Bafög-Nachzahlung wie angerechnet ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

celticmoon

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2007
Beiträge
35
Bewertungen
0
Hallo zusammen.

Wir sind eine Bedarfgemeinschaft von 3 Personen, meiner Person, meiner 8-jährigen Tochter, sowie meiner Lebenspartnerin. Gemeinsam im ALG2 Bezug.

Meine Lebenspartnerin begann im August eine Ausbildung und beantragte BAFÖG.
Aufgrund das die Eltern keine Auskunft geben wollten, zog sich diese Bearbeitung 5 Monate bis jetzt hin und das Jobcenter
zahlte den ganz normalen BG-Regelsatz aus und wir sollte uns melden sobald die BAFÖG-Berechnung durch ist.

Ungeachtet dessen, das wir noch immer keinen BAFÖG-Bescheid oder Zahlung haben, scheint es so langsam ins Rollen zu kommen,
denn das Jobcenter forderte heute in einem Schreiben von August bis Dezember 1772,66€ zahlbar bis 23.12. 2018 zurück.

Meine Frage, darf das Jobcenter für August bis Dezember diese Nachzahlung aufrechnen
oder zählt das Zuflussprinzip und es darf nur im Monat des tatsächlichen BAFÖG-Eingangs aufs Konto Berücksichtigung finden?

Danke für Eure Antworten.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.779
Bewertungen
3.035
Mit welcher Begründung verlangt das JC diese Rückzahlung?

Ist dem JC bekannt, dass die Bearbeitung des BaFöG-Antrages noch dauert?
 

celticmoon

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2007
Beiträge
35
Bewertungen
0
Mit welcher Begründung verlangt das JC diese Rückzahlung?
mit der Begründung, das durch die Nachzahlung in den entsprechenden Monaten Überzahlungen stattgefunden haben.

Ist dem JC bekannt, dass die Bearbeitung des BaFöG-Antrages noch dauert?
Das JC weiss, das wir auf einen Bescheid des BAFÖG-Antrages warten und diesen umgehend einreichen wenn er kommt.
Aber anscheinend haben sich die Ämter schon untereinander verständigt, da das Jobcenter weiss das es 504€ Bafög pro Monat sind trotz das wir noch keinen Bescheid haben.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.779
Bewertungen
3.035
Eine Überzahlung findet erst dann statt, wenn ihr in einem Monat mehr Geld erhaltet, als für euren Bedarf vorgesehen ist. Wenn ihr in diesem Zeitraum nur das ALG 2 erhalten habt und das BaFöG noch aussteht, dann hat dort bisher noch keine Überzahlung stattgefunden.

Ich empfehle hier, einen Widerspruch mit der Begründung zu schreiben, dass keine Überzahlung stattgefunden hat, da ihr nur das ALG 2 erhalten habt und weiter auf die Bewilligung des BaFöG-Antrages wartet. Als Kopie solltet ihr entsprechende Belege, z.B. Schreiben von der BaFöG-Stelle beilegen, die dies belegen.

Gleichzeitig solltet ihr einen Antrag auf aW beim SG stellen, damit der Vollzug dieses Bescheides außer Kraft gesetzt wird, bis über euren Widerspruch vom JC entschieden wurde.
 
Oben Unten