• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bafög und ALG Antrag abgelehnt... was nun???!!!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Angeleye

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3
Bewertungen
0
guten tag,

bin neu hier...ich habe nun stundenlang im forum nachgelesen... bin echt erschüttert wie die Ämter mit Hilfesuchenden umspringen... Ich muß gestehen, dass ich mich mit ALG I und II Hartz IV und und und ...nicht auskenne.( war nie betroffen, also habe ich mich mit dem Thema nie wirklich auseinandergesetzt...tja bis jetzt :(
Ich brauche dringend Hilfe bezüglich einer Ablehnung von ALG II.
Ich versuche mal die Sachlage ganz kurz zu erklären....
Ich bin 45 Jahre, alleinerziehend und seit 30 Jahren berufstätig. (Nettoeinkommen 1350,00) mein Sohn erhält Kindergeld 154,00 Euro
Mein Sohn ( 18 Jahre) hat im September eine schulische Ausbildung ( BK II) begonnen.
der Antrag auf Bafög wurde mit folgender Begründung abgelehnt.

-wird nicht bewilligt, weil der Betrag des anzurechnenden Einkommens den gesamtbedarf des Auszubildenden übersteigt. ?

wir haben dann einen Antrag auf ALG II gestellt, und dieser ist nun auch abgelehnt worden... und zwar...

-die gesetzlichen Vorraussetzungen für den Anspruch auf Leistungen liegen nicht vor weil Sie Auszubildender sind und diese Ausbildung im Rahmen des Bafög oder der §§ 60 bis 62 des dritten Buches SGB III dem Grunde nach förderungsfähig ist.

nun wissen wir überhaupt nichts mehr! gibt es denn gar keine unterstützung für eine schulische weiterbildung? habe heute wieder fünf mal angerufen, wir werden nur hin- und her geschuppst..

Ich wohne in einer 2 ZW mit Küche Bad im EG KM 350,00 Euro
und im gleichen Haus im 1. Stock wohnt mein Sohn in einer 2 ZW mit Bad und Küche. 300,00 Euro ( sind Mietwohnungen) habe seit Februar aber meinen Zweitjob nicht mehr.. :(

der ganze Papierkram läuft schon seit Mai, und ich habe jetzt natürlich auch meinen Dispo bis aufs letzte ausgeschöpft...
ich weiß überhaupt nicht mehr weiter... ist das die belohnung für harte 30 Jahre Arbeit und als alleinerziehende Mutter?
ich hoffe sehr dass sie uns einen Tip haben... ich kenne mich leider auch gar nicht aus mit der neuen Reform ... mit schwirrt der kopf

liebe grüsse
von einer verzweifelten Mutter
 

Silvia V

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Bewertungen
192
Leider wird da nicht viel zu machen sein, denn wenn Dein Sohn wegen wegen der Höhe Deiner Einkünfte kein BAföG erhält, wird er auch kein kein Alg II erhalten, da sein Mittel der Wahl dann BAföG und Unterhalt wäre.

Hier beißt sich die Katze wirklich in den Schwanz.Vielleicht sollte Dein Sohn versuchen Wohngeld zu beantragen.
Dann kommt es aber auch wieder darauf an,wie groß seine Wohnung ist und ob die Miete angemessen ist.
Hast Du den Bescheid vom Amt für Ausbildungsförderung(Bafög)überprüft,oder Widerspruch eingelegt?


Gruß

Silvia
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten