnet.


und das hier:



Keinen Anspruch auf ALG2 haben

* Personen, die Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung erhalten können oder eine Rente wegen Alters beziehen
* Personen, die länger als 6 Monate in einer stationären Einrichtung untergebracht sind
* Auszubildende, deren Ausbildung dem Grunde nach
-im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG)
oder
-mit Berufsausbildungsbeihilfe nach dem III Buch Sozialgesetzbuch (SGB III)

gefördert werden kann, es sei denn, deren Bedarf bemisst sich nach § 12 Abs. 1 Nr. 1 BaföG (Schüler-BAföG) oder nach § 66 Abs. 1 SGB III oder sie erhalten Leistungen der Ausbildungsförderung nicht, weil sie nach § 2 Abs. 1 a BAföG oder § 64 Abs. 1 SGB III keinen Anspruch haben.
 

Massouv

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#19
und übrigens:

Man muss dem Arbeitsmarkt 3 Stunden pro Tag zur Verfügung stehen. Die Schule ist von 8 bis ca 13:15 Uhr. Danach kann man offiziel immer noch dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen! Daher hat man Anspruch auf Arbeitslosengeld 2!

oder sehe ich das falsch?
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#20
Massouv sagte :
und übrigens:

Man muss dem Arbeitsmarkt 3 Stunden pro Tag zur Verfügung stehen. Die Schule ist von 8 bis ca 13:15 Uhr. Danach kann man offiziel immer noch dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen! Daher hat man Anspruch auf Arbeitslosengeld 2!

oder sehe ich das falsch?
... von der Verfügbarkeit her siehst du die Sache richtig ....

allerdings heißt es nicht 3 Stunden am Tag zur Verfügung stehen, sondern arbeiten können ! ! dann Alg2-Anspruch
 

Lübeck81

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Aug 2005
Beiträge
109
Gefällt mir
0
#21
Und ich frage mich ernsthaft, auf in welcher Schulform man schon BAföG beantragen kann und gerade mal bis Mittag da sein muß ;)

Eigentlich ist 8h - 15h der Standart.

Ich bin zwar erst 25J aber in den letzten 9 Jahren hab ich nicht mehr regulär vor 15h Schluss gehabt und um 13:15h - das gab's (glaub ich) zuletzt an der Grundschule :lol:

Ne, aber mal im Ernst, in einem EEJ könntest du die 3 Std auch nicht gewährleisten und bekommst ja dennoch dein Geld^^
(meist zumindest :x )

So, muß noch ein wenig für morgen vorbereiten und dann ab in die Heia
Gute Nacht!
 

Massouv

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#22
lach :lol:

Aber 100% sicher nun das ich aufstockend Arbeitslosengeld2 und weiterhin Kindergeld bekomme?

Weil selbst wenn ich den Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung stehe muss ich ja über Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes weiterhin erhalten können.

Ich hoffe das mit dem Urteil wegen Nichtanrechnung vom Bafög geht, weil dann wären die Kosten für Fahrkarte, Bücher usw. immer abgedeckt =)

und ja die Schule ist echt von 8 bis ca. 13:15 Uhr, ist eine einjährige Berufsschule um die mittlere Reife nachzuholen
 
E

ExitUser

Gast
#23
Re: Lübeck81und Massouv

@ Lübeck81 und Massouv

Was muss ich da lesen? Beamte wollt Ihr werden?

Und dann womöglich bei der ARGE anfangen?

Das sind doch die, die auf das Grundgesetz schwören und dann mit Hinweis auf Ihre Diensttreuepflicht wissendlich aus Eigennutz regelmässig dagegen verstoßen!

Könnt Ihr das mit Eurem Gewissen vereinbaren?
 

Massouv

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#24
lach nein niemals bei der ARGE oder Arbeitsagentur, da will ich niemals arbeiten!
 

Massouv

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#25
ach da fällt mir was ein: Wenn darf auch Schüler-BAFög nur zu 80% angerechnet werden oder`? Hab ich irgendwo gelesen!

Also mal unabhängig vom Urteil!
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#28
Danke für den Link, aber der Name :kratz: - wird da nicht auch viel Unwissen dokumentiert??? :?
 

Lübeck81

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Aug 2005
Beiträge
109
Gefällt mir
0
#29
@massouv:

100% sicher kann man nie sein - wer weiß was sich noch tut und ob sich die zuständigen Stellen an die Regelungen halten :pfeiff:

Aufstockung:
-ab dem nächsten Jahr wohl schon.
nach meinem Ansprechpartner beim BAföG-Ämtchen soll das wohl für's allg. ALGII gelten und nicht nur für die KdU

-derzeit hinge das wohl davon ab, welche Art vonBAföG du erhälst.
hat man dir schon verraten, in welche der Kategorien du fällst?
(wohnst du zB noch zuhause? bzw wieviel wirst du bekommen?)

Kindergeld:
-das hängt vor allem davon ab, wie Alt du bist (?) und wieviel Geld du im Monat hast (?).
 

Massouv

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#30
Ich wohne in einer eigenen Wohnug und zahle 360€ Miete. Nee nur Bedarf, also ohne KdU kann nicht sein!

Ser Senat für Soziales in Berlin hat mir versichert das mir aufstockend zusteht.
Das steht sogar in den Dienstanweisungen:

Rz 11.35: In den Fällen des §7 Abs. 6 Nr. 2 sind 20% der Ausbildungsförderungen nach dem BAföG als pauschale Ausbildungskostenanrechnnungsfrei.

Wenns da Stress gibt gehe ich zum Gericht und reiche EA ein.

Denke aber das sich das alles so klären lässt mir ARGE!

Hoffe man kann auch die Fahrtkosten absetzen wie das auch bei euch unter Download, Einkommensbereinigung im SGB II, steht.
Weil ohne die Fahrkarte kann ich nicht zu Schule und somit steht mir kein Schüler-Bafög zu, dann würden die Einnahmen wegfallen ;-)

Kann man die tatsächlichen Fahrtkosten geltend machen, also bei mir Sozialticket Berlin 33,50€ UND Werbungskosten pro km 0,20€ absetzen?

Ach ich bin 19 wegen Kindergeld und bekomme ALG2:
221€ Regelleistung, 360€ Miete. Ja und dazu gibts 154€ Kindergeld^^[/url]
 

Lübeck81

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Aug 2005
Beiträge
109
Gefällt mir
0
#31
Ich meinte es auch umgekehrt^^

nicht ohne KdU sondern nur die KdU^^

Aber es wird sicher so sein, dass man auch die Regelleistung aufstockend beantragen kann.
Dieses Jahr wird es aber noch entscheidend sein, welches BAföG du erhälst. (siehe die obigen posts)

Ab nächstem Jahr fällt diese Einschränkung wohl weg.

Für dein Kindergeld musst du halt die Grenze von etwas über 630€ beachten.

Da ich 25 bin, werd ich ab nächstem Jahr so oder so kein kindergeld mehr erhalten :cry: Das wird noch lustig...
 

Massouv

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#32
Wenn mir das Kindergeld wegfällt, ändert ja nichts! Bekomme auch bei Bafög dann die Versicherungspauschschale und vom JobCenter halt 154€ mehr ;)

sorry das es bei dir nicht geht ;(
 

silkem

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
282
Gefällt mir
4
#33
Hallo Massouv,

Hoffe man kann auch die Fahrtkosten absetzen wie das auch bei euch unter Download, Einkommensbereinigung im SGB II, steht.
...
Kann man die tatsächlichen Fahrtkosten geltend machen, also bei mir Sozialticket Berlin 33,50€ UND Werbungskosten pro km 0,20€ absetzen?
Nein das geht nicht, da Bafög und Kindergeld nicht als Erwerbseinkommen gelten! Sie gelten als sonstiges Einkommen, von dem keinerlei Abzüge vorgenommen werden können.
Die 20% des Schulerbafögs, die anrechnungsfrei bleiben, sind genau für diese Kosten wie Fahrkarte, Schulbücher, etc. gedacht, wie du weiter oben schon ausgeführt hast! :evil:

Wenn du ergänzend ALG2 bekommst, dann bekommst du ja auch weiterhin deine 2 Mehrbedarfe.

Du solltest also eigentlich mit dem Geld hinkommen - genaueres weißt du erst, wenn du den Antrag gestellt hast! Alles weitere läßt sich dann noch in einem Widerspruch klären, da du dich in den Regelungen ja sooo gut auskennst. ;)

LG

Silke
 

Massouv

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#34
lieben dank an dir =)

Dann weiß ich nun bescheid. Also mit dem Geld werde ich schon auskommen denke ich ;)

Und ja den Antrag auf Schüler-bafög kann ich erst nächsten Monat stellen wenn die Schule losgeht. Die Anmeldung läuft noch!

Das JobCenter wird das ganze was ich beriets im voraus für nächsten Monat bekomme dann mit dem nächsten Monat automatisch verrechnen oder?

Weil mri steht auch der Mieutzuschuss zu. Dann müssten die den Mietzuschuss vom ALG2 Anspruch abziehen und dazu 80% des BAfög und das Problem ist erledigt ;9 hoffe läuft alles glatt^^
 

Lübeck81

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Aug 2005
Beiträge
109
Gefällt mir
0
#36
Du kannst auch mehr als diese 20% vom BAföG als Kosten geltend machen - du mußt es halt nachweisen können...
(das stand doch im eingangs erwähnten Urteil)

In diesem Jahr bekommst du dann wohl zum BAföG dein Kindergeld und ab nächstem Jahr wirst du (je nachdem wie hoch dein Kindergeld+BAföG ist) ergänzend ALGII.

bei mir währen's insg. 530€ BAföG [417€ +64€Wohnung +50€Versicherung] und dazu ersteinmal 150€ Kindergeld = 680€
Ab Februar kein Kinder geld, somit nur 530€ - ALGII gäbe aber ca 650€.
Somit dann 530€ BAföG + 120€ Aufstockung und weiter den Ärger mit'm Amt.
Für mich ist die Änderung (Kindergeldkürzung / ALGII-Aufstockung) also nicht so toll... Und 'n Sozialticket gibt's bei uns längst nicht mehr...

Ich frage mich allerdings, was alles angerechnet werden kann...
(zB der Zuschuss zur Versicherung - wird der wg Zweckgebundenheit überhaupt berücksichtigt?)


Aber nocheinmal:

Stefan0815 schrieb:

Wer BAföG, BAB oder Ausbildungsgeld nach SGB III bezieht erhält einen Zuschuss zu den ungedeckten, angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung (§ 22 Abs. 7). Voraussetzung ist aber, dass die neue Verpflichtung für unter 25-Jährige, sich einen Umzug vorab vom Amt genehmigen lassen zu müssen (Abs. 2a), eingehalten wird. Der Zuschuss zu den Unterkunftskosten ist kein Bestandteil des ALG II und löst somit keinen Einbezug in die Sozialversicherungen aus (§ 19 S. 2).
Woher stammt dieses Zitat?
Ist die rede von dem Zuschuss vom BAföG (ca 64€) oder von einem möglichen Zuschuss über HartzIV (KdU) - und geht's um die neue Regelung oder eine aktuelle?
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#37
bei uns war es so
Sohn 19 Jahre
Hatte Anspruch auf 331 € + 106 € Mietanteil
Schülerbafög von 192 €, wovon er 40 € Fahrtkosten finanzieren mußte und 75 € Schulgeld bezahlen mußte, dies wurde aber nicht verrechnet , mußte er so bezahlen, also keine Erstattung
Einnahmen 192 € + 154 Kindergeld gleich 346 €
Bedarf 437 € , so bekam er noch 91 € ALG2
 

SF44angel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2005
Beiträge
171
Gefällt mir
2
#38
Massouv sagte :
Ach dann wird das Schüler-Bafög nicht angerechnet aufs ALG2 laut dem urteil?

soweit ich weiß werden und dürfen wenn nur 80% des BaFög angerechnet werden!
also angerechnet wurde es bei meinem Sohn auf alg2, wie schon geschrieben, auch wenn es uns nicht mehr betrifft, habe alle § nochmals durchgelesen, wo finde ich das mit den 80 %. Also bei uns wurden letztes Jahr leider die kompletten 192 Euro eingerechnet. Nun schreibt Ihr ja 20% hätten abgezogen werden müssen.
Ich glaube um überall mein Recht zu bekommen, ich hätte Klagen laufen ohne Ende! Aber eine steht mir noch bevor!
 

Massouv

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Nov 2005
Beiträge
196
Gefällt mir
0
#41
hmm wie blöde ;/ Die Website geht nun auch garnicht mehr bei mir!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten