Bafög- rausfall aus der Bedarfgemeinschaft?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Wupperfee

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juli 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo zusammen,
ich habe folgende frage:
Wir sind eine 5köpfige familie bestehend aus 2 erwachenen (ehepartner) drei Kinder im alter von 11, 15 und 19 Jahren und erhalten ALG2
Meine Tochter fängt am 17. August 2009 eine Ausbildung zur Kinderpflegerin an einem Berufskolleg an. Sie möchte Bafög beantragen, bekommt die Schulbescheinigung aber erst wenn sie tätsächlich am ersten Tag der Ausbildung erscheint.Das heisst sie kann frühestens den Antrag auf Bafög am 18.August stellen.Gehen wir von einer bearbeitungszeit von 4 Wochen aus würde sie frühestens Mitte September ihr erstes Geld erhalten.Am Freitag den 10.07. habe ich eine neuberechnung unseres Gesamtbedarfs erhalten. Darin fällt meine Tochter ab dem 17.08. ganz aus der Bedarfgemeinschaft raus.
Das heißt in Zahlen:
bisher haben wir einen Gesamtbedarf in höhe von 1956,32Euro, wovon 813,32 Euro auf unterkunft und heizung fallen.
Für August 09 bekommen wir gesamt 1695,87 Euro, davon 686,80 Euro für Miete.
Ab September fällt meine Tochter ganz raus und wir erhalten gesamt 1398,22 davon 542,22 für Miete.
Auf anfrage wie ich denn die Miete zahlen solle, es fehlen im August 126,52 Euro und im September 271,10 Euro und es würde ja nichtmal feststehen wieviel bafäg meine Tochter überhaupt erhalten würde und wann der antrag durch wäre, bekam ich die antwort das wäre eben so das man bei bafög ganz rausfallen würde und die arge nicht in vorleistung geht.
Wie bitte soll ich 600,00Euro ausgleichen um weiterhin meine Miete zahlen zu können und meiner tochter weiterhin eine mahlzeit auf den tisch stellen bis sie ihr eigenes Einkommen hat?
Ist das so überhaubt rechtens?
Kann es nicht so sein das bafög ganz normal als einkommen angerechnet wird und zwar ab dann wenn man es erhält?

Danke schonmal für antworten
MFG
wupperfee
 

jackseck

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2009
Beiträge
24
Bewertungen
0
Hallo, also so ganz stimmt das nicht was das JC gesagt hat.Bin in einer ähnlichen Situation.Habe auch 3 Kinder(9,16,19) und meine Älteste fängt auch am 1.9.09 eine Ausbildung auf einer Berufsfachschule an.

1. Auch wenn Sie noch keine Schulbescheinigung hat, unbedingt schon jetzt den Antrag auf Bafög stellen. Schulbescheinigung kann man nachreichen.Ist kein Problem.Soweit mir bekannt werden 80% des Bafög angerechnet, der Rest kann behalten werden.
Ansonsten wird KG und Ausbildungsvergütung gegen gerechnet.
Angerchnet werdn darf es erst wenn Deine Tochter es erhält,also ab dann wenn Sie den Bescheid mit Beginn des Zahlungsdatums erhält.
Schau mal ins Internet(google).Es gibt Seiten mit Bafögrechner.Da kannst Du errechnen wieviel Deine Tochter bekommen würde.
Ich habe letzten Momat meinen Bewilligungsbescheid bekommen und dort hat man noch nicht das Bafög angerechnet.
Dann wenn der Bafögbescheid kommt werde ich ihn in Kopie abgeben und somit eine Veränderungsmitteilung machen.

LG Jackie
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Die schulische Ausbildung zum Kinderpfleger wird doch wohl mit dem Schülerbafög von 212 Euo gefördert (Azubi bei den Eltern wohnend)
Es muss Bafög beantragt werden (Nachrangigkeit von ALG 2).
Es wird die volle Summe 212 Euro bewilligt (Eltern im ALG 2 Bezug).

Der Schüler ist nicht wie andere Bafögempfänger vom ALG2 ausgeschlossen. Neben dem Schülerbafög besteht weiterhin ALG 2 zu (Regelsatz und KdU-Anteil für den Schüler).

Geldzufluss: 212, - Schüler-Bafög + 164, - Kindergeld
212,00 Euro Schüler-Bafög
- 91,00 Euro (20% vom bedarfsdeckendenden Bafög-Satz von 455 Euro = 91 anrechnungsfrei; nicht als Einkommen anzurechnen, weil zweckgebunden für Bildung § 11 Abs. 3 Nr.1a) SGB II
=121 Euro anrechenbarer Teil vom Schüler-Bafög

121,00 Einkommen aus Schüler-Bafög
+164,00 Kindergeld für den Schüler (für Eigenbedarf des Schülers nötig)
=285 Euro Einkommen des Schülers

Entsprechend für den minderjährigen Schüler (keine Versicherungspauschale von 30 Euro möglich seit 1.8.2009)
287 Regelsatz U 25 im Haushalt der Eltern
- 285 Euro anrechenbares Einkommen
ALG II Leistung:
2 Euro für Regelbedarf + Anteil an den KdU

Volljährige hier müßte meiner Meinung nach gelten:
285 - 30 Euro Versicherungspauschale (vollj. Schüler)
=255 Euro anrechenbares Einkommen des vollj. Schülers

287 Regelsatz U 25 im Haushalt der Eltern
-255 anrechenbares Einkommen
= 32 Euro ungedeckter Bedarf
ALG 2 für volljährigen Empfänger von Schülerbafög:
32 Euro Regelbedarf + Anteil an Kosten der Unterkunft

Ergänzung zu beachten ist (Quelle: Fachliche Hinweise § 11 SGB II)
Werden für Fahrkosten und Ausbildungsmaterial insgesamt höhere Kosten nachgewiesen, können die die Pauschale übersteigenden Kosten zusätzlich geltend gemacht werden (§ 1 Abs. 1 Nr. 10 Alg II-V).
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten